Holz als klimafreundlicher Rohstoff, Baustoff und Energieträger



Sollen die Forstwirtschaft und die Holz verarbeitende Industrie im globalen Wettbewerb erfolgreich bleiben, muss sich dieser Sektor ökonomisch effizient und sozial und ökologisch nachhaltig weiterentwickeln. Hier setzt das EU -Projekt EFORWOOD durch die integrierte Betrachtung des gesamten Clusters Forst- und Holzwirtschaft an. Dies schließt die gesamte Prozesskette vom Wald , über Be- und Verarbeitung bis zum Endverbraucher und die Wiederverwendung durch Recycling ein.

Von 4. bis 7. Mai 2009 kommen mehr als 90 internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Freiburg zusammen, um im Rahmen des EFORWOOD -Projektes die Nachhaltigkeit der Forst-Holz-Kette zu diskutieren. Durch die Zusammenarbeit von Forst- und Holzwissenschaftlern mit Umwelt- und Sozialwissenschaftlern und mit der Einbeziehung von Industrie und Praxis wird dabei ein breiter Erfahrungsschatz zusammengetragen. Konzepte zur Erklärung, Gestaltung und zur Entscheidungsunterstützung nachhaltiger Forst-Holz-Ketten zu sollen entwickelt und erprobt werden.

Das Arbeitstreffen wird eröffnet am
Dienstag, den 5. Mai 2009, um 9.00 Uhr in der Aula der Universität,
KG I, Platz der Universität 3.

Die darauf folgenden Vorträge finden in den Räumen der Fakultät für Forst- und Umweltwissenschaften, Hermann-Herder Str. 6 und Tennenbacherstr. 4, 79085 Freiburg, statt.

Das EFORWOOD-Projekt hat das Ziel, die Nachhaltigkeit der Forst-Holz-Kette umfassend abzuschätzen. Dabei sollen Methoden und Instrumente bereitgestellt werden, welche die ökologischen, ökonomischen und gesellschaftlichen Nachhaltigkeitsaspekte der gesamten europäischen Forst-Holz-Kette berücksichtigt. 38 Partnerorganisationen aus 21 Ländern beteiligen sich an dem Projekt, darunter das Institut für Forstbenutzung und Arbeitswissenschaft sowie das Institut für Waldwachstum der Universität Freiburg und die Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg - gemeinsame Organisatoren des Treffens in Freiburg.

Kontakt:
Prof: Dr.Dr. h.c. Gero Becker
Institut für Forstbenutzung und Arbeitswissenschaft
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Tel.: 0761/203-3764
E-Mail: institut@fobawi.uni-freiburg.de

Autor:
Holzi am 30. Apr. 2009 um 11:12 Uhr
SChlagwort:
| |
Kategorie:
Trackback:
http://www.holzwurm-page.de/trackback/2759
Bookmark:

Kommentar hinzufügen

Smileys
;):(:D:yeah::P:O:?:zzz::jawdrop::sick::-*:oehm::clown:::):)
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <h1> <h2> <h3> <h4> <h5> <img><b>
  • Textual smileys will be replaced with graphical ones.
  • You may quote other posts using [quote] tags.
  • Glossarbegriffe werden automatisch mit einem Link zu Ihren entsprechenden Erklärungen versehen
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.
5 + 5 =
Lösen Sie dieses einfache mathematische Problem und geben Sie das Ergebnis ein. Für 1 + 3 geben Sie z.B. 4 ein.
Inhalt abgleichen


Wurmi