Das Rückgrat der deutschen Wirtschaft



Als „Rückgrat der deutschen Wirtschaft“ bezeichnete Ernst Hinsken, MdB und Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft und Technologie im Deutschen Bundestag Mitte Dezember das Handwerk „mit seiner Vielzahl mittlerer und kleiner Betriebe“. Tatsächlich zeichnet sich 2011 ein Rekordjahr für das deutsche Handwerk ab. Dementsprechend positiv fällt auch der Rückblick von Konrad Steininger, Präsident des Bundesverbandes Tischler Schreiner Deutschland, aus:

„2011 war ein sehr gutes Jahr für das Tischler-/Schreinerhandwerk. Trotz Schuldenkrise und den Turbulenzen an den Finanzmärkten waren volle Auftragsbücher und kräftige Umsatzzuwächse für den Großteil der Betriebe an der Tagesordnung.

Auch die Situation bei den Ausbildungsplätzen zeigt, dass sich das sehr gute Image des Tischler- / Schreinerberufes positiv auf die Branche auswirkt. Dennoch ist das aktive Bemühen um qualifizierten Nachwuchs eine zentrale Aufgabe des Gewerkes, welche mit hohem Aufwand betrieben wird. Dabei ist die tiefe Verwurzlung des Tischler- / Schreinerhandwerks in der Gesellschaft von großem Vorteil.“

In das Jahr 2012 startet das Tischler- / Schreinerhandwerk mit Optimismus:

„In vielen Betrieben wird sich die gute Auftragslage von 2011 noch bis in die erste Hälfte des Jahres 2012 auswirken. Risiken ergeben sich vor allem aus der bislang noch nicht endgültig abschätzbaren Entwicklung der allgemeinen Wirtschafts- und Finanzlage.

Dennoch haben wir bereits in den vergangenen Jahren gesehen, dass der Verbraucher zunehmend die 'wahren Werte' wiederentdeckt. Insbesondere die Wertsteigerung und Werterhaltung der eigenen Immobilie, aber auch die Individualisierung des Wohnumfeldes sind maßgebliche Entscheidungskriterien. Vor allem das Feld der energetischen Gebäudesanierung ist dabei ein zukunftsträchtiger Handlungssektor, für den das Tischler- / Schreinerhandwerk mit seinen individuellen, beständigen und qualitativ hochwertigen Produkten und Lösungen Antworten auf Kundenwünsche gibt“, sagt Konrad Steiniger.

Autor:
Holzi am 22. Dez. 2011 um 11:18 Uhr
SChlagwort:
| |
Kategorie:
Trackback:
http://www.holzwurm-page.de/trackback/4770
Bookmark:

Comments

Die Holzwirtschaft spielt schon lange eine große Rolle. Bleibt zu Hoffen, dass sich das in den nächsten Jahr noch weiter verstärken wird.

Jana um 14:41 Uhr

Erzeugnisse aus Holz sahen und sehen edel aus und sind immer in. Möbel, sowie Fenster und Türe aus Holz sind ökologisch sauber und kommen nie aus der Mode.

Elena um 10:15 Uhr

Kommentar hinzufügen

Smileys
;):(:D:yeah::P:O:?:zzz::jawdrop::sick::-*:oehm::clown:::):)
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <h1> <h2> <h3> <h4> <h5> <img><b>
  • Textual smileys will be replaced with graphical ones.
  • You may quote other posts using [quote] tags.
  • Glossarbegriffe werden automatisch mit einem Link zu Ihren entsprechenden Erklärungen versehen
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.
5 + 2 =
Lösen Sie dieses einfache mathematische Problem und geben Sie das Ergebnis ein. Für 1 + 3 geben Sie z.B. 4 ein.
Inhalt abgleichen


Wurmi