Professur für Architektur und Holzbau ab 2017 in TU Graz

Sa

03

Dez.

2016

Um die Verwendung des Zukunftswerkstoffs Holz weiter voran zu treiben, wird eine Professur für Architektur und Holzbau an der Fakultät für Architektur der TU Graz geschaffen. „Ich freue mich sehr, dass die Ausbildung der Architekten erweitert wird, denn es ist das Gebot der Stunde den Holzbau zu stärken“, so proHolz Steiermark-Obmann Franz Titschenbacher. Dafür gäbe es genügend Gründe. „Die Vorteile des Baustoffes Holz liegen auf der Hand: die Erreichung der Klimaziele, gesundes Wohnen, CO2-Reduktion sowie die Sicherung von regionalen Arbeitsplätzen“, führt er weiter aus.

Die Verträge für die neue Professur wurden von Franz Titschenbacher, Obmann proHolz Steiermark und Harald Kainz, Rektor der TU Graz, unterzeichnet. „Mit der neuen Professur wird die Holzbau-Kompetenz auf der TU Graz erweitert“, freut sich auch Harald Kainz, Rektor der TU Graz. „Denn auch die Fakultät für Bauingenieurwissenschaften mit dem Institut für Holzbau und Holztechnologie und dessen Vorstand Gerhard Schickhofer hat wesentlich zur Weiterentwicklung des Holzbaus beigetragen." .... weiter lesen >>>



Inka Paletten GmbH verlängert Förderung um zwei weitere Semester

Fr

02

Dez.

2016

Die Inka Paletten GmbH übernimmt auch 2016/2017 wieder ein Deutschlandstipendium für einen Studenten der Hochschule München. In diesem Jahr setzt das Unternehmen seine Förderung aus dem Vorjahr fort und unterstützt weiterhin einen Studenten der Betriebswirtschaftslehre.

Im Rahmen des Deutschlandstipendiums, das 2011 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung ins Leben gerufen wurde, werden besonders talentierte Studierende gefördert, die neben ihrem Studium durch gesellschaftliches Engagement auffallen oder besondere Herausforderungen, wie etwa familiäre Verpflichtungen, zu bewältigen haben. Private Förderer wie die Inka Paletten GmbH unterstützen diese Studenten mit 150 Euro monatlich, die durch das Ministerium um weitere 150 Euro aufgestockt werden. Ein Stipendium läuft jeweils über zwei Semester, sodass eine Fördersumme von insgesamt 3.600 Euro zusammenkommt. .... weiter lesen >>>



Hochschule Rosenheim erweitert Labor für Möbeltechnik um High-End 3D-Powerwall

Sa

05

Nov.

2016

Die Hochschule Rosenheim erweitert das „Labor für Möbeltechnik: Möbelkonstruktion und Möbelprüfung“ von Prof. Thorsten Ober um eine High-End 3D-Powerwall. Der neue Laborbereich wurde speziell für die Bereiche Design und Development konzipiert. Durch die neuen Möglichkeiten können Produktentwürfe im Maßstab 1:1 realitätsnah in stereoskopischer 3D-Darstellung als virtuelles Modell betrachtet und bewertet werden.

Der Schwerpunkt des neuen Laborbereichs ist die durchgängige digitale Entwicklung innovativer Produkte als virtuelles Modell. Die stereoskopische Darstellung im Maßstab 1:1 führt zu einer echten 3D-Wahrnehmung des virtuellen Produktes. Mithilfe dieser Technologie kann die Anzahl von real gefertigten Prototypen bzw. deren Änderungen in der Praxis deutlich reduziert werden, wodurch sich ein erhebliches Einsparpotenzial von Zeit und Kosten ergibt. .... weiter lesen >>>



BMEL veröffentlicht Forschungsaufruf „Neue Materialkombinationen mit Holz“

Fr

04

Nov.

2016

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat einen neuen Forschungsaufruf veröffentlicht. Gesucht werden marktnahe Ideen zur Entwicklung innovativer Verbund- und Hybridbaustoffe mit Holz .

Außerdem möchte das BMEL eine Nachwuchsforschergruppe an einer Universität, Hochschule oder Forschungseinrichtung initiieren, die grundlagenorientierte Forschung zum Thema betreibt.

Projektvorschläge nimmt der Projektträger des BMEL, die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR), bis zum 30. April 2017 entgegen. Nachwuchsforschergruppen können sich bis zum 31.05.2017 bewerben. .... weiter lesen >>>



Herausragende Schüler und Studenten für den Technologiepreis der ProWood Stiftung 2017 gesucht

Mo

26

Sep.

2016

Für den Technologiepreis der ProWood Stiftung, der seit vielen Jahren ein wichtiger Baustein in der Nachwuchsförderung und eine Auszeichnung für die hohe Qualität der Ausbildung an deutschen Bildungseinrichtungen ist, können ab sofort wieder Bewerbungen eingereicht werden.

Mehr als 40 Absolventen deutscher Ausbildungsinstitutionen zählen mittlerweile zum Kreis der Preisträger des Technologiepreises der ProWood Stiftung. Im Rahmen der Preisverleihung, die im Jahr 2017 auf der LIGNA stattfinden wird, wird die Stiftung diesen Kreis erneut erweitern. Um den mit 25.000 € dotierten Technologiepreis können sich Fachschüler, Studenten und Doktoranden mit ihren herausragenden Arbeiten bewerben. .... weiter lesen >>>



Neue Meister für die Holzindustrie von der Holzfachschule Bad Wildungen

Do

07

Jul.

2016

Mitte Mai wurden an der Holzfachschule Bad Wildungen Industriemeisterprüfungen der Fachrichtungen Holzverarbeitung und Holzbearbeitung durchgeführt. Nach der Modernisierung und Neugestaltung des Lehrgangs und der Prüfung war dieser Durchgang der zweite seiner Art. Bundesweit wird diese Vorbereitung und Prüfung nur an der Holzfachschule Bad Wildungen nach dem modernen Industriemeisterkonzept des Deutsches Industrie- und Handelskammertags angeboten.

Sechseinhalb Monate lang haben sich die Teilnehmer gemäß der neuen Rechtsvorschriften auf die jetzige Prüfung vorbereitet, um am Ende des Vorbereitungslehrganges im Basisteil an den bundeseinheitlichen Prüfungen teilzunehmen. Der fachspezifische Teil wurde direkt im Anschluss absolviert, die fachspezifischen Fragestellungen wurden vom Prüfungsausschuss der IHK Kassel-Marburg erstellt und ausgewertet. .... weiter lesen >>>



Sterben auf Raten an der Universität Hamburg für das Zentrum Holzwirtschaft

Di

05

Jul.

2016

Der Deutsche Holzwirtschaftsrat e. V. (DHWR) erklärt die Gespräche mit der Universität Hamburg über die Zukunft des Zentrums Holzwirtschaft für gescheitert. Das von der Universität vorgelegte Zukunftskonzept, das mit zwei regulären und zwei Stiftungsprofessuren nur noch einen Rumpfbetrieb bedeuten würde, ermöglicht weder Forschung noch Lehre in angemessenem Maße.

Die geplanten Umstrukturierungen innerhalb des Fachbereichs Biologie an der Universität Hamburg beschäftigen bereits seit mehreren Monaten die (Fach-)Öffentlichkeit. Nicht nur Studierende, sondern auch zahlreiche Vertreter von Unternehmen und Verbänden sowie nicht zuletzt die betroffenen Professoren haben sich für einen Erhalt des traditionsreichen Zentrums eingesetzt. .... weiter lesen >>>



Fortbildung Restaurator/in im Zimmerer-Handwerk und Zimmerer/in für Restaurierungsarbeiten berufsbegleitend

Mo

04

Jul.

2016

Wer als Meister oder Meisterin arbeitet, ist bereits qualifiziert. Wer sich aber um historische Substanz kümmert, muss mit Überraschungen rechnen. Das erfordert im jeweiligen Fach eine besondere Umsicht, eine Menge Erfahrung und permanente Weiterentwicklung. Die Führungskräfte im Handwerk bauen durch den Zertifikatslehrgang in der Propstei Johannesberg ihre Kenntnisse und Fertigkeiten aus und lassen dies sichtbar dokumentieren: Der/die Zimmermeister/in legt vor der Handwerkskammer Kassel eine Prüfung ab und trägt den beurkundeten Titel „Restaurator/in im Zimmerer-Handwerk“.

Die Fortbildung gliedert sich in zwei Teile: Das fachrichtungsübergreifende Seminar findet im Januar 2017 statt. Die Lehrinhalte beziehen sich unmittelbar auf die von den besonderen Rechtsvorschriften festgelegten Prüfungsfächer und beinhalten Kunst- und Kulturgeschichte (Baugeschichte), Materialkunde (Werk- und Baustoffkunde) sowie Bestandsaufnahme und Dokumentation. Ebenso werden die notwendigen Kenntnisse zu Denkmalschutz, Denkmalpflege, zum öffentlichen und privaten Recht und zur Bauphysik vermittelt. Ergänzend finden Übungen zu Aufmaß - und Dokumentationstechniken statt. Das im Februar 2017 anschließende fachspezifische Praxisseminar für Zimmermeister/innen wird in Teilzeitform in Modulen von drei bis vier Tagen angeboten, um den berufsbegleitenden Besuch zu ermöglichen. .... weiter lesen >>>



Bäckerin, Malerin und Lackiererin, Tischlerin: Sie werden mehr?

Mi

27

Apr.

2016

Und es bewegt sich doch etwas – langsam zwar, aber stetig: In rund 80 von 105 durch das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) untersuchten „Männerberufen“ ist der Anteil weiblicher Auszubildender in den letzten zwölf Jahren gestiegen. Darunter befinden sich alle 25 am stärksten besetzten Berufe. Die Zuwächse sind zwar nicht sehr groß – im Durchschnitt etwa 0,2 Prozentpunkte pro Jahr und Beruf –, aber der Trend ist unverkennbar. Bis 2015 addierten sich die jährlichen Anteilssteigerungen junger Frauen auf einen Zuwachs von insgesamt durchschnittlich über zwei Prozent. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen BIBB-Analyse aus Anlass des „Girls‘ und Boys‘ Day 2016“. Von „Männerberufen“ ist dann die Rede, wenn der Anteil der Männer in dem Beruf bei über 80 % liegt. Typische „Männerberufe“ sind zum Beispiel viele Bau-, Metall- und Elektroberufe.

Unter den am stärksten besetzten „Männerberufen“ gelang es insbesondere in drei Handwerksberufen, mehr junge Frauen für eine Ausbildung zu gewinnen: Im Beruf „Bäcker/-in“ stieg der Anteil junger Frauen zwischen 2004 und 2015 um 7,7 % auf 25,9 %, im Beruf „Maler/-in und Lackierer/-in“ um 6,5 % auf 15,9 % und im Beruf „Tischler/-in“ um 5,0 % auf 12,2 %. Der Zuwachs des Frauenanteils im Beruf „Bäcker/-in“ ist sogar so groß, dass dieser Beruf inzwischen nicht mehr zur Kategorie der typischen „Männerberufe“ gehört. .... weiter lesen >>>



Meisterschule für Handwerker aus Kaiserslautern wurde als Bildungsstätte von Holzbau Deutschland anerkannt

Do

10

Mär.

2016

Die Meisterschule für Handwerker aus Kaiserslautern ist die siebte Meisterschule, die von Holzbau Deutschland – Bund Deutscher Zimmermeister im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes im Rahmen der „Offensive Aufstiegsqualifizierung – vom Gesellen zum von Holzbau Deutschland anerkannten Zimmermeister“ anerkannt wurde. Die Übergabe der Urkunde erfolgte Anfang Februar 2016 auf der Messe DACH+HOLZ International 2016 in Stuttgart durch den Vorsitzenden von Holzbau Deutschland, Peter Aicher (r.), an Oberstudiendirektor Eckhard Mielke (m.) und Ausbildungsmeister Karl Jung (l.).

Gerrit Horn, Obermeister der Zimmerer-Innung Westpfalz und Vorstandsmitglied von Holzbau Deutschland, erklärte in diesem Zusammenhang: „Die Meisterschule zeichnet sich seit Jahren durch ein hohes Qualitätsniveau in der Meisterausbildung im Zimmererhandwerk aus. Auch der Kontakt, den die Meisterschule zur Innung pflegt, ist ein Beleg dafür, dass hier praxisgerecht ausgebildet wird. .... weiter lesen >>>

Die Literatur und Quellen aus den die Texte entstanden sind, findet man unter Literaturnachweis

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen


Wurmi