Waldnutzung wie im Mittelalter

Mi

18

Jun.

2008

(Holle) Am 24. Juni 2008 beginnen ganz besondere Waldarbeiter ihre Arbeit für das Niedersächsische Forstamt Liebenburg. Es handelt sich dabei um eine kleine Herde von Hochlandrindern, die für etwa vier Wochen von ihrer heimischen Weide in den Hutewald im Wohldenberg bei Holle eingetrieben wird. .... weiter lesen >>>



Forst- und Maschinenwege werden ausgebessert

Mi

11

Jun.

2008

Wegebau(Bad Lauterberg) Bagger, Planierraupen, Grader und Walzen sind seit Wochen in den Wäldern der Niedersächsischen Landesforsten im Einsatz, um Schäden an Forstwegen und Maschinengassen zu beseitigen. Schweres Gerät brauchen die Forstämter im Harz, im Norddeutschen Flachland, im Weserbergland oder im Solling, denn die Folgeschäden des Sturms Kyrill reichen weit: “Wir werden 2008 insgesamt 7,2 Millionen Euro einsetzen, um unsere Wirtschaftswege in den Landesforsten zu reparieren“, bilanziert Hans-Jürgen Kreuzkam vom Niedersächsischen Forstamt Lauterberg. “Das ist das höchste Finanzvolumen für Wegeerhaltungsmaßnahmen in meinem gesamten Berufsleben“ berichtet der Leiter des Wegebaustützpunktes Lauterberg. .... weiter lesen >>>



Stuermische Zeiten am Holzmarkt

Mi

11

Jun.

2008

Wetterextreme scheinen sich zu häufen. Von den heftigen Frühjahrstürmen wird der Wald besonders in Mitleidenschaft gezogen. Die betroffenen Waldbesitzer stehen dann oft vor einem Fiasko.
In den vergangenen Monaten war der Holzmarkt - wie im Jahr zuvor - von Sturmwürfen geprägt. Ende Januar verursachte der Orkan „Paula“ vor allem in Österreich einen Schadholzanfall von mehr als 6 Millionen Festmeter. Deutschland blieb von den unmittelbaren Auswirkungen zwar weitgehend verschont, doch wurde aus Süddeutschland berichtet, dass die Preise für Fichtenstammholz infolge des Sturmereignisses kräftig gesunken sind. Im übrigen Deutschland blieben die Preise in etwa konstant. Ende Februar/Anfang März folgte allerdings das Sturmtief „Emma“, das nun auch in Deutschland knapp 5 Millionen Festmeter Holz zu Boden brachte. .... weiter lesen >>>



Niedersaechsische Waldarbeitermeisterschaft

Mo

09

Jun.

2008

Am 21. und 22. Juni 2008 messen sich die besten Forstwirte und Forstwirtschaftsmeister aus Niedersachsen sowie Gäste aus den umliegenden Bundesländern zum 8. Mal bei der Waldarbeitsmeisterschaft im Niedersächsischen Forstlichen Bildungszentrum (NFBz) in Münchehof.
An beiden Tagen beweisen die Forstwirte in einem Fünfkampf ihr berufliches Können: Bäume müssen zielgenau gefällt, Motorsägenketten auf Zeit gewechselt werden. Kampfrichter messen und bewerten den Kombinations- und Präzisionsschnitt an einer Holzrolle und stoppen die Zeit beim Entasten einer künstlichen Baumkrone. Außerdem wird es einen neuen Jugendmeister geben. .... weiter lesen >>>



Waldarbeitsmeisterschaften und Tag der offenen Tuer

Mo

09

Jun.

2008

Sonderschau Nationalpark Harz und Saatgut-Beratungsstelle, Forstmesse mit Infos u. Einkauf, Wärme aus heimischen Holz , Brennholz-Tipps, Fachhändler für Schutzkleidung
Treffpunkt: 21.06.2008 ab 9 Uhr, Nieders. Forstliches Bildungszentrum Münchehof/Seesen
Ansprechpartner: Gerhard Bendlin, NFBZ, 05381-9850-0, poststelle@nfbz.niedersachsen.de



Waldbrandgefahr steigt weiter an II

Sa

31

Mai

2008

Weil es gerade eine Meldung über eine Brand mit Waldboden gab, sie dazu:

newsticker.welt.de schrieb:

Stahnsdorf (dpa/bb) - Auf dem Südwestkirchhof in Stahnsdorf (Potsdam-Mittelmark) ist am Freitag ein altes Sägewerk in Brand geraten. Das Feuer habe sich anschließend auf mehr als 6000 Quadratmeter Waldboden ausgebreitet und einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst, teilte der Kirchhofverwalter Olaf Ihlefeldt mit. Innerhalb kurzer Zeit hätten die Einsatzkräfte die Flammen unter Kontrolle gebracht, das alte Holzgebäude sei jedoch niedergebrannt. Weil der Wind günstig gestanden habe, seien die nur rund 1000 Meter weit entfernte norwegische Holzkirche und die monumentalen Grabbauten verschont geblieben.

Es ist in den meisten Gebieten immer noch mit starken Waldbrand zu rechnen, wer nicht genau weiß wie man sich zu verhalten hat, kann, ja noch mal nachlesen unter Waldbrandgefahr



Veroeffentlichung Halbjahresfinanzbericht

Fr

30

Mai

2008

Teakstaemme  HolzstossDie TEAK HOLZ INTERNATIONAL AG (THI AG) veröffentlicht ihren Halbjahresfinanzbericht für den Zeitraum 1. Oktober 2007 bis 31. März 2008. Das Unternehmen entwickelte sich im ersten Halbjahr des laufenden Wirtschaftsjahres 2007/08 grundsätzlich planmäßig. Jedoch wurde das Ergebnis durch die Entwicklung des USD-Kurses beeinträchtigt. .... weiter lesen >>>



Waldbauern die Existenz gesichert

Mi

28

Mai

2008

RundholzDas Umweltministerium von Nordrhein-Westfalen hat die Kritik an den Rahmenverträgen zur Abnahme von Sturmholz als „von vorne bis hinten unzutreffend“ zurückgewiesen. „Für viele Waldbauern in Nordrhein-Westfalen ging es nach Kyrill um ihre wirtschaftliche Existenz. Mit den Rahmenverträgen konnten wir die Holzpreise stabilisieren und den Waldbauern wieder eine Perspektive bieten“, erklärte Umweltminister Eckhard Uhlenberg.
Eine Vereinbarung über die Abnahme von Sturmholz abzuschließen sei im Februar 2007 auch dem Verband der Säge- und Holzindustrie Nord angeboten worden, der damals jedoch den Waldbauern in Nordrhein-Westfalen die kalte Schulter gezeigt habe. .... weiter lesen >>>



Broschüre zu geschützten Arten

Fr

23

Mai

2008

Umweltminister Eckhard Uhlenberg hat heute in der Biologischen Station Haus Bürgel in Monheim die Broschüre „Geschützte Arten in Nordrhein-Westfalen“ vorgestellt. Auf über 250 Seiten liefert die Broschüre einen umfassenden Einblick in das Thema Artenschutz. „Als erstes Bundesland informieren wir mit dieser Broschüre ausführlich alle Bürgerinnen und Bürger, Planungsbüros und Behörden darüber, welche geschützten Arten vor Ort vorkommen“, so der Minister. .... weiter lesen >>>



Kongo verkauft 5000 km² Regenwald an Holzfirmen

Fr

23

Mai

2008

"Wenn die Bäume gerodet werden, sind nicht nur die Nahrung und Medizinpflanzen für die Pygmäen weg, sondern auch ihre heiligen Stätten", sagt Josef Neumüller, Agrarexperte für tropische Landwirtschaft. Gemeinsam hat er mit Anton Ehammer (Leiter der DKWE Salzburg) und dem Bischof der Diözese Bokungu/Ikela, Fridolin Ambongo Besungu, über die jüngsten Vorfälle im Kongo bei einer Pressekonferenz in Salzburg berichtet.

Mitte November 2007 wurde bekannt, dass in der Demokratischen Republik Kongo, Provinz Equateur, in den Regionen von Bokungu und Ikela insgesamt 5.000 Quadratkilometer Regenwald abgeholzt werden sollen. Es handelt sich um einen Teil des Gebietes der Diözese Bokungu/Ikela, die Partnerdiözese von Salzburg ist. .... weiter lesen >>>

Die Literatur und Quellen aus den die Texte entstanden sind, findet man unter Literaturnachweis

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen


Wurmi