Deutsches Holz nutzen – tropische Urwälder schützen



Regenwaldschutz war zuletzt auf der UNO-Klimakonferenz im mexikanischen Cancún ein wichtiges Thema. Ein Beitrag, den deutsche Verbraucher und Politiker hierzu leisten können, ist der Einsatz von deutschen Hölzern, sagt der Bundesverband Säge- und Holzindustrie Deutschland (BSHD). „Schon der Verzicht auf Tropenholz und die Nutzung heimischer Hölzer stellen guten und wirkungsvollen Urwaldschutz dar. Denn Tropenhölzer sind mittlerweile in vielen Anwendungen ersetzbar“, erläutert Dr. Klaus Böltz, Präsident des BSHD (siehe Schaubild).

Thermoholz ersetzt Tropenholz

Gerade im Innenbereich, wo keine besondere Wetterfestigkeit oder Widerstandskraft erforderlich ist, können deutsche Hölzer problemlos eingesetzt werden. Darüber hinaus verleihen beispielsweise thermische Verfahren heimischen Arten wie Buche oder Kiefer typische Eigenschaften von Tropenholz. Diese Spezialbehandlung erhöht die Witterungsbeständigkeit, die Schädlingsresistenz oder die Haltbarkeit. Thermoholz kann deshalb auch verstärkt im Garten- und Landschaftsbau, bei Terrassen, Fassaden, Fensterrahmen, Parkettböden, Gartenmöbeln oder Schiffsdecks zum Einsatz kommen. Der BSHD-Präsident ergänzt: „Dieses Verfahren macht nicht nur die Verwendung von Tropenhölzern überflüssig. Es ist ökologisch auch deshalb vorbildlich, weil es ohne biozide Zusatzstoffe auskommt.“

Vertrauen in Europas „Holzland Nummer Eins“

Der BSHD appelliert deshalb an Bund , Länder, Kommunen sowie private Anwender, bewusst auf Hölzer aus Übersee zu verzichten und damit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und gegen illegalen Einschlag von Tropenhölzern zu leisten. Dr. Klaus Böltz nimmt hierbei besonders die Politik in die Pflicht: „Bei der Vergabe öffentlicher Aufträge können politische Entscheidungsträger ihrer Verantwortung gegenüber Umwelt und Arbeitnehmern nachkommen, indem bevorzugt einheimische Produkte aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern verwendet werden.“ Die Bundesrepublik hat im europäischen Vergleich die höchsten Holzvorräte. Dies belegt der Waldbericht der Bundesregierung aus dem Jahr 2009. Er attestiert der deutschen Forstwirtschaft ein seit Jahrhunderten erfolgreich praktiziertes Nachhaltigkeitskonzept. Zusammen mit einer leistungsstarken und international wettbewerbsfähigen Holzwirtschaft trägt die deutsche Forstwirtschaft in langer Tradition zum Erhalt der artenreichen und hochwertigen Waldbestände bei. Der Bericht stellt außerdem klar: Eine Steigerung der Holzverwendung schützt die Umwelt und das Klima.

Das Schaubild kann man sich unter schaubild_alternativen_zu_tropenholz.pdf als PDF herunterladen

Autor:
Holzi am 17. Dez. 2010 um 09:35 Uhr
SChlagwort:
Kategorie:
Trackback:
http://www.holzwurm-page.de/trackback/4086
Bookmark:

Kommentar hinzufügen

Smileys
;):(:D:yeah::P:O:?:zzz::jawdrop::sick::-*:oehm::clown:::):)
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <h1> <h2> <h3> <h4> <h5> <img><b>
  • Textual smileys will be replaced with graphical ones.
  • You may quote other posts using [quote] tags.
  • Glossarbegriffe werden automatisch mit einem Link zu Ihren entsprechenden Erklärungen versehen
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.
7 + 7 =
Lösen Sie dieses einfache mathematische Problem und geben Sie das Ergebnis ein. Für 1 + 3 geben Sie z.B. 4 ein.
Inhalt abgleichen


Wurmi