Inka Paletten GmbH verlängert Förderung um zwei weitere Semester

Fr

02

Dez.

2016

Die Inka Paletten GmbH übernimmt auch 2016/2017 wieder ein Deutschlandstipendium für einen Studenten der Hochschule München. In diesem Jahr setzt das Unternehmen seine Förderung aus dem Vorjahr fort und unterstützt weiterhin einen Studenten der Betriebswirtschaftslehre.

Im Rahmen des Deutschlandstipendiums, das 2011 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung ins Leben gerufen wurde, werden besonders talentierte Studierende gefördert, die neben ihrem Studium durch gesellschaftliches Engagement auffallen oder besondere Herausforderungen, wie etwa familiäre Verpflichtungen, zu bewältigen haben. Private Förderer wie die Inka Paletten GmbH unterstützen diese Studenten mit 150 Euro monatlich, die durch das Ministerium um weitere 150 Euro aufgestockt werden. Ein Stipendium läuft jeweils über zwei Semester, sodass eine Fördersumme von insgesamt 3.600 Euro zusammenkommt. .... weiter lesen >>>



Fenstereckschraube revolutioniert Fensterbau

Mo

18

Apr.

2016

Mit der Fenstereckschraube ASSY 3.0-FES hat Würth jetzt ein völlig neues Produkt für innovative und effiziente Fenstereckverbindungen im Portfolio. Das Besondere: Würth entwickelte diese Schraube gemeinsam mit einem Kunden, dem Fensterbauunternehmen Wertbau im thüringischen Langenwetzendorf. „Mit dieser neuen Schraube und der verschraubten Fenstereckverbindung können wir unsere Fertigungsprozesse so optimieren, dass wir bezahlbare Fenster in hoher Qualität anbieten können“, beschreibt Wertbau-Inhaber Rainer Taig das neue Produkt.

Durch Zeit-, Werkzeugkosten- und Materialeinsparung wird mit dieser Schraube in dem Fensterbauunternehmen eine deutliche Produktivitätssteigerung erzielt, die ganz im Sinne des Unternehmers Taig ist. Denn bis Ende 2014 will er seine Produktion auf 500 Holzfenster und 1.000 Kunststofffenster pro Tag erhöhen. Hierzu tragen neue Lackierroboter, ein zusätzliches CNC-Bearbeitungszentrum, ein Versiegelungsautomat und die Einführung der Fließfertigung bei. Und eine wichtige Rolle in der Prozessoptimierung spielt die neue Schraube für effiziente Eckverbindungen. Über allem steht ein hoher Qualitätsanspruch: Das Unternehmen ist RAL-zertifiziert, und die Produkte tragen das Zeichen der RAL-Gütequalität. .... weiter lesen >>>



LIGNA ab 2017 mit neuem Flächenkonzept

Mi

20

Mai

2015

Die LIGNA Hannover präsentiert sich zur kommenden Veranstaltung (22. bis 26. Mai 2017) mit einem neuen Flächenkonzept. Die neue Struktur spiegelt die Welt der Besucher besser wider. Wo früher eine Trennlinie zwischen Handwerk und Industrie verlief, die Betriebsgröße über Maschinentechnologie entschied oder die Einteilung nach Massivholz und Platte erfolgte, verlaufen heute keine Grenzen mehr. Priorität für die LIGNA bleibt es, den Messebesuch für alle Kunden möglichst effizient zu gestalten und die Erfordernisse des Kunden umfassend und passgenau abzudecken.

„Die LIGNA ist Leitmesse und Innovationsmarktplatz im weltweiten Maßstab. Mit dem neuen Konzept bilden wir die Entwicklungen im Markt ab und zeigen Perspektiven auf. Wir machen die LIGNA fit für die Zukunft“, sagte Dr. Bernhard Dirr, Geschäftsführer im VDMA-Fachverband Holzbearbeitungsmaschinen anlässlich der Pressekonferenz zum Abschluss der LIGNA 2015. .... weiter lesen >>>



Dorma und Kaba schließen sich zur dorma+kaba Gruppe zusammen

Mo

04

Mai

2015

Die Kaba Holding AG (SIX: KABN) mit Sitz in Rümlang (Schweiz) und das in Ennepetal (Deutsch­land) an­sässige Familien­unternehmen Dorma Holding GmbH + Co. KGaA planen, sich zur dorma+kaba Gruppe zusammenzuschließen. Eine entsprechende Transaktionsvereinbarung wurde gestern Abend unterzeichnet.

Dorma bietet Zugangslösungen und die dazu gehörenden Serviceleistungen an und ist ein globaler Marktführer in der Automatik-, Glasbeschlags- und Türschließtechnik. Kaba ist ein weltweit führender Anbieter für Zutritts­kontrolle, Betriebsdatenerfassung und Schlüsselsysteme. Ulrich Graf, Präsi­dent des Verwaltungsrates von Kaba: „Durch die Verbindung der beiden starken Marken Dorma und Kaba entsteht ein führendes Unternehmen unserer Industrie. Die Ankeraktionäre stehen für eine langfristige Ausrichtung – auch das ist in unserer dynamischen Branche ein echter Wettbewerbsvorteil." .... weiter lesen >>>



Neue Plattform für die optimale Zusammenführung von Unternehmen und Hochschulen

Do

16

Okt.

2014

Ein weiterer Service für die Aussteller der interzum: Die Koelnmesse bietet mit dem Konzept MaterialTransformation eine Netzwerkplattform, über die Unternehmen und Studierende des Faches Industriedesign schneller, effizienter und möglichst passgenau zueinanderfinden. Die Ergebnisse präsentiert die interzum auf verschiedenen Messen des Bereiches Interieur: Als erste Veranstaltung wird die im Oktober stattfindende Orgatec Einblicke in die Zusammenarbeit von GERA Leuchten mit der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle geben.

Reine Funktionalität reicht nicht aus: Ob Beschlag oder Maschine - Industriedesign wird auch für Zulieferer der Möbelindustrie immer wichtiger. Über die von der Koelnmesse ins Leben gerufene neue Plattform MaterialTransformation können Hochschulen für Industriedesign und Aussteller der interzum ab sofort effizienter und vor allem leichter Kontakte knüpfen, wobei der Know-how-Transfer in beide Richtungen im Vordergrund steht. .... weiter lesen >>>



Erfolgsgeschichten über mehrere Generationen

Mo

13

Okt.

2014

Die Aktion „Unser Tag 2014“ sucht Handwerksbetriebe, die in diesem Jahr mit einem Firmenjubiläum oder der Übergabe an die nächste Generation besondere Momente in der Unternehmensgeschichte feiern.

Das Handwerk steht wie kaum eine andere Branche für Begriffe wie Tradition und Nachhaltigkeit . Der Handwerksunternehmer orientiert sich nicht an kurzfristigen Erfolgskriterien, sondern richtet sein Handeln häufig auf die Übergabe des Betriebes an die nächste Generation aus – oft an die eigenen Kinder oder Enkelkinder. Das Familienunternehmen ist der vorherrschende Unternehmenstyp im Handwerk. Denken und Handeln in Handwerksbetrieben ist geprägt von der Verantwortung für das eigene Unternehmen sowie für dessen Umfeld – auch über den Tag hinaus. .... weiter lesen >>>



Nachhaltiger Holzeinkauf ist Unternehmen immer wichtiger

Sa

13

Sep.

2014

Einer internationalen Studie zufolge gehört ein nachhaltiger Einkauf 2014 erstmals zu den wichtigsten drei Prioritäten von Unternehmen. Eine gute Nachricht auch für den Schutz der Tropenwälder, denn damit wird den Anbietern von Holz und Papier aus problematischen oder unklareren Quellen die Geschäftsgrundlage entzogen. Um den Kauf von illegal geschlagenem Holz zu vermeiden, orientieren sich die Firmen an den Herkunftsnachweisen anerkannter Waldzertifizierungsorganisationen wie PEFC .
Prioritäten von Einkaufsdirektoren 2014
Ein verantwortungsbewusster und nachhaltiger Einkauf zählt 2014 in Unternehmen erstmals zu den Top-Drei-Prioritäten. Das hat eine internationale Befragung für den "Sourcing Monitor" von der Unternehmensberatung BearingPoint, der Essec Business School und dem Marktforschungsinstitut Novamétrie ergeben. Wichtiger sind den Einkaufsdirektoren lediglich die Gewinnmaximierung und das Lieferantenmanagement. Bemerkenswerterweise rangiert die Nachhaltigkeit damit vor den Prioritäten "Risikokontrolle", "mehr Dienstleistungen", "Ausbau von Know-how und vier weiteren betriebsökonomischen Erfolgskriterien. Die Gründe der signifikant gestiegenen Bedeutung von "sustainable purchasing" liegen in Krisenvorsorge, Wertschöpfung und Vorschriften. .... weiter lesen >>>



HOMAG als Top-Innovator ausgezeichnet

Mo

30

Jun.

2014

Die HOMAG Holzbearbeitungssysteme GmbH hat im Rahmen des Deutschen Mittelstands-Summit am 27. Juni 2014 in Essen das „Top 100-Siegel“ erhalten. Mit der Auszeichnung als „Top-Innovator“ gehört HOMAG zu den innovativsten Unternehmen in Deutschland.

Dem Sprung in die „Top 100“ geht ein anspruchsvolles Auswahlverfahren durch den Innovationsforscher Prof. Dr. Nikolaus Franke vom Institut für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität in Wien voraus. Im Mittelpunkt der Untersuchung stehen das Innovationsmanagement und der Innovationserfolg. .... weiter lesen >>>



Die GEZE GmbH stellt um auf Ökostrom

Di

28

Jan.

2014

GEZE bekennt sich zu alternativen Energien. Am Firmensitz in Leonberg und bei der Tochtergesellschaft GEZE Sonderkonstruktionen in Boxberg-Schweigern im Main-Tauber-Kreis werden sämtliche Gebäude und Anlagen ausschließlich mit 100 % emissionsfreiem und regenerativ erzeugtem Strom aus Wasserkraftwerken versorgt. Die Vereinbarung mit dem Energieversorger gilt zunächst bis Ende 2015.

„Nachhaltigkeit gehört zu unseren Leitlinien. Den verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen verfolgen wir konsequent, um eine gesunde Umwelt auch für nachfolgende Generationen zu erhalten. Der Wechsel eines Unternehmens mit anlagenintensiven Fertigungsstätten zu Ökostrom ist ein positiver Beitrag zum Klimaschutz, verbessert die Ökobilanz unserer Produkte und damit auch ihre Marktchancen im wachsenden Green Building-Markt“, so die Geschäftsführende Gesellschafterin Brigitte Vöster-Alber. .... weiter lesen >>>



Broschüre hilft bei Suchtproblemen in Kleinunternehmen

Mo

27

Jan.

2014

Gesundheitsförderung und Suchtprävention in Klein- und Kleinstbetrieben stehen im Mittelpunkt einer aktuellen Broschüre, die der Fachverband Sucht e.V entwickelt hat. Der Leitfaden ist u.a. in Zusammenarbeit mit dem Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte, Handwerker-Fonds Suchtkrankheit entstanden und bietet praxisorientierte Informationen mit entsprechenden Fallbeispielen zum Umgang mit substanzbezogenen Störungen.

Abgehandelt werden:
Suchtprobleme am Arbeitsplatz erkennen
Handlungsmöglichkeiten für Inhaber und Führungskräfte
Suchtbehandlung und berufliche Wiedereingliederung
Externe Ansprechpartner und weiterführende Informationen

In Form von Merkblättern werden zudem Hinweise zu gesetzlichen Regelungen, Auffälligkeiten einer Suchtproblematik und zur Gesprächsführung gegeben. .... weiter lesen >>>

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen


Wurmi