Wie die Kantenhocker erfunden wurden

Do

01

Sep.

2016

Wer Räucherkerzen abbrennen möchte, verwendet dazu kleine Figuren sogenannte Räuchermännchen. Manchmal heißen sie auch Räuchermann oder auch Raachermannel, wie man im Erzgebirge sagt. Sie sind Teil der erzgebirgischen Volkskunst. Es gibt sie in unzähligen Varianten. Von Weihnachtsmann bis Koch werden sie aus Laubhölzern wie Buche, Fichte , Erle , Linde oder Ahorn hergestellt.
Kantenhocker .... weiter lesen >>>



Jedes zweite Holzspielzeug im Test birgt Risiken

Fr

22

Nov.

2013

Ob Bausteine, Puzzle oder Fahrzeuge: Jedes zweite Holzspielzeug im Test enthält gefährliche Stoffe oder es lösen sich Kleinteile, die Kinder leicht verschlucken können. Doch es gibt auch Spielzeug, das man bedenkenlos zu Weihnachten verschenken kann. Die Stiftung Warentest hat 30 Holzspielzeuge für Kinder unter drei Jahren geprüft und von „gut“ bis „mangelhaft“ bewertet. Die Ergebnisse sind in der Dezember-Ausgabe der Zeitschrift test veröffentlicht.

Verschluckbare Teile gefährden Kleinkinder sofort, denn sie können im schlimmsten Fall daran ersticken. Schadstoffe entfalten ihre Wirkung erst nach Jahren. Sie stecken meist in den Lacken, im Sperrholz oder in den Schnüren. Es waren vor allem Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK), Formaldehyd , nitrosierbare Stoffe oder Organzinnverbindungen – Stoffe, die Krebs erzeugend sind, das Erbgut oder die Fortpflanzungsfähigkeit schädigen können. .... weiter lesen >>>



Kinder als Konsumenten besonders schützen

Mi

13

Nov.

2013

Die deutsche Lebensmittel- und Bedarfsgegenständeüberwachung setzt jedes Jahr Schwerpunkte bei ihren Kontrollen. 2012 stand besonders der Schutz von Kindern als Konsumenten im Mittelpunkt. Das zeigen die Daten der Bundesländer zur Lebensmittelüberwachung für das Jahr 2012, die das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) am Dienstag in Berlin veröffentlicht hat. Ein weiterer Schwerpunkt der Lebensmittelkontrolleure war es, die Täuschung von Verbrauchern durch falsche Aufmachung oder Kennzeichnung aufzudecken.

„Kinder sind als Konsumenten und Verbraucher besonders schutzwürdig“, erklärte BVL-Präsident Dr. Helmut Tschiersky bei der Vorstellung der Ergebnisse. „Schadstoffe können ihre Entwicklung negativ beeinflussen. Diese können sie nicht nur über die Nahrung, sondern auch durch ihr Spielzeug aufnehmen, da sie es nicht nur in die Hand nehmen, sondern auch ablecken oder in den Mund stecken.“ .... weiter lesen >>>



Spielzeugsicherheit: Deutschland besteht auf strengen Grenzwerten

Sa

21

Sep.

2013

Deutschland besteht auf den strengen nationalen Grenzwerten für Schadstoffe in Spielzeug. Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner und Bundeswirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler erklärten anlässlich der mündlichen Verhandlung zur Klage Deutschlands gegen die Europäische Kommission: "Die Sicherheit von Kindern hat höchste Priorität. Hier kann und hier wird es keine Kompromisse geben. Die Bundesregierung wird alle Möglichkeiten ausschöpfen, um unsere hohen deutschen Schutzstandards für Kinder zu erhalten. Es wäre absurd, wenn die neue EU-Richtlinie dazu führen würde, dass Kinder mehr Schadstoffen ausgesetzt wären als bisher. Daher werden wir es nicht zulassen, dass unsere strengeren Vorschriften aufgeweicht werden." Die zwischenzeitliche Absenkung der Grenzwerte für Barium durch die Kommission ist aus Sicht der Bundesregierung noch nicht ausreichend. Deshalb erklärten Bundeswirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler und Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner, Deutschland wolle erneut eine Schutzklausel ziehen, um den strengeren nationalen Grenzwert für Barium in Spielzeugmaterialien beibehalten zu können. .... weiter lesen >>>



Spielzeug muss vor allem eines sein: sicher und schadstoffarm

Mo

28

Nov.

2011

Weihnachtszeit ist Geschenkezeit: Verbraucherschutzminister Johannes Remmel und Arbeitsminister Guntram Schneider raten in der Vorweihnachtszeit dazu, Spielzeug vor dem Kauf ganz genau zu begutachten und ein paar einfache Regeln zum Kauf von sicherem und damit kindgerechtem Spielzeug zu gewährleisten: „Spielzeug muss vor allem eins sein: sicher und schadstofffrei. Schauen Sie sich deshalb das Spielzeug vor dem Kauf im Laden genau an und lassen Sie es sich notfalls auspacken“, betonen die beiden Minister. .... weiter lesen >>>



GESCHREINERTE KINDERTRÄUME vom Bundesverband Tischler Schreiner

Mo

24

Okt.

2011

Eine kleine Holzeisenbahn zum Spielen – schon nicht schlecht. Eine zum Daraufsetzen – noch besser. Doch die Holzlokomotive zum Einsteigen, die hatte am 19. Oktober der Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Dr. Peter Ramsauer, für die Kinder der Kindertagesstätte Habersaathstraße in Berlin-Mitte im „Gepäck“.
Eine große Lok für die Kleinen
Vor allem war Minister Ramsauer an diesem Mittwochnachmittag in die Habersaathstraße gekommen, um den vom Bund mit mehr als einer halben Million Euro finanzierten Erweiterungsbau der Kindertagesstätte im Herzen Berlins feierlich einzuweihen. .... weiter lesen >>>



Druck der Bundesregierung und des Europäischen Parlaments wegen Änderungen der EU-Spielzeugrichtlinie zeigt Wirkung

Mo

20

Dez.

2010

Anlässlich der Ankündigung von Nachbesserungen an der Spielzeugrichtlinie durch EU-Industriekommissar Antonio Tajani vor dem Europäischen Parlament sieht sich Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner in ihrem Kurs bestätigt. "Die Sicherheit von Kinderspielzeug hat für uns höchste Priorität. Wenn die Kommission jetzt Nachbesserungen ankündigt, sehe ich das als ein gutes Zeichen. Unser beständiger Druck zeigt Wirkung. .... weiter lesen >>>



Brüderle zur Spielzeugsicherheit: "Der Schutz der Kinder hat höchste Priorität"

Fr

29

Okt.

2010

Die Europäische Kommission hat im September auf Drängen des Bundeswirtschaftsministeriums beschlossen, eine Expertengruppe zu Fragen chemischer Festlegungen im Rahmen der Spielzeugrichtlinie einzurichten. Die Expertengruppe wird erstmalig am 8. November in Brüssel über mögliche Verbesserungen beraten.

Bundeswirtschaftsminister Brüderle: "Der Schutz der Kinder hat für mich höchste Priorität. Deshalb führt an Nachbesserungen der Spielzeugrichtlinie kein Weg vorbei. Wir brauchen ein hohes Sicherheitsniveau." .... weiter lesen >>>



Fast alle enthalten Schadstoffe, auch Holzspielzeug

Do

21

Okt.

2010

Ob Holzeisenbahn, Puppe, Plüschtier oder Traktor: Mehr als 80 Prozent der geprüften Spielzeuge ist mit gesundheitsgefährdenden Schadstoffen belastet. Zwei Drittel sogar stark bis sehr stark. Schlimmer noch: 5 von 50 Spielzeugen setzen die Kinder beim Spielen einer direkten Gefahr aus, weil sich bei ihnen Einzelteile lösen können, die Kinder leicht verschlucken. Zu diesem Ergebnis kommt die Stiftung Warentest in der November-Ausgabe ihrer Zeitschrift test, für die sie die Sicherheit von Spielzeug für Kinder unter drei Jahren getestet hat. .... weiter lesen >>>



HEIMESS - Babyspielzeug ist GS-geprüft

Do

26

Aug.

2010

Das Sicherheitsbedürfnis der Verbraucher hat sich in den vergangenen Jahren stark geändert. Gerade bei Spielzeug haben Meldungen über „giftige“ und gefährliche Spielzeuge viele Eltern in den vergangenen Jahren stark verunsichert. Der Spielzeughersteller Gollnest & Kiesel hat deshalb die Babyspielzeuge seiner Marke Heimess auf Herz und Nieren prüfen lassen. Die SLG Prüf- und Zertifizierungs- GmbH in Hartmannsdorf ist für solche Prüfungen amtlich zugelassen und hat 169 Holz -Babyspielzeuge mit dem GS-Siegel für „Geprüfte Sicherheit“ ausgestattet. .... weiter lesen >>>

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen


Wurmi