Den Dachboden nutzen



Wer ein Eigenheim besitzt, der steht häufig vor der Frage: Der Dachboden – Was soll damit passieren?
Immer mehr Menschen bauen die Räumlichkeiten unter’m Dach aus und verzichten auf den ursprünglichen Stauraum für Erinnerungen und Dinge, die 20 Jahre nur herum stehen. Sie fegen die Spinnweben hinfort und machen sich daran den Dachboden auszubauen. Mal soll ein Schlafzimmer hinein, mal wird es das Kinderzimmer und mancher nutzt es als Arbeitszimmer. Egal für welche Funktion des Raumes man sich entscheiden, eines haben alle gemein: Sie bedürfen ausreichend Licht. Nicht selten kommt zum eigentlich Ausbau noch das Setzen neuer Dachfenster hinzu. Dabei gilt es ein paar Dinge zu beachten.

Der Ort der Fenster

Wenn möglich sollten die Dachfenster Richtung Süden platziert werden, um die größtmögliche Lichtmenge zu erzielen. Dachfenster auf der Nordseite führen stets nur zu Ärgernissen, denn sie erhellen die Räume nie ausreichend. Doch wenn die Sonne komplett in das Fenster scheint, kann es auch schnell sehr warm werden. Hier ist es ratsam direkt einen Hitze und Sonnenschutz für das Fenster zu montieren.

Außerdem sollte bei der Wahl der Platzierung das Mobiliar bedacht werden, damit die Fenster nicht zur ärgerlichen Barriere für die Möbel werden. Es ist also vorab wichtig zu wissen, wie der Raum eingerichtet werden soll.

Die Qual der Wahl

Bei der Wahl des Fensters sind einem alle Wege offen. Ob es das traditionelle Swingfenster wird oder ein Klapp-Schwingfenster für mehr Blick nach draußen, steht einem vollkommen frei. Auch automatische Fenster sind heutzutage gern gewählt, da sie ein Plus an Komfort bieten und bereits heute für die Zukunft des Smart-Home gewappnet sind.

Dachfenster sparen Geld

Durch die hohe Helligkeit, helfen Dachfenster Strom für die Beleuchtung zu sparen. Sie sind heutzutage gut gedämmt und Dachflächenfenster reduzieren die Heizkosten im Dachgeschoss. Außerdem steigern sie den Wert der Immobilie, da sie schlicht weg gut aussehen.

Aus- und Umbau

Es gibt neben den Fenstern noch viel mehr zu bedenken. Alles was im Bereich der Statik des Hauses fällt, darf nur mit hinzugezogenem Experten gemacht werden. Auch für die Elektrik und die Heizung sollten Fachmänner ans Werk gehen. Wer sich mit dem Thema Wärmedämmung und Fenstereinbau nicht auskennt, sollte auch hier den Fachmann dazu holen. Hingegen können Trockenbauarbeiten und die Böden auch von weniger erfahrenen Handwerkern selbst gemacht werden.

Genehmigung einholen

Sollte der Dachboden nicht als Wohnbereich in der Immobilie gelten, so muss man sich für den Ausbau eine Genehmigung einholen. Die Regelungen sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Hierfür muss man sich an das Bauamt wenden.

Autor:
Holzi am 26. Okt. 2017 um 06:57 Uhr
SChlagwort:
| |
Kategorie:
Trackback:
http://www.holzwurm-page.de/trackback/22901
Bookmark:

Comments

Da hat mein Mann vor 3 Jahren unseren Dachstuhl ausgebaut ohne Genehmigung. Ich habe ihm damals mehr als einmal gesagt hey wir brauchen eien Genehmigung aber nein der Mann wuste es mal wieder besser danke für den Hinweis

Schulz um 23:16 Uhr

Danke für den interessanten Artikel.

Liebe Grüße.

Lara

Lara um 16:18 Uhr

Kommentar hinzufügen

Smileys
;):(:D:yeah::P:O:?:zzz::jawdrop::sick::-*:oehm::clown:::):)
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <h1> <h2> <h3> <h4> <h5> <img><b>
  • Textual smileys will be replaced with graphical ones.
  • You may quote other posts using [quote] tags.
  • Glossarbegriffe werden automatisch mit einem Link zu Ihren entsprechenden Erklärungen versehen
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.
1 + 6 =
Lösen Sie dieses einfache mathematische Problem und geben Sie das Ergebnis ein. Für 1 + 3 geben Sie z.B. 4 ein.
Inhalt abgleichen


Wurmi