HOMAG Group AG will auch 2009 operativ positives Ergebnis erzielen

Mi

01

Apr.

2009

Bei der HOMAG Group AG hat sich der sehr schwache Auftragseingang des 4. Quartals 2008 zu Jahresbeginn 2009 weiter fortgesetzt. Demzufolge berichtete der Vorstand des im SDAX notierten weltweit führenden Herstellers von Maschinen und Anlagen für die holzbearbeitende Industrie auf seiner Bilanzpressekonferenz in Stuttgart über einen "sehr deutlichen Umsatzrückgang in den ersten Monaten des laufenden Jahres" und rechnet mit einem negativen EBT im 1. und 2. Quartal 2009. Eine seriöse Prognose für das Gesamtjahr 2009 ist laut Vorstandssprecher Dr. Joachim Brenk derzeit kaum möglich, "da nicht absehbar ist wie lange die Wirtschaftskrise und damit die Investitionszurückhaltung in unserer Branche anhält". Er erwartet einen deutlichen Umsatz- und Ergebnisrückgang im 1. Halbjahr 2009, rechnet aber im 2. Quartal mit positiven Impulsen durch die Branchenleitmesse LIGNA und dadurch wieder mit einem besseren Auftragseingang.

Für das Gesamtjahr 2009 strebt die HOMAG Gruppe laut Vorstand trotz des erwarteten starken Umsatzrückgangs ein positives operatives Ergebnis (EBIT vor Restrukturierungs- / Einmalaufwendungen) an. Möglich wird dies nach Angaben von Finanzvorstand Andreas Hermann, da man in den vergangenen Jahren die Flexibilität im Personalbereich stark vergrößert und sich damit auch auf einen deutlichen Abschwung gut vorbereitet hat. In der aktuellen Marktschwäche habe sich gezeigt, dass die Maßnahmen erfolgreich sind. "Wir haben bereits über 310 Leiharbeiter abgebaut und im Jahresverlauf 2009 laufen zusätzlich über 320 befristete Arbeitsverträge aus", erläutert Hermann. .... weiter lesen >>>



Die Lust am Einrichten ist ungebrochen

Di

31

Mär.

2009

(djd). Trotz der schlechten Wirtschaftsprognosen scheint die Kauflust der Deutschen ungebrochen. Eine niedrige Inflationsrate und sinkende Energiekosten sind für Verbraucher tatsächlich ein gutes Umfeld. Das Geld, das mehr zur Verfügung steht, wollen die Menschen auch ausgeben. Wie eine aktuelle Umfrage des Internetportals moebel.de ergab, plant ein Viertel der Befragten den Kauf neuer Möbel. Die Einkäufe erfolgen aber mit Augenmaß: So gaben 36 Prozent der Befragten an, im ersten Halbjahr 2009 höchstens 1.500 Euro für neue Möbel ausgeben zu wollen. Etwa zwölf Prozent möchten bis zu 3.000 Euro und 16 Prozent einen noch höheren Betrag in die Einrichtung investieren. .... weiter lesen >>>



interzum 2009 unter sehr positiven Vorzeichen

Mo

23

Mär.

2009

Mehr Fläche als zur Vorveranstaltung belegt Hallen in den Bereichen Polster, Maschinen, Beschläge und Semi finished components ausverkauft

In jüngster Zeit haben einige internationale Messen als Auswirkungen der Krise zum Teil deutliche Rückgänge bei Aussteller- und Besucherzahlen vermeldet. Auch regionale Fachmessen mussten in den letzten Monaten Minuszahlen hinnehmen. Die Koelnmesse kann jedoch nach wie vor sehr optimistisch auf die vom 13. bis 16. Mai 2009 stattfindende interzum schauen. Es werden rund 1.300 ausstellende Unternehmen erwartet, bereits jetzt ist mehr Ausstellungsfläche als zur Vorveranstaltung belegt. Wie Frank Haubold, Projektmanager der interzum, mitteilt, läuft der Anmeldeprozess zu der Veranstaltung weiterhin hervorragend: "In den letzten Wochen konnten wir weitere namhafte Aussteller gewinnen. Aus Deutschland entschlossen sich Westag & Getalit, Schock Metallwaren und Rosskopf & Partner zur Teilnahme. Die große Zahl der internationalen Aussteller nahm noch mal um die Firmen Tabu und 3 B aus Italien und Cebi Kilit aus der Türkei zu." Informationen zum Anmeldestand und aktuelle Hallenpläne sind auch unter www.interzum.de zu finden. .... weiter lesen >>>



Naturfassade mit Langzeitgarantie

Sa

21

Mär.

2009

(djd). Bei steigenden Kosten für die Heizenergie wird eine dichte Gebäudehülle auch bei Altbauten immer wichtiger. Mehr noch als mit einem neuen Heizsystem lässt sich mit guter Wärmeisolierung sparen. Wenn die Außenhülle des Gebäudes komplett neu gedämmt wird, stellt sich für Hausbesitzer auch die Frage, wie die Fassade nach der Sanierung aussehen soll.
 djd/MOCO
. .... weiter lesen >>>



Geschäftsumfeld der Sägewerke verschlechtert sich

Di

10

Mär.

2009

Nach einem kurzen Anstieg zum Jahresauftakt 2009 ist der Geschäftsklimaindex der Sägeindustrie (nicht saisonbereinigt, veröffentlicht vom Ifo-Institut) im Februar wieder gesunken.
Sägeindustrie klimaindex
Mit einem Stand von 68,9 Punkten (2000 = 100) wurde der Vormonatswert um fast zwölf Prozent unterschritten. Binnen Jahresfrist errechnet sich ein Rückgang um ein Viertel. Gegenüber dem Niveau vom Februar 2007 ist bereits ein Minus von rund vier Zehnteln zu verzeichnen. .... weiter lesen >>>



BBE auf der enerTEC 2009

Do

22

Jan.

2009

Ein inhaltlicher Schwerpunkt der enerTEC 2009 wird die Bioenergie sein. Der Bundesverband BioEnergie e.V. (BBE) ist daher wie in den Vorjahren ideeller Träger der enerTEC 2009 und mit einem eigenen BBE-Informations- und Beratungsstand in der Halle 4.3 (Standplatz: A 40 – 01) präsent. Gerne möchten wir Sie einladen, den BBE an seinem Stand in der Halle 4.3 zu besuchen und die Gelegenheit für persönliche Gespräche mit der BBE-Geschäftsstelle zu nutzen.

Im Rahmen einer BBE-Aktuellen Stunde am 28.1.2009 im Ausstellerforum Bioenergie wird der BBEVorsitzende Helmut Lamp die nationalen und globalen Ausbauperspektiven der Bioenergie unter Beachtung von möglichen Flächenkonkurrenzen skizzieren und anschließend mit den Teilnehmern diskutieren.

Weitere Informationen zur enerTEC 2009 finden Sie im Internet unter www.enertec-leipzig.de, das ausführliche Fachprogramm ist unter: www.enertec-leipzig.de/fachprogramm abrufbar.



In Zukunft kommt das Brennholz aus der Gasleitung

Do

08

Jan.

2009

Schweiz/Aargau, 08.01.2009: Forschende des Paul Scherrer Instituts erhalten die Auszeichnung Watt d'Or 2009 für ein Verfahren, mit dem man Erdgas aus Holz erzeugen kann. Dieses Verfahren, das Forschende des Paul Scherrer Instituts (PSI) zusammen mit Kollegen der TU Wien entwickelt haben, wandelt Holz in synthetisches Erdgas um, das in öffentliche Gasleitungen eingespeist werden kann. Dadurch wird die Energie aus Holz für die Stromerzeugung in Gaskraftwerken oder den Autoantrieb verfügbar.

Zugleich wird damit eine sehr umweltfreundliche Energiequelle erschlossen, da die Holzvergasung CO2-neutral ist. In einer Testanlage im österreichischen Güssing wird das Verfahren im technischen Massstab erprobt. Im Dezember 2008 lieferte die Anlage erstmals Methan ist ein farbloses, geruchloses, ungiftiges Gas, das zu Kohlendioxid und Wasser verbrennt. Methan gehört zu den klimarelevanten Treibhausgasen. Methan ist der Hauptbestandteil von Erdgas und Biogas und im Holzgas enthalten.Methan - den Grundbestandteil von Erdgas ist ein brennbarer, fossiler Energieträger, der in unterirdischen Lagerstätten vorkommt. Das methanreiche Erdgas ist ein Gasgemisch, das man meist gemeinsam mit Erdöl vorfindet. Erdgas entsteht aus abgestorbener Biomasse unter Luftabschluss und hohem Druck. Erdgas. .... weiter lesen >>>



Kaufkraft von rund 300 Milliarden Euro freisetzen

Mo

05

Jan.

2009

Vor 15 Jahren war es noch ein absolutes Exotenthema: Das „Passivhaus“. In Deutschland gingen vom Passivhaus-Institut in Darmstadt die Impulse aus, die heute für über 8.000 Passivhäuser in Österreich, Deutschland, Frankreich und den Beneluxstaaten verantwortlich sind. Ins Fernsehen und als Video in die Plattform Youtube hat es das Passivhaus auch geschafft: Als Mitschnitt einer Sendung des österreichischen Rundfunks vom 26. Januar 2006. Für 140 Euro Nebenkosten im Jahr sei ein behagliches Haus mit Heizung und warmen Wasser zu haben, das alles für rund 1.350 Euro je Quadratmeter, heißt es in der Sendung.

Während der wenige Minuten dauernde Streifen das Thema allerdings nur kurz streifen kann, widmet sich im Rahmen der dreitägigen CEP® CLEAN ENERGY POWER des Reutlinger Messeveranstalters REECO vom 29. bis zum 31. Januar 2009 in der Landesmesse in Stuttgart ein ganzer Messekomplex der Technologie, die nach Einschätzung des Mannheimer Architekten Roland Matzig einen Markt mit einem enormen Wachstumspotenzial darstellt, mit Auswirkungen auch ins Bauen im Bestand. .... weiter lesen >>>



Wasserverdünnbare Lacke auf dem Prüfstand

Sa

06

Dez.

2008

(djd). Wasserverdünnbare Lacke werden bei Heimwerkern immer beliebter, denn sie sind schadstoffarm und belasten daher die Raumluft in der Wohnung kaum. Auch bei ihren Material- und Verarbeitungseigenschaften müssen sie sich hinter ihren lösemittelhaltigen Vettern nicht mehr länger verstecken, berichtet die Stiftung Warentest in ihrem jüngsten Test zum Thema Weißlacke in Heft 7/2008, bei dem insgesamt 15 Produkte auf den Prüfstand kamen. Untersucht wurden neben Anstricheigenschaften wie Deckkraft, Aussehen, Kratz- und Abriebfestigkeit oder Vergilbungsbeständigkeit auch die Verarbeitung, Witterungsbeständigkeit sowie Umwelt- und Gesundheitseigenschaften und die Deklaration auf den Etiketten der Dosen.
29236_bild1_Foto_djd
. .... weiter lesen >>>



Wald in Nordrhein-Westfalen geht es etwas besser

Mi

05

Nov.

2008

Dem Wald in Nordrhein-Westfalen geht es, wie schon 2007, insgesamt etwas besser. Das ist das Ergebnis des Waldzustandsberichts 2008, den Umweltminister Eckhard Uhlenberg heute in Düsseldorf vorstellte. Der Anteil der ungeschädigten Bäume hat sich demnach im Vergleich zum Vorjahr um erfreuliche weitere zwei Prozent verbessert. Der Anteil deutlich geschädigter Bäume hat ebenfalls um 2 Prozent abgenommen. Der Bestand der schwach geschädigten Bäumen bleibt mit 44 Prozent stabil auf Vorjahresniveau.

„Das Jahr 2008 ist gekennzeichnet durch einen, für das Waldwachstum, günstigen Witterungsverlauf“, so Minister Uhlenberg. „Der Borkenkäfer hat sich durch das feuchte Wetter nicht groß vermehren können. Auch die Wiederbewaldung nach Kyrill geht jetzt in die entscheidende Phase und wir bereiten den Wald mit unserem Wiederbewaldungskonzept auf den Klimawandel vor. Der Wald in Nordrhein-Westfalen stabilisiert sich also, hat aber immer noch mit Schadstoffeinträgen zu kämpfen, wodurch Bäume und Böden geschädigt werden. Deshalb ist es ein wichtiges Anliegen der Landesregierung, Schadstoffeinträge weiterhin zu minimieren.“ .... weiter lesen >>>

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen


Wurmi