Anrechnung auf Meisterpruefung sinnvoll



Der Bundesverband Holz und Kunststoff (BHKH) empfiehlt, bestandene Fortbildungen zum Geprüften Kundenberater, Fertigungsplaner oder Fachbauleiter im Tischler- und Schreinerhandwerk auf die Meisterprüfung anzurechnen. Diese Fortbildungen sind bundesweit einheitlich geregelt. Zuständig für die mögliche Anrechnung sind die Meister­prüfungsausschüsse der Handwerkskammern.
BHKH-PM-14-Anrechnung-Fortbildungen
.
„Die Inhalte dieser drei Fortbildungen decken sich weitestgehend mit Teilen der Meisterprüfung in unserem Gewerk“, erläutert Al­fred Jacobi, im Präsidium des BHKH zuständig für Berufsbildung. So sei der Kundenberater bereits in „Gestaltung, Konstruktion und Fertigungstechnik“ geprüft, der Fertigungsplaner in „Auftragsab­wicklung“ und der Fachbauleiter in „Montage und Instandhaltung“. Diese drei Handlungsfelder sind Bestandteile des Teils II der Meisterprüfung, der die geforderte theoretische Kompetenz regelt.

Der BHKH plädiert deshalb dafür, das betreffende Handlungsfeld jeweils auszuklammern, sofern der Prüfling dies beantragt und die jeweilige Fortbildung erfolgreich absolviert hat. „Das wäre nicht nur im Sinne einer effizienten Struktur der Meisterprüfung; es würde auch den Stellenwert der bundeseinheitlichen Fortbildun­gen stärken“, betont Jacobi. Diese seien eine wichtige Zwischen­stufe vor der Meisterprüfung. Sie sicherten dem Gewerk eine qua­lifizierte mittlere Führungsebene.

„Das Tischler- und Schreinerhandwerk hat ein strukturell und inhaltlich durchgängig aufgebautes Berufslaufbahnkonzept - von der Lehre über die Fortbildungen bis hin zur frisch überholten Meisterprüfung“, so Jacobi. „Die von uns empfohlene Anrechnung würde dieses Prinzip sinnvoll unterstützen.“

Die neue Meisterprüfungsverordnung für Tischler und Schreiner ist zum 1. Juli dieses Jahres in Kraft getreten. Die Rechtsverord­nungen zu den bundeseinheitlichen Fortbildungen Geprüfter Kun­denberater, Geprüfter Fertigungsplaner und Geprüfter Fachbau­leiter gelten bereits seit 1. August 2004. Tischler- und Schreiner­gesellen erhalten durch sie die Möglichkeit, sich praxisorientiert für Führungsaufgaben zu qualifizieren, ohne gleich die Meister­prüfung ablegen zu müssen.

Autor:
Holzi am 09. Sep. 2008 um 05:27 Uhr
SChlagwort:
| |
Kategorie:
Trackback:
http://www.holzwurm-page.de/trackback/2202
Bookmark:

Kommentar hinzufügen

Smileys
;):(:D:yeah::P:O:?:zzz::jawdrop::sick::-*:oehm::clown:::):)
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <h1> <h2> <h3> <h4> <h5> <img><b>
  • Textual smileys will be replaced with graphical ones.
  • You may quote other posts using [quote] tags.
  • Glossarbegriffe werden automatisch mit einem Link zu Ihren entsprechenden Erklärungen versehen
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.
4 + 5 =
Lösen Sie dieses einfache mathematische Problem und geben Sie das Ergebnis ein. Für 1 + 3 geben Sie z.B. 4 ein.
Inhalt abgleichen


Wurmi