Umsatzplus von 2 %



Der Dezember 2008 sorgte mit einem Umsatzplus von 2,5 % gegenüber dem Vorjahr für einen positiven Abschluss. Großhandel und Einzelhandel konnten im Dezember nochmals zulegen.

Trotz des schwierigen wirtschaftlichen Umfeldes insbesondere im letzten Quartal 2008 konnte der deutsche Holzhandel damit über das gesamte Jahr einen (gewichteten) Umsatzzuwachs von gut 2 % erreichen. Diesen Zuwachs erreichten Groß- und Einzelhandel gleichermaßen.

Der Jahresverlauf 2008 zeigt eine unterschiedliche Entwicklung. Das erste Quartal startete mit deutlichem Umsatzzuwachs, die übrigen Monate waren mit Ausnahme des Juli, September und Dezember rückläufig. Im Unterschied zu den vorherigen Jahren ist dabei die Entwicklung im Groß- und Einzelhandel im Jahr 2008 annähernd parallel verlaufen.

Herausragende Sortimente im Holzhandel sind Plattenwerkstoffe, die einen Umsatzanteil von 26 % am gesamten Umsatz des Holzhandels ausmachen. Dieses Sortiment konnte auch im Jahr 2008 wiederum um 4,6 % zulegen. Nach den GD Holz Betriebsvergleichen fanden Fußböden mit einem Plus von 1,5 % und Innentüren mit einem Plus von 3,8 % besseren Absatz. Auch der Dienstleistungsbereich endete mit einem deutlichen Plus.

Rückläufig waren dagegen im Jahresverlauf die Sortimente Schnittholz, Hobelwaren und erstmalig Holz im Garten. Die Rückgänge im Schnittholzbereich müssen in erster Linie auf die deutlichen Preisrücknahmen im Jahresverlauf zurückgeführt werden. Holz im Garten konnte die Erwartungen der Händler im Jahr 2008 nicht erfüllen, allerdings ist das Jahr 2007 in diesem Sortiment sehr gut gelaufen.

Die Zahlen sind dem monatlichen Betriebsvergleich des Gesamtverbandes Deutscher Holzhandel (GD Holz) entnommen, der mit seinen Mitgliedsunternehmen eine Vielzahl von derartigen Vergleichen durchführt. Mit der Auswertung Dezember 2008, die seit Anfang Februar vorliegt, ist das Jahr 2008 abgeschlossen.

Die Erwartungen des Holzfachhandels für 2009 sind nach den Angaben in den Betriebsvergleichen verhalten. Die beteiligten Unternehmer schätzen die Umsatzentwicklung für das erste Quartal 2009 zurückhaltend ein, etwa 2/3 der am Vergleich beteiligten Händler erwarten rückläufige Umsätze, und nur jeder 10. geht von steigenden Umsätzen aus. Es bleibt daher abzuwarten, inwieweit und wie intensiv sich die wirtschaftliche Situation auf Produkte, Sortimente und Dienstleistungen des Holzfachhandels auswirken wird. Der Vorteil des Holzfachhandels liegt in seiner klaren Ausrichtung auf die Vertriebsformen Groß- und Einzelhandel, seiner Kernkompetenz im Umgang mit Holz und Holzprodukten sowie die absolute Serviceorientierung in jeder Hinsicht. Dies wird ihm im Wettbewerb immer einen Vorsprung sichern.

Der Gesamtverband Deutscher Holzhandel e.V. vertritt die Interessen von 1.000 Mitgliedsunternehmen des Holzgroßhandels, des Holzaußenhandels und des Holzeinzelhandels. Die Branche hat im Jahr 2008 einen Umsatz von ca. 10 Mrd. € erwirtschaftet und beschäftigt 30.000 Mitarbeiter.

Autor:
Holzi am 10. Feb. 2009 um 16:47 Uhr
SChlagwort:
|
Kategorie:
Trackback:
http://www.holzwurm-page.de/trackback/2576
Bookmark:

Kommentar hinzufügen

Smileys
;):(:D:yeah::P:O:?:zzz::jawdrop::sick::-*:oehm::clown:::):)
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <h1> <h2> <h3> <h4> <h5> <img><b>
  • Textual smileys will be replaced with graphical ones.
  • You may quote other posts using [quote] tags.
  • Glossarbegriffe werden automatisch mit einem Link zu Ihren entsprechenden Erklärungen versehen
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.
6 + 3 =
Lösen Sie dieses einfache mathematische Problem und geben Sie das Ergebnis ein. Für 1 + 3 geben Sie z.B. 4 ein.
Inhalt abgleichen


Wurmi