Wettbewerb „Die gute Form“ von Schreiner Baden

Holzwurm-page, Holz mit Knoff Hoff blogs - vor 2 Stunden 40 Minuten

Zum zwölften Mal hat Schreiner Baden im Herbst 2014 den Wettbewerb „Die gute Form“ für Auszubildende des Schreinerhandwerks aus dem Kreis der Mitgliedsbetriebe ausgeschrieben und durchgeführt. Am 17. Oktober 2014 wurden in Freiburg die Preise für die besten unter denjenigen Gesellenstücken vergeben, mit denen sich südbadische Auszubildende des dritten Ausbildungsjahrs am Wettbewerb beteiligt hatten.

Schreinermeister Gerhard Rümmele, Präsident von Schreiner Baden, ehrte im Rahmen der Ausstellung Antique & Art auf der Freiburger Messe die Sieger und übergab die ausgeschriebenen Geld- und Sachpreise.

Die Preisträger sind:

Weinhängeschrank den 1. Platz Quelle Schreiner Baden

Erster Preis:
Fabian Moser aus Elzach
Ausbildungsbetrieb: Becherer Möbelwerkstätten-Innenausbau GmbH, Elzach
Gesellenstück: Weinhängeschrank

Stefan Winter für Seine Leistungen als Ausbilder vom Regierungspräsidenten Handwerkskammer ausgezeichnet

nachhaltig die-moebelmacher - Fr, 2014-11-21 16:07
Die hervorragende Ausbildungstatistik der Möbelmacher begründete 1989 Gunther Münzenberg (bis heute haben nämlich 42 Auszubildende 42 Preise gewonnen). Dabei halten wir angeblich den (neudeutsch) "Genderrekord" im Handwerk mit 41,5 Prozent Frauenanteil (insgesamt sind es nur 7%!). Von der Handwerkskammer geehrt wurde jetzt unser Meister Stefan Winter für die Fortführung dieser...

Hobelmesser wechseln, abrichten und dicken hobeln - 21.11.14

Holz Zeitung - Fr, 2014-11-21 12:52
Liebe Holzfreunde,
vor dem Arbeiten musste ich erst einmal die Messer meines Metabo ADH wechseln. Diese sind über die letzten Projekte ein wenig stumpf geworden. Hier das Equipment:
Messer Ausbau und Reinigung

Ziemlich mitgenommen.

Messeraufnahme gereinigt.

Justierung mit dem Einstellineal von Metabo

Und alles wieder schön verstaut.

Einmal abgerichtet.

Mehrere abgerichtet.

Stärkenunterschiede im Holz 

machen die Sache auf der kleinen Metabo nicht einfacher.

aber es geht


Kategorien: Holzwerker

Thema „Decke“ im Fokus

Raum für Dialog, fachliche Tiefe und Diskussionen: Das zeichnete auch das 2. Expertenforum der Hochschule Rosenheim mit dem diesjährigen Fokus auf dem Thema „Decke“ aus.

Rund 70 Fachleute aus ganz Deutschland waren zur Veranstaltung Mitte Oktober nach Rosenheim gekommen. Das Tagungskonzept konnte erneut mit anwendungsorientierten Beiträgen aus Wissenschaft und Praxis überzeugen.

„Wir freuen uns sehr über das überaus positive Feedback der Teilnehmer zu den Vorträgen und die offenen, lebhaften Debatten“, so Prof. Dr. Benno Eierle und Prof. Dr. Jochen Pfau. Die beiden Dozenten des Studiengangs Innenausbau der Hochschule Rosenheim haben das Expertenforum 2013 initiiert und auch in diesem Jahr fachlich geleitet.

Holzlieferung - November 2014

Holz Zeitung - Do, 2014-11-20 17:18
Liebe Holzfreunde,mein Holzvorrat war aufgebraucht und irgendwie habe ich es nicht geschafft, ihn wieder aufzufüllen. Aber diese Woche war es soweit. Ich habe zwei wunderschöne Stämme meiner geliebten Eurokirsche gefunden und gekauft. Hier liegen die 4 m langen Stücke (35 mm Stärke) und es ist einiges an Arbeit zu erledigen, bevor das Möbel werden.

Ich hätte nie gedacht, dass ich einmal meine 3 X 140 cm Führungsschienen aneinanderschrauben müsst. Aber es geht.

Hier ist die Metabo Kappsäge in Aktion.

Und hier die TS 75. Da das Licht nachlässt, geht es morgen weiter. Übrigens auch gleich mit dem Hobeln.

Kategorien: Holzwerker

18. Landeswettbewerb „Die gute Form“ von Brandenburg mit großem Besucherinteresse

Der 18. Landeswettbewerb “Die Gute Form“ im Stern-Center Potsdam war ein voller Erfolg für die Tischler Brandenburg. Der Einladung zur Ausstellung folgten 8 junge Tischlerinnen und Tischler. Von Montag dem 22. bis Samstag dem 27. September hatten alle Besucher Gelegenheit, sich die von den Prüfungsausschüssen der Innungen ausgewählten Gesellenstücke anzuschauen. Die Palette der 8Ausstellungstücke reichte von Schreibtischen über Stehpulte, Sitzmöbel, Musikbox und Couch-Tische sehr unterschiedlicher Art.

Landessieger “Die Gute Form“ 2014 von Brandenburg wurde:

Sideboard belegte Platz1 Foto Tischler Brandenburg
Daniel Obst mit seinem Sideboard belegte Platz1, ausgebildet wurde er in Holzwerkstadt Potsdam ausgebildet.

Nach dem Projekt ist vor dem Projekt

holzprojekt - Mi, 2014-11-19 22:02
Die Zeit zwischen meinem Bauvorhaben nutze ich immer wieder gerne für die Optimierung meiner Werkstatt. Im Laufe der letzten Jahre hat die unbehandelte MDF-Platte meines Mulitfunktionstisches ziemlich gelitten. Während ich Möbel aus Massivholz wahrscheinlich nie lackieren würde, finde ich diese Variante für die Arbeitsplatte ziemlich praktisch. Vor dem Lackieren habe ich die Platte angeschliffen.


Nach dem Schleifen eignet sich ein Mikrofasertuch bestens um die Oberfläche staubfrei zu bekommen. Auch mögliche Fehlstellen können so schnell entdeckt werden.



In den Altbeständen meines Vaters habe ich einen alten Möbellack entdeckt. Wahrscheinlich entspricht dieser nicht mehr den aktuellen Vorschriften, lässt sich aber super verarbeiten. Es wurden drei Aufträge mit Rolle und Zwischenschliff.



Seit längerem schiebe ich eine sehr schweißtreibende Arbeit vor mir her. Dabei handelt es sich um Zwetschgenbrettern mit wurmigen Splintholz. Um möglichst wenig Gutholz zu verlieren wollte ich das Splintholz nicht mit Maschinen entfernen. Ich musste keine Heizung zuschalten.






Benutzt habe ich das folgende Werkzeug-Ensemble. Am schnellsten ging es mit der kleinen Axt. Mit dem Ziehmesser konnte ich sehr gut die Feinbearbeitung durchführen. Das Ziehmesser habe ich geschenkt bekommen, ein beachtliches und altes Werkzeug. Die Griffe sind aus Birne selbstgedrechselt.



Ein kleines Stück habe ich von einer Sollriss-Stelle befreit. Ein Ast hat hierbei etwas Spannungen in das Brett gebracht. Im Zentrum habe ich eine Bohrung für ein Teelicht eingebracht. Vielleicht wird es ein kleines Geschenk.


Kategorien: Holzwerker

Thünen-Institut mit neuem Web-Auftritt

Was macht das Thünen-Institut eigentlich alles im Bereich Nachwachsende Rohstoffe? Wie bewertet es die aktuelle EU-Agrarpolitik? Wie wirkt sich der Klimawandel auf die Produktions- und Ökosysteme der Felder, Wälder und Meere aus? Mit dem neuen, Mitte November freigeschalteten Web-Auftritt gibt das Thünen-Institut den Usern verbesserte Möglichkeiten, seine Expertise und Einschätzungen auch thematisch und nicht nur über die einzelnen Fachinstitute „anzuzapfen“.

Wissenswertes, Überraschendes und Kontroverses: In sprachlich eingängiger Form und reich bebildert stellt das Thünen-Institut Daten und Fakten zusammen, informiert über Hintergründe, gibt Kommentare und nimmt die Besucherinnen und Besucher in Reportagen und Interviews mit zu den Akteuren. Dabei folgt die thematische Gliederung des neuen Auftritts den 20 Themenfeldern, in denen sich das Institut bewegt und die auch schon in der 2014 erstellten Thünen-Strategie beschrieben sind.

Exportstopp nach Indien trifft Laubholzsägewerke hart

Die deutsche Säge- und Holzindustrie zeigt sich besorgt über den Exportstopp für Buchenholz nach Indien. Grund sind die indischen Importbestimmungen, die zwischen amerikanischer und europäischer Buche unterscheiden. Ein Umstand, der in der Praxis offenbar lange nicht bekannt war. Der Laubholzbranche drohen nun massive Verluste.

„Seit mehr als zehn Jahren exportieren deutsche Sägewerke ohne Zwischenfälle Buchenholz nach Indien“, sagt Steffen Rathke, Geschäftsführer des Sägewerks B.Keck in Ehningen und Präsident des Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverbandes e.V. (DeSH). Ab dem 11. November 2014 ist es per Anweisung des Julius Kühn-Instituts (JKI), dem Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen, jedoch nicht mehr möglich, das für den Export notwendige phytosanitäre Zeugnis für Buchenholz zu erhalten. „Damit ist faktisch ein Exportverbot erlassen worden“, erklärt Rathke. Dieser erwischt die deutsche Laubholzindustrie eiskalt.

Die Sieger des Landeswettbewerbs „Die Gute Form“ 2014 in Sachsen

Im Rahmen der Leipziger Messe „denkmal“ vom 06. bis 08. November 2014 fand der Wettbewerb „Die Gute Form“ auf Landesebene statt. 24 frisch ausgelernte Junggesellen und Junggesellinnen Sachsens stellten sich mit ihren Gesellenstücken der strengen Jury.

Die von der Jury ermittelten Sieger

Platz1 Wandhängendes Sideboard Foto LIV Tischler Sachsen
Platz 1: Robin Völkel aus Ottendorf-Okrilla, „Wandhängendes Sideboard“ (Ausbildungsbetrieb: Hofmann & Großmann GmbH) Der 1. Platz ist dotiert mit einer Prämie von 250 Euro, überreicht von Markus Gutzer, FSG Furnier - und Schnittholz GmbH in Panitzsch.

David Welzel gewinnt „Gute Form 2014“ Rheinland-Pfalz

Mit einem Aufbewahrungsmöbel für Kameratechnik hat David Welzel aus Mainz den Wettbewerb „Die Gute Form – Tischler gestalten ihr Gesellenstück“ 2014 auf rheinland-pfälzischer Landesebene gewonnen. Die Siegerehrung fand am 8. November im Technik Museum in Speyer statt, die Schirmherrschaft hatte erneut Joachim Mertes, Präsident des Landtags Rheinland-Pfalz, übernommen. Zusammen mit dem Zweitplatzierten Marc Faber aus Irsch/Saar vertritt David Welzel beim Bundesentscheid im Mai 2015 im Rahmen der Fachmesse LIGNA in Hannover das Land Rheinland-Pfalz.
Die Fachjury setzte sich in diesem Jahr zusammen aus Regina Adamczak von der Fachzeitschrift BM, Karin Bille, Handwerkskammern Rheinland-Pfalz sowie Prof. Brigitte Steffen, Universität Reutlingen.
David Welzel aus Mainz neben seinem Gesellenstück  Foto Wiebke Reich
In der Jury-Begründung für den Sieg von David Welzel, Ausbildungsbetrieb Schreinerei Mainzer, Bodenheim, heißt es: „Das Stück besticht durch seine klare Form und den innovativen Materialeinsatz. Der Korpus in mattweiß wird durch die Außenhülle aus schwarzem Richlite in einer filigranen Materialstärke quasi gerahmt. Das warme Innenleben aus Nussbaum steht im angenehmen Kontrast zur schwarz-weißen Außenhülle.“

Die Erdbeerküche unserer neuen Sous Vide Foodbloggerin Elke Böhner

nachhaltig die-moebelmacher - Mo, 2014-11-17 13:54
Die technischen Seiten der Buchenküche von Elke Böhner haben wir schon auf der Homepage beschrieben. Aber die schöne Zusammenarbeit beim Entwerfen der Küche hat noch andere Folgen, als "nur" eine schöne Küche. Weil sie sich spontan so für das Garen im Vakuum (Sous Vide Garen) begeisterte und auch gleich einen...

Sieger gekürt für die WorldSkills 2015, Koffer gepackt!

Mit seinem ersten Platz beim Leistungswettbewerb im Tischler-/Schreinerhandwerk 2014 löst Manuel Chmiel aus Kaufbeuren (Bayern) sein Ticket für die WorldSkills 2015 in São Paulo. Zweiter wurde Nico Schweer aus Holtland (Niedersachsen). Den dritten Platz sicherte sich Thomas Manecke aus Berlin.
 TSD)
Der Weg dorthin hatte es in sich. Am 9. November waren die 15 Top-Nachwuchstalente im Tischler-/Schreinerhandwerk 2014 nach Hamburg gekommen, um in einem fairen Wettkampf den Bundessieger zu ermitteln. Insgesamt 19 Stunden hatten sie Zeit, um anhand einer Fertigungszeichnung ein Sideboard mit Schubkasten und Klappe zu bauen.

In Amerika ist alles besser !?

Heiko-Rech.de Aktuelles - Mo, 2014-11-17 08:19
Manchmal kann ich es nicht mehr hören, oder besser lesen. In den USA ist holzwerkertechnisch alles besser. Wenn Sie gelegentlich in Foren unterwegs sind oder andere Blogs lesen, kennen sie das sicherlich. Vielleicht wird es nicht immer so direkt ausgedrückt, … Weiterlesen →
Kategorien: Holzwerker

Ein kleiner Ausblick

Heiko-Rech.de Aktuelles - Mo, 2014-11-17 08:19
Momentan habe ich keine Projekte, die ich auf dem Blog veröffentlichen werde. Das bedeutet nicht, dass ich untätig bin. Im Gegenteil. Wer sich zum Beispiel den Gesamtkatalog von HolzWerken anschaut, der wird entdecken, woran ich gerade arbeite. Es gibt auch … Weiterlesen →
Kategorien: Holzwerker

Jannis Fritsch gewinnt „Die Gute Form 2014“ von Tischler Nord

Am Sonntag, den 26. Oktober 2014, ging die Gesellenstückausstellung auf dem Messestand von Tischler Nord auf der infa zu Ende. Der Wettbewerb „Die Gute Form“, endete mit einer feierlichen Preisverleihung. Insgesamt wurden drei Belobigungen ausgesprochen, ein Publikumspreis verliehen und die drei besten Arbeiten ausgezeichnet.
1Platz die gute Form Tischler Nord Quelle Tichler Nord
Die Vergabe der Preise wurde durch Matthias Lütje, stellvertretender Landesinnungsmeister von Tischler Nord, Ernst-Heinrich Ahrens, Vorstandsmitglied beim Tischlerverband und dem Jury-Mitglied Franz Betz vollzogen. Betz betonte zu Beginn die Schwierigkeit, aus 42 Stücken die drei Sieger auszuwählen, denn „schließlich gehören die präsentierten Gesellenstücke zu den besten der Länder Niedersachsen und Bremen.“

Ein nahtloser Übergang vom Haus zum Keller vermeidet Wärmeverluste?

Das beste System ist nur so gut, wie die Qualität und das Zusammenspiel seiner Komponenten. So nützt die aktuellste Luft-Wasser-Wärmepumpe mit kontrollierter Lüftung mit Wärmerückgewinnung nichts, wenn die Wärme an neuralgischen Punkten immer wieder aus dem Haus entweicht. Neben Fenstern und Türen sowie dem Dach sollte besonders der Übergang vom Haus zum Keller maßgenau aufeinander abgestimmt sein.
Kombination Fertighaus und Fertigkeller aus energetischer Sicht ideal Foto GÜF
„Dies gilt vor allem dann, wenn das Untergeschoss als Wohnraum mit offenem Treppenhaus geplant ist. Fertighäuser und Fertigkeller bilden da eine perfekte Energiespareinheit“, empfiehlt Dipl.-Ing. Bernd Hetzer von der Gütegemeinschaft Fertigkeller (GÜF).

Deutscher Meister der Zimmerer kommt aus Nordrhein-Westfalen

Um Gold-, Silber- und Bronzemedaillen haben bei den Deutschen Meisterschaften in den Bauberufen 55 Teilnehmer in sieben Bauberufen in Bühl im Komzet Bau Bühl gekämpft. Der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes ermittelt mit dem Bundesleistungswettbewerb traditionell die besten Nachwuchshandwerker Deutschlands. Es war der 63. Wettbewerb dieser Art.
Zimmerer Gold Werkstück Quelle ZDB/Küttner
Florian Kaiser (21) aus Kirchhundern in Nordrhein-Westfalen errang die Goldmedaille bei den Zimmerern. Die Silbermedaille ging an den 21jährigen Wanja-Sören Grimm aus Freiburg in Baden-Württemberg. Bronze bekam Kevin Hofacker (19) aus Steinau in Hessen.

Einschlagsaison für Laubholz in den Niedersächsischen Landesforsten

Mit Herbstanfang beginnt in den Niedersächsischen Landesforsten die Einschlagsaison für das heimische Laubholz . „Die Niedersächsischen Landesforsten pflegen ihre Wälder nach den nachhaltigen und ökologischen Grundsätzen des LÖWE-Programms (Langfristige ökologische Waldentwicklung) und entnehmen grundsätzlich nicht mehr Holz als nachwächst“, erklärt Klaus Jänich, Vizepräsident der Niedersächsischen Landesforsten.
Einschlag Laubholz 2014
Das gilt auch für die aktuelle Laubholzernte 2014/2015, bei der die Nachfrage nach Laubholz über dem Vorjahresniveau liegt. „Die Berücksichtigung von Natur- und Bodenschutzaspekten“, so Jänich weiter, „führt in der Regel dazu, dass jedes Jahr mehr Holz in unseren Wäldern stehen bleibt, als wir eigentlich nachhaltig ernten könnten.“ So werden in der laufenden Saison voraussichtlich rund 450.000 Kubikmeter Laubholz vermarktet. Die Bandbreite der eingeschlagenen Holzarten ist groß: Sie umfasst vor allem Buche und Eiche aber auch Ahorn Quelle: www.holzwurm-page.de" class="glossary-icon"> , Esche , Kirsche und andere Laubhölzer. Besonderes Interesse zeigten in den Vorjahren die Holzkäufer für die wichtigsten Laubholzarten Eiche, Buche und Esche.

Holzlasur: Farben mischen

Natural-Farben.de Aktuell - Fr, 2014-11-14 07:48

Kann man die einzelnen Farben der Holzlasur von Natural Naturfarben untereinander mischen?
Diese Frage kommt immer wieder mal vor und an diesem Gartenhaus kann man schön sehen, dass das wohl geht:
Ein Abtönen durch Mischen der Holzlasur ist möglich

Holzlasur von Natural kann man mischen


Bei dem Gartenhaus wurde die Holzlasur Silbergrau, Azurblau und Tannengrün verwendet. So wurde für die Wand die Holzlasur Tannengrün etwas durch das Azurblau verändert. Das Silbergrau der Bank wurde ebenfalls mit dem Azurblau etwas abgetönt.Holzlasur von Natural mischen und Gartehaus streichen

Holzlasur von Natural mischen und das Gartenhaus verschönern.


Das Mischen der Holzlasuren geht nicht ganz so wie mit den Grundfarben, da jede Farbgebung selbst schon eine Mischung ist. Mit Alpin – also Weiß – kann man die Farben der Holzlasur zu einem Pastellton führen. Das Silbergrau lässt sich farblich nuancieren und die Holztöne kann man durch “Farblos” aufhellen oder durch dunklere Farben wie Kastanie, Nuss oder Palisander abdunkeln.
Grundsätzlich empfiehlt es sich, dass man Muster anlegt und sich das Mischungsverhältnis der Holzlasuren merkt.

Schickt uns noch jemand Fotos von “Seiner” Mischung der Natural Naturfarben? Wir werden sie dann hier anfügen.

Hier geht es zu dem Thema Gartenhaus streichen.

Inhalt abgleichen


Wurmi