Cambara (Erisma lanceolata )

Systematik :
Ordnung :MALVALES
Familie :Vochysiaceae
Wissenschaftlicher Name :
Gattung :Art :
Erisma lanceolata


Technische Eigenschaften der Holzart Cambara

Die Schwindungswerte sind groß und unausgeglichen; das Stehvermögen ist bei unbewittertem Holz mit nicht zu großen Querschnitten befriedigend. Jaboty ist mit allen Werkzeugen sauber bearbeitbar, wenn auch aufgrund eines schwachen Kieselgehaltes (Si02) mit einem geringen zusätzlichen Stumpfen gerechnet werden kann.

Technische Holzdaten
Rohdichte      Erklärung Raumgewicht : 0,55 - 0,90 g/ccm
Zugfestigkeit   Erklärung Zugfestigkeit :k.A.
Druckfestigkeit Erklärung Druckfestigkeit :54 - 56 N/mm²
Biegefestigkeit Erklärung Biegefestigkeit : 109 - 112 N/mm²
Scherfestigkeit Erklärung Scherfestigkeit :k.A.
Härte n.Brinell 12% Feuchtigkeit Härte beim Holz
H BII = k.A.
H B⊥ = k.A.

Werte der technischen Eigenschaften einer Holzart beziehen sich auf eine Holzfeuchte von u ≅12% bis 15%.


Trocknen :
k.A.
Quellen / Schwinden
Tangential :k.A.
Radial :k.A.

Vorkommen :

Amazonas

Baumstamm :
Jaboty (Cambara) sind mittelgroße Bäume mit astfreien Stämmen bis 23 m, meist um 15 m lang und 0,8 m bis 1,0 m, vereinzelt auch bis 1,5 m Durchmesser und mit schwachen, bis 3 m hohen Wurzelanläufen
Rinde :
k.A.
FSC :
Keine Angaben über FSC zu der Holzart Cambara
Holzfarbe Erklärung Holzfarbe :
Splint hellgrau oder durch Pilzbefall bräunlich verfärbt; Breite um 8 cm bis 12 cm, bei sehr alten und starken Stämmen auch geringer. Kernholz vom Jaboty (Cambara) ist deutlich abgesetzt, im feuchten Zustand oder frisch getrocknet gleichmäßig rötlich- bis purpurbraun und später am Licht bis hell bräunlich verblassend.
Merkmale :
Poren vom Jaboty (Cambara) sind zerstreut und grob, auf allen Schnittrichtungen erkennbar und das Holzbild beeinflussend; im Kernholz sind die Poren häufig durch feine Häute, sogenannte Thyllen verstopft (nur mit der Lupe erkennbar).
Resistenz :
Pilz gering, Insekten gering
Verwendung :
Im Haupterzeugerland Brasilien wird das Jaboty hauptsächlich im Innenausbau, für Wand- und Deckenvertäfelungen und Möbel sowie für Schälzwecke und die minderen Qualitäten für Verpackungsmittel eingesetzt. In Europa wird es vor allem als Profilholz für Wände und Decken verwendet, ähnlich nur mäßig farbigen, tropischen Laubhölzern.


Wurmi