Beiträge aus Neuer Zürcher Zeitung und GEO prämiert



Den Preis für Technikjournalismus und Technikfotografie PUNKT erhalten in diesem Jahr Christoph Kucklick für seine Reportage „Der vermessene Mensch“ (GEO) und Tim Schröder für seinen Beitrag „Renaissance für einen alten Werkstoff“ (Neue Zürcher Zeitung). Im zehnten Jahr seines Bestehens verzeichnet der PUNKT einen neuen Einsenderekord – die Preisträger setzen sich in den Sparten Magazin und Tageszeitung gegen rund 140 Mitbewerber durch. Der von acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften ausgelobte Preis ist mit jeweils 5.000 Euro dotiert.

Der freischaffende Wissenschaftsjournalist Tim Schröder wollte ursprünglich einen Artikel über naturnahen Waldumbau in Deutschland schreiben. Fasziniert von den Möglichkeiten des traditionellen Rohstoffs Holz änderte der Diplom-Biologe seine Pläne und rückte das Naturmaterial in den Mittelpunkt seiner Arbeit. Unter dem Titel „Renaissance für einen alten Werkstoff“ zeichnet Schröder fundiert und zugleich anschaulich nach, wie Holz mittels raffinierter Fertigungs- und Veredelungsverfahren in Laboren und Werkstätten in einen multifunktionalen und zukunftsfähigen „Highend-Werkstoff“ verwandelt wird. Sein Beitrag in der Neuen Zürcher Zeitung löse einen Aha-Effekt aus, so die unabhängige Jury in ihrer Begründung. Sie hebt sowohl die verständliche Sprache als auch die Techniktiefe des Beitrags hervor.

Für seine beispielgebende Analyse der Auswirkungen von Big Data wird Christoph Kucklick in der Sparte Magazin/Zeitschrift/Wochenzeitung geehrt. Anhand zahlreicher alltagsnaher Beispiele zeigt der Autor auf beeindruckende Weise, was das Sammeln und Vernetzen großer Mengen individueller Daten ermöglicht. In seiner sprachlich hervorragenden, aufwendig bebilderten Reportage „Der vermessene Mensch“ versäumt Kucklick nicht, auch auf Risiken hinzuweisen, die er bereits in der ambivalenten Überschrift zum Ausdruck bringt. Die Jury zeigt sich beeindruckt von der Tiefe und Klarheit des Beitrags. Inspirierend nennt sie Christoph Kucklicks Ausführungen zu den Folgen von Big Data: Einerseits werde Individualität vernichtet – die Datenfülle zerstöre die Illusion der Einzigartigkeit. Andererseits entstehe aber auch eine Hyper-Individualität, da Big Data Analysen bis ins feinste Detail, bis zur einzelnen Person ermögliche.

Bereits im zehnten Jahr prämiert acatech mit dem Preis für Technikjournalismus und Technikfotografie PUNKT herausragende Text-, Bild- und Multimediabeiträge. In diesem Jahr werden exzellente Arbeiten in der Kategorie Text ausgezeichnet. Mit insgesamt rund 140 Bewerbungen in den Sparten Tageszeitung und Magazin/Zeitschrift/Wochenzeitung verzeichnete der Wettbewerb 2014 einen neuen Einsenderekord. Die Preisvergabe findet im Rahmen der acatech Festveranstaltung am 4. November in Berlin statt.

Den Text von freischaffende Wissenschaftsjournalist Tim Schröder über den Werkstoff Holz findet man unter http://www.journalistenpreis-punkt.de/preistraeger-text/2014/tageszeitun...

Autor:
Holzi am 03. Nov. 2014 um 05:42 Uhr
SChlagwort:
| |
Kategorie:
Trackback:
http://www.holzwurm-page.de/trackback/22367
Bookmark:

Kommentar hinzufügen

Smileys
;):(:D:yeah::P:O:?:zzz::jawdrop::sick::-*:oehm::clown:::):)
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <h1> <h2> <h3> <h4> <h5> <img><b>
  • Textual smileys will be replaced with graphical ones.
  • You may quote other posts using [quote] tags.
  • Glossarbegriffe werden automatisch mit einem Link zu Ihren entsprechenden Erklärungen versehen
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.
1 + 7 =
Lösen Sie dieses einfache mathematische Problem und geben Sie das Ergebnis ein. Für 1 + 3 geben Sie z.B. 4 ein.
Inhalt abgleichen


Wurmi