Bundesumweltminister Altmaier überträgt 16.000 Hektar Naturerbe an Deutsche Bundesstiftung Umwelt



Rund 16.000 Hektar Flächen des Nationalen Naturerbes sind für den Naturschutz gesichert. Bundesumweltminister Peter Altmaier unterzeichnete heute in Dessau mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) und der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) einen Rahmenvertrag zur Übertragung der Flächen auf die DBU-Naturerbe GmbH. Damit übernimmt die DBU weitere 16 ehemalige militärische Liegenschaften des Bundes zur langfristigen Naturschutz-Pflege.

"Ich freue mich, dass die Deutsche Bundesstiftung Umwelt die Verantwortung für weitere 16.000 Hektar übernimmt", sagte Bundesumweltminister Peter Altmaier. Bislang hatte die DBU rund 46.000 Hektar des Nationalen Naturerbes betreut. "Diese Gebiete sind von unschätzbarem Wert für die Natur in Deutschland, die es für heutige und zukünftige Generationen zu erhalten gilt."

Die neu übertragenen Flächen befinden sich zum größten Teil in Mecklenburg-Vorpommern (Kaarzer Holz , Eggesiner Forst (Bellin), Rostocker Heide) und Thüringen (Sondershausen, Seehausen, Bad Salzungen (Pleß), Pöllwitzer Wald ). Dazu kommen Gebiete in Sachsen-Anhalt (Roßlau, Zeitzer Forst), Sachsen (Hartmannsdorf) sowie kleinere Flächen in Niedersachsen und Bayern.

Das Nationale Naturerbe umfasst wertvolle Naturflächen in Bundesbesitz, die von der Privatisierung ausgenommen und an Naturschutzträger übertragen werden. Die Bundesregierung hat in den letzten 8 Jahren 125.000 Hektar Bundesliegenschaften für das Nationale Naturerbe ausgewählt. Das entspricht etwa einer Größe von 12 Nationalparken. Fast die Hälfte der Flächen wird nach der heutigen Vertragsunterzeichnung von der DBU betreut.

"Ein dicht besiedeltes Land wie Deutschland braucht auch Wildnisflächen, wo die Natur ihrer eigenen Dynamik folgen kann", sagte Altmaier. "Viele Bürger fliegen in die entlegensten Gegenden der Welt um Wildnis zu erfahren. Jetzt nutzen wir die große Chance, über unsere Nationalparke hinaus großflächige Wildnisgebiete vor unserer eigenen Haustür entstehen zu lassen." Die Naturerbe-Flächen der DBU bestehen zum großen Teil aus Wald. Ziel ist es, sie in die natürliche Waldentwicklung zu überführen.

Autor:
Holzi am 05. Jun. 2013 um 05:31 Uhr
SChlagwort:
| |
Kategorie:
Trackback:
http://www.holzwurm-page.de/trackback/5726
Bookmark:

Comments

Nachhaltigkeit ist sehr wichtig. Ich möchte auch, dass meine Kinder später noch etwas haben von den schönen Wäldern, Wiesen und Seen, die es in Deutschland gibt!

Grüße,
B. Beet

Berta Beet um 14:01 Uhr

Kommentar hinzufügen

Smileys
;):(:D:yeah::P:O:?:zzz::jawdrop::sick::-*:oehm::clown:::):)
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <h1> <h2> <h3> <h4> <h5> <img><b>
  • Textual smileys will be replaced with graphical ones.
  • You may quote other posts using [quote] tags.
  • Glossarbegriffe werden automatisch mit einem Link zu Ihren entsprechenden Erklärungen versehen
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.
1 + 1 =
Lösen Sie dieses einfache mathematische Problem und geben Sie das Ergebnis ein. Für 1 + 3 geben Sie z.B. 4 ein.
Inhalt abgleichen


Wurmi