Fensterfachtagung knackt die 200er-Marke

380 Quadratmeter misst der Hansesaal in Lünen. Doch zur diesjähri-gen Fensterfachtagung geriet sogar dieser an seine Kapazitätsgren-zen. Über 200 Teilnehmer sowie diverse Aussteller trafen sich Ende Januar, um sich über neue Entwicklungen rund um den Fensterbau und die Fenstermontage zu informieren und auszutauschen.

Neben einem kurzen Überblick über Neuigkeiten rund um die DIN 18008 und aktuelle Marketingunterstützungen des Fachverbandes, wie beispiels-weise das neue Kunden-Informations-Blatt „Fenster aktuell“, standen bei der Fensterfachtagung vor allem technische Themen auf dem Programm.

Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz wird bis Ende 2018 verlängert

Die Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz wird für weitere drei Jahre fortgeführt. Das gemeinsame Projekt von Bundeswirtschaftsministerium und Bundesumweltministerium ist beim Deutschen Industrie- und Handelskammertag und dem Zentralverband des Deutschen Handwerks angesiedelt. Es hilft Unternehmen dabei, effizienter mit Energie umzugehen und Maßnahmen zum Klimaschutz umzusetzen.

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks: "Der deutsche Mittelstand ist das Rückgrat unserer Wirtschaft und zugleich ein wichtiger Akteur im Klimaschutz. In vielen Unternehmen schlummern große Potenziale für Energieeinsparung und Klimaschutz. Die wollen wir gemeinsam heben. Das hilft nicht nur dem Klimaschutz, sondern auch den Unternehmen, die innovativer und wettbewerbsfähiger werden. Mit dem DIHK und dem ZDH haben wir zwei zuverlässige Partner, die die Unternehmen direkt vor Ort erreichen."

Verrücktes Holz im LVR-Freilichtmuseum Kommern

Am Samstag, 23. April, 11-17 Uhr, und Sonntag, 24. April, 10-16 Uhr stampfen sie wieder über die Waldböden des LVR-Freilichtmuseums Kommern. Die Ardenner, Brabanter und Noriker sind allesamt Kaltblutpferde aus unserer Region, die für den Einsatz im Wald ausgebildet worden sind. Vorführungen mit Baumtransporten aus dem Wald und Geschicklichkeitsprüfungen der Rückepferde bilden den Mittelpunkt der Veranstaltung „Verrücktes Holz“, die seit Jahren vom WaldpädagogikZentrum Eifel (WPZ) des Landesbetriebs Wald und Holz NRW im LVR-Freilichtmuseum Kommern ausgerichtet wird.

In diesem Jahr bietet die Traditionsveranstaltung aber auch viel Neues.

So führt Christoph Schmitz aus Koblenz verschiedene land- und forstwirtschaftliche Geräte vor, die er selbst für den Pferdeeinsatz entwickelt und für die er bereits einen Innovationspreis erhalten hat.

Smartphone-Station

holzprojekt - Sa, 2016-02-06 22:14
Meine Werkstatt-Aktivitäten werden, sofern der Lärmpegel es zulässt, fast immer von Musik begleitet. Ohne wäre es für mich nur halb so schön. Dank der ständig mitwachsenden Technik wird es immer komfortabler schöne Musik in die Werkstatt zu bekommen. Solch ein Hort der schönen Töne benötigt natürlich auch eine entsprechende Aufbewahrung. Weil gerade in Verwendung, habe ich ein Reststück amerikanische Kirsche ausgesucht. In das Brett habe ich zwei Domino-Langlöcher gefräst.

Zum Fräsen ist eine breite Auflagenfläche wesentlich besser. Die finale Breite lässt sich auch danach gut herstellen. Auf der Kappsäge erhält das Brett seinen Standwinkel. Einen 30° Winkel empfand ich zu flach, 15° waren mir zu steil und so wurden es 20°. 
 
Mit meiner neuen Gehrungssäge habe ich die Domino-Dübel abgelängt. Um den spitzen Winkel von 70° zu schneiden, habe ich an einem Brettende einen Hilfswinkel von 20° angebracht und das Ganze auf ein Stützbrett gespannt. Ich hoffe das Bild beschreibt es besser. Mit dem Längeneinsteller habe ich die zwei Stücke auf eine einheitliche Länge bekommen.


Im Nachhinein kann ich es kaum glauben, ich habe die Dübel schwarz lackiert. Irgendwie hat mir die Kombination von Buche und amerikanischer Kirsche nicht gefallen und ich dachte ich begehe aus ästhetischer Sicht eine Heldentat.

Das Brett bekam nach dem Feinschliff einige Lagen Danish Oil. Einige Jahre habe ich mich nicht an dieses Produkt getraut. Insgesamt bin ich sehr zufrieden, es scheint sehr schnell zu trocknen.

Und fertig ist die Smartphone-Station, aus einer spontanen Idee wurde in einer rekordverdächtigen Zeit ein fertiges Werkstück. So schnell kenne ich das gar nicht.


Und so schmiegt sich die Station sehr gut neben die Klangmaschine. Eine Verbindung über Kabel ist zum Glück nicht mehr nötig und erspart mir unnötigen Kabelsalat. Eines Tages brauche ich noch einen Gehörschutz mit Musik, dann ist es absolut perfekt.

 
Kategorien: Holzwerker

DCC-Fachbeirat Handel in Frankfurt gegründet

Ein Ereignis, auf das die Möbelbranche stolz sein kann: Nach über einjähriger Vorarbeit wurde am 14. Januar der neue Fachbeirat Handel im Daten Competence Center e.V. (Herford) gegründet. Der Einladung von DCC-Geschäftsführer Dr. Olaf Plümer ins ConferenceCenter des Frankfurter Flughafens waren über 45 interessierte Branchenvertreter gefolgt. In offener, konstruktiver Atmosphäre wurden die ersten Arbeitsschritte einmütig verabschiedet.

Das DCC, derzeit 56 Mitgliedsunternehmen stark, ist auf klarem und sinnvollem Expansionskurs. Waren bisher 25 Küchen- und Badmöbelhersteller, 20 Polstermöbelunternehmen, 20 Wohnmöbelproduzenten plus verschiedene Handelshäuser sowie acht DCC-Dienstleister in den Fachbeiräten Küche/Bad, Polster und Wohnen organisiert, krönt übergreifend nun seit gut einer Woche der Fachbeirat Handel die operativen Strukturen.

Deutscher Holzhandel erreicht 2015 einen Umsatzzuwachs von 2 %

Nachdem die Dezemberauswertung des monatlichen Betriebsvergleiches des Gesamtverbandes Deutscher Holzhandel e.V. (GD Holz ) vorliegt, steht nunmehr fest, dass der Holzhandel nach einem guten Jahr 2014 auch 2015 mit einem Umsatzzuwachs abgeschlossen hat. Die 2 % Umsatzzuwachs beziehen sich dabei auf den Durchschnitt aller Sortimente im Holzhandel und belegen, dass die Branche wiederum ein erfolgreiches Jahr hinter sich hat, so der GD Holz.

Ursächlich für die positive Entwicklung waren die gute Baukonjunktur und die damit verbundene Nachfrage nach den Sortimenten des Holzhandels. Insbesondere im 2. Halbjahr 2015 ist das Geschäft merklich angezogen und sorgt damit für den positiven Jahresabschluss.

FEIN MultiMaster, MultiTalent, SuperCut und Zubehör mit Starlock

Ab April 2016 bringt FEIN alle oszillierenden Elektrowerkzeuge mit der neuen, patentierten Starlock-Werkzeugaufnahme auf den Markt. Das gemeinsam mit Bosch entwickelte Aufnahmesystem verbindet Maschine und Zubehör formschlüssig und sorgt für eine maximale Kraftübertragung sowie präzisere Ergebnisse.

Das bereits seit Januar erhältliche Zubehör entfaltet im System mit den neuen Oszillierern seine volle Leistung: Starlock-Zubehör wird in weniger als drei Sekunden gewechselt. Der neue FEIN MultiMaster und das MultiTalent arbeiten mit FEIN Zubehör mit Starlock-Aufnahme bis zu 35 Prozent schneller als die Vorgängermodelle, der FEIN SuperCut erreicht einen bis zu 45 Prozent höheren Arbeitsfortschritt. In jeder Leistungsklasse bietet das Traditionsunternehmen mit fast 50 Jahren Erfahrung in dieser Werkzeugkategorie das jeweils leistungsstärkste oszillierende Elektrowerkzeug sowie das größte Zubehörangebot im Markt.

Beleuchtungskompetenz auf den Punkt gebracht.

Neues von der OPO Oeschger GmbH - Fr, 2016-02-05 07:25
Im OPO-Net® ganz einfach die aktuellsten Lichtlösungen selektionieren und finden. Entdecken Sie die Beleuchtungskompetenz von OPO Oeschger und profitieren Sie von einem immer topaktuellen und umfassenden Sortiment von hochwertigen Qualitätsleuchten im OPO-Net®. OPO-NET® – SO WIE SIE ES BRAUCHEN Fein-Selektion mit den Filtern Nutzen Sie die praktischen Filterfunktionen, um die Auswahl einzuschränken und punktgenau zu […]

carport mal anders

Schreiner-Blog - Do, 2016-02-04 18:06
Meine Antwort zum Thema Gestaltung eines Carports.
Leimbinder - Carport mit gedrechselten Pfosten


Holz richtig ölen und schützen: Fachseminar

Natural-Farben.de Aktuell - Do, 2016-02-04 17:16

Natural Naturfarben bietet wieder ein Seminar für das richtige Ölen von Holz an. Neben der Fachtheorie und dem nötigen Wissen über die unterschiedlichen Hartöle steht die praktische Erfahrung im Vordergrund.

Auch der Erfahrungsaustausch aus der Berufspraxis war in den letzten Jahren immer wieder bereichernd für alle Teilnehmer. Allein Anwendungstechniker Werner Koppermüller hat schon tausende m² von Holz geölt. Mit Farbpigmenten, in Heißtechnik oder Kalttechnik, in der Sanierung, für das Möbelwerk, für die Parkettindustrie.

Holz richtig ölen und schützen.

Folgende Themen rund um Naturfarben werden behandelt:

Natural Naturfarben Seminar Holz richtig ölen
• Thema: Holz richtig ölen und schützen

  • Naturfarben für Holz
  • Holzoberfläche richtig vorbereiten
  • Ökologische Oberflächen mit wasserbasierten Anstrichen
  • Holz im Fußbodenbereich
  • Kalt- und Heißtechnik,
  • laufende Unterhaltspflege

• Termin: Freitag, 26. Februar 2015
• Veranstaltungsort: 96215 Lichtenfels
• Handwerkskammer – Zunftstube
• Leitung: Werner Koppermüller
– Anwendungstechniker

Ansprechpartner:
Martin Hellmuth – über die Kontaktseite von Natural-Farben.de
Es wird eine Seminargebühr erhoben, die bei Warenbezug wieder einen Ausgleich findet.

Wohnen nach Maß - Holzregale einfach individuell selbst gestalten

Regale sind essentielle Bestandteile einer Wohnung oder eines Hauses. Denn erst Regale ermöglichen ein effizientes und zugleich dekoratives Ordnungssystem für verschiedenste Gegenstände. In Kombination mit Holz als Werkstoff kann so ganz leicht ein behagliches Wohnambiente geschaffen werden, bei dem Design und Funktionalität miteinander harmonieren. Bücher, Ordner, Kisten und Gläser werden so ganz einfach zu dekorativen Elementen umgewandelt.

In Möbelhäusern und auf Einrichtungsseiten finden sich die unterschiedlichsten Regalmodelle mit verschiedenen Funktionen, Formen und Farben. Doch vor allem Regale nach Maß liegen aktuell voll im Trend. Individualität statt Einheitsprodukte ist hier das Motto. Selbst zusammengestellte Regale sind für den jeweiligen Einsatzort perfekt angepasst und bieten somit den nötigen Platz für Bücher, Geräte oder Dekoartikel, ohne selbst Platz zu verschwenden oder überladen zu wirken.

OPO Oeschger an der Holz-Handwerk 2016

Neues von der OPO Oeschger GmbH - Do, 2016-01-28 07:15
Zum dritten Mal präsentieren wir uns an der Europäischen Fachmesse für Maschinentechnologie und Fertigungsbedarf in Nürnberg – und zeigen Ihnen vom 16. bis 19. März 2016 ein attraktives Dienstleistungspaket. UNSERE SERVICE-LEISTUNGEN FÜR PERFEKTE LÖSUNGEN Beleuchtungskompetenz von OPO Oeschger In unserer brandneuen Lichtbroschüre finden Sie einen Auszug aus unserem LED-Leuchtensortiment. 176 Beleuchtungslösungen mit 47 Schalttechniken von […]

Frankfurter Küche neu interpretiert auf der ZOW 2016

Maximale Effizienz auf minimalem Raum – diesen Ansatz verfolgte die Wiener Architektin Margarete Schütte-Lihotzky als sie Mitte der 1920er Jahre die ‚Frankfurter Küche‘ entwarf. Ihre Besonderheit war die starke Orientierung an Industriearbeitsplätzen, an denen die Arbeitswege minimiert wurden und alles Wichtige mit einem Griff erreichbar ist.

Neben der Rationalisierung der verschiedenen Arbeitsvorgänge galt es zudem die Herstellungskosten zu minimieren, was durch den Aufbau aus standardisierten Modulen gelang. Obwohl sich die Anforderungen seitdem grundlegend verändert haben, ist die Frankfurter Küche in ihren Prinzipien bis heute in vielen Küchen zu finden. Studierende der Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur (Hochschule OWL) haben ein historisches Exemplar genau unter die Lupe genommen, um kreative Design-Konzepte für eine zukunftsweisende Küchenkultur zu entwickeln. Die Ergebnisse dieses Prozesses werden gemeinsam mit der Original-Küche auf der kommenden ZOW bei der Ausstellung konzentrat | küche in Halle 22.1 präsentiert.

Informationsoffensive für Nachhaltiges Bauen mit Holz angeregt

„Wir haben einen erhöhten Bedarf an Wohnraum im sozialen Wohnungsbau und bei mehrgeschossigen Bauten. Wir besitzen einen modernen Holzbau in Deutschland, der innovative Lösungen für Nachhaltiges Bauen liefert: qualitativ hochwertig, energieeffizient und schnell. Was bis heute aber fehlt, ist ein Wissen in der Öffentlichkeit über die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten der umweltfreundlich erzeugten Ressource Holz !“, resümiert Cajus Caesar, Hauptberichterstatter für Ernährung und Landwirtschaft im Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestags.

Auf Initiative des lippischen Abgeordneten trafen sich am 13. Januar 2016 die Parlamentarische Staatssekretärin des Umwelt und Bauministerium, Frau Rita Schwarzelühr-Sutter, Vertreter aus dem Bau- und Wirtschaftsministeriums sowie aus der Wirtschaft, von Umweltorganisationen und Holz-Verbänden im Paul-Löbe-Haus des Deutschen Bundestages. Bei dem Gespräch tauschten sich die Anwesenden darüber aus, wie die Forst- und Holzbranche die Ziele der Bundesregierung, beispielsweise in den Bereichen Nachhaltiges Bauen, Klimaschutz oder der Energiewende, unterstützen kann.

Leitfaden für eine sachgemäße Planung und Ausführung von Balkone und Terrassen

Die Fachregeln des Zimmererhandwerks 02 "Balkone und Terrassen", die von Holzbau Deutschland - Bund Deutscher Zimmermeister im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes herausgegeben werden, wurden vollständig überarbeitet. Wesentliche Änderung gegenüber der Fassung von 2008 ist die vollständige Aktualisierung auf derzeit gültige Normenwerke, insbesondere der DIN 68800 sowie der Verzicht auf die bisherigen Schutzklassen zugunsten einer Gebrauchsklasseneinteilung in Anlehnung an DIN 68800-1:2011-10. Entstanden ist der Leitfaden für eine sachgemäße Planung und Ausführung der üblichen Regelfälle bei Balkonen und Terrassen.

Im Rahmen eines öffentlichen Einspruchsverfahrens wurden die Fachregeln 02 im vergangenen Jahr intensiv beraten und vom Holzbau Deutschland Ausschuss Technik und Umwelt freigegeben.

Sächsische Tischlerinnungen verzeichnen beachtlichen Mitgliederzuwachs

Am Jahresanfang melden die sächsischen Tischlerinnungen die aktuellen Mitgliederzahlen an den Landesinnungsverband Tischler Sachsen. Dabei gibt es 21 Betriebe zu verzeichnen, welche vorwiegend wegen altersbedingten Betriebsschließungen ausgeschieden sind. Allerdings konnten 80 neue Tischlereien und Montagebetriebe gewonnen werden, sodass ein beachtlicher Zuwachs von 59 Mitgliedern zu verzeichnen ist.

„Dafür haben wir auch hart gekämpft.“, so Landesinnungsmeister Karlheinz Kramer aus Jößnitz im Vogtland. „Insbesondere durch eine stark modernisierte Innungsarbeit konnten wir die Attraktivität unserer Innungen auch für jüngere Tischlereien erheblich erhöhen.

Einrichtungs- und Möbeltrends im gesellschaftlichen Wandel

Wie wir künftig wohnen und uns einrichten werden hängt stark von gesellschaftlichen Strömungen und technischen In-novationen ab. Denn aktuelle Trends wie die Digitalisierung und Vernetzung spiegeln sich auch in der Gestaltung von Innenräumen und Möbeln sowie den dazugehörigen Materialien und Oberflächen wider. Diese Strömungen zu erkennen, hat sich Katrin de Louw als Trendscout und Inhaberin der Agentur Trendfilter zur Aufgabe gemacht.

Die Innenarchitektin gestaltet auf der ZOW 2016 die Sonderfläche in Halle 20, wo sie gesellschaftliche Trends inszeniert, die unser Leben in den kommenden Jahren stark beeinflussen und sich da-mit auch auf das Möbeldesign auswirken. „Neben innovativen Produktneu-heiten werden auch inspirierende Ideen und Projekte von Hochschulen ge-zeigt“, sagt Katrin de Louw. „Damit geben wir den Besuchern aus Industrie, Design und Innenarchitektur weitreichende Informationen zur zukunftsfähi-gen Produktentwicklung an die Hand und bieten ihnen getreu dem ZOW-Motto ‚Eine Idee voraus‘ einen deutlichen Mehrwert.“

OPO-Kunden im Mittelpunkt – Oesch Innenausbau AG

Neues von der OPO Oeschger GmbH - Do, 2016-01-21 07:15
Interview mit Urs Schmid, Geschäftsführer Oesch Innenausbau AG. OPO: Urs Schmid, seit wann sind Sie mit Ihrem Unternehmen am Markt tätig? Urs Schmid: 1981 hat Fritz Oesch in Steffisburg die Schreinerei von Ernst Eicher übernommen. Er setzte die Akzente bewusst auf ein breites Produktionsangebot und kundengerechte Arbeiten. Ein Konzept, an dem wir bis zum heutigen […]

Eröffnung der WOODBOX auf der Grünen Woche

„Der Kampf gegen den Klimawandel ist eine internationale Aufgabe“, stellte Philipp zu Guttenberg bei der Eröffnung der WOODBOX auf der Grünen Woche in Berlin fest und die Verwendung des „wichtigsten und intelligentesten Rohstoffs“, nämlich Holz , trägt dazu bei: Davon können sich die Besucher des Branchenstands „Multitalent Holz“ nun eine Woche lang überzeugen. Zur Eröffnung sprachen außer dem Präsidenten der AGDW auch Österreichs Bundesminister für Land-, Forst-, Umwelt- und Wasserwirtschaft Andrä Rupprechter, Johann Koch von proHolz Bayern, FHP-Vorsitzender Rudolf Rosenstatter und die Europaabgeordnete Elisabeth Köstinger.

Es ist die international wichtigste Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau: die Grüne Woche in Berlin. Über 1.600 Aussteller aus knapp 70 Ländern nutzen jährlich die Gelegenheit über 400.000 Besuchern ihre Produkte und Konzepte näherzubringen. Die Branche Forst und Holz aus Österreich und Deutschland ist 2016 – konkret vertreten durch die Arbeitsgemeinschaft der deutschen Waldbesitzerverbände sowie den proHolz Organisationen Bayern, Baden-Württemberg und Österreich – am Branchenstand „Multitalent Holz“ mit der WOODBOX präsent. Die preisgekrönte Ausstellung, ein Destillat der Ausstellung „Bauen mit Holz – Wege in die Zukunft“, ist seit 2014 auf Tour durch europäische Großstädte. Nach München und Wien gastiert sie 2016/17 in Berlin, zunächst auf der Grünen Woche und ab 21. Oktober wird sie dann im renommierten Martin-Gropius-Bau zu besichtigen sein.

Eine Blogpause muss sein

Heiko-Rech.de Aktuelles - Do, 2016-01-14 18:54
Ich habe mich dazu entschlossen den Blog eine Weile ruhen zu lassen. Dieser Schritt ist mir nicht leicht gefallen, aber es muss sein. Es gibt einfach zu viele andere, große und kleine Projekte, die momentan meine volle Aufmerksamkeit und meine … Weiterlesen →
Kategorien: Holzwerker
Inhalt abgleichen


Wurmi