Nein zum Dienstleistungspaket der Europäischen Kommission

Mo

27

Feb.

2017

Am 10. Januar 2017 hat die Europäische Kommission das „Dienstleistungspaket“ vorgelegt. Dieses Paket enthält Vorschläge zur Einführung einer europäischen Dienstleistungskarte sowie zur Überprüfung der Verhältnismäßigkeit von Berufsreglementierungen. Damit soll der Verwaltungsaufwand für Dienstleister, die ihre Aktivitäten in andere Mitgliedsstaaten ausweiten möchten, verringert werden.

Der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB) und die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) lehnen das Dienstleistungspaket der Europäischen Kommission ab, da dieses neue Einfallstore für Schwarzarbeit schafft. Die Dienstleistungskarte führt das Herkunftslandprinzip durch die Hintertür ein und gefährdet bestehende Kontrollrechte innerhalb Deutschlands. Der geplante bürokratische Verhältnismäßigkeitstest bei reglementierten Berufen greift in unzulässiger Weise in die Regelungskompetenz des nationalen Gesetzgebers ein. .... weiter lesen >>>



Will die Bundesregierung BAG-Urteil zu Soka-Bau unterlaufen?

Mi

09

Nov.

2016

Erst vor wenigen Wochen atmeten viele Tischler und Montagebetriebe auf, als das Bundesarbeitsgericht am 21.09.2016 entschied, dass die Allgemeinverbindlicherklärung (AVE) des Tarifvertrags über das Sozialkassenverfahren des Baugewerbes vom 17.03.2014 unwirksam ist. Nun rumort es im Handwerk: scheinbar plant das Bundesarbeitsministerium ein Gesetzesvorhaben, um die Rechtsprechung zu korrigieren. Gerüchten zufolge soll dieser Gesetzentwurf zeitnah durch die Regierungsfraktionen eingebracht werden – öffentlich diskutiert wird das Thema nicht. .... weiter lesen >>>



Zahlungspflicht an Soka-Bau war rechtswidrig

So

25

Sep.

2016

Gute Nachricht für Tischler und Montagebetriebe: In einem Urteil vom 21.09.2016 (Az: 10 ABR 48/15) hat das Bundesarbeitsgericht entschieden, dass die Allgemeinverbindlich-erklärung (AVE) des Tarifvertrags über das Sozialkassenverfahren des Baugewerbes vom 17.03.2014 unwirksam ist.

Dies bedeutet, dass alle betroffenen Mitgliedsbetriebe, bei denen nach der bisher gültigen Rechtslage eine Zahlungspflicht bestanden hat, dieser nicht mehr nachkommen müssen.

Das Gericht hat diese Entscheidung damit begründet, dass von Seiten der Arbeitgeberverbände des Deutschen Baugewerbes nicht nachgewiesen werden konnte, dass die nach dem damaligen Rechtsstand erforderliche 50 % Quote bei den Beschäftigten vorgelegen hat. .... weiter lesen >>>



Baukonjunktur im Mai: Erwartungen zum zweiten Halbjahr aufwärts gerichtet

Mi

15

Jun.

2016

Die Bauproduktion lief ohne jahreszeitlich bedingte Unterbrechung aufgrund des milden Winters kontinuierlich weiter. Insofern konnte mit einem „Auftragsloch“ zu Beginn des zweiten Quartals gerechnet werden. Die Umfrageergebnisse bestätigen eine solche Befürchtung jedoch nicht.

Das ergibt die monatliche Umfrage des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes unter seinen Mitgliedsunternehmen für Mai 2016. .... weiter lesen >>>



Gewinner des Wettbewerbs „ABSICHERN STATT ABSTÜRZEN“ stehen fest

Di

03

Mai

2016

Die Gewinner des Wettbewerbs zur Präventionskampagne „ABSICHERN STATT ABSTÜRZEN“ stehen fest. Mit dem Wettbewerb haben die teilnehmenden Holzbaubetriebe aufgezeigt, wie die Arbeitssicherheit konkret in ihrem Alltag gelebt wird.

Einen Betriebsausflug in einen Kletterwald im Wert von 500. Euro hat die Firma Schlosser Holzbau aus Jagstzell in Baden-Württemberg gewonnen. Prämiert wurde der Partnercheck unter dem Motto „Wir übernehmen Verantwortung und machen den Partner-Check!“. .... weiter lesen >>>



Holzbau Deutschland zieht positive Bilanz zur Messe DACH+HOLZ

Mi

10

Feb.

2016

49.500 Fachbesucher informierten sich auf der Messe DACH+HOLZ International 2016, die vom 2. bis 5. Februar 2016 in Stuttgart stattfand, bei den 550 Ausstellern über die Leistungsfähigkeit und Innovationen des Holzbaus. Die Messe gilt als Spitzentreff für die nationale und internationale Dach- und Holzbaubranche.

„Das Angebot der Aussteller hat gezeigt, dass sich der Holzbau in den letzten fünf Jahren weiter entwickelt hat als in den 50 Jahren zuvor“, so Peter Aicher, Vorsitzender von Holzbau Deutschland – Bund Deutscher Zimmermeister im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes. Die Zukunftsaussichten für den Holzbau bezeichnete Aicher als „sehr positiv“. „Holz ist als nachwachsender Rohstoff der Baustoff des Jahrtausends. Damit ist die Holzbaubranche sowohl technisch als auch ökologisch für die gesamtgesellschaftlichen Aufgaben der Zukunft gerüstet. Wir haben Lösungen – für das energieeffiziente, klimafreundliche und ressourcenschonende Bauen, die Bereitstellung von schnellem Wohnraum und die innerstädtische Nachverdichtung, um nur einige Beispiele zu nennen. Das klimafreundliche Bauen ist insbesondere auch im Hinblick auf die internationalen Klimaschutzvereinbarungen nach der letzten UN-Klimakonferenz 2015 (kurz COP 21) in Paris das Gebot der Stunde.“ .... weiter lesen >>>



Brandschutz beim Bauen mit Holz und Naturbaustoffen verbessern

Mo

02

Nov.

2015

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat heute über seinen Projektträger, die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR), einen Aufruf „Verbesserung des Brandschutzes beim Bauen mit Holz , Holzwerkstoffen und anderen nachwachsenden Rohstoffen“ veröffentlicht. Die Frist für das Einreichen von Projektvorschlägen endet am 2. Mai 2016.

Das Bauen und Wohnen mit nachwachsenden Rohstoffen gilt als innovativ und liegt im Trend. Wenn es um brandschutztechnische Anforderungen geht, kann es Bauherren aber gleichzeitig immer wieder vor Herausforderungen stellen. .... weiter lesen >>>



Erfolg bei der gerichtlichen Feststellung der Wirksamkeit der Allgemeinverbindlicherklärung der Sozialkassentarifverträge

Mo

20

Apr.

2015

Das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg hat am 17. April 2015 festgestellt, dass die Allgemeinverbindlichkeit der Sozialkassentarifverträge für das Baugewerbe aus den Jahren 2008 und 2012 zu Recht erfolgte. Damit bleiben alle Baubetriebe - unabhängig von ihrer Verbandsmitgliedschaft - verpflichtet, die monatlichen Sozialkassenbeiträge an die SOKA-BAU in Wiesbaden abzuführen.

„Damit haben wir in einem jahrelangen Rechtsstreit, der zunächst vor dem Verwaltungsgericht Berlin begann, einen Etappensieg errungen. Auch wenn dieser Rechtsstreit vermutlich vor dem Bundesarbeitsgericht fortgesetzt werden wird und weitere Verfahren vor dem Landesarbeitsgericht anhängig sind, gibt es damit wieder größere Rechtssicherheit für die von den Sozialkassen der Bauwirtschaft an die Arbeitgeber (Urlaubsvergütung, Ausbildungskosten) und an die Arbeitnehmer (Urlaubsabgeltungen, Rentenbeihilfeleistungen) unseres Wirtschaftszweiges gewährten Leistungen“, erklärte dazu ZDB-Vizepräsident Frank Dupré. .... weiter lesen >>>



1,5 Millionen Euro für Immobilienlehre und -forschung an der HAWK

Do

12

Mär.

2015

Gerhard K. Kemper ist Experte für Einzelhandelsimmobilien mit mehr als 25 Jahren Branchenerfahrung. Seit 2009 gibt er an der HAWK in Holzminden sein Wissen weiter, 2012 wurde er zum Honorarprofessor ernannt. Jetzt stiftet Kemper 1,5 Millionen Euro und gründet die Kemper-Stiftung für Immobilienlehre und -forschung. Gefördert werden zukünftig Ausbildung und Lehre im Rahmen der immobilienwirtschaftlichen Studiengänge an der HAWK in Holzminden.

„Schul- und Hochschulbildung vermitteln den Menschen nicht nur Wissen, sondern vor allem Abstraktionsfähigkeit, Urteilsvermögen und unabhängiges Denken. Diese Fähigkeiten werden auch in der Immobilienwirtschaft benötigt. Zudem wird dort neben Theorie und Praxisbezug auch eine internationale Ausrichtung immer wichtiger“, erklärt Gerhard K. Kemper. Und er weiß, wovon er spricht: Schon als Kemper seine Lehrtätigkeit an der HAWK aufnimmt, ist er mehr als 20 Jahre in der Immobilienwirtschaft erfolgreich.

Nach einer Banklehre und dem Studium in Kanada arbeitet er zunächst bei namhaften Unternehmen in Nordamerika. 1990 kehrt er nach Deutschland zurück und nimmt seine Arbeit in der Geschäftsleitung des Familienunternehmens Kemper’s auf. Bis er das auf Einzelhandelsimmobilien spezialisierte Maklerunternehmen 2008 an Jones Lang LaSalle verkauft, hat die Kemper’s Gruppe ihre Mitarbeiterzahl verfünffacht und den Umsatz auf 38 Millionen Euro pro Jahr verzehnfacht. .... weiter lesen >>>



Angebote und Services für Handwerker auf der Bau 2015

Sa

06

Dez.

2014

Die BAU präsentiert auf 180.000 m² Fläche Architektur, Materialien und Systeme für den Wirtschafts-, Wohnungs- und Innenausbau im Neubau und im Bestand. Auch die kommende BAU, die vom 19. bis 24. Januar 2015 in München stattfindet, wird wieder alle verfügbaren Messehallen füllen. Auf 180.000 Quadratmeter Hallenfläche präsentieren rund 2.000 Aussteller aus etwa 40 Ländern Materialien und Technologien rund ums Planen und Bauen. Unter dem Slogan „Treffpunkt Handwerk“ hat die BAU alle Angebote und Services für Handwerker zusammengefasst.

Die BAU vereint alle Technologien, Produkte und Materialien, die beim Planen und Bauen zur Anwendung kommen. Dieser Gewerke übergreifende Ansatz macht die BAU zu einer unverzichtbaren Informationsquelle für alle, die am Planen und Bauen beteiligt sind: Vom Investor über den Planer und Architekten bis hin zum Handwerker und Gebäudebetreiber. Die Messe München International, Veranstalter der BAU, erwartet mehr als 230.000 Besucher, davon kommen rund 60.000 Besucher aus dem Ausland. Auch wenn die BAU die Weltleitmesse für Architektur ist: Ihre Basis ist doch das Bau- und Ausbauhandwerk. Annähernd 40 Prozent der Besucher kommen aus dem Baugewerbe, vom Dachdecker bis zum Fliesenleger sind alle Branchen vertreten. .... weiter lesen >>>

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen


Wurmi