FNR veröffentlicht Jahresbericht 2009/2010



Mit Stand vom 30. Juni 2010 betreute die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) rund 400 Projekte mit einem Gesamt-Fördervolumen von 144 Mio. Euro.
Mit jeweils rund 41 Prozent der Fördergelder unterstützte die FNR Forschungs- und Entwicklungsprojekte aus dem chemisch-technischen Bereich sowie Bioenergie-Vorhaben. Auf Projekte aus dem Bereich Öffentlichkeitsarbeit, mit denen u. a. das BMELV-Aktionsprogramm „Energie für Morgen“ umgesetzt wird, entfielen 18 Prozent der Fördermittel. Hierzu zählen die bundesweit 25 Bioenergie-Regionen sowie 12 regionale Bioenergie-Beratungsprojekte, die sich in erster Linie an Land- und Forstwirte wenden.

Zu den Schwerpunktthemen im inhaltlich breiten Spektrum der geförderten Projekte zählen Energiepflanzen, Maßnahmen zur Emissionsminderung bei Biomassefeuerungen, die Entwicklung neuer Biokraftstoffe, Bioraffinerien, Arzneipflanzen, Biowerkstoffe und das Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen.

So wird am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) die Pilotlinie für BtL-Kraftstoffe mit der 3. und 4. Ausbaustufe vervollständigt. In dieses Bauvorhaben fließen 10 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket II der Bundesregierung. Intensiv gefördert wird auch die Pilotphase einer Lignocellulose-Bioraffinerie: 8,5 Mio. Euro erhielt ein Forschungsverbund unter Koordination der Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V. (DECHEMA) im Juni 2010 zum Bau einer Anlage, die Holz chemisch aufschließen und sämtliche Bestandteile verwerten kann.
Mit dem Start eines umfangreichen Arzneipflanzen-Demonstrationsprojektes sind die Forschungsarbeiten zu Sonderkulturen erheblich ausgeweitet worden. Das Vorhaben soll die Wettbewerbsfähigkeit in Deutschland angebauter Arzneipflanzen am Beispiel von Kamille, Melisse und Baldrian verbessern.

Im Energiepflanzenbereich förderte die FNR rund 60 Vorhaben mit insgesamt 22 Mio. Euro. Das Spektrum umfasst unter anderem Vorhaben zu den Themen Züchtung, Anbauverfahren, Ausweitung des Artenspektrums, Ertragssicherung und –steigerung sowie Faktorminimierung. Eines der herausragenden Projekte ist ein Vorhaben mit dem Kürzel ELKE , in dem in vier Modellregionen untersucht wird, inwieweit eine Kombination von extensiviertem Energiepflanzenanbau und Naturschutz möglich ist.
Der ausführliche Jahresbericht 2009/2010 ist auf www.fnr.de in der Mediathek bestellbar oder als Download erhältlich.

Autor:
Holzi am 13. Jan. 2011 um 07:30 Uhr
SChlagwort:
| |
Kategorie:
Trackback:
http://www.holzwurm-page.de/trackback/4112
Bookmark:

Kommentar hinzufügen

Smileys
;):(:D:yeah::P:O:?:zzz::jawdrop::sick::-*:oehm::clown:::):)
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <h1> <h2> <h3> <h4> <h5> <img><b>
  • Textual smileys will be replaced with graphical ones.
  • You may quote other posts using [quote] tags.
  • Glossarbegriffe werden automatisch mit einem Link zu Ihren entsprechenden Erklärungen versehen
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.
1 + 1 =
Lösen Sie dieses einfache mathematische Problem und geben Sie das Ergebnis ein. Für 1 + 3 geben Sie z.B. 4 ein.
Inhalt abgleichen


Wurmi