FEIN und Bosch entwickeln gemeinsam neuen Standard für oszillierende Elektrowerkzeuge

Mi

02

Dez.

2015

FEIN und Bosch, Weltmarktführer für oszillierende Elektrowerkzeuge, führen im Januar 2016 eine gemeinsam entwickelte Werkzeugaufnahme für diese Elektrowerkzeuge ein: das Starlock-Aufnahmesystem. Ziel der Kooperation ist es, Anwendern einen einheitlichen Standard und eine noch höhere Leistung wie schnelleren Arbeitsfortschritt und präzisere Ergebnisse zu bieten.

Oszillierende Multifunktionswerkzeuge sind dank ihres besonderen Antriebsprinzips universell einsetzbar und weltweit sehr erfolgreich: Mit oszillierender Bewegung treiben sie gleichermaßen Zubehör zum Sägen, Schleifen, Schaben oder Polieren an. Sie arbeiten aber nur dann zuverlässig und wirtschaftlich, wenn die Leistung des Motors möglichst spielfrei auf das Sägeblatt oder den Schleifteller übertragen wird. .... weiter lesen >>>



Niedersachsens Wälder sind gesundheitlich stabil

Mo

30

Nov.

2015

Niedersachsens Wälder sind im Jahr 2015 gesundheitlich stabil geblieben. Der Anteil starker Schäden bei den wichtigsten Baumarten sei gering, sagte Landwirtschaftsminister Christian Meyer heute (Montag den 30.11.2015) bei der Vorstellung des aktuellen Waldzustandsberichtes: „Die politischen Maßnahmen gegen den Schadstoffausstoß aus industriellen Anlagen wirken. Das Waldsterben konnte vermieden werden." Während rund ein Viertel der älteren Buchen, Eichen und Fichten noch Kronenverlichtungen aufweist, zeigt sich die Kiefer als sehr robust und damit auch weniger anfällig für den Klimawandel. „Für die Bäume war die extreme Trockenheit in diesem Frühjahr mit großem Stress verbunden. Unsere Wälder haben die Wetterextreme aber ohne größere Schäden überstanden, die Absterberate liegt im Promillebereich. Das ist ein gutes Signal für die Waldgesundheit insgesamt", so Minister Meyer. „Dennoch muss mehr getan werden, um die anhaltend hohen Stickstoffeinträge aus der Luft - insbesondere durch die Landwirtschaft - zu senken. Diese Ablagerungen sind Gift für den Boden und den Wald ." .... weiter lesen >>>



Robuster Ausbildungsmarkt 2015?

Fr

30

Okt.

2015

Zur Bilanz des Ausbildungsjahres 2015 erklären die Präsidenten von BDA, Ingo Kramer, BFB, Dr. Horst Vinken, DIHK, Dr. Eric Schweitzer, und ZDH, Hans Peter Wollseifer: Der Ausbildungsmarkt bietet gute Chancen für ausbildungsinteressierte Jugendliche. Das zeigt die insgesamt gestiegene Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge in den Bereichen von Industrie und Handel, Handwerk und Freien Berufen. Die Ende 2014 geschlossene Allianz für Aus- und Weiterbildung ist damit auf einem guten Weg. Eine besondere Herausforderung der kommenden Jahre wird die Integration von Flüchtlingen mit Bleibeperspektive in Ausbildung und Arbeit sein.

Die Vertragszahlen der drei Wirtschaftsbereiche (474.485) sind im Vergleich zum Vorjahr trotz sinkender Bewerberzahlen und eines ungebrochenen Trends zum Studium um insgesamt 0,2 Prozent gestiegen. Die Unternehmen in Deutschland zeigen damit weiterhin eine hohe Ausbildungsbereitschaft, stemmen sich gegen den demografischen Trend und geben auch Leistungsschwächeren Ausbildungschancen. .... weiter lesen >>>



Umweltministerium NRW startet Service zum Bau von Flüchtlingsunterkünften aus Holz

Mi

28

Okt.

2015

Das Umweltministerium unterstützt die nordrhein-westfälischen Städte, Gemeinden, Kreise und Bezirksregierungen durch einen neuen Beratungsservice für den schnellen und effizienten Bau von Unterkünften und Wohnraum für Flüchtlinge aus Holz . „Die weltweiten ungelösten Kriegsherde sorgen seit Monaten dafür, dass Menschen auch in Nordrhein-Westfalen Schutz suchen. Das Land und auch die Kommunen sind dadurch vor neue Herausforderungen gestellt, die wir meistern wollen. Wir als Land leisten dazu unseren Beitrag und der Bau von Flüchtlingsunterkünften aus Holz bietet eine schnelle, effiziente und auch für die Weiternutzung flexible Alternative“, sagte Umweltminister Johannes Remmel nach der heutigen Kabinettsitzung, auf der das entsprechende Vorschlag durch den Minister vorgestellt wurde. „Es ist ein Beratungsangebot an die Kommunen und private Bauträger, die die Errichtung von Flüchtlingsunterkünften in die Hand nehmen wollen. Sie müssen jetzt entscheiden, ob sie dafür moderne Holzbaulösungen nutzen wollen. Wir stellen die notwendige Expertise und den Service unseres Landesbetriebs Wald und Holz Nordrhein-Westfalen dafür zur Verfügung.“ .... weiter lesen >>>



Architekten, Planer und Bauherren zukünftig auf den Holz-Weg führen

Fr

23

Okt.

2015

Holz als nachwachsender Rohstoff bietet gegenüber konventionellen Baustoffen große ökologische Vorteile – Architekten, Bauplaner und -herren schrecken dennoch häufig vor seinem Einsatz zurück. Denn um der Bauphysik, dem Brandschutz und der Tragwerksplanung Rechnung zu tragen, sind aufwändige baurechtliche Nachweise zu erbringen. Um die Nachhaltigkeit am Bau voranzubringen, fördert die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) nun fachlich und finanziell ein Projekt der Technischen Universität (TU) München mit rund 693.000 Euro. Auf der Basis eines österreichischen Online-Bauteilkatalogs wird eine neue Plattform geschaffen, die schnellen Zugang zu allen baurechtlichen Informationen liefert – angepasst an die deutschen Rahmenbedingungen. Aus den Händen von DBU-Kuratoriumsmitglied Eva Bulling-Schröter MdB nahm heute der Leiter des Lehrstuhls für Holzbau und Baukonstruktion an der TU München, Prof. Dr. Stefan Winter, das Bewilligungsschreiben in Empfang. .... weiter lesen >>>



Kork erschließt neues Einsatzfeld als nachhaltiger Mode

Di

13

Okt.

2015

Die Anwendungen von Kork sind so vielfältig wie spektakulär, so historisch wie brandaktuell. Als Fußboden, Isolationsmaterial oder Verschlüsse von Wein- und Sektflaschen bekannt und geschätzt erlebt das Naturmaterial aktuell geradezu einen ‚Run‘ innovativer Einsätze – Motorradhelme, Abfahrtski, Schuhwerk und nun: Seit kurzem gibt es Jacken und andere Oberbekleidung aus Kork. Das Label: Montado Black Edition.

Dahinter steht ein junges Start-up aus Oberfranken, die Bleed Clothing GmbH aus Helmbrechts, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, komfortable, modische und naturschonende Alternativen zu herkömmlicher Kleidung anzubieten. Mit der Montado Black Edition geht die Marke einen gewaltigen Schritt in Richtung nachhaltiger Mode und präsentierte im Sommer u.a. die erste Jacke aus schwarzem, weichem Kork. .... weiter lesen >>>



Welches Holz sollte man zum Kochen im Freien verwenden

Mi

07

Okt.

2015

Das Leben spielt sich heute oftmals in den Städten ab. Wir fahren von unserer behaglichen Wohnung oder Haus zu unserer Arbeitsstelle. Dort sitzen wir oft in Bürojobs den ganzen Tag am Schreibtisch und bearbeiten Akten. telefonieren und starren auf den Monitor. Im Anschluss fahren wir heim und am nächsten Tag folgt der selbe Trott. Damit man in dieser Tretmühle nicht dem Wahnsinn verfällt, braucht der Mensch einen Ausgleich.
Kochen im Freien
Den besten Ausgleich den der Mensch finden kann, ist die Natur. Ohne Gebäude um uns rum, mit dem Gras unter den Füßen, den Wind in den Haaren und die klare Luft von Wald oder See fängt unsere Seele an sich zu regenerieren. Wir erholen uns. Ob auf einer Bergwandertour oder beim beschaulichen Camping im Grünen, die Natur lädt uns auf. Kein Wunder also dass Outdoorerlebnisse als der Geheimtipp schlechthin für erholsame Urlaube sind. .... weiter lesen >>>



Im Rahmen des Evaluierungsprozesses eine Erweiterung des Produktsortiment bei der Europäischen Holzhandelsverordnung

Fr

24

Jul.

2015

Derzeit wird seitens der Europäischen Kommission die 2013 in Kraft getretene Holzhandelsverordnung einem Evaluierungsprozess unterzogen. Dazu werden alle an der Verordnung beteiligten Kreise, darunter NGOs, Verbände, Unternehmen, Behörden und Ministerien hinsichtlich des Inkrafttretens der Verordnung, ihrer Wirksamkeit, der nationalen Umsetzung und gegebenenfalls dem dadurch entstehenden Aufwand befragt und um entsprechende Rückmeldung an die Kommission gebeten.

Ein Schritt in diesem Prozess war die Durchführung einer Online-Umfrage, die am 3. Juli 2015 geschlossen wurde. Der Gesamtverband Deutscher Holzhandel e.V. (GD Holz ) hat die Umfrage sowohl aus Verbandssicht als auch aus der Perspektive der Monitoring Organization (MO) beantwortet. Die Ergebnisse der Online-Umfrage nehmen Einfluss auf die Evaluierung der Verordnung, die die EU-Kommission bis zum 3. Dezember 2015 mittels eines Berichtes abschließen wird. Dieser wird anschließend dem Europäischen Rat sowie dem Europäischen Parlament vorgelegt. Ferner wird dieser Bericht als Instrument gesehen, um zu prüfen, ob die Verordnung ein wirksames Mittel gegen den Import von illegal geschlagenem Holz ist, inwieweit sie kleine und mittelständische Unternehmen belastet und wie die Wechselwirkung mit dem FLEGT-Aktionsplan der EU eingeschätzt wird. .... weiter lesen >>>



USB-Platten mit niedrigeren VOC-Emissionen als Kiefernholz-Platten

Di

14

Jul.

2015

Im Ergebnis weisen sowohl die reinen Laubholz -USB- als auch Mischplatten aus Laub- und Kiefernholz zumeist gleichwertige oder sogar bessere Eigenschaften als reine Kiefern-USB auf. Insbesondere die VOC-Emissionen (volatile organic compounds - flüchtige organische Verbindungen) sind bei den Laubholz-Varianten niedriger.

Das Vorhaben wurde vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) über den Projektträger Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) gefördert.

Insgesamt sind fast zehn Prozent der Waldfläche in Deutschland mit Weichlaubholz-Baumarten wie Birke, Erle , Pappel und Weide bestockt. Im Gegensatz zum Holz der Nadelbäume werden diese Arten nur sehr wenig stofflich genutzt. .... weiter lesen >>>



Stärkere Kundenorientierung bietet Potentiale für die Sägeindustrie

Mo

13

Jul.

2015

Mit einer stärkeren Kundenorientierung sowie einer eindeutigen strategischen Positionierung kann es der Sägeindustrie gelingen, den sehr positiven allgemeinen Green Economy-Trend in der Holzbranche voll auszuschöpfen. Das geht aus der Studie „Spricht die Sägeindustrie die Sprache ihrer Kunden?“ hervor, die Baker Tilly Roelfs in Zusammenarbeit mit dem Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband e.V. (DeSH) erstellt hat. Grundlage der Studie sind eine Online-Umfrage sowie Experteninterviews, bei denen sich deutliche Wahrnehmungsunterschiede zu Marktanforderungen und Vertriebsfragen zwischen Sägebetrieben und ausgewählten Kundenbranchen zeigten. Neben den Trends und Anwendungsfeldern sowie Produkten und Dienstleistungen bestehen vor allem in der Wahrnehmung der Vertriebsausrichtung der Säger große Unterschiede zwischen Anbietern und Kunden.

Mit Hilfe von Experteninterviews und einer Online-Umfrage wurden in den Untersuchungsfeldern Trends und Anwendungsfelder, Produkte und Dienstleistungen sowie Vertrieb und Absatzwege Wahrnehmungsunterschiede aufgedeckt. Dadurch konnten die Sichtweisen verglichen und hinsichtlich der Untersuchungsfelder analysiert werden. .... weiter lesen >>>

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen


Wurmi