Mehr als 4,5 Millionen Besucher am Tag des offenen Denkmals



Weit mehr als 8.000 historische Bauten, Parks und archäologische Stätten öffneten am heutigen Tag des offenen Denkmals bei strahlendem Spätsommerwetter in ganz Deutschland ihre Türen für Kultur - und Geschichtsfans. Alle Veranstaltungen zogen über 4,5 Millionen Besucher an. Das teilt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz als bundesweite Koordinatorin der Aktion mit.

Im Mittelpunkt des diesjährigen Denkmaltags stand das Bau- und Gestaltungsmaterial Holz . Die Besucher konnten historische Dachstühle von Kirchen und Schlössern erkunden, kunstvolle hölzerne Innenausbauten und mächtige Balkendecken bestaunen. Fachleute aus Handwerk und Denkmalpflege zeigten die Konstruktionsweise und die Instandsetzung von Fachwerkbauten oder erläuterten die Methode der Dendrochronologie, über die historische Hölzer teilweise bis aufs Jahr genau datiert werden können.

Bundesweit eröffnet wurde der Tag des offenen Denkmals in diesem Jahr von Kulturstaatsminister Bernd Neumann in der Unesco Weltkulturerbestadt Bremen. Rund 30.000 Besucher des Denkmaltags in Bremen konnten aus weit mehr als 60 geöffneten Baudenkmälern ihr Programm auswählen.

Neumann sagte anlässlich der Eröffnungsfeier auf dem Bremer Marktplatz vor dem Rathaus zur Bedeutung der Denkmalpflege in Deutschland: „Denkmalschutz, das darf man nicht unterschlagen, ist auch ein bedeutender Wirtschaftsfaktor. Er erhält und schafft Arbeitsplätze, gerade auch jenseits der Metropolen und Ballungsgebiete. Investitionen in den Erhalt unseres kulturellen Erbes sind deshalb keine Subventionen, sondern Investitionen in die Zukunft unseres Landes.“

Dr. Rosemarie Wilcken, die Vorstandsvorsitzende der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, appellierte an alle: „Denkmalschutz ist eine ebenso private wie öffentliche Aufgabe. Diese geht uns alle an.“

Seit 1993 koordiniert die Deutsche Stiftung Denkmalschutz den Tag des offenen Denkmals bundesweit. Die Stiftung steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Sie setzt sich mit ihrer Öffentlichkeitsarbeit und der Bereitstellung finanzieller Mittel seit 1985 für den Erhalt bedrohter Baudenkmäler in Deutschland ein. Seitdem konnte sie mit mehr als 490 Millionen Euro über 4.200 Denkmäler vor dem Verfall retten helfen.

Autor:
Holzi am 10. Sep. 2012 um 10:21 Uhr
SChlagwort:
| |
Kategorie:
Trackback:
http://www.holzwurm-page.de/trackback/5119
Bookmark:

Kommentar hinzufügen

Smileys
;):(:D:yeah::P:O:?:zzz::jawdrop::sick::-*:oehm::clown:::):)
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <h1> <h2> <h3> <h4> <h5> <img><b>
  • Textual smileys will be replaced with graphical ones.
  • You may quote other posts using [quote] tags.
  • Glossarbegriffe werden automatisch mit einem Link zu Ihren entsprechenden Erklärungen versehen
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.
2 + 9 =
Lösen Sie dieses einfache mathematische Problem und geben Sie das Ergebnis ein. Für 1 + 3 geben Sie z.B. 4 ein.
Inhalt abgleichen


Wurmi