IMA präsentiert ihre Anlagen für die vollautomatische, prozesssichere Produktion und eine Weltneuheit



Industrie 4.0 und die vollautomatische, prozesssichere Losgröße-1-Fertigung sind die zentralen Themen auf dem LIGNA -Messestand des IMA-Networks in Halle 26. Hier zeigt IMA Klessmann zahlreiche Neuheiten im Rahmen eines vollautomatischen, geschlossenen Losgröße-1-Kantenkreislaufs – darunter die überarbeitete Zuschnittanlage Performance.CUT, die Sortieranlage Performance.sort sowie eine Novimat-Kantenanleimmaschine mit Lasersystem. Darüber hinaus präsentiert IMA das neue Bearbeitungszentrum BIMA Gx50/E/L mit Kombi-Laser-Aggregat zum manuellen Wechsel zwischen konventioneller Schmelzkleber- und moderner Laser-Edging-Technik. Weiteres Highlight ist die Vorstellung des neuen Partners WoodDevelop.

In Halle 11 konzentriert sich der Lübbecker Hersteller von Einzelmaschinen und verketteten Fertigungsanlagen für die holzverarbeitende Industrie auf Technologien für den ambitionierten Handwerker und Ladenbauer. Im Fokus stehen hier die neuen Kantenanleimmaschinen der Provimat-Baureihe und eine Weltneuheit: Das IMALUX-Direktlaser-System für Durchlaufmaschinen wurde in Kooperation mit Philips Photonics entwickelt. Es überzeugt durch ein unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis und zielt auf die unteren bis mittleren Leistungsklassen.

Entwickelt für einen führenden belgischen Küchenmöbelhersteller – vorgestellt auf der LIGNA

Sie ist nicht nur deutlich umfangreicher als vor zwei Jahren, bei der gezeigten Losgröße-1-Fertigung des IMA-Networks handelt es sich auch um das Konzept einer realen Anlage. Sie besteht aus:
einem Schelling-Flächenlager (nicht auf der LIGNA ausgestellt),
einer flexiblen Performance.CUT-Zuschnittanlage,
einem 20-Etagen-Jalousiepuffer zum Entzerren von Leistungsunterschieden (First in/Last out-Prinzip – nicht auf der LIGNA ausgestellt),
einer Vakuum Beschickungs- und Umsetzanlage,
einer Novimat-Kantenbearbeitungsmaschine mit Dioden-Lasersystem und automatischem Wechsel zwischen Verleimen und Nullfugentechnik,
einem Umsetzportal und einem weiteren IMA-Jalousiepuffer für den Zwischentransport,
einer Performance.sort-Sortieranlage mit Roboter und Sortierkonzept,
einem Puffer für die Montagelinie mit anschließendem Igelspeicher (Priess & Horstmann, beides nicht auf der LIGNA ausgestellt) und
einer Korpusmontagelinie von Priess & Horstmann.

Maximale Werkstückqualität bei der Kantenbe- und -nachbearbeitung

Ein Kombi-Laser-Aggregat zum manuellen Wechsel zwischen konventioneller Schmelzkleber- und moderner Laser-Edging-Technik adelt das neue Bearbeitungszentrum BIMA Gx50/E/L. Eigens für IMA wurde hier eine besondere Innovation entwickelt: Die Prozesskontrolle des Laservorgangs erfolgt mit einer fest installierten Wärmebildkamera.

Für die Kantennachbearbeitung auf der BIMA Gx50/E/L sowie auf allen anderen Anlagen der BIMA-Baureihe ab Baugröße Cx40 konzipierte IMA mit dem AEK Multiple Tool ein neues Nachbearbeitungsaggregat. Es kann die drei Bearbeitungsarten Bündigfräsen, Radiusziehen und Flachziehen mit nur einem Werkzeugwechsel und bei bis zu drei unterschiedlichen Radien durchführen. Zudem ist es automatisch einstellbar: Die Parameter für das AEK Multiple Tool können mit dem Bauteilprogramm gespeichert oder mit einer optionalen Kantendickenmessung automatisch an die gemessenen Werte angepasst werden. Das neue Aggregat erweitert das bestehende Produktportfolio.

IMALUX: Weltneuheit für das Handwerk

In Halle 11 präsentiert IMA eine Weltneuheit: IMALUX ist ein Direkt-Lasersystem für die Nullfugen-Kantenbearbeitung. Das geräuschlose und energieeffiziente System ist um den Faktor vier effizienter und qualitativ besser als beispielsweise vergleichbare Heißluftsysteme für die Nullfugen-Kantenbearbeitung. IMALUX wurde in Zusammenarbeit mit Philips Photonics, speziell für Einsätze in Handwerks- und Mittelstandsbetrieben entwickelt. Es ist einfach zu handhaben und überzeugt mit einem exzellenten Preisleistungsverhältnis. IMALUX wird auf der LIGNA 2015 beispielhaft auf einer Advantage 400 L präsentiert.

Ebenfalls speziell für das Handwerk und den Ladenbau entwickelte IMA die Provimat-Baureihe von Kantenanleimmaschinen. Sie eröffnet neue Dimensionen hinsichtlich Flexibilität, Effizienz und Bauteilqualität. Materialvielfalt, steigende Ansprüche und hohe Produktivität sind damit keine Gegensätze mehr. Die Provimat-Serie überzeugt durch die Vielzahl der möglichen Anwendungen und ihre hervorragende Wiederholgenauigkeit.

Die Baureihe Provimat 125/Provimat 150 besticht durch ihre Vorschubgeschwindigkeit von 30 m/min bei der Längsbearbeitung. Das Verleimteil der Provimat 125 kann Rollen und Leisten verarbeiten. Die Provimat 150 verfügt über ein Laser-/Rolle-Verleimteil. Zudem gestattet der Freiplatz am Ende jeder Maschine den Einsatz eines Nutaggregats ohne Beeinträchtigung der Bearbeitungsqualität.

Die Baureihe Provimat 425/Provimat 450 verfügt über den gleichen Leistungsumfang, bietet jedoch zudem die Wahlmöglichkeit zwischen vier Profilen und nutzt das IMA-Konturfräsaggregat KFA für die perfekte Multiprofilbearbeitung bei der Kopierbearbeitung. Ein optionales Kantenmagazin mit bis zu zwölf Plätzen macht die Provimat 425/Provimat 450 extrem flexibel. Egal ob Losgröße -1- oder Serienfertigung – das Umrüsten ist mit einem Knopfdruck erledigt. Dabei kann der Maschinenbediener jede erforderliche Bearbeitung mithilfe der ICOS-Expert-Oberfläche und des 21-Zoll Touchscreen-Monitors innerhalb weniger Sekunden am Werkstück umsetzen.

WoodDevelop – der neue Kooperationspartner

Mit dem französischen Softwareunternehmen WoodDevelop (WD) präsentiert das IMA-Network auf der LIGNA einen neuen Partner, der die Abbildung der gesamten Prozesskette der Möbelproduktion vervollständigt. WD ist Spezialist für die Entwicklung kundenspezifischer Möbelkonfigurations-Software für die holzverarbeitende Industrie: Innerhalb weniger Minuten können Möbelstücke am PC konfiguriert und die Daten dann direkt an die Fertigungsanlage geleitet werden. „Die neue Software erlaubt uns die Abbildung der gesamten Prozesskette: vom Web-Shop über die Konfiguration bis zum Versand“, erklärt Rüdiger Schliekmann, geschäftsführender Gesellschafter von IMA Klessmann.

Zum Angebot von WD zählen „Easy-to-Use“-Softwarelösungen für Verkauf, Planung, Konfiguration, CAD CAM, ERP und MES von Möbeln. Damit bietet WD entscheidende Werkzeuge für die Realisierung von Industrie 4.0

Autor:
Holzi am 12. Mai 2015 um 03:18 Uhr
SChlagwort:
| |
Kategorie:
Trackback:
http://www.holzwurm-page.de/trackback/22577
Bookmark:

Comments

Sehr bemerkenswerter Text. Gut zu lesen und auch verständlich. Gibt es zu der Sortieranlage noch nähere Informationen?

Gast um 15:49 Uhr

Für die Sortieranlage gibt es nur beim Hersteller, leider habe noch nicht mal Bilder davon gemacht auf der Ligna . Ich habe aber ein Bild von einer Sortieranlage gemacht, wenn ich ein wenig Zeit habe lade ich es hier mal hoch.

Michael Finger
Holztechniker

Statistik->Die einzige Wissenschaft, bei der verschiedene Experten aus denselben Zahlen unterschiedliche Schlüsse ziehen können.
– Evan Esar (1899-1995), amerikanischer Humori

Holzi um 17:13 Uhr

Kommentar hinzufügen

Smileys
;):(:D:yeah::P:O:?:zzz::jawdrop::sick::-*:oehm::clown:::):)
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <h1> <h2> <h3> <h4> <h5> <img><b>
  • Textual smileys will be replaced with graphical ones.
  • You may quote other posts using [quote] tags.
  • Glossarbegriffe werden automatisch mit einem Link zu Ihren entsprechenden Erklärungen versehen
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.
7 + 10 =
Lösen Sie dieses einfache mathematische Problem und geben Sie das Ergebnis ein. Für 1 + 3 geben Sie z.B. 4 ein.
Inhalt abgleichen


Wurmi