Sägeindustrie erwirkt einstweilige Verfügung



Der Verband der Sägewerker in Österreich setzt sich anscheinend doch durch gegen die Bayerische Staatsforst so wie man in dem Artikel des wirtschaftsblatt.at lesen kann. Was ich ja immer noch nicht verstehen kann, warum man hier in Deutschland so ein Anklage gegen die Staatsforst durchbekommen hat. Eigentlich müßte das doch auch möglich sein, da wir ja auch was gegen Begünstigung haben.

wirtschaftsblatt.at schrieb:

Das Oberlandesgericht Wien als Kartellgericht hat einem Antrag des Fachverbandes der Holzindustrie Österreich teilweise stattgegeben. Das berichtet das Fachmedium Timber-Online unter Berufung auf den Sprecher des Kartellgerichts, Rainer Wurzer. Demnach gibt es eine einstweilige Verfügung gegen die Bayerischen Staatsforste. Diese hätten es ab sofort zu unterlassen, Sägerundholz zu einem Preis an Sägewerke der Klausner-Gruppe zu verkaufen, der um mehr als fünf Prozent unter dem Preis für andere Großkunden liegt. Übliche Nachlässe wie Skonti oder Rabatte seien dabei zu berücksichtigen.

Aber so wie es aussieht ist man sich bei dem Verband der Sägewerker nicht sicher das es durchkommt, da man lieber erst mal keine Stellung bezieht.

wirtschaftsblatt.at schrieb:

"Das Interesse der Antragsgegnerin (Staatforste), Großabnehmer wie Klausner über die Abgeltung ein allfällligen Kostenersparnis bei großen Liefermengen hinaus zu begünstigen, um sie als Kunden halten zu können, wird nach dem Zweck des Nahversorungungsgesetzes nicht als schutzwürdig angesehen, weil eine solche Begünstigung die Konzentration verstärken würde, der das Nahversorungungsgesetz entgegenwirken will. " So heißt es in der einstweiligen Verfügung des Kartellgerichts.

Abgeblitzt sind die österreichischer Säger freilich bei ihrem zweiten Antrag. Sie wollten verhindern, dass die Staatsforste Klausner mit einer Million Festmeter Rundholz beliefern. Wie viel Holz die Klausner-Gruppe bezieht, war dem Kartellgericht egal. Eine Stellungnahme der Sägeindustrie nicht liegt vor. Man wolle sich zu laufenden Verfahren nicht äußern, heißt es auf Anfrage des WirtschaftsBlatts.

Den ganzen Artikel kann man lesen unter Sensationelle Wende im Fall Klausner Holz

Autor:
Holzi am 08. Okt. 2008 um 10:10 Uhr
SChlagwort:
| |
Kategorie:
Trackback:
http://www.holzwurm-page.de/trackback/2297
Bookmark:

Kommentar hinzufügen

Smileys
;):(:D:yeah::P:O:?:zzz::jawdrop::sick::-*:oehm::clown:::):)
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <h1> <h2> <h3> <h4> <h5> <img><b>
  • Textual smileys will be replaced with graphical ones.
  • You may quote other posts using [quote] tags.
  • Glossarbegriffe werden automatisch mit einem Link zu Ihren entsprechenden Erklärungen versehen
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.
1 + 0 =
Lösen Sie dieses einfache mathematische Problem und geben Sie das Ergebnis ein. Für 1 + 3 geben Sie z.B. 4 ein.
Inhalt abgleichen


Wurmi