Trocknung von Baumscheiben

Toto
Bild von Toto

Hallo zusammen,
ich bin irgendwie auf eure "geile" Seite gestoßen. Ich find sie echt gut und sehr interessant.
Ich habe Baumscheiben verschiedenster Hölzer. Von Eiche über Nussbaum über Essigbaum sowie Aprikose, Ahorn usw. von einer Dicke von 1,5cm!
In meinen Versuchsproben habe ich Buche und Essigbaum auf einen Holzfeuchte von 10% bekommen und zwar im Kühlschrank.
Könnt Ihr mir helfen wie ich es sonst noch anstellen kann??
Nur rein an einem gleichbleibenden "feuchten" Ort ist es nicht getan.
Ich habe es auch schon versucht es mit wasserhärtenden Tiefengrund auf Lösemittelbasis. Oder einer Tränke mit Leinölfirnis!Alles nicht die erwünschten Erfolge.
Hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen!

Holzi
Bild von Holzi
Zu ersten Frage wie man

Zu ersten Frage wie man noch trocknen kann:

1.1) Backofen, das ist sehr teuer, da das Trocknen doch sehr lange dauert und der Backofen dann doch sehr viel Energie verbraucht und sehr lange belegt ist.
1.2) Mikrowelle, das trocken mit der Mikrowelle geht sehr schnell und eigentlich sehr einfach. Man sollte dem Holz nur immer genug Zeit lassen, das es sich abkühlt.
1.3) Keramikofen, um Termoholz zu erzeugen, da muß man sehr viel testen und probieren, damit man weiß wie die besten Temperaturen und wie schnell der offen sich aufheizen darf.
1.4) Natürliche Trocknung im Haus ist auch möglich, dauert nur länger und ist mit sehr geduldig sein, meist trockent man das Holz dann in einer Plastiktüte mit Hobelspäne. Vorteil ist das das Holz nicht so hohe Spannungen aufbaut und die Fasern sich gut verschieben können.

Zu zweiten Frage, wie halte ich die Trockenheit in dem Holz:

2.1) Eigentlich gar nicht, da sich das Holz immer der Umgebungsfeuchtigkeit anpasst, das ist so und wird sich auch in ... Jahren nicht ändern.

2.2) Man kann das Holz weiter runter trockenen als man es später braucht und in Öl tränken, so das Holz voll gesogen ist mit Öl wie zum Beispiel Leinöl oder Pakettöl, dadurch verlangsamt man aber nur den Prozess und 2.1, aber man kann es nicht ausschließen.

2.3) Es gab mal Versuche mit Schelllack oder anderen versiegelnden Lacken ( Japan Lacke ), den nachteil ist, entsteht auch nur ein Riss in dem Lack, zieht die Feuchtigkeit in das Holz und der gesamte Lack reist und wird unansehnlich. sowas kann man nur mit Stücken machen die nicht in Gebrauch sind, also Stücke die nur zum Ansehen gedacht sind, wie zum Beispiel Kunstwerke.

Ich hoffe ich habe die Fragen so richtig verstanden und zu deiner Zufriedenheiten beantwortet Toto.

MfG

Michael Finger
Holztechniker

Statistik->Die einzige Wissenschaft, bei der verschiedene Experten aus denselben Zahlen unterschiedliche Schlüsse ziehen können.
– Evan Esar (1899-1995), amerikanischer Humori



Toto
Bild von Toto
Hoi Holzi! also ich bedanke

Hoi Holzi!
also ich bedanke mich für diese ausführliche beantwortung. Ich habe meine Baumscheiben in der Zwischenzeit bis aus eine Feuchtigkeit von 20% herabbekommen. gibt es eine Richtlinie die besagt ab soviel % ist ein schwinden der Holzzellen nicht mehr in mm zu sehen? sprich das ich jetzt die Holzscheiben mir zurecht säge und dann Fehlt mir hier und da ein mm ist ja dann voll doof.
kennst du das buch "vom färben des holzes"?da gibt es ein kaptitel über rekonstruktionsversuch von hirnholzmarketerie!und wenn man sich das mal mit der lupe anschaut findet man risse. ich möchte das jetzt auch versuchen halt ohne risse! obwohl holz ja was natürliches ist!kannst du mir da tips geben??
hab jetzt auch schon fleißig stockholz gesammelt weil es ja lichtunabhänig wachst!!



Holzi
Bild von Holzi
Hi Toto, so einen Bereich

Hi Toto,
so einen Bereich gibt es beim holz nicht, über Fasersättigungsbereich verändert sich das Holz nicht in den Maßen, aber darunter Quellt und Schindet es je nach Holzart und je nach Faser Richtung zwischen 1% und 15%, das ist nun mal so beim Holz.

Leider kenne ich das Buch nicht und das was du da schreibts habe ich leider noch nicht so ganz verstanden.

Was verstehst du unter Stockholz??? meinst du stockiges Holz???

MfG

Michael finger
Holztechniker

Statistik->Die einzige Wissenschaft, bei der verschiedene Experten aus denselben Zahlen unterschiedliche Schlüsse ziehen können.
– Evan Esar (1899-1995), amerikanischer Humori



Binchen_Wallnuss
Bild von Binchen_Wallnuss
Hallo, Ich hoffe ihr könnt

Hallo,
Ich hoffe ihr könnt mir ein paar Tips geben.
Wir haben vor etwa 1 Woche einen Großen Wallnussbaum gefällt. Jawdropping! Wir haben außer dem ganzen Müll und Brennholz, ein paar Scheiben geschnitten..10Stk (5-7cm dick, D=30-40cm) dieses sehen echt toll aus.. Smiley und als Andenken wollten wir diese schön aufbereiten. vielleicht später als Käse oder Wurstplatte verwenden. Die Rinde ist vollständig vorhanden.
Wie gehe ich da am besten vor?? Puzzled
Zur Zeit liegen sie teilweise noch im Freien (ohne Regen von oben), die möglichkeit besteht sie in eine Holzgartenhütte, oder einer Garage zu lagern.
Wie ist das mit den Temperaturen??? im Winter??? Ist es da nicht zu kalt? könnte da die Feuchtigkeit gefrieren und das Holz dann "sprengen"??
Also das Sprengen der Scheiben wollte ich vermeiden. wie kann man da am besten vorgehen?

Ich hab jetzt schon gelesen man soll die Scheiben Wässern (also in Wasser lagern) aber ist da nicht nen Denk Fehler?? Wenn ich die Trocknen will wieso legt man sie dann in Wasser??
Wie ist das mit der Mitte sollte man dieses auf jedenfall aufbohren. Soll angeblich Spannungen wegnehmen..
Wie lang sollte man die min. lagern?

Mit was behandel ich die am besten?? Mit Salatöl… oder mit Lebensmittelechtem Hartwachs..
oder vielleicht habt ihr auch andere Tips..

Über eure Antworten bin ich jetzt schon dankbar..
Gruß



Holzi
Bild von Holzi
Hallo Binchen_Wallnuss, das

Hallo Binchen_Wallnuss,
das mit dem Wässern ist kein Fehler, den durch das Wässern wird das gleiche erreicht wie beim Dämpfen, dem Holz wird die innere Spannung genommen. Der Vorteil beim Wässern ist, das sich das Holz nicht verfärbt. Holz mit inneren Spannung ist zum Beispiel Buche.

Erst nach dem Wässern (oder Dämpfen) wird das Holz getrocknet. Da gibt es jetzt 2 Wege.

Der eine Weg ist beide Seiten mit Wachs einstreichen, damit die Feuchtigkeit über die Rinde langsam entweicht. So 2 bis 3Jahre sollte man die Stücke in der Gartenhaus oder Garage liegen lassen und dann noch mal so gut 1 bis 2Jahre im Warmen.

Es gibt da noch die Überlegung das Holz in Späne zu legen, so das keine direkte Luft an das Holz kommt, dabei wird das das ganze in einen Jutesack (Kohlensack) gepackt und gut 1 bis 2 Jahre im Warmen gelagert. (Da habe ich aber bis jetzt noch nicht so viel Erfahrung mit)

Bei beiden sollte man mal so alle 3 bist 4 Monate nach schauen und es anders lagern, nicht das es Schimmel ansetzt oder gar stockig wird.

Gruß

Michael Finger
Holztechniker

Statistik->Die einzige Wissenschaft, bei der verschiedene Experten aus denselben Zahlen unterschiedliche Schlüsse ziehen können.
– Evan Esar (1899-1995), amerikanischer Humori



Tropi
Bild von Tropi
Hallo Freunde des

Hallo Freunde des Holzes!

Erstmal ein ganz großes Lob an die Holzwurm-Seite und "Holzi"! Super interessant sich hier zu informieren und vergnügen! 1A, Top! Smiley

Mein Anliegen zur Baumscheibe:

Hab am Haus eine Baumscheibe mit einem Durchmesser von ca. 95cm x 85cm und einer Dicke von ca. 6cm stehen. Die Baumart ist Zitterpappel (populus tremula). Die Scheibe an sich ist ist noch relativ feucht (abgeschnitten vor ca. 3 Wochen) wird aber schon trockener.
Dass die Scheibe durch das Schwinden hochwahrscheinlich reissen wird, ist halb so wild. Ganz im Gegenteil, liegt wohl in der Natur des Spannungsausgleich's eines Baumes zwischen Krone und Wurzeln wenn der Baum steht.
Sorge macht mir allerdings, ob sich nicht die Scheibe "werfen" bzw. verziehen wird??
Das Quellen und Schwinden in axialer Faserrichtung soll ja nur 0,1-0,3% betragen, allerdings kann ich nicht einschätzen in wie fern sich dies bei einer dicke von 6cm und dem Hohen Durchmesser der Baumscheibe auswirken wird? Also quasi ob das Schwinden in axialer Richtung und Richtung der Jahrringe, die Scheibe zum werfen bringen wird?

Falls Sorge besteht, wie könnte man an Besten das Schwinden verhindern? Durch Ausübung von Druck auf die Stirnflächen der Scheibe vielleicht? Trocknet die dann überhaupt noch in absehbarer Zeit? Oder evtl. vorher wässern und dann normal Freilufttrocknen?

Ich möchte gerne eine Tischplatte daraus machen oder mir evtl. die Scheibe an meine Wohnungswand hängen. Hat's die Scheibe allerdings mal geworfen, ist es wohl zuspät... Sad

Freue mich sehr um jeden kleinen Tipp und Erfahrungswert und Berichte anschließend gerne wie's mir und der Hozscheibe danach ergangen ist! Smiley

Eine schöne Weihnachtszeit und
viele Grüße

- Tropi -



Holzi
Bild von Holzi
Hallo Tropi, wenn man das

Hallo Tropi,
wenn man das Reißen aufnehmen würde per Video, würde man wahrscheinlich sehen, das es nicht auf einmal entsteht durch die ganze Scheibe, sondern zu erst an der Stelle wo die schlechteste Verbindung der Fasern ist und dann langsam durch geht bis die Scheibe auf beiden Seiten der Stirnflächen gerissen ist. Das würde bedeuten, das die Strinfläche wo es noch nicht gerissen ist sich mehr zusammen zieht über die Jahrringrichtung (tangential ) was eine Schüsselung ergibt bei dem Baumscheibe. Das erst mal zu den Grundlagen der Schüsselung von Baumscheiben.

Wenn man ganz flächig druck auf die Baumscheibe ausübt und so die Stirnflächen abdeckt, würde das Wasser über die Seitenfläche verdunsten. Was bedeuten würde das wenn zum Beispiel die Rinde noch drauf ist, es sehr lange brauchen würde, wenn die Rinde nicht mehr vorhanden ist, würde es etwas schneller gehen. Da ist dann nur die Frage in welcher Zeit es passiert, bis man die richtige Feuchte erreicht hat, dafür müsste man die Feuchte vom Holz messen. Wobei die Kernfeuchte wichtig ist bei so einer Trocknung wichtig.

Gruß

Michael Finger
Holztechniker

Statistik->Die einzige Wissenschaft, bei der verschiedene Experten aus denselben Zahlen unterschiedliche Schlüsse ziehen können.
– Evan Esar (1899-1995), amerikanischer Humori



kirsche
Bild von kirsche
.... hallo ihr, hallo Holzi,

....
hallo ihr, hallo Holzi, da du ja allen so großartig weiterhelfen konntest, vielleicht ja auch mir.

hab heute Scheiben vonna Kirsche geschnitten mit unterschiedlicher Breite...die Kirsche liegt seit schätzungsweise nem halben Jahr im Garten...

ich wird gerne anfangen was draus zu bastel..also bald..weihnachten und so....

meine Frage nun gibt es nen schnell trockner weg...wie oben z.B. erwähnt..ohne das die scheiben sich spalten oder was auch immer?

danke schon mal im voraus

Kirsche



Holzi
Bild von Holzi
Hallo Kirsche, das geht nur

Hallo Kirsche,
das geht nur mit der Mikrowelle und ein wenig Geduld, Ruhe und Zeit. Man könnte es auch im Backofen machen bei ca. 70C°, aber dazu brauch man auch ein Messgerät für die Feuchte, damit es langsam genug geht oder sehr viel Erfahrung.

Gruß

Michael Finger
Holztechniker

Statistik->Die einzige Wissenschaft, bei der verschiedene Experten aus denselben Zahlen unterschiedliche Schlüsse ziehen können.
– Evan Esar (1899-1995), amerikanischer Humori



Gast
Bild von Gast
Toto schrieb: Hallo

Toto schrieb:

Hallo zusammen,
ich bin irgendwie auf eure "geile" Seite gestoßen. Ich find sie echt gut und sehr interessant.
Ich habe Baumscheiben verschiedenster Hölzer. Von Eiche über Nussbaum über Essigbaum sowie Aprikose, Ahorn usw. von einer Dicke von 1,5cm!
In meinen Versuchsproben habe ich Buche und Essigbaum auf einen Holzfeuchte von 10% bekommen und zwar im Kühlschrank.
Könnt Ihr mir helfen wie ich es sonst noch anstellen kann??
Nur rein an einem gleichbleibenden "feuchten" Ort ist es nicht getan.
Ich habe es auch schon versucht es mit wasserhärtenden Tiefengrund auf Lösemittelbasis. Oder einer Tränke mit Leinölfirnis!Alles nicht die erwünschten Erfolge.
Hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen!

Hallo Toto,
bin rein zufällig auf die Seite gestoßen, mur mal wegen der neugier ha ha.
Holzscheioben etc. trocknen, das wirft man einfach in einen großen Heuhaufen beim Bauern, das macvht sich dann schon nach geraumer Zeit. Versuchs mal , habe dies auch getan und keine Risse.

Gruß Werrner



Gast
Bild von Gast
Hallo Werrner, wie lange

Hallo Werrner,
wie lange hast du denn die Baumscheiben im Heu gelassen?
Hab hier schon sehr viele Baumscheiben unterschiedlicher Baumarten rum liegen und weiß noch nicht, wie ich diese trockne

Vielen dank,
Eichner



LichTBaum
Bild von LichTBaum
hallo ihr würmer, hoffe

hallo ihr würmer,

hoffe jemand schaut noch in diesem beitrag und kann einen unerfahrenen wurm zur erkenntnis bringen. zwar hab ich den ganzen dialog gelesen doch für mich nicht so ganz die antworten gefunden die ich wollte ;>!
meine 250jahr alte eichenscheibe, mit einem umriss von 70*60 cm und 10 cm dick, nix was mal einfach in mikro oder ofen gesteckt werden kann! lagen drei wochen nach dem schnitt auf meiner terasse. teils überdacht. also schon feucht und eisig in dem lager. nun liegen sie (es sind 2) zwei wochen in meiner wohnung und dunsten nur so ihre feuchtigkeit an meine bodenhohen fenster zur terasse raus, der prozess der trochnung ist also deutlich erkennbar. bedenken habe ich eigentlich keine das die scheibe bei den maßen mal komplett reißen oder werfen sollte. oder lieg ich da falsch?
ich hab in einem anderen forum von der methode des wachsversiegelns gelesen, dabei werden beide stirnseiten gewachst und in einem wechselwirkenden raum für 2-3 jahre gelagert, anschließend 1-2 jahre im warmen, zimmertemperatur. Doch soll eine andere methode im jutesack mit späne und wärme gelagert, 1-2 Jahre dauern.
Mit welcher Dauer an trochkung muss ich für meine scheiben in den maßen rechnen, egal welche methode? denn mein holz muss nach der trocknung noch bearbeitungsfähig sein, heist, beide stirnflächen auf plan schleifen, wenn nicht sogar hobeln , falls das dann noch möglich ist?

Frohe Weihnachente Ihr dicken Raupen.



holzmacher
Bild von holzmacher
Hallo ihr Holzwürmer! Mein

Hallo ihr Holzwürmer!
Mein Problem liegt nicht bei Holzscheiben, sondern bei etwas längeren Stücken. Ich habe mir so zum Basteln/Bearbeiten im letzten Winter eine Eiche und eine Kiefer frisch gemacht. Ich habe so ca.1m Stücken geschnitten, sie geschält, und einige(die Dicksten ca.60-70cm) einmal aufgetrennt. Nun sollten sie einfach nur noch trocknen. Schon nach kurzer Zeit kamen die ersten Risse. Nach einem halben Jahr konnte ich schon sagen, die Arbeit war umsonst, das Holz kann ich vergessen. Es ist alles fast durchgerissen(besonders die Eiche 1-2cm breite Risse). Was hab ich falsch gemacht? Was habt ihr für welche Erfahrungen? Was könnte ich versuchen,um die nächste Holzaktion mit Erfolg abzuschließen?

Vielen Dank!



Gast
Bild von Gast
Hej....haben heute 5

Hej....haben heute 5 Baumscheiben mit ca. 8o Durchmesser aus Baumstämmen(Tanne und Kiefer) gesägt,
möchte sie auch gerne trocknen - kann ich sie noch drausen im Regen liegen lassen Laughing out loud , verwenden
möchte ich sie als kleine Tischplatte....Wie trockne ich diese am besten? LG Snille



Wurzeltisch
Bild von Wurzeltisch
Hallo, auch von mir ein

Hallo, auch von mir ein großes Lob für die Hompage...

Ich habe eine Frage. Ich bin gerade dabei, eine hole Wurzel als Tisch umzufunktionieren. Wie ist es möglich, da der Tisch für den innenbereich gedacht ist, Insekten aus dem Holz zu bekommen, und diese nachhaltig davor zu schützen?

Grüße Jo Eye-wink



Holzexperte
Bild von Holzexperte
Hallo Ab in di Sauna damit

Hallo

Ab in di Sauna damit und durchwärmen lassen über 70 °

Grüße Holzexperte



Gast
Bild von Gast
Hallo. Ich muss das Thema

Hallo.

Ich muss das Thema auch noch mal aufgreifen. Ich habe aus einem frischen Stamm Linde ein längliches stück 40x30 und 15 cm dick (zu den Seiten hin dünner da der Baum ja rund ist) geschnitten. Da möchte ich für das Weihnachtsfest ein krippenbild mit der dekupiersäge reinsähen. Jetzt überlege ich ob es möglich ist Linde schnell im Ofen zu trocken oder ob ich im nassen Zustand das Holz Säge.
Gibt es eine Möglichkeit Linde innerhalb von 10 Tagen zu trocknen oder wird das reißen? Meinet wegen auch jeden Tag für 20 Minuten im Ofen, damit es nicht gar zu schnell ist.
Kann man das reißen ggf. durch das sägen reduzieren?

Viele Grüße
Daniel



Gast
Bild von Gast
https://www.google.de/search?


https://www.google.de/search?q=krippe+linde+rinde&client=safari&hl=de-de...

So in etwa soll es dann aussehen, nur das ich in die Seite mit der Rinde sägen will und die rausgesägten Stücke dann ohne Rinde lasse...

Vg
Daniel



Holzi
Bild von Holzi
Guten Morgen Daniel, Als

Guten Morgen Daniel,
Als viertel Scheibe wird man es bestimmt ohne Risse getrocknet bekommen. Das Problem ist das man es kontinuierlich der Wärme aussetzen muss, wenn man es in einem Ofen machen möchte, da die Wärme doch sehr langsam in das Holz eindringt. Man könnte schauen ob man es in die Mikrowelle bekommt und dadrin trocknet. Da würde das Wasser erwärmt und es geht dadurch schneller. So Anfangen mit 5min bei höchster Stufe, dann 30min bis 1Std. waren und das ganze so 3mal am Tag. Immer wieder wiegen vor der Mikrowelle und nach den 30min.

Im Backofen wird man so 1 bis 2Std. bei 100°C nehmen müssen und dann probieren mit wiegen und schauen wie sich das Holz verhält, da man nicht einfach sehr fein Wasserdampf versprühen kann. Immer erst wieder erwärmen wenn man sieht das es keine Veränderung anzeig an der Wagge, so müsste es hoffentlich klappen. Aber was wird nicht so einfach sein und es kann sehr schnell passieren das es doch noch zu schnell trocknet und innen Spannungsrisse entstehen.

Gruß

Michael Finger
Holztechniker

Statistik->Die einzige Wissenschaft, bei der verschiedene Experten aus denselben Zahlen unterschiedliche Schlüsse ziehen können.
– Evan Esar (1899-1995), amerikanischer Humori



Elli
Bild von Elli
Hallihallo ihr lieben

Hallihallo ihr lieben Holzfreunde,

ich bin zufällig auf dieses Forum gestoßen, als ich nach einer Lösung für mein Problem gesucht habe. Vielleicht kann mir ja hier jemand weiterhelfen Puzzled

Ich habe von einem Freunde eine Eichenscheibe bekommen, aus der ich gerne einen Tisch bauen wollte. Also eigentlich sollen an die Scheibe nur Beine dran und sie soll vernünftig aufgearbeitet werden. Die Scheibe ist ca 4-5 cm dick und hat einen Durchmesser von ca 40-50 cm. Nun habe ich sie offensichtlich ein paar Tage zu lang in der Plastiktüte liegen lassen, in der sie mir geliefert wurde und es hat sich Schimmel angesetzt. Shocked
Ich habe vorher noch nicht mit solchen Holzscheiben gearbeitet und hatte mir das ganze offensichtlich einfacher vorgestellt als es zu sein schein. Nach dem durchlesen einiger Beiträge hier habe ich festgestellt, dass es wohl ziemlich lange dauert so eine Scheibe zu trocknen.
Also meine erste frage: Wie schaffe ich es, dass die Scheibe schnell trocknet, da sie zum Beispiel zu groß ist um sie in Backofen zu legen?
Und meine zweite Frage: Ist die Scheibe überhaupt noch zu retten, wenn sich bereits Schimmel gebildet hat? Und wenn ja, wie bekomme ich den Schimmel am besten und schnellsten wieder weg? Oehm

Vielen, vielen Dank schonmal im Voraus und liebste Grüße Musik

Elli



Ulli
Bild von Ulli
Hallo ihr lieben, ich hab

Hallo ihr lieben,

ich hab auch mal eine Frage...
mein Verlobter und ich planen als Deko Baumscheiben zu verwenden. Ein Baum (Ahorn ) bei meinen Eltern im Garten muss leider eh gefällt werden, sodass das gut passen würde.
kann ich die geschnittenen Scheiben direkt verwenden? muss ich die trocknen? ich hab iwo was von 2-3 Jahren gelesen. wir heiraten im September, solange Zeit haben wir also nicht.

vielleicht kann mit mir jemand sein Wissen teilen!

Grüßle. Musik



Holzi
Bild von Holzi
Hallo Elli, entschuldige das

Hallo Elli,
entschuldige das es etwas gebaut hat bis ich zeit gefunden habe deine Fragen zu beantworten.
Den Schimmel bekommt man weg mit etwas Schleifpapier und der ist meist nur Oberflächlich und geht nicht sehr tief.
Ja es braucht etwas Zeit für Holz zu trocknen und bei so einer großen Scheibe ist das leider auch nicht ganz so einfach wie man es sich gerne Wünschen würde. Vor allem bei der Größe und dicke kann sie dir bei zu schneller Trocknung reisen und so wie sich das liest soll sie das nicht. Daher wäre eine schonende Trocknung angesagt, wobei sie selbt dabei reisen kann, das liegt an dem Aufbau des Holzes.

Elli, du solltest sie in einem nicht zu trocknen Raum legen mit etwas abstand vom Boden, so das sie von allen Seiten gleichmassig trocknen kann, das braucht zwar etwas länger, aber die Risse könnten nicht so groß werden, wenn du etwas Glück hast. Sonst könnte man die Trocknung noch beschleunigen mit Raumentfeuchter, aber dann besteht die Möglichkeit das es zu schnell trocknet und doch sehr starke, große Risse entstehen.

Gruß

Michael Finger
Holztechniker

Statistik->Die einzige Wissenschaft, bei der verschiedene Experten aus denselben Zahlen unterschiedliche Schlüsse ziehen können.
– Evan Esar (1899-1995), amerikanischer Humori



Holzi
Bild von Holzi
Hallo Ulli, 2-3Jahre wird

Hallo Ulli,
2-3Jahre wird die Trocknung schon nicht dauern, aber du wirst schon einige Zeit dafür brauchen. Dabei kommt es drauf an wie dick und welchen Durchmesser die Scheiben haben. Bei kleinen Durchmesser und nicht so dick geht es in der Microwelle, bei größeren wirst du den Backofen nehmen müssen.

Ja wenn du sie für etwas bestimmtes verwenden möchtest und sie nicht mehr so stark abeiten sollen, dann musst du sie Trocknen, wenn es egal ist und es dir gefällt das sie reißen, werfen und wie auch immer verformen, dann kann man sie auch so nutzen.

Das könnte dann zum Beispiel so aussehen wie auf dem Bilder der Würfel aus Baumscheiben.
wuerfel-baumscheibe

Gruß

Michael Finger
Holztechniker

Statistik->Die einzige Wissenschaft, bei der verschiedene Experten aus denselben Zahlen unterschiedliche Schlüsse ziehen können.
– Evan Esar (1899-1995), amerikanischer Humori



Haeggi
Bild von Haeggi
Hallo liebe Holzfreunde, ich

Hallo liebe Holzfreunde,

ich habe vor nächstes Jahr einen Wohnzimmertisch zu bauen. Hierzu habe ich mir 2 Eichenscheiben besorgt, ca 15-20 cm dick und 100-120 cm Durchmesser. Nun bin ich mir bei den Dimensionen nicht mehr ganz sicher ob das bis nächstes Jahr was wird. Die Scheiben wurden vor 4 Monaten geschnitten. Hatte eigentlich gedacht aufrecht in der Garage lagern würde passen aber so wie ich alles gelesen hab müssten die liegen? Die Scheiben sollen später noch dünner gesägt werden, würde ein Schreiner machen nur die Frage ist wie bekomme ich diese Scheiben rissfrei trocken und was muss hier so an Zeit einplanen?



Hallo Michael ich hoffe du

Hallo Michael
ich hoffe du kannst uns auch bei etwas behilflich sein und zwar haben wir vor kurzem einen Baum gefällt und wollten die geschnittenen Teile zur Deko nutzen. Weißt du ob das so geht oder muss man die irgendwie erst austrocknen lassen
Vielen Dank für die große Mithilfe! Eye-wink



Holzi
Bild von Holzi
Moin Christan, erst langsam

Moin Christan,
erst langsam draußen trockenen und dann drinnen wenn möglich weiter trocknen. Wenn man sie jetzt gleich in die doch sehr trockene Wohnung holt reißen sie wenn man pech hat ein.

Gruß

Michael
Holztechniker

Statistik->Die einzige Wissenschaft, bei der verschiedene Experten aus denselben Zahlen unterschiedliche Schlüsse ziehen können.
– Evan Esar (1899-1995), amerikanischer Humori



Kommentar hinzufügen

Smileys
;):(:D:yeah::P:O:?:zzz::jawdrop::sick::-*:oehm::clown:::):)
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <h1> <h2> <h3> <h4> <h5> <img><b>
  • Textual smileys will be replaced with graphical ones.
  • You may quote other posts using [quote] tags.
  • Glossarbegriffe werden automatisch mit einem Link zu Ihren entsprechenden Erklärungen versehen
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.
2 + 4 =
Lösen Sie dieses einfache mathematische Problem und geben Sie das Ergebnis ein. Für 1 + 3 geben Sie z.B. 4 ein.

Die Literatur und Quellen aus den die Texte entstanden sind, findet man unter Literaturnachweis

Inhalt abgleichen


Wurmi