Helles Eiche Parkett antik ölen: Schack Galerie

Natural-Farben.de Aktuell - Fr, 2016-06-24 11:34

Wie einen antiken Parkettboden so sanieren und ölen, dass er möglichst seinen ursprünglichen Charme wieder erhält? In der Schack Galerie München wurde ein altes Eiche-Parkett mit dem Pigmentöl von Natural erfolgreich saniert.
helles EicheParkett wird mit Pigmentöl auf antik angepasst

Eiche Parkett mit Pigmentöl antik


Historisches Parkett aus Eiche

Die Sammlung Schack, wie die Schack Galerie seit 2009 heißt, ist eine Gabe des Grafen Adolf Friedrich von Schack an den Deutschen Kaiser. 1909 lies Wilhelm II. das Gebäude in der Prinzregentenstraße in München für die Sammlung errichten. Kräftige Pastellfarben an den Wänden und ein passender Parkettboden aus Eiche in Fischgrät-Verlegung geben den Rahmen für die einzigartigen Meisterwerke des 19. Jahrhunderts: Moritz von Schwind, Franz von Lenbach, Arnold Böcklin oder Carl Spitzweg.
Wie kann man einen stark frequentierten Holzboden optimal schützen?

Pigmentöl färbt den Holzboden antik

angleichen der Holzfarbe mit Pigmentöl antik


Eicheparkett Fischgrät- ein Holzboden für Generationen

Parkett aus Eiche ist die richtige Wahl für einen stark frequentierten Holzboden. Die massiven Stäbe in Fischgrät verlegt haben den Publikumsverkehr der Galerie problemlos standgehalten. Seit Generationen wurde das Parkett geölt wenn es um eine widerstandsfähige, dauerhafte Oberfläche geht. So war es bei der Generalsanierung der Schack-Galerie in München keine Frage: Das alte Eichenparkett wird aufbereitet und wieder geölt. Durch den Säuberungsschliff erschien das Eicheparkett recht hell und es brauchte eine antike Anpassung für den altehrwürdigen Rahmen der Räume.

Pigmentöl antik für Eiche-Parkett

Das Pigmentöl von Natural verbindet vier wichtige Eigenschaften in einem:
1. Das Pigmentöl besteht aus den Bestandteilen, die schon vor 100 Jahren verwendet wurden: Rohstoffe aus der Natur.
2. Das Öl zieht tief in das Holz ein und ermöglicht dadurch einen dauerhaften Schutz.
3. Die extra aufbereiteten Pigmente nisten sich in der Holzfaser und den Poren des Holzes ein.
4. Die Naturharze binden die Pigmente und füllen die Poren.

Pigmentöl wird mit dem Spachtel aufgetragen

Pigmentöl mit Spachtel auftragen


Eiche antik ölen: Verarbeitungsschritte

Zuerst wurde der Holzboden geschliffen, gespachtelt und feingeschliffen.

Das Pigmentöl benötigt die rohe Oberfläche des Holzes, damit es in das offenporige Holz einziehen kann. Optimal ist deshalb der Säuberrungsschliff. Wenn der Holzabtrag nicht gewünscht ist, dann kann auch mit mit dem Intensivreiniger eine Grundreinigung vorgenommen werden.

Dann wird das Natural Pigmentöl antik mit der Spachtel aufgezogen.
Unmittelbar danach erfolgt ein weiterer Auftrag mit der Spachtel. Eiche ist ein recht dichtes Holz. Der sparsame Spachtelauftrag vermeidet zu viel an Überstand von Öl.

Mit grünem Pad das Pigmentöl auspolieren

Pigmentöl antik auspolieren

Anschließend wird das Pigmentöl mit dem grünen Pad auspoliert. Die Erfahrung der Handwerker vermeidet einen unnötigen Überstand an Öl. Die geringen Reste können mit der Maschine poliert werden.

So entsteht in kurzer Zeit ein passender, antiker Boden für die Schack-Sammlung.Eiche antik geölt mit Pigmentöl

Eiche antik geölt: auspolierte Oberfläche

Hier gibt es mehr Info über Pigmentöle: Holzboden farbig ölen: Pigmentöl – Coloröl

Eichenparkett antik geölt mit Pigmentöl

OPO Broschüren – Viel Wissenswertes auf einen Klick

Neues von der OPO Oeschger GmbH - Fr, 2016-06-24 06:25
Die OPO-Broschüren als PDF oder zum Bestellen im OPO-Net®. Mit nur einem Klick ­können Sie unsere Broschüren als PDF herunterladen oder als gedruckte Version im OPO-Net® bestellen. Holen Sie sich wichtige Informationen, so wie Sie es brauchen. GLEICH AUSPROBIEREN: www.opo.de/broschueren     PLANEN SIE INTERAKTIV: www.opo.de/schrank Den Schrankausstattungsplaner gibt es nicht nur als Printversion, sondern auch als […]

Rosenheimer Expertenforum 2016: INNENAUSBAU 4.0

Quo Vadis Innenausbau ? Im Kontext der gegenwärtigen Veränderung baurechtlicher Rahmenbedingungen und der Weiterentwicklung virtueller Planungstools ergeben sich für den Innenausbau eine Vielzahl von Herausforderungen und neuer Anwendungen. Das diesjährige Rosenheimer Expertenforum nimmt sich unter dem Schlagwort „Innenausbau 4.0“ dieser Themen an und zeigt auf, wie die Branche durch kontinuierliche Innovation, die Bereitschaft zur normativen Anpassung sowie digitale Kompetenz aus Veränderungen Chancen generieren kann. Dabei wird dem fachlichen Austausch mit Experten und untereinander im Rahmen des Forums traditionell viel Raum gegeben. Die Veranstaltung, die sich an Hersteller, Verarbeiter, Institute und Sachverständige aus dem Bau- und Innenausbaugewerbe richtet, findet am Donnerstag, 29. September 2016 an der Hochschule Rosenheim statt.

Restaurationsbericht Drechselbank

holzprojekt - Mi, 2016-06-22 20:51
Alte Maschinen, besonders die guten, haben bei mir einen ganz besonderen Stellen- und Erhaltungswert. Für meinen Vater haben wir eine alte Metalldrückbank von Schuler erstanden und von Joachim "Jockel" Mader überarbeiten lassen. Jockel ist in der Drechselszene sehr bekannt und leistet fantastische Arbeit. 
Bevor wir diese Maschine kauften, muss ich gestehen, habe ich das Metalldrücken nicht gekannt. Wir hatten ziemliches Glück, solch ein massiges Teil zu bekommen. Ein alter Meister hat für seinen Betrieb keinen Nachfolger gefunden und hat sie deshalb verkauft und schon sein Meister hatte die Drückbank gebraucht gekauft. Aufgrund der verwendeten zölligen Gewinde datieren wir die Bank in die Zeit vor 1914. Die Bank könnte so an die 400 Kilogramm schwer sein, hat eine Spitzenhöhe von 300mm und eine Spitzenweite von ungefähr 800mm (bei einer Bettlänge von 1800mm!).

Die vielen Jahre haben ihre Spuren hinterlassen, eine Berührung reichte für schwarze Hände aus und so haben wir uns entschieden der Maschine ein neues Lackkleid zu spendieren. Also Altlack abgebürstet, bearbeitete Flächen abgeklebt, grundiert und letztlich lackiert.

 
 
Die neue alte am neuen alten Standort, was allerdings nicht der alte der neue ist, sondern der neue an der die alte stand. Die Rückstände vom Nassdrehen sind unschwer zu erkennen.

In der Zwischenzeit hat sich Jockel um alle Komponenten oberhalb des Bankbettes gekümmert. Der Spindelstock wurde schon einmal überarbeitet. So wurde eine recht interessante Lagersitz-Konstruktion in die vormaligen Bronzelagersitze angebracht. Die Schmiertöpfe zeugen noch davon. Die Übersetzungen sind für das Metalldrücken ausgelegt, also etwas wuchtiger als es für Holz notwendig ist.


Nach dem Ausbau der Welle haben wir eine schlechte Nachricht erhalten, die Lagerstellen waren leider teilweise verschlissen. Aus der geplanten Überarbeitung wurde eine neue Welle dafür mit mehr Extras. Der Gewindeanschluss ist nun M33, die Welle hat eine MK2-Aufnahme und ist komplett durchbohrt. Das lässt Spielraum für Vakuum-Spannmöglichkeiten.  
 


Jockel hat alle Lager getauscht, die Zusammenstellung verbessert, alle Anpassungen vorgenommen und einfach einen super Job abgeliefert. Jockel ich würde dich sofort einstellen!




Eine Spezialität von Jockel, er kann machen das sich Spindelstöcke drehen können. Dazu werden die Führungsnasen entfernt, später werden Spindel- und Reitstock über einen Doppelkegel wieder ausgerichtet. An die Rückseite hat er eine Wippe für die Aufnahme des Motors gebaut.


Der Motor erhält zeitgemäß einen Frequenzumrichter (FU) zur Anpassung der Drehzahl. Es gibt zwei Übersetzungen, damit ist der benötigte Bereich vollständig abgedeckt. Der Bedienschalter ist in einem kleinen Kasten mit Magneten untergebracht, so kann er immer an der besten Stelle positioniert werden.



Auch am Reitstock musste einiges getan werden. Der Aufnahmekonus war etwas verschlissen, die Feststellung hat nicht mehr gegriffen und an der Gewindestange war die Schweißverbindung problematisch. Den Aufnahmekonus hat Jockel überarbeitet und die Feststellung hat er mit einem Spannkraftverstärker wieder gängig gemacht. Kannte ich auch noch nicht.



Die Gewindestange nach dem Abdrehen der Schweißverbindung.





Seit letztem Wochenende sind die alle Teile wieder auf der Drechselbank. Irgendwann bekommen sie wahrscheinlich auch noch eine frische Lackierung. Alles läuft rund, ruhig und leichtgängig.



Die ersten paar Hölzer mussten einfach dran glauben und es macht richtig viel Spaß. Das Arbeiten mit der neuen Handauflage ist einfach eine andere Welt und die Leichtgängigkeit der Handauflage ist ein Traum.





Die Überarbeitung hat sich voll gelohnt. Jockel ist ein Meister seines Faches und das merkt man nicht nur am Ergebnis. Vielen Dank Jockel für deine Mühen!
Kategorien: Holzwerker

Diesen Weg weiter fortsetzen

Eine gut gewachsene Gemeinschaft, die in den vergangenen Jahren an Attraktivität dazu gewonnen hat: TSD-Präsident Konrad Steininger sieht die Innungsorganisation des Tischler- und Schreinerhandwerks auf dem richtigen Weg.

„Dass wir Leistungen bieten, die den Betrieben direkt nutzen und die unsere Innungen für ihre tägliche Arbeit gewinnbringend einsetzen können, ist aus meiner Sicht der eigentliche Erfolg der vergangenen Jahre“, sagte Steininger anlässlich der TSD-Sommermitgliederversammlung am 17. und 18. Juni in Potsdam.

Vor allem in den Landesverbänden, wo die Innungsorganisation im Bundesdurchschnitt seit 2014 gestiegene Mitgliedszahlen verzeichne, sei diese positive Entwicklung deutlich spürbar. Für Steininger ist dies auch ein Zeichen dafür, dass die Organisation bei den drängenden Herausforderungen die richtigen Schlüsse gezogen habe: „Große Anstrengungen haben wir beispielsweise im Bereich des Branchenmarketings und der Nachwuchsarbeit unternommen – um einerseits den Marktzugang unserer Betriebe nachhaltig zu fördern und andererseits dem Trend der stetig sinkenden Ausbildungszahlen entgegenzuwirken.“

SketchUp macht mobil

Heiko-Rech.de Aktuelles - Mo, 2016-06-20 18:37
Bisher war SketchUp seinen Anwendern lediglich als „normale“ Desktop- Anwendung bekannt. Seit kurzem gibt es aber Neuerungen mit denen SketchUp mobil wird. Nicht ganz neu ist eine App für Android und iOS. Der Sketchup Mobile Viewer. Bisher war dieser nur … Weiterlesen →
Kategorien: Holzwerker

Hammer Bandsäge N 4400 mit APA Führung - 18.06.2016 - Für Felix

Holz Zeitung - Sa, 2016-06-18 18:54
Hallo Felix,
Foto der APA Führung und denke daran, das Leben ist zu kurz für schlechte Bandführungen. Die originalen von Hammer sind eine ...... (Du wirst es selbst merken).
HEMA Sägeblätter gemäß Anlage, überprüfe noch einmal mit Hammer, ob die Länge ok ist.
GrüßeBernhard







Kategorien: Holzwerker

Schubladenblock für den kleinen Schreibtisch -18.06.2016

Holz Zeitung - Sa, 2016-06-18 18:27
Liebe Holzfreunde,
nach einem Kurzurlaub geht es mit dem Schubladenkasten weiter. 
Hier wird mit dem kleinen LN Grundhobel die Nut für den Zwischenboden nachgearbeitet.

Die Fälze für den Boden und den Deckel werden mit dem mittleren LN Falzhobel bearbeitet.

Kleine Spänchen und es sitzt.

Jetzt werden die Bretter auf Breite gesägt.

Vorher noch mit dem LN 5 1/2 abgerichtet.

Dann die Breite auf der  Metabo Magnum eingestellt.

Das passt prima.

Jetzt wird die Nut für die Rückwand auf der Magnum gesägt.

So passt es. Der Boden ist gekürzt, denn da wird der Boden eingeschoben.

Eingeleimt und kontrolliert.

Die Rückwand wird abgeschrägt. Das macht der Blockhobel von LN.

So schaut es aus.

Eine Schraube reicht für die Befestigung.

Nach unten muss sich die Wand ausbreiten können. Ich säge ein, dann kann sich das Brett ausdehnen und zusammenziehen.

Etwas Wachs und dann klappt es mit der Schraube.

Voila, jetzt kommen die Schubladen an die Reihe.


Kategorien: Holzwerker

Baukonjunktur im Mai: Erwartungen zum zweiten Halbjahr aufwärts gerichtet

Die Bauproduktion lief ohne jahreszeitlich bedingte Unterbrechung aufgrund des milden Winters kontinuierlich weiter. Insofern konnte mit einem „Auftragsloch“ zu Beginn des zweiten Quartals gerechnet werden. Die Umfrageergebnisse bestätigen eine solche Befürchtung jedoch nicht.

Das ergibt die monatliche Umfrage des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes unter seinen Mitgliedsunternehmen für Mai 2016.

Müllex Sortiment als Blätterkatalog

Neues von der OPO Oeschger GmbH - Di, 2016-06-14 06:15
Blätterkataloge – die ideale Ergänzung zu der Produktedarstellung im Online-Shop. Finden Sie den aktuellen Müllex Gesamtsortiment als Blätterkatalog in unserem OPO-Net. Auf über 90 Seiten das Gesamtsortiment inkl. Ersatzeilliste für sämtliche am Markt verfügbaren Abfalltrennsysteme. Blättern Sie in diesen elektronischen Medien wie in Ihrem Papierkatalog – schnell und bequem. Mit einem Klick auf die entsprechende […]

„Neuer“ Parallelanschlag für die Festool OF1010

Heiko-Rech.de Aktuelles - Mo, 2016-06-13 18:22
Es gibt vieles was mich an der Festool Oberfräse OF1010 stört. Ein Punkt ist dabei der Parallelanschlag. Meiner Meinung nach ist passt dieser absolut nicht zu einer hochwertigen Oberfräse. Was mich am Anschlag stört sind folgende Punkte: Die fehlende Absaugmöglichkeit … Weiterlesen →
Kategorien: Holzwerker

LIGNA 2017 gibt der Forsttechnik neues Gesicht

Die LIGNA präsentiert sich 2017 mit einem neuen Flächenkonzept und gibt der Forsttechnik auf dem Freigelände und in den Pavillons unter dem EXPO-Dach ein neues Gesicht. Mit einem Vorführgelände, Themenalleen, Aktionsflächen und dem Wood Industry Summit steht die Forsttechnik im Zentrum des Geschehens.

Die LIGNA ist die weltweit größte Messe für Maschinen, Anlagen und Werkzeuge für die Holzbe- und -verarbeitung und geht vom 22. bis 26. Mai 2017 mit einem neuen Flächenkonzept an den Start. „Für die Forst- und Energietechnik ist die LIGNA die Technologiemesse: Hier treffen sich Holzbe- und -verarbeitung. Nur hier ist die komplette Wertschöpfungskette vor Ort“, sagt Christian Pfeiffer, Leitung LIGNA bei der Deutschen Messe AG. „Wir werden der Forsttechnik auf der LIGNA ein neues Gesicht geben. Gemeinsam mit den Ausstellern haben wir die Flächenstruktur angepasst und schaffen damit für den Besucher effizientere Wege“, ergänzt Pfeiffer.

Das neue Freilauftürschließer-Programm mit Komfort-Rastfunktion

Neues von der OPO Oeschger GmbH - Fr, 2016-06-10 06:15
Barrierefreiheit und Brandschutz – Brandschutztüren müssen im Notfall sicher selbsttätig schließen – im Alltag jedoch häufig Barrierefreiheit bieten. Die neuen Freilauftürschließer von GEZE haben neben der Freilauffunktion einen weiteren Vorteil: Mit der einzigartigen serienmäßigen Komfort-Rastfunktion können Türen am Ende des Freilaufbereichs arretiert und permanent offen gehalten werden. Das selbständige Schließen der Tür im Brandfall wird […]

Wer bekommt Urlaubsgeld und was sehen die Tarifverträge vor?

41 Prozent der Beschäftigten erhalten von ihrem Arbeitgeber ein Urlaubsgeld. Zu diesem Ergebnis kommt eine Online-Umfrage der Internetseite www.lohnspiegel.de, die vom Tarifarchiv des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) in der Hans-Böckler-Stiftung betreut wird. Rund 6.400 Beschäftigte haben sich an der Befragung beteiligt. Eindeutig profitieren die Beschäftigten von einer Tarifbindung ihres Arbeitgebers. Beschäftigte mit Tarifbindung erhalten zu 61 Prozent ein Urlaubsgeld, Beschäftigte ohne Tarifbindung dagegen nur zu 32 Prozent.

Männer bekommen häufiger ein Urlaubsgeld (49 %) als Frauen (35 %). Im Westen fällt der Anteil höher aus (47 %) als im Osten (27 %). In Kleinbetrieben unter 100 Beschäftigte gibt es seltener ein Urlaubsgeld (33 %) als in größeren Betrieben über 500 Beschäftigte (57 %). Von den Beschäftigten mit einem geringen Monatsverdienst (1.000 - 2.000 €) erhält nur 29 % ein Urlaubsgeld, von den Beschäftigten mit hohem Gehalt (5.000 - 6.000 €) dagegen gut die Hälfte (52 %).

Reparatur Sägebock mit Opferholz - 08.06.2016

Holz Zeitung - Mi, 2016-06-08 18:30
Liebe Holzfreunde,
manchmal passieren eben Missgeschicke. Ich habe beim Besäumen mit meiner TS 75 ein wenig zu tief gesägt und dabei das Opferholz durchgesägt und den Sägebock angesägt. So sieht das Missgeschick aus und dies soll zügig behoben werden, denn diese Böcke, ich habe vier davon, habe ich vor langer Zeit gefertigt. Dies ist, wenn man es ordentlich mit Zapfen und Zapfenlöcher macht, nicht ganz einfach. Deshalb tut ein wenig Pflege gut, da diese Böcke regelmäßig, auch im Revier, eingesetzt werden. Los geht es.


Das Reparaturstück wird vorbereitet.


Wir tasten uns ran.

Noch ein wenig.

Dann die LN CC Säge

Schon eingeleimt. Das ging zügig.

Jetzt sägen wir ein paar Opferhölzer zu. Die Stärke wird gemessen.

Zugesägt.

Geschliffen Qick and Dirty mit dem Bandschleifer von Metabo.

Jetzt ist die Nut dran. Dafür muss das Sägeblatt raus. Dies wird geschärft und vorher nicht mehr eingesetzt.

Der Wechsel vom Säge- zum Nutblatt.






Erste Serie genutet

und fertig.

Zwischenzeitlich arbeitet der LN Blockhobel das eingesetzte Holzstück nach.

Ein Dübel zur Sicherung. Ich bohre mit dem Akkuschrauber vor.

Mit der Metabo Magnum nach.

Dübel ist eingeleimt.

Operholz und zwei Reservehölzer passen.

Diese kommen in den Ofen.

Kategorien: Holzwerker

Der GRR-Ripper von Microjig. Nützlich oder gar gefährlich?

Heiko-Rech.de Aktuelles - Mi, 2016-06-08 13:36
Das Video: Der Artikel Der GRR-Ripper von Microjig – Nützlich oder gefährlich?
Kategorien: Holzwerker

OK-LINE SLIDEFLEX RL – Perfekte Kombination von Form und Funktion

Neues von der OPO Oeschger GmbH - Di, 2016-06-07 06:30
Raumtrennsystem auf Mass, für rahmenlose Türblätter. Rahmenlose Schiebetüren erhalten durch das flächenbündige Füllungsdesign eine unverwechselbare Raumpräsenz. Die gefühlte ­Leichtigkeit und das dezente Design werden durch eine hochwertige HPL Kante abgeschlossen. Der mehrschichtige Produkt­aufbau aus zwei 8 mm MDF Deckschichten und einem 21 mm innen­liegenden Leichtbaukern führt zu hoher Stabilität und bietet in Verbindung mit diversen Aus­stattungsmöglichkeiten optimalen […]

Die neue Hobelmaschine ist da<img src=

Heiko-Rech.de Aktuelles - Do, 2016-06-02 13:26
Die neue Hobelmaschine ist da
Kategorien: Holzwerker

Holzbauverbände gegen betriebliche Zwangszertifizierung

Die führenden deutschen Holzbauverbände DHV, ZMH und 81fünf erteilen dem Ansinnen der Bundesregierung eine klare Absage, von Holzbauunternehmen eine eigene Zertifizierung zum lückenlosen Nachweis des ausschließlichen Holzbezugs aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern zu fordern. Nach Einschätzung hochrangiger Verbandsvertreter reicht der Nachweis der Beschaffung von Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft bei zertifizierten Sägern oder Händlern in seiner bisherigen Form vollkommen aus. Ihre ablehnende Haltung gegenüber jedem weitergehenden Gesetzgebungsvorhaben wollen DHV, ZMH und 81fünf als Votum gegen Kostentreiberei am Bau durch überbordende Bürokratie verstanden wissen.

Ursprünglich wollte der Gesetzgeber die Vorlage eines sog. Chain-of-Custody-Zertifikats ab 1. Juli 2016 zur Bedingung für alle Holzbaubetriebe machen, die bei öffentlichen Ausschreibungen des Bundes berücksichtigt werden wollen. Der darauf zielende gemeinsame Erlass des BMWi, BMELV, BMU und BMVBS (Erlass BI7 - 81064.3/3-1 vom 8.12. 2015 zur Beschaffung von Holzprodukten aus nachhaltiger Waldbewirtschaftung) wurde am 22. April 2016 jedoch vorläufig wieder ausgesetzt, um den Begriff "endverarbeitendes Unternehmen" näher zu definieren, wie es hierzu von amtlicher Seite heißt.

90 Jahre OPO Oeschger

Neues von der OPO Oeschger GmbH - Di, 2016-05-31 06:15
Aus diesem Grund stehen am 3. Juni für einmal die Personen im Mittelpunkt, die täglich dafür sorgen, dass Ihre Bestellungen pünktlich und zuverlässig verarbeitet werden: die Mitarbeitenden von OPO Oeschger. Am kommenden Freitag 3. Juni werden unsere Verkaufsbüros bereits um 14.00 Uhr schliessen um am späteren Nachmittag mit unseren Mitarbeitenden und Pensionierten das 90 Jahre […]
Inhalt abgleichen


Wurmi