Edellaubbaum in Gefahr: Starke Schäden an Eschen



Das Landeskompetenzzentrum Forst Eberswalde registriert nun auch in Brandenburg gehäuft absterbende Eschen.
Die Krankheit tritt inzwischen landesweit auf. Eschebaum (Foto: LFE, Jan Engel)Im Norden des Landes, dem traditionellen Verbreitungsgebiet der Esche , sind die Schäden besonders auffällig. Hier sterben ganze Baumgruppen von der Krone her ab. Der Landesbetrieb Forst Brandenburg empfiehlt allen Waldbesitzern, die Schäden zu beobachten und bei Neuanpflanzungen zunächst auf Eschen zu verzichten. Die Baumkrankheit zeigt sich an absterbenden Trieben. Erkrankte Eschen zeigen mehr oder weniger deutlich aufgelichtete Kronen und sterben langsam ab. Symptome dieser Art sind zunächst in Nordeuropa, später auch in Mitteleuropa, aufgetreten. Geschädigt werden sowohl Jungpflanzen in Baumschulen als auch heranwachsende und ältere Bäume in Wäldern sowie in der offenen Landschaft.

Unbekanntes Verhalten eines alten Bekannten

Erstmals 2006 wurde an Eschentrieben eine bisher unbekannte Entwicklungsform eines bekannten unscheinbaren Pilzes (Chalara fraxinea) gefunden, welcher von zahlreichen Forschern als Verursacher des neuen Triebsterbens angesehen wird. Gegenwärtig ist nicht erforscht, warum dieser nunmehr über schädigende Eigenschaften verfügt und lebende Eschen zu besiedeln vermag.

Möglicherweise hat er aufgrund veränderter klimatischer Bedingungen zunehmend günstigere Wachstums- und Ausbreitungsbedingungen gefunden. Eine Prognose des Krankheitsgeschehens ist noch nicht möglich. Daher können derzeit auch keine Hinweise auf praktikable Bekämpfungsmöglichkeiten gegeben werden. In mehreren Ländern Europas und - auch am Eberswalder Forstkompetenzzentrum - laufen derzeit die Untersuchungen zum Eschentriebsterben auf Hochtouren.

Autor:
Holzi am 28. Jul. 2009 um 15:11 Uhr
SChlagwort:
| |
Kategorie:
Trackback:
http://www.holzwurm-page.de/trackback/2924
Bookmark:

Kommentar hinzufügen

Smileys
;):(:D:yeah::P:O:?:zzz::jawdrop::sick::-*:oehm::clown:::):)
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <h1> <h2> <h3> <h4> <h5> <img><b>
  • Textual smileys will be replaced with graphical ones.
  • You may quote other posts using [quote] tags.
  • Glossarbegriffe werden automatisch mit einem Link zu Ihren entsprechenden Erklärungen versehen
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.
1 + 12 =
Lösen Sie dieses einfache mathematische Problem und geben Sie das Ergebnis ein. Für 1 + 3 geben Sie z.B. 4 ein.
Inhalt abgleichen


Wurmi