zum Artikelanfang springen

Holz mit Know how, Holzwurm-Page.de

Topmenü

Suche

Holzartenlexikon

Lati (Amphimas pterocarpoides)

Lati

Benutzeranmeldung

Forum

Hier auf 'Holzwurm-page - Holz mit Know How' finden Sie eine neue Community, die als soziales Netzwerk zwischen Interessierten der Holz-Branche und Holzfachleuten dienen soll, ein soziales Werkzeug, das Sie mit anderen verbindet auf der Holzwurm-page bei Fragen.

Forum aufrufen



 

Holz ein Werkstoff mit Know How, Holzwurm-page

Massivholz nutzen die Menschen seit Urzeiten. Holz als nachwachsendes, aber heute gefährdetes Naturprodukt bildet Massivholz einen der ältesten und vielseitigsten Rohstoffe und Massivholz ist nach wie vor ein klassischer Werkstoff mit ungeahnter Artenvielfalt. Der Werkstoff ist uns vertraut wie kaum ein anderes Material und hat bis heute nichts von seiner Faszination verloren. Sie finden hier auf der Holzwurm-page Informationen über Holzarten, Sägewerke und Tischlerei, sowie einiges mehr zum Thema ' Holz ein Werkstoff mit Kow how ' . Auch Holzverarbeitung, CNC, Massivholz und Holzerkennung kommen zur Sprache. Mehr Wissen findet sich im Holzatlas.

Holz, ein Werkstoff der mehr kann

RundholzDer Menupunkt Holz befasst sich hauptsächlich mit den Unterschieden beim Holz, besonders denen zwischen Laub- und Nadelholz, zwischen hartem, weichem und Buschholz wie auch zwischen Oberholz und Unterholz. Auf der Holzwurm-page ist zu erfahren, dass und warum das Holz noch seinem verschiedenen Gebrauch unterschieden wird: in Bauholz, Nutzholz, Massivholz und Brennholz. In einem Holzlexikon (Holzatlas) werden die verschiedensten Holzarten (ca. 400 Holzarten enthält) besprochen, angefangen bei A wie Abachi oder B wie Bangkirai über K wie Kirsche bis zu Z wie Zypresse. Die Holzerkennung auf der Holzwurm-page hilft weiter bei dem Ermitteln von ca. 40 Holzarten aus dem Holzlexikon.

Holztechnik

Horizontal-GatterDer Menupunkt Holztechnik behandelt die Holztechniken der Holzindustrie und Holzverarbeitung mit Maschinen auf der Holzwurm-page. Einige der Verfahren der Holzbearbeitung sind schon sehr alt, andere, scheinbar schon fast vergessene, wie etwa die Furniereinlegearbeiten, finden derzeit ihren Weg in Holzindustrie mit CNC-Maschinen. Im Einzelnen geht es bei der Holzbearbeitung um das Trocknen, Dämpfen und Spalten von Massivholz. Erläutert wird auch, wie Furnier zum Belegen von Oberflächen hergestellt wird und unterschiedliche Furnierbilder entstehen. Die Unterpunkte Sägewerk und Tischlerei behandeln vor allem die dort eingesetzten unterschiedlichen Maschinen zur Holzverarbeitung. Viele Nutzer werden besonders gern im Unterpunkt Drechselnauf der Holzwurm-page herumzustöbern und erfahren, dass dieser alte Zweig der Holzverarbeitung eine Zeit lang vom Aussterben bedroht war und heute besonders für Holzarbeiten mit künstlerischer Note genutzt wird.

Fertigung mit Massivholz

Dach aus HolzkonstruktionUnter dem Schlagwort Fertigung kann man auf der Holzwurm-page nachschlagen, was aus dem Rohprodukt Holz so alles gemacht werden kann. Da dieser Punkt noch im Aufbau ist, findet man hier vorläufig erst wenige Bereiche: Ideen für Drechselarbeiten sowie Informationen, woraus Holzwagen bestehen und wie man sie aus Holz anfertigt. Schließlich wird dargestellt, wie im Sägewerk die verschiedenen Einschnitte von Rundholz entstehen, angefangen beim einstieligen Einschnitt, über den Einfach- oder Scharfschnitt, den Spiegelschnitt, Radialschnitt und Quartierschnitt bis hin zum Fladerschnitt. Im vierten Bereich wird auf der Holzwurm-page erklärt wie man fachgerecht Furniere verarbeitet auf Holzwerkstoffe.

CNC-Technik

CNC-FräseIm Bereich CNC und EDV kann jeder erfahren, was es für Möglichkeiten der computergesteuerten maschinellen Verarbeitung gibt und wie man mit einer CNC-Maschine die Fertigung programmiert für Massivholz oder Werkstoffe auf der Holzwurm-page. Die CNC-Technik hat Zukunft in der Verbearbeitung. CNC-Fräse wird sich noch erheblich weiterentwickeln und so noch mehr Möglichkeiten der Fertigung erschließen, und daher werden gerade diese Seiten besonders interessant sein. Der Autor ist ständig dabei, sie auszubauen, der technische Fortschritt vollzieht sich jedoch rasend schnell, und deshalb bittet er um Nachsicht, wenn die Holzwurm-page nicht immer den neuesten technischen Stand behandeln.

Stellungnahme von Vorstand und Aufsichtsrat der HOMAG Group AG zur Übernahmeangebot der Dürr Technologies GmbH

29.08.2014 - Vorstand und Aufsichtsrat der HOMAG Group AG haben am 27.08.2014 ihre gemeinsame, begründete Stellungnahme gemäß § 27 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes (WpÜG) zu dem am 21. August 2014 veröffentlichten, freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebot der Dürr Technologies GmbH veröffentlicht.

Den Angebotspreis in Höhe von 26,35 Euro pro Aktie bewerten Vorstand und Aufsichtsrat in ihrer Stellungnahme als finanziell angemessen. Sie stützen sich dabei insbesondere auf eine unabhängige Stellungnahme (Fairness Opinion) der Freitag & Co. GmbH, die den Angebotspreis unter Berücksichtigung unterschiedlicher Bewertungsverfahren ebenfalls für finanziell angemessen hält. Mit dieser Einschätzung geben Vorstand und Aufsichtsrat keine Empfehlung an die HOMAG-Aktionäre, das Angebot anzunehmen oder abzulehnen.

...... zur Nachricht >>>

Wissenschaftler und BEE fordern Wärmewende

28.08.2014 - Renommierte Wissenschaftler haben bei einem Pressegespräch des Bundesverbandes Erneuerbare Energie (BEE) in Berlin ein konsequentes Umsteuern der Bundesregierung auf dem Wärmemarkt gefordert. Dr. Joachim Nitsch, viele Jahre Energieexperte am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, hat in einer Studie im Auftrag des BEE die Folgen der jüngsten Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes untersucht. Danach sinkt die Bedeutung der Bioenergie in den kommenden Jahren deutlich. Außerdem gibt die Bundesregierung kaum Impulse zur Steigerung der Energieeffizienz. „Setzt sich dieser Trend auch nach 2020 fort, bleibt die Energiewende auf der Strecke“, warnt Nitsch. Würde die Politik der großen Koalition weitergeführt, würde der Anteil der Erneuerbaren Energien an der gesamten Wärmeversorgung nur von zehn Prozent im Jahr 2013 auf knapp zwölf Prozent 2030 steigen.

BEE-Geschäftsführer Dr. Hermann Falk sagt: „Es ist politisch peinlich und volkswirtschaftlich höchst unvernünftig, wenn die Bundesregierung die Chancen einer Wärmewende weiterhin ungenutzt lässt. Politisch peinlich, weil Deutschland seine auf EU-Ebene verbindlich zugesagten Klimaschutzziele und Erneuerbare-Energien-Ziele nicht erreicht und volkswirtschaftlich unvernünftig, weil sich eine Wärmewende für alle finanziell rechnet.“

...... zur Nachricht >>>

Vorsichtig optimistisch für Polster und Wohnen

28.08.2014 - Vorsichtig optimistisch sind die Verbände der Holz - und Möbelindustrie in Herford in ihrer Prognose zur wirtschaftlichen Entwicklung der Branche im 2. Halbjahr 2014. Dies erklärte Hauptgeschäftsführer Dr. Lucas Heumann bei Veröffentlichung der statistischen Zahlen für das 1. Halbjahr 2014. Dabei bezog sich Dr. Heumann auf interne Auftragsstatistiken zur Wohn- und Polstermöbelindustrie, die der Verband monatlich im Kreise seiner Mitglieder erhebt und veröffentlicht.

Nach Angaben des Verbandes ist diese Auftragsstatistik die repräsentativste Erhebung für die Segmente Polstermöbelindustrie und Wohnmöbelindustrie im deutschen Markt. So nehmen an der Auftragsstatistik für Polstermöbel 28 Unternehmen teil, die in Summe annähernd 80 % der Umsätze der gesamten Polstermöbelindustrie ausmachen. Im Wohnmöbelsektor liegt die Beteiligung bei 23 Unternehmen – die Abdeckungsquote liegt hier bei ca. 60 %.

...... zur Nachricht >>>

Imagefilm über Holzbearbeitungsmaschinen preisverdächtig

28.08.2014 -Der Imagefilm „Wie erfolgreich wollen Sie sein?“ ist unter den Nominierten für den Deutschen Wirtschaftsfilmpreis 2014. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie vergibt die Auszeichnung an Filme, die sich mit Themen der modernen Industrie- und Dienstleistungsgesellschaft in der Bundesrepublik Deutschland befassen.

Im Oktober werden aus allen Einreichungen jeweils die besten drei Arbeiten in vier unterschiedlichen Kategorien im Rahmen einer Festveranstaltung in Berlin von Bundesminister Sigmar Gabriel geehrt.

...... zur Nachricht >>>

Forschende Unternehmen wieder optimistischer

26.08.2014 - Deutsche Unternehmen wollen wieder mehr im Bereich Forschung und Entwicklung (FuE) investieren. Das ergibt die diesjährige Berechnung des FuE-Frühindikators durch den Stifterverband. Der Indikator ist erstmals seit drei Jahren wieder deutlich gestiegen. Der Frühindikator gibt einen Ausblick darauf, wie sich Forschung und Entwicklung der Wirtschaft im aktuellen Jahr entwickeln werden. Dafür hat der Stifterverband im zweiten Quartal dieses Jahres 1907 Unternehmen befragt.

Das Ergebnis: 65 Prozent der befragten Unternehmen gehen davon aus, dass ihre FuE-Aufwendungen 2014 höher sein werden als im Vorjahr. Das ist eine deutliche Steigerung: Im Jahr 2013 gingen nur 58 Prozent von steigenden FuE-Ausgaben aus. 22 Prozent gehen eher von einem Rückgang ihrer FuE-Ausgaben aus. Die restlichen Unternehmen sehen keine Veränderung. Damit ist die Stimmung in den Unternehmen optimistischer als in den Jahren zuvor. Nahm der Frühindikator seit 2011 stetig ab, ist er in diesem Jahr von 0,2 (2013) auf 0,34 (2014) erstmals wieder gestiegen.

...... zur Nachricht >>>

Holzwurm