Den Trends auf der Spur



Rund dreißig Entscheidungsträger aus der Zulieferindustrie erhielten am 12. November einen exklusiven Einblick in die Zukunft der Möbelbranche: ZOW-Trendscout Lidewij Edelkoort präsentierte in Frankfurt am Main im Rahmen des Trendforecast-Seminars Zulieferern und Designern erste Ergebnisse ihrer Trendforschung, die auf der kommenden ZOW – Internationalen Zuliefermesse für Möbelindustrie und Innenausbau – auf der trend_works-Fläche gezeigt werden. Dabei ging Edelkoort auch auf den Entstehungsprozess der Trends ein.

„Die Entwicklung einer vereinzelten Strömung zu einem Trend ist immer ein evolutionärer Prozess. Viele Ideen kommen mitten aus der Gesellschaft, da sie in unseren Köpfen entstehen“, so Edelkoort. Horst Rudolph, Geschäftsführer des Messeveranstalters Clarion Events Deutschland, hob anknüpfend an diesen Prozess auch die Rolle der ZOW hervor: „Die Messe dient Ausstellern und Fachbesuchern sowohl als Orientierungshilfe, als auch als Grundlage für die Entwicklung innovativer Produktlösungen.“

In ihrer Funktion als Trendscout war Edelkoort für die ZOW auf den weltweit führenden Design- und Möbelmessen unterwegs. Basierend auf ihren Recherchen filterte die Niederländerin im Seminar erste Entwicklungen heraus, die in den kommenden Saisons den Möbel- und Einrichtungsmarkt beeinflussen. „Als Zulieferer erhielt ich im Seminar viel Input, den wir für uns nutzen können, da Lidewij Edelkoort die verschiedenen Facetten und Veränderungen im Designspektrum schlüssig zusammenführt“, sagt Harald Klüh, Global Brand Manager des Unternehmens GRASS. Neben Analysen, Prognosen und Anregungen stand dabei auch der Netzwerkgedanke im Vordergrund. Eine stärkere Verzahnung zwischen Möbelindustrie und Trendscouts sei auch aufgrund der individuellen Serienproduktion erforderlich, wie Klüh betont: „Durch moderne Fertigungsmethoden und der damit verbundenen Materialvielfalt ergeben sich der Industrie viele Möglichkeiten bei der Produktplanung. Daher wird die Zusammenarbeit mit Trendexperten und Designern für uns immer wichtiger – vor allem, um frühzeitig die Wege einzuschlagen, die uns gegenwärtig noch unkonventionell erscheinen.“

Inspiration und Bestätigung

Zugleich nutzten auch Kreative die Chance, einen Einblick in die Forschung der Trendexpertin zu erhalten. So auch der Designer Adnan Serbest, der ein entsprechendes Format auf der ZOW Istanbul 2015 betreuen wird. „Die Ergebnisse des Trendforecast-Seminars sind nicht nur für die Produktion von Bedeutung, sondern auch für Designer“, erläutert Serbest. „Lidewij Edelkoorts Forschungen dienen uns dabei als Inspirationsquelle und darüber hinaus auch als Bestätigung: So wurde im Seminar sowohl gezeigt, wo die Reise in puncto Gestaltbarkeit hingeht, als auch bei welchen Elementen wir im Vorfeld den richtigen Riecher hatten“, so der türkische Designer.

Zu einem ähnlichen Fazit kommt auch Orkan Erhan, Geschäftsführer des Dekorspezialisten Interprint am Standort Istanbul. „Innerhalb unseres Unternehmens haben wir ein eigenes Trendscout-Team aufgestellt, das – wie Edelkoort auch – auf den verschiedenen Design- und Möbelmessen die verschiedenen Entwicklungen einfängt. Hier zeigten sich während der Veranstaltung viele Parallelen auf“, erläutert Erhan.

Aus den gesammelten Informationen und Eindrücken des Trendscoutings werden Projektionen für die Zukunft abgeleitet, die im Februar kommenden Jahres während der internationalen Zuliefermesse für Möbelindustrie und Innenausbau auf der Ausstellungsfläche ZOW trend_works präsentiert werden. Damit erhalten Aussteller, Designer, wie auch Fachbesucher die Gelegenheit, sich auf der ZOW in Bad Salzuflen über wegweisende Strömungen in der Möbelbranche zu informieren und auszutauschen.

Autor:
Holzi am 26. Nov. 2014 um 09:16 Uhr
SChlagwort:
| |
Kategorie:
Trackback:
http://www.holzwurm-page.de/trackback/22415
Bookmark:

Kommentar hinzufügen

Smileys
;):(:D:yeah::P:O:?:zzz::jawdrop::sick::-*:oehm::clown:::):)
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <h1> <h2> <h3> <h4> <h5> <img><b>
  • Textual smileys will be replaced with graphical ones.
  • You may quote other posts using [quote] tags.
  • Glossarbegriffe werden automatisch mit einem Link zu Ihren entsprechenden Erklärungen versehen
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.
11 + 3 =
Lösen Sie dieses einfache mathematische Problem und geben Sie das Ergebnis ein. Für 1 + 3 geben Sie z.B. 4 ein.
Inhalt abgleichen


Wurmi