Sandwichplatte aus Holz und Biokunststoff schont endliche Ressourcen

Mo

18

Mai

2015

Als Energieträger wie auch in der stofflichen Verwertung ist Holz ein gefragter Rohstoff. Einer der größten Nutzer ist die Holzwerkstoffindustrie. Hier werden vielfach Sandwichplatten eingesetzt. Die Verbundkonstruktionen enthalten im Kern meist Waben aus unterschiedlichen Materialien oder Holzspäne. Vermehrt wird hierfür jedoch auch Kunststoff eingesetzt – bis dato auf Erdölbasis. Fraunhofer UMSICHT arbeitet zusammen mit dem Hamburger Thünen-Institut für Holzforschung an einer Bio-Sandwichplatte aus 100 Prozent nachwachsenden Rohstoffen.

Die Herstellung von Sandwichplatten, etwa für den Einsatz im Möbel- oder Gebäude-Innenausbau , erfolgt über ein kontinuierliches Verfahren. Zunächst werden mit einem Treibmittel beladene Kunststoffpartikel (EPS, expandierbares Polystyrol ) lose zwischen zwei mit Klebstoff versehene Holzpartikelschichten gestreut. Wärmezufuhr und Druckaufbau in einer Heißpresse komprimieren die Decklagen aus Holz, und der Klebstoff in den Decklagen härtet. Zeitgleich erweicht der Kunststoff zunehmend, sodass das Treibmittel aktiviert wird. Nach Öffnen der Presse expandieren die Kunststoffpartikel in der Mittellage . Das Ergebnis ist eine Sandwichplatte mit einem leichten Schaumkern zwischen den stabilen Decklagen. .... weiter lesen >>>



Tischlerhandwerk in NRW weiter im Aufwind

Mi

13

Mai

2015

Die wirtschaftliche Lage des Tischlerhandwerks in Nordrhein-Westfalen bewegt sich weiterhin auf konstant hohem Niveau. Das bestätigt die aktuelle Konjunkturumfrage des Fachverbandes Tischler NRW. Insgesamt 92 Prozent der Betriebe beurteilen die derzeitige Geschäfts als gut oder zumindest befriedigend. Mit 115,2 Punkten erreichte der Geschäftsklimaindex den dritthöchsten Wert der seit Beginn der Konjunkturerhebungen im nordrhein-westfälischen Tischlerhandwerk Anfang der 90er Jahre.

„Besonders erfreulich ist die momentane gute Auslastung in den Betrieben“, sagt Dieter Roxlau, Hauptgeschäftsführer des Fachverbandes Tischler NRW. „Die durchschnittliche Auftragsreichweite in den nordrhein-westfälischen Tischlereien liegt bei 8,1 Wochen. Das ist der beste Wert der vergangenen 20 Jahre.“ .... weiter lesen >>>



IMA präsentiert ihre Anlagen für die vollautomatische, prozesssichere Produktion und eine Weltneuheit

Di

12

Mai

2015

Industrie 4.0 und die vollautomatische, prozesssichere Losgröße-1-Fertigung sind die zentralen Themen auf dem LIGNA -Messestand des IMA-Networks in Halle 26. Hier zeigt IMA Klessmann zahlreiche Neuheiten im Rahmen eines vollautomatischen, geschlossenen Losgröße-1-Kantenkreislaufs – darunter die überarbeitete Zuschnittanlage Performance.CUT, die Sortieranlage Performance.sort sowie eine Novimat-Kantenanleimmaschine mit Lasersystem. Darüber hinaus präsentiert IMA das neue Bearbeitungszentrum BIMA Gx50/E/L mit Kombi-Laser-Aggregat zum manuellen Wechsel zwischen konventioneller Schmelzkleber- und moderner Laser-Edging-Technik. Weiteres Highlight ist die Vorstellung des neuen Partners WoodDevelop.

In Halle 11 konzentriert sich der Lübbecker Hersteller von Einzelmaschinen und verketteten Fertigungsanlagen für die holzverarbeitende Industrie auf Technologien für den ambitionierten Handwerker und Ladenbauer. Im Fokus stehen hier die neuen Kantenanleimmaschinen der Provimat-Baureihe und eine Weltneuheit: Das IMALUX-Direktlaser-System für Durchlaufmaschinen wurde in Kooperation mit Philips Photonics entwickelt. Es überzeugt durch ein unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis und zielt auf die unteren bis mittleren Leistungsklassen. .... weiter lesen >>>



FURNITURE CLUB WÄHLT VORSTAND UND LÄNDER- SCHWERPUNKTE

Mi

06

Mai

2015

Auf der ordentlichen Mitgliederversammlung des „Furniture Club – Made in Germany e.V.“ vom 22. April 2015 in Delecke wurden turnusgemäß der Vorstand sowie die Rechnungsprüfer neu gewählt.

Nach einstimmigem Beschluss der anwesenden Mitglieder wurden der Vorsitzende des Vorstands Mark Niemann, Geschäftsführer der Niemann Möbelteile, sowie die Schatzmeisterin Renate von der Eltz für drei weitere Jahre in ihrem Amt bestätigt. Für Klaus Schillig, Gesellschafter der Willi Schillig Möbelwerke, der aus persönlichen Gründen nicht wieder als Stellvertretender Vorstandsvorsitzender kandidierte, wurde Kai Trüggelmann, Geschäftsführer des Möbelwerks Trüggelmann, einstimmig in den Vorstand gewählt. .... weiter lesen >>>



Dorma und Kaba schließen sich zur dorma+kaba Gruppe zusammen

Mo

04

Mai

2015

Die Kaba Holding AG (SIX: KABN) mit Sitz in Rümlang (Schweiz) und das in Ennepetal (Deutsch­land) an­sässige Familien­unternehmen Dorma Holding GmbH + Co. KGaA planen, sich zur dorma+kaba Gruppe zusammenzuschließen. Eine entsprechende Transaktionsvereinbarung wurde gestern Abend unterzeichnet.

Dorma bietet Zugangslösungen und die dazu gehörenden Serviceleistungen an und ist ein globaler Marktführer in der Automatik-, Glasbeschlags- und Türschließtechnik. Kaba ist ein weltweit führender Anbieter für Zutritts­kontrolle, Betriebsdatenerfassung und Schlüsselsysteme. Ulrich Graf, Präsi­dent des Verwaltungsrates von Kaba: „Durch die Verbindung der beiden starken Marken Dorma und Kaba entsteht ein führendes Unternehmen unserer Industrie. Die Ankeraktionäre stehen für eine langfristige Ausrichtung – auch das ist in unserer dynamischen Branche ein echter Wettbewerbsvorteil." .... weiter lesen >>>



SERRA-Sägewerkstechnik hilft beim Wiederaufbau in Liberia

Di

28

Apr.

2015

Zwei Bundesminister haben letzte Woche, ein Jahr nach dem Ausbruch der Ebola-Epidemie in Westafrika, die Krisenregion besucht. Bundesentwicklungsminister Gerd Müller und Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe haben ein Sonderhilfsprogramm zum Aufbau von Infrastruktur und Gesundheitswesen angekündigt, mit dem die drei von Ebola am stärksten betroffenen Länder Liberia, Sierra Lione und Guinea unterstützt werden sollen. Denn Ebola ist nicht besiegt, auch wenn die Zahl der Neuerkrankungen deutlich zurückgegangen ist.

Die Seuche hat vor allem Liberia, das nach dem Bürgerkrieg ohnehin schon gelitten hat, nach Schätzung von Entwicklungsexperten noch einmal um fünf bis zehn Jahre zurückgeworfen. Der Zugang zu Wasser, Strom, Straßen und Bildung fehlt, Liberias Regierung hatte deshalb schon vor Ausbruch des Ebola-Virus beschlossen eine neue Eisenbahnlinie zu bauen. Der lokale Waldbesitzer Sylvester Rogers erinnerte sich daran, dass schon sein Großvater für die Regierung Eisenbahnschwellen geliefert hatte, 9000 Hektar Wald wurden ihm vererbt. Seine Bewerbung war erfolgreich, er bekam den Großauftrag als Lieferant für Schwellen zum geplanten Eisenbahnbau. .... weiter lesen >>>



STIHL erzielt neuen Umsatzrekord im Jahre 2014

Di

28

Apr.

2015

„Mit 2,98 Milliarden Euro erzielte die STIHL Unternehmensgruppe 2014 erneut einen Umsatzrekord, trotz internationaler Krisen und negativer Währungseinflüsse“, sagte der STIHL Vorstandsvorsitzende Dr. Bertram Kandziora bei der Bilanz-Pressekonferenz des Unternehmens. Der Zuwachs gegenüber dem Vorjahr betrug 5,9 Prozent. Ohne die Wechselkurseinflüsse hätte das Wachstum sogar 8,7 Prozent betragen. Der Auslandsanteil am weltweiten Umsatz lag bei 89,4 Prozent. Der Personalstand stieg um 3,3 Prozent auf 14.297 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Gruppe. Die Eigenkapitalquote beträgt 70 Prozent und die Liquidität ist hoch. Grundsätzlich werden wie bisher alle Investitionen des Konzerns mit eigenen liquiden Mitteln finanziert. „Trotz eines noch stärkeren Einflusses der internationalen Krisen erwarte ich für das laufende Jahr moderates Wachstum“, so Dr. Kandziora. .... weiter lesen >>>



Caravans und Reisemobile im Höhenflug

Sa

25

Apr.

2015

Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen im Frühling erwacht sie wieder – die Lust aufs Caravaning. Die zunehmende Begeisterung für die mobile Urlaubsform spiegelt sich in den eindrucksvollen Zulassungszahlen der deutschen Caravaningindustrie wider: Im ersten Quartal wurden mit einer Steigerung von 21,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr insgesamt 11.521 Reisemobile und Caravans zugelassen. Mit diesen Spitzenwerten setzten die Freizeitfahrzeug-Neuzulassungen ihren Höhenflug fort.

Vor allem wegen seiner Flexibilität, Unabhängigkeit und dem zunehmenden Wunsch nach Selbst- statt Fremdbestimmung erfreut sich Caravaning steigender Beliebtheit. Sowohl die Caravaningindustrie als auch die Caravaningwirtschaft konnten im vergangenen Jahr deutliche Zulassungs- und Übernachtungszuwächse verzeichnen. Dieser Erfolgskurs wurde auch im ersten Quartal dieses Jahres fortgesetzt. So erzielten die neu zugelassenen Reisemobile mit insgesamt 7.139 neu registrierten Einheiten ein sehr deutliches Wachstum von 18,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Mit diesem Spitzenwert überschritten die Reisemobil-Neuzulassungen zum ersten Mal überhaupt die 7.000er Marke und bescherten der deutschen Freizeitfahrzeugindustrie das beste erste Quartal aller Zeiten. .... weiter lesen >>>



Ninka erweitert Portfolio für neue Zielgruppen und -märkte zur Interzum

Di

21

Apr.

2015

Zur Interzum – Weltleitmesse der Zulieferbranche für Möbelindustrie und Innenausbau ­– hat sich die Ninkaplast GmbH, Bad Salzuflen, innovativ und in außergewöhnlicher Breite aufgestellt: Auf rund 170 m² Standfläche zeigt der lippische Kunststoffverarbeiter neben klassischen Serienprodukten die jüngsten Entwicklungen für OEM-Kunden unter dem Label „Trendline“ sowie für das Retail- und Consumer-Segment die Zubehörreihe „Essenza“.

Vom 5. bis 8. Mai wird auf dem Ninka-Stand B38/C39 in Halle 7.1 ein wahres Feuerwerk für alle Messebesucher gezündet. Im Mittelpunkt der Präsentation steht die deutlich erweiterte Zubehörpalette des Unternehmens von Schubkästen und Auszügen über Eckschrank-Lösungen bis hin zu Abfallsammel-Systemen als kaufentscheidende technische und ästhetische Bestandteile modern gestalteter Einrichtungen in Küche und Bad. Parallel dazu werden gezielt Kunden angesprochen, die im Büromöbelbereich hochwertige Zulieferteile aus Kunststoff suchen. .... weiter lesen >>>



Produktionsmengen von Fenster- und Türenbranche in Deutschland

Do

09

Apr.

2015

Im Januar und Februar 2015 führte die B+L Marktdaten GmbH aus Bonn im Auftrag des Verbandes Fenster + Fassade (VFF) eine repräsentative Befragung von Fensterproduzenten aus Polen, Österreich, Tschechien und weiteren Lieferländern durch. Untersucht wurden deren Absatzmengen in Deutschland. Zur Absicherung der Ergebnisse diente eine Befragung von relevanten Bauelementehändlern über deren Importvolumen. Zusätzlich wurden auch die Exportmengen aus Deutschland untersucht. "Aufgrund der Erhebungen ist es unserem Verband jetzt erstmals möglich, eine abgesicherte Produktionsmenge von Fenstern und Haustüren für das Jahr 2014 vorzulegen", erklärt der Geschäftsführer des VFF, Ulrich Tschorn. Danach wurden in Deutschland im vergangenen Jahr rund 12,23 Millionen Fenstereinheiten (FE) á 1,3 x 1,3 Meter und rund 1,4 Millionen Türen produziert.

Bei den Fenstern lag 2014 das Rahmenmaterial Kunststoff mit gerundet 6,76 Millionen FE vorne, gefolgt von Metall mit rund 2,39 Millionen FE, Holz mit rund 1,98 Millionen FE und Holz-Alu mit rund 1,1 Millionen FE. Bei den Außentüren lag Metall mit gerundet 474.000 Stück vorne, gefolgt von PVC mit rund 413.000 Stück, Holz mit rund 371.000 Stück und auf sonstige Materialen entfallen rund 136.000 Stück. .... weiter lesen >>>

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen


Wurmi