Fortbildung Restaurator/in im Zimmerer-Handwerk und Zimmerer/in für Restaurierungsarbeiten berufsbegleitend

Mo

04

Jul.

2016

Wer als Meister oder Meisterin arbeitet, ist bereits qualifiziert. Wer sich aber um historische Substanz kümmert, muss mit Überraschungen rechnen. Das erfordert im jeweiligen Fach eine besondere Umsicht, eine Menge Erfahrung und permanente Weiterentwicklung. Die Führungskräfte im Handwerk bauen durch den Zertifikatslehrgang in der Propstei Johannesberg ihre Kenntnisse und Fertigkeiten aus und lassen dies sichtbar dokumentieren: Der/die Zimmermeister/in legt vor der Handwerkskammer Kassel eine Prüfung ab und trägt den beurkundeten Titel „Restaurator/in im Zimmerer-Handwerk“.

Die Fortbildung gliedert sich in zwei Teile: Das fachrichtungsübergreifende Seminar findet im Januar 2017 statt. Die Lehrinhalte beziehen sich unmittelbar auf die von den besonderen Rechtsvorschriften festgelegten Prüfungsfächer und beinhalten Kunst- und Kulturgeschichte (Baugeschichte), Materialkunde (Werk- und Baustoffkunde) sowie Bestandsaufnahme und Dokumentation. Ebenso werden die notwendigen Kenntnisse zu Denkmalschutz, Denkmalpflege, zum öffentlichen und privaten Recht und zur Bauphysik vermittelt. Ergänzend finden Übungen zu Aufmaß - und Dokumentationstechniken statt. Das im Februar 2017 anschließende fachspezifische Praxisseminar für Zimmermeister/innen wird in Teilzeitform in Modulen von drei bis vier Tagen angeboten, um den berufsbegleitenden Besuch zu ermöglichen. .... weiter lesen >>>



Bäckerin, Malerin und Lackiererin, Tischlerin: Sie werden mehr?

Mi

27

Apr.

2016

Und es bewegt sich doch etwas – langsam zwar, aber stetig: In rund 80 von 105 durch das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) untersuchten „Männerberufen“ ist der Anteil weiblicher Auszubildender in den letzten zwölf Jahren gestiegen. Darunter befinden sich alle 25 am stärksten besetzten Berufe. Die Zuwächse sind zwar nicht sehr groß – im Durchschnitt etwa 0,2 Prozentpunkte pro Jahr und Beruf –, aber der Trend ist unverkennbar. Bis 2015 addierten sich die jährlichen Anteilssteigerungen junger Frauen auf einen Zuwachs von insgesamt durchschnittlich über zwei Prozent. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen BIBB-Analyse aus Anlass des „Girls‘ und Boys‘ Day 2016“. Von „Männerberufen“ ist dann die Rede, wenn der Anteil der Männer in dem Beruf bei über 80 % liegt. Typische „Männerberufe“ sind zum Beispiel viele Bau-, Metall- und Elektroberufe.

Unter den am stärksten besetzten „Männerberufen“ gelang es insbesondere in drei Handwerksberufen, mehr junge Frauen für eine Ausbildung zu gewinnen: Im Beruf „Bäcker/-in“ stieg der Anteil junger Frauen zwischen 2004 und 2015 um 7,7 % auf 25,9 %, im Beruf „Maler/-in und Lackierer/-in“ um 6,5 % auf 15,9 % und im Beruf „Tischler/-in“ um 5,0 % auf 12,2 %. Der Zuwachs des Frauenanteils im Beruf „Bäcker/-in“ ist sogar so groß, dass dieser Beruf inzwischen nicht mehr zur Kategorie der typischen „Männerberufe“ gehört. .... weiter lesen >>>



Meisterschule für Handwerker aus Kaiserslautern wurde als Bildungsstätte von Holzbau Deutschland anerkannt

Do

10

Mär.

2016

Die Meisterschule für Handwerker aus Kaiserslautern ist die siebte Meisterschule, die von Holzbau Deutschland – Bund Deutscher Zimmermeister im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes im Rahmen der „Offensive Aufstiegsqualifizierung – vom Gesellen zum von Holzbau Deutschland anerkannten Zimmermeister“ anerkannt wurde. Die Übergabe der Urkunde erfolgte Anfang Februar 2016 auf der Messe DACH+HOLZ International 2016 in Stuttgart durch den Vorsitzenden von Holzbau Deutschland, Peter Aicher (r.), an Oberstudiendirektor Eckhard Mielke (m.) und Ausbildungsmeister Karl Jung (l.).

Gerrit Horn, Obermeister der Zimmerer-Innung Westpfalz und Vorstandsmitglied von Holzbau Deutschland, erklärte in diesem Zusammenhang: „Die Meisterschule zeichnet sich seit Jahren durch ein hohes Qualitätsniveau in der Meisterausbildung im Zimmererhandwerk aus. Auch der Kontakt, den die Meisterschule zur Innung pflegt, ist ein Beleg dafür, dass hier praxisgerecht ausgebildet wird. .... weiter lesen >>>



GD Holz spricht sich für Erhalt des Studiengangs Holzwirtschaft der Universität Hamburg aus

So

14

Feb.

2016

Der Gesamtverband Deutscher Holzhandel e.V. (GD Holz ) hat sich in seinem Schreiben vom 11. Februar 2016 an die Wissenschaftssenatorin der Stadt Hamburg, Frau Katharina Fegebank, gegen die geplante Auflösung des Studiengangs Holzwirtschaft der Universität Hamburg ausgesprochen.

Der GD Holz ist der Branchenverband des deutschen Holzfachhandels mit ca. 900 Mitgliedsbetrieben. Er vertritt die Interessen seiner Mitgliedsfirmen aus den Fachbereichen Holzgroßhandel, Holzimport- und Exporthandel, Holzeinzelhandel, Rohholzhandel und Furnierhandel.

In vielen seiner Mitgliedsbetrieben sind Absolventen des Studiengangs Holzwirtschaft der Universität Hamburg als Inhaber und in größeren Firmen in leitenden Positionen tätig. Auch im GD Holz selbst sind in der Abteilungsleitung zwei Diplom-Holzwirte der Universität Hamburg tätig. Für eine Neubesetzung wird gerade ein Diplom-Holzwirt bzw. Master Holzwirtschaft (M. Sc.) gesucht. .... weiter lesen >>>



Holzfachschule wird 5 Millionen investieren

Mo

04

Jan.

2016

Dreieinhalb Jahre nachdem der Fachverband Leben Raum Gestaltung Hessen die damals insolvente Holzfachschule Bad Wildungen als Träger übernommen hat, fällt die Bilanz an der Aus- und Weiterbildungsstätte weiter positiv aus. Das Kompetenzzentrum für die Holzwirtschaft hat die Krise überwunden und rüstet sich für die Zukunft, nicht nur durch den eingeschlagenen Konsolidierungskurs, sondern auch durch den geplanten Neubau eines Internatsgebäudes.

Hermann Hubing, Geschäftsführer und Schulleiter der Holzfachschule Bad Wildungen, erklärt das Bauvorhaben: „Einige unserer Gebäude sind noch aus den 50er Jahren und entsprechen nicht mehr den heutigen Standards. .... weiter lesen >>>



Meisterfeier an der Holzfachschule

Mi

02

Dez.

2015

Ende November haben 98 Absolventen der Holzfachschule Bad Wildungen im Beisein ihrer Familien und Freunde ihre Meisterbriefe und Techniker-Zertifikate überreicht bekommen. Dieter Posch, Staatsminister a.D., hielt die Festrede und würdigte in seiner Ansprache die Leistung der Absolventen.

Im bis auf den letzten Platz gefüllten Auditorium der Holzfachschule Bad Wildungen hieß Geschäftsführer und Schulleiter Hermann Hubing die Absolventen, ihre Angehörigen und Freunde sowie die offiziellen Gratulanten willkommen. „Die letzten Wochen waren für Sie alle äußerst anstrengend und Sie haben viel geleistet – heute Abend können Sie sich zu Recht feiern lassen und stolz auf sich sein“, wandte sich Hubing an die frisch gebackenen Meister und staatlich geprüften Techniker. Er rief die Absolventen dazu auf, Werbeträger für die Holzfachschule zu sein und das dort erworbene Wissen und die Begeisterung für die Holzberufe an andere junge Leute weiterzugeben. .... weiter lesen >>>



Robuster Ausbildungsmarkt 2015?

Fr

30

Okt.

2015

Zur Bilanz des Ausbildungsjahres 2015 erklären die Präsidenten von BDA, Ingo Kramer, BFB, Dr. Horst Vinken, DIHK, Dr. Eric Schweitzer, und ZDH, Hans Peter Wollseifer: Der Ausbildungsmarkt bietet gute Chancen für ausbildungsinteressierte Jugendliche. Das zeigt die insgesamt gestiegene Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge in den Bereichen von Industrie und Handel, Handwerk und Freien Berufen. Die Ende 2014 geschlossene Allianz für Aus- und Weiterbildung ist damit auf einem guten Weg. Eine besondere Herausforderung der kommenden Jahre wird die Integration von Flüchtlingen mit Bleibeperspektive in Ausbildung und Arbeit sein.

Die Vertragszahlen der drei Wirtschaftsbereiche (474.485) sind im Vergleich zum Vorjahr trotz sinkender Bewerberzahlen und eines ungebrochenen Trends zum Studium um insgesamt 0,2 Prozent gestiegen. Die Unternehmen in Deutschland zeigen damit weiterhin eine hohe Ausbildungsbereitschaft, stemmen sich gegen den demografischen Trend und geben auch Leistungsschwächeren Ausbildungschancen. .... weiter lesen >>>



Holzmechaniker im Innenausbau gefragt

Di

07

Jul.

2015

Der Prüfungsstress ist vorbei, der langersehnte Schulabschluss in der Tasche. Ein Gefühl von Freiheit greift um sich. Doch was kommt als Nächstes? Immer mehr junge Menschen zieht es für ein Studium an die Hochschule, aber auch das duale System der beruflichen Bildung ist eine weiterhin stark nachgefragte Option. Mehr als 520.000 Schulabgänger entschieden sich im vergangenen Jahr für diese traditionelle Form der Berufsausbildung. Eine besonders abwechslungsreiche Tätigkeit mit einem natürlichen und zeitlosen Werkstoff verspricht die Ausbildung zum Holzmechaniker.

„Der Holzmechaniker gilt als Kernberuf der Holz verarbeitenden Industrie und der Möbelindustrie. Seine Aufgaben sind an der Schnittstelle von Handwerk und Industrie angesiedelt. Nach der Ausbildung haben Holzmechanikerinnen und Holzmechaniker beste Perspektiven vor allem auch im Innenausbau“, sagt Dirk-Uwe Klaas, Geschäftsführer des Bundesverbandes Innenausbau , Element- und Fertigbau e.V. (bief). .... weiter lesen >>>



Aufbauschulung Holzrahmenbau bringt Mitarbeitern im Vertrieb den Werkstoff Holz näher

Mi

17

Jun.

2015

Dreizehn Mitarbeiter aus dem Innen- und Außendienst von verschiedenen Niederlassungen der Dachdecker-Einkaufsgenossenschaft haben Anfang Juni an der Holzfachschule Bad Wildungen eine Schulung zum Thema „Holz- und Holzrahmenbau“ absolviert. An fünf Tagen erhielten sie sowohl das theoretische Wissen als auch die Praxiserfahrung, die sie im Alltag brauchen, um ihre Kunden kompetent beraten zu können. Die Einkaufsgenossenschaft und die Holzfachschule haben mit diesem ersten Seminar eine Seminarreihe gestartet, die sich mit dem Aufbauseminar an erfahrene Vertriebler und mit der Basisschulung an Berufseinsteiger wendet.

Die Kunden von Dachdecker-Einkauf Ost eG sind insbesondere Zimmerer und Dachdecker, die eine entsprechend kompetente und fachlich fundierte Beratung erwarten. Um genau diese Art der Beratung leisten zu können, wurde den Teilnehmern des Aufbauseminars die Theorie und Praxis des Holzrahmenbaus nähergebracht – von der Bauphysik über die Holzwerkstoffe, der Sortierung nach Din 4074, KVH und BESH, modernen Konstruktions- und Fertigungsmethoden bis zu der Reklamationsbearbeitung, den Anbau über die Gewinnung bis hin zur Verarbeitung. .... weiter lesen >>>



Gemeinsames und vernetztes Lernen in Denkmalpflege und Altbauerneuerung

Do

11

Jun.

2015

Als Garant für quali­tätsvolle, praxisnahe und aktuelle Fortbildung und Beratung in Denkmalpflege und Altbauerneuerung steht die Propstei Johannesberg seit drei Jahrzehnten.

Das Seminarjahr 2015/2016 bietet ein breit gefächertes Spektrum der beruflichen Fort- und Weiterbildung an. Handwerker/innen, Architek­ten/innen und Ingenieure/innen haben die Möglichkeit, sich praxisori­entiert mit den Zertifikatslehrgängen „Restaurator/in im Handwerk“, „Geselle/in für Restaurierungsarbeiten bzw.

Instandsetzungsarbeiten in der Denkmalpflege“ oder „Architekt/in, Planer/in bzw. Tragwerkspla­ner/in in der Denkmalpflege“ berufsbegleitend zu qualifizieren. Die Rei­he Energieberater/in für Baudenkmale und WTA-Seminare ergänzen die Angebotspalette. Interdisziplinär fördert die Propstei Johannesberg den Dialog zwischen den einzelnen Arbeitsbereichen in berufsübergrei­fenden Tagungen sowie in Praxis- und Fachseminaren. .... weiter lesen >>>

Die Literatur und Quellen aus den die Texte entstanden sind, findet man unter Literaturnachweis

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen


Wurmi