Vollmer schlägt seine Zelte in Schweden auf

Sa

10

Mai

2014

Skärpa lautet das schwedische Wort für Schärfen – und dieses Wort gewinnt für Vollmer mit der Gründung der schwedischen Niederlassung Vollmer Scandinavia AB noch mehr an Bedeutung. Denn den skandinavischen Skärpa-Markt will der Spezialist für Schleif- und Erodiermaschinen ausbauen und seine internationale Position als Technologieführer weiter festigen.

„Mit der Gründung von Vollmer Scandinavia AB verfügen wir über zwölf Niederlassungen weltweit und untermauern im europäischen Markt unsere Marktführerschaft für Schleif- und Erodiermaschinen“, sagt Jürgen Hauger, Vertriebsleiter der Vollmer Gruppe. „Die positive Markt-entwicklung in Nordeuropa war für uns ein wichtiges Argument, in Schweden eine eigene Niederlassung aufzubauen, um unsere Kunden vor Ort noch besser und kompetenter betreuen zu können.“ .... weiter lesen >>>



Moderne Wärmedämmfenster lassen Eis und Schnee keine Chance

Di

21

Jan.

2014

Langsam nähern sich die Temperaturen dem Nullpunkt. Jetzt darf sich glücklich schätzen, wer in seinem Haus oder in seiner Wohnung moderne Wärmedämmfenster eingebaut hat. Denn diese sind wahre Wunderwerke der Technik und lassen Eis und Schnee keine Chance. „Neue Wärmedämmfenster aus Kunststoff, Holz , Holz-Metall oder Metall sind um ein Vielfaches besser, als alte einfachverglaste Fenster, Verbund- oder Kastenfenster sowie Isolierfenster der ersten Generation aus der Zeit vor 1995.
 Josefine Unterhauser/©Saint-Gobain Glass
Damit lässt sich jede Menge Energie einsparen und der Wohnraum wird viel besser nutzbar, als mit den alten Fenstern und Fenstertüren“, so der Geschäftsführer des Verbandes Fenster + Fassade (VFF), Ulrich Tschorn. .... weiter lesen >>>



Freizeitfahrzeugmarkt in Europa insgesamt rückläufig

Do

21

Nov.

2013

Der europäische Freizeitfahrzeugmarkt beendet die Saison 2012/2013 mit einem Rückgang von 6,2 Prozent. Während die Reisemobilneuzulassungen nur leicht um 2,7 Prozent rückläufig sind, sinken die Caravanneuzulassungen deutlich um 9,6 Prozent.

Als einzige Länder in Europa konnten nur Deutschland und Norwegen von September 2012 bis August 2013 Zuwächse im Caravaningmarkt erzielen. Deutschland mit einem Plus von 0,4 Prozent und Norwegen von 2,8 Prozent. Insgesamt wurden in der Saison 2012/2013 auf dem europäischen Markt 138.833 Freizeitfahrzeuge neu angemeldet. Der Reisemobilmarkt konnte dabei weitgehend mit 71.086 Fahrzeugen stabil bleiben. Das größte Wachstum in diesem Segment erreichte Norwegen (plus 13,4 Prozent) und Österreich (plus 8,2 Prozent). Deutlich gefallen sind hingegen die Neuanmeldungen in Dänemark (minus 33,7 Prozent), Portugal (minus 25 Prozent) und Finnland (minus 23,5 Prozent). .... weiter lesen >>>



Spin-Off der Uni Bonn: Von der Fensterbank zum Marktführer

Mi

20

Nov.

2013

Es begann mit ein paar Stecklingen auf der Fensterbank einer Studentenbude. Heute bewirtschaften der Agraringenieur Peter Diessenbacher und die Volkswirtin Allin Beatrice Gasparian 30 Plantagen mit insgesamt 100.000 Kiribäumen – Tendenz: steigend. Vor vier Jahren haben die beiden Absolventen der Uni Bonn einen Fonds über das begehrte Holz aufgelegt. Seitdem schreiben sie mit ihrem Unternehmen „WeGrow“ Erfolgsgeschichte. Über 10 Millionen Euro Eigenkapital in zwei Projekten verwaltet WeGrow bereits. Damit ist das Unternehmen Marktführer unter den geschlossenen Holzfonds.

Der Name WeGrow ist Programm: Das Unternehmen sammelt bei Anlegern Geld ein und investiert es in die Anlage und Bewirtschaftung von Kiribaum-Plantagen. Nach zehn Jahren erfolgt die Holzernte und die aus Japan stammenden Pflanzen werden geschlagen. WeGrow kümmert sich um den Verkauf des Holzes; der Erlös fließt – nach Abzug der Kosten – an die Anteilseigner. Diese können auf saftige Gewinne hoffen: Eine Verdopplung des eingesetzten Kapitals sei durchaus drin, versprechen die Firmengründer. Zumindest dann, wenn sich der Holzpreis weiterhin so entwickele wie bisher. .... weiter lesen >>>



Konsumfreude groß – Handel nutzt seine Chancen nicht

Di

10

Sep.

2013

Nach einem Umsatzwachstum von 1,3 Prozent im Jahr 2012 musste die deutsche Möbelindustrie im 1. Halbjahr 2013 deutliche Umsatzeinbußen hinnehmen. Die Erlöse der Herstellerbetriebe lagen mit einem Minus von 4 Prozent auf 8 Mrd. € spürbar unter dem Vorjahresniveau und den Erwartungen unserer Industrie.

Obwohl die Stimmungslage in Deutschland momentan geprägt ist von einer positiven Einkommens- und Konjunkturerwartung und die Menschen ihr Geld lieber in den Konsum stecken als zu sparen, kann unsere Branche davon derzeit nicht profitieren. Die GfK hat ermittelt, dass in den letzten Monaten mehr für Urlaub, Freizeit und Unterhaltungselektronik ausgegeben wurde. Auch in den Kauf und die Renovierung von Wohnungen fließt derzeit viel Geld. .... weiter lesen >>>



DeSH zieht Halbjahresbilanz für Nadelholz: Probleme aus den Vorjahren setzen sich fort

Di

27

Aug.

2013

Der Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband e.V. (DeSH) blickt in seiner Halbjahresbilanz für Nadelholz besorgt auf die zurückliegenden Monate. Eine mangelhafte Rohstoffversorgung, hohe Rundholzpreise und ein harter internationaler Wettbewerb machen den Sägebetrieben auch 2013 zu schaffen. Der Markt hat sich zur Jahresmitte zwar gebessert, der Rückstand konnte jedoch bei weitem noch nicht aufgeholt werden. Die Prognosen für die zweite Jahreshälfte sind entsprechend zurückhaltend.

Nach wie vor stehe der Markt unter dem Druck hoher Nadelrundholzpreise, erklärt der Branchenverband in seinem Bericht. Diese konnten aufgrund des harten internationalen Wettbewerbs beim Nadelschnittholz nicht im notwendigen Umfang weitergegeben werden. Die Schere entlang der Wertstoffkette Forst und Holz bestehe somit weiter und gefährde auf Dauer die Zukunftsfähigkeit des gesamten Clusters. Zusätzlich drückten die angehobenen Preise für Rohware und Leimbinderlamellen auf die Margen der Finalprodukte Brettschichtholz (BSH ) und Konstruktionsvollholz (KVH ) . Die Preise für diese veredelten Holzprodukte konnten nicht im selben Verhältnis erhöht werden. .... weiter lesen >>>



BASF und Swiss Krono Group stellen gemeinsam entwickelte Leichtbauplatte auf der Ligna 2013 vor

Mi

24

Apr.

2013

Eine flexibel einsetzbare und stabile Leichtbauplatte präsentieren das weltgrößte Chemieunternehmen BASF und Swiss Krono Group, einer der führenden Holzwerkstoffhersteller Europas, auf der Ligna 2013. Die gemeinsam entwickelte neue Leichtbaulösung ist um bis zu 30 Prozent leichter als eine herkömmliche Spanplatte. Die Platte ist ab einer Stärke von 28 mm erhältlich und eignet sich für vielfältige Anwendungen im Möbel- und Dekorationsbereich. Von 6. bis 10. Mai 2013 haben Interessierte bei der Weltleitmesse für die Forst- und Holzwirtschaft Ligna in Hannover im Rahmen der Sonderpräsentation Leichtbau in Halle 17, Stand D42 die Möglichkeit, den neuen Holzwerkstoff näher kennenzulernen.

Ihre Leichtigkeit gewinnt die Platte durch die Kaurit® Light Technologie von BASF: Unter einer Deckschicht aus feinen Holzspänen findet sich eine leichte Platten-Mittelschicht, die neben groben Holzspänen und einem Bindemittel aus einem aufgeschäumten Polymer besteht. Dadurch wird die Platte um bis zu 30 Prozent leichter im Vergleich zu einer konventionellen Spanplatte. Als Rohspanplatte eignet sich die Leichtbauplatte als Basismaterial für die Möbelproduktion und kann mit verschiedenen Beschichtungen veredelt werden. Die Platte kann auf denselben Wegen wie eine herkömmliche Spanplatte recycelt werden. Sowohl eine stoffliche alsauch eine thermische Verwertung sind möglich. Hierbei können die Platten mit herkömmlichen Spanplatten gemischt werden. .... weiter lesen >>>



Küche 2012: über Branchenmittel, Auftragslage schwächelnd

Mo

08

Apr.

2013

Auf der gut besuchten Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V. in Mannheim berichtete Ende März Andreas Ruf für den Verband der Deutschen Küchenmöbelindustrie (VdDK e.V.), Herford. Positiv hervorgehoben wurde die noch relativ komfortable wirtschaftliche Lage der deutschen Küchenmöbelindustrie im Vergleich zur Möbelindustrie Deutschlands insgesamt sowie gegenüber der Konkurrenz aus dem Ausland.

Das Wachstum 2012 in Höhe von ca. 4% gegenüber 2011 wurde maßgeblich vom Inlandskonsum getragen (Wachstum knapp 6%). Unter dem Strich ist dafür jedoch allein das erfolgreiche 1. Halbjahr verantwortlich, denn ab Juli schmolzen die Zuwächse im Vorjahresvergleich weg wie Butter in der Sonne. Die Zahl der Beschäftigten stieg im Kontext zu dieser insgesamt leicht positiven Entwicklung ebenfalls moderat an. Hier zeigt sich auch, dass die deutsche Küchenmöbelindustrie auf breiter Front von einer nur vorübergehenden konjunkturellen Abschwächung überzeugt ist und mittelfristig wieder Wachstum erwartet. Und an Deutschland als Produktionsstandort trotz hoher Arbeitskosten festhält! .... weiter lesen >>>



Nachhaltigkeit – eine Idee der deutschen Forstwirtschaft wird 300 Jahre alt

Do

21

Mär.

2013

Klaus Töpfer: „Die deutsche Forstwirtschaft ist der ideengeschichtliche Ursprung der weltweiten Bemühungen um eine nachhaltige Entwicklung in den ökonomischen, ökologischen und sozialen Sektoren."

Vor 300 Jahren (1713) wurde der Begriff der „Nachhaltigkeit“ durch den sächsischen Oberberghauptmann Hans Carl von Carlowitz in seinem grundlegenden forstwirtschaftlichen Werk, der „Sylvicultura oeconomica“, erstmals eingeführt. Aus diesem Anlass wurde die Neuauflage des historischen Werkes auf der Leipziger Buchmesse vorgestellt.

Mit der „Sylvicultura oeconomica“ wollten die Forstleute die fortschreitende Vernichtung der Wälder durch Raubbau stoppen. Die Kurzformel der forstlichen Nachhaltigkeit lautete einprägsam: „Nicht mehr Bäume nutzen als nachwachsen“. „Dieses ursprünglich wirtschaftliche Leitbild hat in jüngerer Zeit Karriere gemacht und beginnt, sowohl das ökonomische als auch das ökologische Denken zu verändern “, sagte Prof. Klaus Töpfer, ehemaliger Direktor des UN-Umweltprogramms der Vereinten Nationen, anlässlich des 300jährigen Jubiläums. Die Idee der Nachhaltigkeit wurde mit der Buchveröffentlichung zum Ausgangspunkt der systematischen Einführung einer nachhaltigen Forstwirtschaft in Deutschland.
„Diese nachhaltige Forstwirtschaft ist weltweit beispielhaft “, so Klaus Töpfer. .... weiter lesen >>>



Bauherren haben es eilig – Trend zum Fertighaus

Di

11

Dez.

2012

Deutschlands Bauherren entscheiden sich zunehmend für Fertighäuser. Die Zahl der Baugenehmigungen für Ein- und Zweifamilienhäuser in Holzfertigbauweise ist in den ersten neun Monaten 2012 gestiegen. Auch der Marktanteil der industriell vorgefertigten Eigenheime steigt.
Fertigbauanteil nach Bundesländern im Zeitraum Januar bis September 2012 Quelle BDF
Von Januar bis September wurden in Deutschland insgesamt 75.665 Baugenehmigungen für Ein- und Zweifamilienhäuser erteilt, davon 11.255 für Eigenheime in Fertigbauweise. .... weiter lesen >>>

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen


Wurmi