Duschtempel statt Badewanne

Di

31

Jul.

2018

Nicht jeder hat Platz für eine Badewanne. Deshalb müssen Sie aber nicht auf Wellness im eigenen Bad verzichten. Ein Duschtempel ist platzsparender und bietet gleichzeitig die Möglichkeit, ausgiebig zu entspannen und den Alltag hinter sich zu lassen – Wellness pur. Wir verraten Ihnen, was ein Duschtempel ist und worauf Sie beim Kauf unbedingt achten müssen. .... weiter lesen >>>



Holzforschung am Standort Hamburg-Bergedorf gesichert

Fr

05

Jan.

2018

Der Präsident des Thünen-Instituts, einer Forschungseinrichtung des Bundes, und der Präsident der Universität Hamburg haben eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, die ab 01.01.2018 die wissenschaftliche Zusammenarbeit im Bereich der Forst- und Holzwirtschaft regelt. Grundlage hierfür war eine entsprechende Verwaltungsvereinbarung zwischen der Hamburger Wissenschaftsbehörde und dem Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL), mit der die langjährige Zusammenarbeit an diesem international renommierten Forschungsstandort fortgeführt und auf zukunftssichere Füße gestellt werden soll.

In Bergedorf hat die Kooperation zwischen Bundes- und Landesforschung Tradition. Seit 1960 vertraglich geregelt, arbeiten dort Forscher beider Einrichtungen Tür an Tür. Bei der Forschung, der Lehre und der Politikberatung können sie die Kompetenzen und Infrastrukturen der jeweils anderen Seite flexibel und unbürokratisch mitnutzen. Dieses Modell wurde auch vom Wissenschaftsrat positiv bewertet. .... weiter lesen >>>



Um das erhebliche Wachstumspotential des Holzbaus auszuschöpfen, braucht es Forschung und Entwicklung

Mi

03

Jan.

2018

„Ich freue mich sehr, dass engagierte Partner aus der Holzbranche ihre Kompetenzen bündeln, eng zusammenarbeiten und wir auch für 2018 gemeinsam in einem starken Netzwerk das Ziel verfolgen, den Marktanteil des Holzbaus auszuweiten“, begrüßt Peter Aicher, Vorsitzender von Holzbau Deutschland, die Gäste zur Sitzung der Förderpartner Deutscher Holzbau, die kurz vor Jahresende 2017 in Berlin tagte.

Seit zwei Jahren werden über die „Förderpartner Deutscher Holzbau“ Verbände, Zulieferindustrie und Forschungseinrichtungen gebündelt, um mit ihrem Engagement die technischen, politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für den Holzbau in Deutschland zu verbessern. Dafür unterstützen sie vorrangig Forschungs- und Entwicklungsziele, unter anderem die Mitgestaltung des Regelungswesens - wie die der Normung und der Fachregeln - sowie die Aufbereitung von Fachinformationen für Planer, Architekten und Ingenieure. Denn zu den ernstzunehmenden Herausforderungen für mehr Holz im Bauwesen zählen nachteilige Regelungen im Baurecht, die Erfüllung der technischen Anforderungen an den Brandschutz und die komplexe Bauphysik im mehrgeschossigen Holzbau. Aber auch das fehlende Wissen um die bautechnische Anwendung von Holzbauprodukten bei Bauplanern oder unzureichende Informationen für Bauherren wirken sich ungünstig auf das Marktvolumen des Holzbaus aus. .... weiter lesen >>>



Startschuss für internationales Studium im Bereich Holztechnik an der Hochschule Rosenheim

Mo

27

Nov.

2017

Mit hochrangigen Vertretern wichtiger deutscher Unternehmen im Bereich Holz -Zulieferindustrie sowie Werkzeug, Maschinenbau und Möbelfertigung konnte der Grundstein für eine internationale Weiterbildung im Bereich Holztechnik gelegt werden. Der neue Studiengang soll von Beginn an in enger Kooperation mit Schlüsselfirmen entwickelt und gestaltet werden. .... weiter lesen >>>



Illegal geschlagenes Holz in Alltagsprodukten aufspüren

Di

21

Nov.

2017

Jährlich gehen circa 7,6 Millionen Hektar Wald verloren, mit ihnen ihre Biodiversität und wertvolle Funktion als Speicher von Kohlendioxid. Sie fallen Brandrodung und illegalem Holzeinschlag zum Opfer und werden in Agrarland umgewandelt. Experten vermuten, dass das meiste unrechtmäßig geschlagene Holz als verarbeitete Produkte wie Möbel oder Spanplatten in den Handel gelangt. Während die Art und Herkunft von unverarbeitetem Holz gut ermittelt werden kann, bestehen häufig Schwierigkeiten bei der Art- und Herkunftskontrolle von Holz in diesen Produkten. Daher will das Thünen-Institut für Forstgenetik (Großhansdorf) gemeinsam mit dem Holzhandel ein neues Analyseverfahren entwickeln, bei dem die einzelnen Holzarten in fertigen Produkten nachgewiesen werden. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) fördert das Vorhaben fachlich und finanziell mit rund 400.000 Euro. .... weiter lesen >>>



HOMAG mit neuem InnovationCenter am Standort Holzbronn

Di

14

Nov.

2017

Kluge Köpfe, kurze Wege und eine moderne Ausstattung: Dies sind die Zutaten für eine leistungsstarke Entwicklungsabteilung im Maschinenbau. Kluge Köpfe sind am HOMAG Sägenstandort in Holzbronn seit jeher aktiv; sie haben das Unternehmen zum führenden Hersteller von horizontalen Plattenaufteilsägen gemacht. Mit dem nun neu in Betrieb genommenen InnovationCenter profitieren die HOMAG Ingenieure vor Ort auch noch von kurzen Wegen sowie modernster Versuchs- und Entwicklungstechnik.

Im Zuge einer groß angelegten und bis voraussichtlich 2019 laufenden Modernisierung des Sägenstandorts Holzbronn hat HOMAG einen weiteren Meilenstein erreicht: die Inbetriebnahme des neuen InnovationCenters. .... weiter lesen >>>



Möbelindustrie kooperiert beim Aufbau ihrer Compliance Systeme

Do

08

Jun.

2017

Ob LKW-Beschaffung oder Schaumstoff: Risiken für Unternehmen und deren verantwortlich handelnden Personen aufgrund von unwissentlich oder vorsätzlich falschem Verhalten von Mitarbeitern sowie einer darauf abgeleiteten unterlassenen Aufsichtspflicht nehmen überproportional zu. Deshalb verhängte Bußgelder von durchaus 10 % des Umsatzes der wirtschaftlichen Einheit sind häufig existenzbedrohend.

Dies betrifft in besonderem Maß kleinere, umsatzstarke Einheiten oder insbesondere Tochterunternehmen. Zudem sind die gegenüber verantwortlichen Führungskräften verhängten Bußgelder mehr als nur schmerzlich. .... weiter lesen >>>



Holzbau Deutschland veröffentlicht Lagebericht und Statistiken 2017

Di

16

Mai

2017

Mit einem fünfprozentigen Anstieg beim Umsatz auf über 7 Mrd. Euro für das Jahr 2017 sowie einem Auftragsbestand von durchschnittlich 11 Wochen zu Jahresbeginn zeigt sich Holzbau Deutschland - Bund Deutscher Zimmermeister im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes sehr zufrieden mit der wirtschaftlichen Lage des Holzbauhandwerks. Beflügelt wird die Prognose laut Lagebericht 2017 für Zimmerer /Holzbau durch die strategische Ausrichtung der Branche. Das Zimmerer- und Holzbaugewerbe bringt sich mit Lösungen für den Klimaschutz ein. Zukunftsorientiertes Bauen heißt für die Zimmerer ressourcenschonendes Bauen. Dabei spielen die Lebenszyklus-Betrachtungsweise, der verstärkte Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen, die intelligente Kombination von Massivbauweise und Leichtbauweise bei Aufstockung und Anbauten, hohe Vorfertigung und Nachverdichtung, energetische Modernisierung und die Extensivierung des Recycling-Gedankens eine große Rolle. .... weiter lesen >>>



Gleichberechtigung für Holzbau im Brandschutz

Fr

12

Mai

2017

Mit den brandschutztechnischen Grundlagen im Holzbau beschäftigt sich das am 1. August startende Verbundprojekt „TIMpuls“, das von der TU München koordiniert und vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gefördert wird. Wissenschaftlich fundierte Kenntnisse sollen helfen, die Restriktionen in den baurechtlichen Regelungen für den mehrgeschossigen Holzbau zu überwinden. Im Rahmen der Auftaktveranstaltung „Charta für Holz 2.0“ überreichte Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt den Förderbescheid für das Vorhaben.

In den letzten 20 Jahren wurde in Deutschland und Europa intensiv an der Weiterentwicklung der Holzbauweisen gearbeitet. Es liegen bereits jetzt vielfältige Forschungserkenntnisse vor, die brandsichere Holzbaukonstruktionen ermöglichen. Bislang werden diese Erkenntnisse in bauordnungsrechtlichen Regelungen jedoch nicht adäquat berücksichtigt. Die bereits heute realisierten Objekte, die trotz der bauaufsichtlichen Einschränkungen und einer Fülle von Abweichungen durch besondere Anstrengungen der Planer und Bauherren umgesetzt werden, zeigen aber, dass der Brandschutz auch im Holzbau höchsten Ansprüchen genügt. .... weiter lesen >>>



Carports aus Holz als klassischer Carport Bausatz bietet eine echte Alternative zur Garage

Mo

06

Feb.

2017

Ein Carport aus Holz erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Der Carport Bausatz ist nicht nur schnell und unkompliziert aufgebaut, sondern auch robust und strapazierfähig. Holz Carports fügen sich nicht nur hervorragend in das vorhandene Landschaftsbild ein, sondern sind auch eine ideale Lösung für alle, die für ihr Fahrzeug einen robusten Unterstand suchen, welcher nicht störend wirkt und sich optisch hervorragend in das Gesamtbild einfügt. Der Unterstand selbst kann bei dieser Bauart variabel sein. .... weiter lesen >>>

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen


Wurmi