Tim Köhnken – Niedersachsen-Bremen

Neues von der OPO Oeschger GmbH - vor 8 Stunden 39 Sekunden
Tim Köhnken wird vom Bundesverband Niedersachsen-Bremen mit seinem Schreibtisch zum Bundesentscheid "Die Gute Form" entsandt.

Küchenbord - 25.04.2015 die Dritte

Holz Zeitung - Sa, 2015-04-25 18:36
Liebe Holzfreunde,heute kommt der dritte Akt. Hier wird der Boden für die Schubladen geleimt. Eigentlich wollte ich Sperrholz nehmen, aber ich habe jetzt einige Schubladenböden aus Echtholz gemacht und finde, die Qualität ist einfach besser. Deshalb behalte ich diese Vorgehensweise einmal bei. Der Mehraufwand lohnt sich gegenüber der Zeitersparnis. Hier habe ich zwei Bretter gefügt und geleimt.

Kontrolle der Tiefe. Die reicht.

Ab geht es in den Metabo Dickenhobel. 20 mm sind doch etwas dolle für einen Boden.

Das ist auch noch etwas zu viel.

Das ist ok.

Wir erinnern uns, drei Böden müssen es werden. Also ablängen.

Der erste Schritt auf der Metabo TKS.



Jetzt ist wieder Handarbeit angesagt, aber das kommt dann morgen.

Kategorien: Holzwerker

Küchenbord - 25.04.2015 - die Zweite

Holz Zeitung - Sa, 2015-04-25 15:48
Liebe Holzfreunde,
jetzt die andere Seite. Man erkennt, das selbst das kleine Blue Spruce Anreißmesser zu stark ist, um die Minizinken anzureissen. Deshalb nehme ich das Skalpell, damit geht es.

Hier noch einmal der Trick von Christian Becksvoort um die Seitennut mit der vorderen übereinstimmen zu lassen. Für diesen Zweck habe ich mir entsprechende Hölzer präpariert.

Dann wird in der Hinterzange fertig angerissen. Dabei hilft der kleine Starrettwinkel.

und es wird gestemmt.

Das exakte Abstechen in der Hinterzange.

Hier mit dem Fishtail von Blue Spruce.

Ich habe nicht ganz genau gesägt, deshalb das seitliche Abstechen. Klar, das funktioniert nur mit einem superscharfen Beitel.

Die Bohrung für den Griff wird angezeichnet.

Und auf der Metabo gebohrt.

Dann stört diese Markierung. Die bekommt jetzt am besten mit dem Hobel weg.

De LN Blockhobel arbeitet zügig, da frisch geschärft.

Letzte Vorbereitung vor dem Verleimen. Die Kanten der Schwalben werden mit dem Blue Spruce gebrochen

Die vordere Seite mit dem kleinen LN Blockhobel.

Das passt.

Zur Sicherung der Flanken die Zwinge.

Da muß nicht mehr viel nachgearbeitet werden.

Von Hinten ist es auch gut.

Ein wenig mit dem LN #4 geputzt. Aber Ausrisse.

Deshalb der Flachwinkler LN #164

Voila, jetzt wird der Boden vorbereitet.

Kategorien: Holzwerker

Küchenbord - 25.04.2015

Holz Zeitung - Sa, 2015-04-25 13:25
Liebe Holzfreunde,
es geht weiter mit den Zinken. Dieses Mal möchte ich gerne bei den relativ kleinen Schubladen schmalere Zinken verwenden. Ich muß von einer Schnittkerbe einmal nach links und dann nach rechts sägen. Enger geht es also kaum.
Dann muß man den Abschnitt auch noch rausbekommen. Dabei hilft die Laubsäge.

So schaut es aus.

Die oberen Abschnitte gehen wieder einfach.

Jetzt noch final ausstemmen. Dabei helfen die Stechbeitel von Blue Spruce.

Hier seht Ihr die Linie.

Geht doch.

Jetzt die halbverdeckte. Kleiner Trick von Garrett Hack: Einmal bohren, dann bekommt man das Abfallholz besser entfernt. Also auf die Metabo TBM, Tiefe eingestellt und los geht es.

Jetzt können wir an der Hinterzange stemmen.

Wir starten etwas von dem Riss entfernt.

Jetzt können wir etwas strammer schlagen.

Dann geht es an den Riss.

Hier kann man gut den Aufbau sehen. Gestemmt wird über dem rechten Bein. Wenn es so ausschaut,

wechsele ich in die Hinterzange. Klüpfel und Stechbeitel liegen schön sortiert in der Nähe.

Vorzeigbar! Jetzt ist die andere Seite dran.

Kategorien: Holzwerker

Caravans und Reisemobile im Höhenflug

Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen im Frühling erwacht sie wieder – die Lust aufs Caravaning. Die zunehmende Begeisterung für die mobile Urlaubsform spiegelt sich in den eindrucksvollen Zulassungszahlen der deutschen Caravaningindustrie wider: Im ersten Quartal wurden mit einer Steigerung von 21,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr insgesamt 11.521 Reisemobile und Caravans zugelassen. Mit diesen Spitzenwerten setzten die Freizeitfahrzeug-Neuzulassungen ihren Höhenflug fort.

Vor allem wegen seiner Flexibilität, Unabhängigkeit und dem zunehmenden Wunsch nach Selbst- statt Fremdbestimmung erfreut sich Caravaning steigender Beliebtheit. Sowohl die Caravaningindustrie als auch die Caravaningwirtschaft konnten im vergangenen Jahr deutliche Zulassungs- und Übernachtungszuwächse verzeichnen. Dieser Erfolgskurs wurde auch im ersten Quartal dieses Jahres fortgesetzt. So erzielten die neu zugelassenen Reisemobile mit insgesamt 7.139 neu registrierten Einheiten ein sehr deutliches Wachstum von 18,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Mit diesem Spitzenwert überschritten die Reisemobil-Neuzulassungen zum ersten Mal überhaupt die 7.000er Marke und bescherten der deutschen Freizeitfahrzeugindustrie das beste erste Quartal aller Zeiten.

Einfluss auf Luftqualität und menschliche Gesundheit

Bei der Verbrennung von fester Biomasse wie Holz , Hackschnitzeln und Pellets entstehen Aschen und partikelförmige Emissionen, also kleinste Staubkörner. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Frankreich, der Schweiz und Deutschland haben in dem fächerübergreifenden Projekt BIOCOMBUST erforscht, wie diese Emissionen die Luftqualität beeinflussen und wie sie sich auf die menschliche Gesundheit auswirken. Außerdem haben die Forscherinnen und Forscher untersucht, ob die Aschen der Zementindustrie als Rohstoff dienen können. Die Forschungsergebnisse des auf knapp zweieinhalb Jahre angelegten Vorhabens, das im Mai 2015 endet, liegen nun vor.

Die unter anderem aus den Geowissenschaften, der Pharmazie und der Umweltmedizin stammenden Wissenschaftler analysierten Emissionen von kleinen Laboröfen und großen Verbrennungsanlagen. Sie sammelten die Aschen und die Staubpartikel, die bei der Verbrennung von Biomasse entstehen, und untersuchten sie hinsichtlich ihrer Größe, Form sowie der chemischen und mineralogischen Zusammensetzung. Die Emissionen bei größeren Anlagen sind den Forschern zufolge in der Regel niedriger als bei privater Verbrennung, da die Verbrennungsbedingungen besser kontrolliert werden und gute Filtervorrichtungen vorhanden sind. Zudem fanden die Wissenschaftler heraus, dass die Variationen der Brennbedingungen, etwa das Überladen des Ofens, einen größeren Einfluss auf die Emissionen haben als die Verwendung unterschiedlicher Holzsorten.

Paul Goetze und Hannes Schumann – Mecklenburg-Vorpommern

Neues von der OPO Oeschger GmbH - Sa, 2015-04-25 05:00
Mit zwei Tischen wollen Paul Goetze und Hannes Schumann den Bundessieg nach Mecklenburg-Vorpommern holen.

Tag des Baumes 2015 die größte Mitmachaktionen Deutschlands

Bundesweit wird am 25. April von Flensburg bis Berchtesgaden zum Spaten gegriffen. Auch nach über 60 Jahren hat die Idee, am Tag des Baumes Bäume zu pflanzen, noch nichts von ihrer Faszination eingebüßt. In Deutschland hat die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) 1952 diese Tradition mit einer Ahornpflanzung durch den ersten Bundespräsident Prof. Dr. Theodor Heuss begründet. Der Ahorn Quelle: www.holzwurm-page.de" class="glossary-icon"> im Bonner Hofgarten erfreut sich noch heute prächtiger Gesundheit und stattlicher Größe.

Dank vieler Hände und durch finanzielle Unterstützung von Spendern wurden im Laufe der Zeit viele Millionen Bäume gepflanzt.

Mehr als eine Zwinge, ein Spannkonzept!

Kraft braucht Konzepte! BESSEY hat sie parat: Überall, wo Teile mit empfindlichen Oberflächen parallel zueinander gespannt oder gespreizt werden müssen, ist die BESSEY Korpuszwinge REVO das ideale Werkzeug. Ausgeklügeltes Zubehör und technische Raffinessen wie der Schwenkadapter, das Rahmenpressen-Set oder die Korpuszwingen-Verlängerung ermöglichen für so gut wie jede Anwendung eine passende Lösung.
BESSEY Korpuszwinge REVO Bild BESSY
Kräftiges Zupacken ist garantiert: Mit Spannkräften bis zu 7.000 N und großen Spannflächen ist die Korpuszwinge REVO KR universell einsetzbar – selbst hinter und seitlich der hochwertigen Hohlprofilschiene. Dadurch werden sogar Spannstellen zugänglich, die mit üblichen Schraubzwingen nicht erreichbar sind. Auch spitze und runde Oberflächen bekommt sie bestens in den Griff. Handwerker setzen sie darüber hinaus gerne zum exakten Justieren von Ecken und abgesetzten Kanten ein.

Michael Weisbeck und Max Witkop – Hessen

Neues von der OPO Oeschger GmbH - Fr, 2015-04-24 05:00
Michael Weisbeck und Max Witkop vertreten Hessen und zeigen einen Schreibtisch sowie ein Sideboard an der LIGNA in Hannover.

Schöne Furniergeschichten auf der interzum

Die Initiative Furnier + Natur e.V. (IFN), bestehend aus europäischen Herstellern und Händlern der Furnierbranche, ist Aussteller auf der vom 5. bis 8. Mai stattfindenden Kölner interzum. Die Initiative wartet in Halle 4.2, im Bereich des „Innovation of Interieur“, mit einem attraktiven Infopoint Furnier auf. Es geht hier ausschließlich um echtes Holzfurnier, welches als Oberflächenmaterial zunehmend unter dem weitaus preiswerteren Ersatzdekor aus bedrucktem Papier zu leiden hat. Echtes Holzfurnier zeichnet sich durch seine einzigartige und natürliche Oberfläche aus. Kein Furnierblatt gleicht dem anderen, so dass der Weiterverarbeiter eine stets individuelle Oberflächenveredlung garantieren kann. Echtes Holzfurnier kommt beim Möbelbau, für Musikinstrumente, bei der Innenraumausstattung von hochwertigen Automobilien, Yachten und Flugzeugen zum Einsatz oder auch beim Innenausbau , bei Türen und Parkettboden.

Auf dem interzum IFN-Stand im Bereich des „Innovation of Interieur“ wird eine große furnierte Badewanne gezeigt. Hiermit wird deutlich, dass sich das Element Wasser durchaus mit echtem Holzfurnier verträgt. Interessierte können die Entstehung der Badewanne einem Kurzfilm entnehmen. Dieser und sieben weitere Kurzfilme sind Bestandteil der von der IFN letzten Sommer gestarteten Kampagne „Funiergeschichten.de“. Die Kampagne zeigt ungewöhnliche und sehr interessante Produkte aus Furnier.

Mehr Ruhe und konzentriertes Arbeiten im Großraumbüro

Open-Space-Büros gehören mittlerweile zum Büro-Alltag. Wenn in diesen offenen Strukturen Rückzugsmöglichkeiten für konzentriertes Arbeiten geschaffen werden sollen, bieten sich flexibel positionierbare Stellwände an. Der Herforder Büromöbelspezialist Febrü bietet mit dem neuen Gliederungssystem „Screen“ einen Sichtschutz, der Büroräume so gliedert, dass sich Office-Worker wohlfühlen.
Arbeitsecke für ein kleines Team Bild FEBRUE
„Screen“ kann frei im Büro oder direkt an einen Arbeitsplatz gestellt werden und bietet so einen idealen Sichtschutz. Die Raumakustik wird positiv beeinflusst. Gleichzeitig strukturiert das Gliederungssystem große Büroräume variabel und effektiv mit dem Ergebnis, dass ein angenehmes Raumgefühl entsteht.

Daniel Obst – Brandenburg

Neues von der OPO Oeschger GmbH - Do, 2015-04-23 05:00
Aus Brandenburg reist Daniel Obst mit seinem Sideboard nach Hannover.

Aktiver Klimaschutz durch gezielte Holznutzung

Holz mehrfach entlang der Holzwertschöpfungskette nutzen – dies ist sowohl ökonomisch als auch ökologisch äußerst vorteilhaft und daher am günstigsten für die Treibhausgasbilanz (THG-Bilanz). Ausgehend von diesem forstwirtschaftlichen Ansatz, der im Zusammenhang mit der 17. UN-Klimakonferenz in Durban steht, wurden im Rahmen mehrerer Klima- und Energiefonds-Projekte (KLIEN) nun verschiedene Szenarien der Holznutzung berechnet. Man konzentrierte sich auf die Bereiche Wald , Holzprodukte und die vermiedenen Emissionen durch den Einsatz von Holzprodukten im Vergleich zu sogenannten „Substitutionsprodukten“ aus anderen Rohstoffen wie zum Beispiel Erdöl oder Stahl. Diese groß angelegten Berechnungen in Form von sogenannten Szenarien wurden von ExpertInnen des Bundesforschungszentrums für Wald (BFW), dem Umweltbundesamt und der Universität für Bodenkultur Wien (BOKU) durchgeführt. Die Szenarien reichen bis ins Jahr 2100 und gehen von unterschiedlichen Bewirtschaftungsstrategien für den österreichischen Wald aus:

Dünnschnitttechnologie schont Ressourcen

Der Einsatz von hartmetall- oder Cermet-bestückten Dünnschnitt-Metallkreissägen bringt hohe Vorschubgeschwindigkeiten, geringe Zerspankräfte und kleine Schnittfugen mit sich – dies senkt den Energieverbrauch und schont Ressourcen. Für die präzise Herstellung solcher Sägen entwickelt Vollmer, der Spezialist für Schleif- und Erodiermaschinen, Schärfmaschinen wie die CM 200/300 und CMF 200/300. Aufgrund der Nachhaltigkeit der Dünnschnitttechnologie hat Vollmer das Thema in die VDMA-Initiative (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbauer) Blue Competence eingebunden.

Hartmetallbestückte Dünnschnitt-Metallkreissägen eignen sich für das so genannte High Speed Cutting (HSC), das beim Massenschnitt homogener Werkstoffgruppen zum Einsatz kommt – vor allem im Bereich des Lohnsägens und Fahrgastzellenbaus. Dünnschnitt-Kreissägen heißen so, weil sie über ein kleines Verhältnis von Stammblattstärke zu Durchmesser verfügen – aktuell zirka 1,8 zu 360 Millimeter.

Berufsorientierung an Gymnasien muss Karrierewege auch jenseits des Studiums aufzeigen

Der Berufsbildungsbericht bestätigt erneut die hohe Leistungsfähigkeit des Dualen Ausbildungssystems. Die Ausbildungschancen junger Menschen haben sich verbessert. Immer mehr Betriebe haben allerdings Schwierigkeiten, ihre Ausbildungsplätze zu besetzen. Die demografische Entwicklung und der Trend zur Akademisierung stellen insbesondere die Fachkräftesicherung im Handwerk vor wachsende Herausforderungen. Laut dem aktuellen Berufsbildungsbericht konnten mit Stichtag 30. September 2014 8,7 Prozent der Lehrstellen im Handwerk nicht besetzt werden. Ende des Jahres waren es insgesamt 20.000 unbesetzte Stellen.

Die Ausbildungsbereitschaft unserer Betriebe bleibt unverändert hoch. Sie setzen bereits viel in Bewegung, um beispielsweise Jugendlichen mit Startschwierigkeiten auf die Beine zu helfen.

Sandelholz-Gelb erstmals chemisch synthetisiert

LMU-Forscher (Ludwig-Maximilians-Universität München) bauen erstmals biomimetisch den Naturstoff Santalin Y im Labor nach und entdecken dabei einen neuen chemischen Reaktionsweg.

Das Holz des roten Sandelholzbaumes (Pterocarpus santalinus) ist vor allem als Räuchermittel und als Material für Schachfiguren und Gebetsketten bekannt. Die charakteristische rote Farbe des kostbaren Holzes beruht auf komplexen sekundären Pflanzenstoffen, vor allem sogenannten Santalinen und Santarubinen. Aber nicht alle Santaline aus diesem Baum sind rot: „Sein Holz enthält auch gelbes ´Santalin Y´, das zwar nur in geringen Mengen extrahiert werden kann, aber für uns sehr interessant ist, weil es eine viel komplexere Struktur hat als die roten Farbstoffe“, sagt Dirk Trauner, Professor für Chemische Biologie und Genetik vom Department Chemie der LMU. Trauner stellte nun mit seinem Team biomimetisch die natürliche Santalin Y-Produktion im Labor nach und erzeugte synthetisches Santalin Y, das vom Naturprodukt nicht zu unterscheiden ist. „Dabei haben wir entdeckt, dass die Biosynthese von Santalin Y auf einem komplett neuen chemischen Reaktionsweg beruht“, sagt Trauner.

Naturschutzgesetz muss Bäume mit Greifvögelnestern vor Motorsäge schützen

Der NABU fordert einen besseren gesetzlichen Schutz für die Horste von Greifvögeln und Storcharten in baden-württembergischen Wäldern. Mit einer Resolution haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der traditionellen NABU-Frühjahrskonferenz in Stuttgart am Samstag (18.4.) die Landesregierung und die Landtagsfraktionen aufgerufen, bei der aktuellen Überarbeitung des Landesnaturschutzgesetzes entsprechende Regelungen einzuführen.

Kern der NABU-Forderung ist, dass Bäume, auf denen sich Horste (also Greifvogel- oder Storchennester) befinden, nicht mehr gefällt werden dürfen – auch, wenn der Horst aktuell nicht besetzt ist. „Greifvögel kommen oftmals nach einer zwei- oder dreijährigen Pause wieder auf verlassene Horste zurück, um dort zu brüten“, erklärt der NABU-Landesvorsitzende Andre Baumann.

Der Wald wird weiblicher am 23. April 2015

Die Berufe im Wald – vom Förster zum Facharbeiter – gehörten traditionell zu den Männerdomänen. In den vergangenen Jahren hat sich die Situation deutlich geändert. Die AGDW – Die Waldeigentümer engagiert sich seit Jahren schon für weibliche Nachwuchskräfte in der privaten Forstwirtschaft. Anlässlich des Girls‘ Day 2015 heißen der Dachverband und seine Landesverbände alle jungen Frauen herzlich willkommen, die sich für die Arbeit im Forstbereich interessieren.

  • Die Berufsperspektiven in der Forstwirtschaft verbessern sich zunehmend – auch für Frauen. Unter anderem aufgrund des steigenden Maschineneinsatzes und neuen Berufsfeldern ergeben sich große Chancen.
  • In den Familienbetrieben der privaten Forstwirtschaft stehen Frauen schon lange „ihren Mann“. Auch der Dachverband und bereits fünf der Landesverbände haben Geschäftsführerinnen.

Mark Grunow und Hauke Odendahl – Berlin

Neues von der OPO Oeschger GmbH - Mi, 2015-04-22 05:00
Die Anrichte von Mark Grunow und das Regalsystem von Hauke Odendahl vertreten den Landesverband Berlin an der LIGNA.
Inhalt abgleichen


Wurmi