Forstmaschinen müssen Wald und Boden schonen



Nach Ansicht von Forstminister Helmut Brunner müssen Innovationen in der Forsttechnik künftig noch stärker auf Bodenschutz und schonende Waldbewirtschaftung ausgerichtet werden. „Wir brauchen Forstmaschinen, die die Holzernte nicht nur immer wirtschaftlicher und sicherer machen, sondern zudem Wald und Boden so pfleglich wie möglich behandeln“, sagte der Minister bei einem Pressegespräch im Vorfeld der Internationalen Forstmesse INTERFORST, die am kommenden Mittwoch (16. Juli) in München ihre Pforten öffnet.

Obwohl die Forsttechnik auch im ökologischen Bereich erhebliche Fortschritte gemacht habe, müssten die Potenziale für eine weitere positive Entwicklung konsequent genutzt werden, so Brunner. Schließlich sei der Wald nicht nur ein bedeutender Wirtschaftsfaktor, sondern auch wertvoller Lebens- und Erholungsraum und stehe als solcher zunehmend im Blickfeld der Öffentlichkeit. Von der 12. INTERFORST erwartet sich der Minister deshalb für die kommenden Jahre zukunftsweisende Innovationen.

Bayern ist mit 2,5 Millionen Hektar Wald und einem Holzvorrat von rund einer Milliarde Kubikmeter größtes deutsches Waldland. Die bayerische Forst- Holz - und Papierbranche erwirtschaftet mit rund 190 000 Beschäftigten einen Jahresumsatz von rund 38 Milliarden Euro. Die internationale Leitmesse für Forstwirtschaft und Forsttechnik INTERFORST ist laut Brunner alle vier Jahre für Forstexperten wie auch für Forstpolitiker eine bewährte Plattform, sich über neue technische Lösungen auszutauschen und Innovationen anzustoßen. Der Einsatz von Forstmaschinen hat nach Aussage des Ministers die Waldarbeit erheblich sicherer gemacht. So sei die Zahl an tödlichen Unfällen gerade bei der gefährlichen Aufarbeitung von Sturmschäden drastisch zurückgegangen. Die INTERFORST findet vom 16. bis 20. Juli auf dem Münchner Messegelände statt. Weitere Informationen unter www.interforst.de.

Autor:
Holzi am 11. Jul. 2014 um 10:59 Uhr
SChlagwort:
| |
Kategorie:
Trackback:
http://www.holzwurm-page.de/trackback/22175
Bookmark:

Comments

Toller Beitrag! So sehe ich das auch. Der Wald sollte mit größter Vorsicht behandelt und geschont werden. Er ist nicht nur ein sehr wichtiger Wirtschaftsfaktor und Lebensraum für viele Tierarten, sondern auch für uns Menschen sehr wichtig. Ich persönlich gehe gerne im Wald spazieren und genieße die Ruhe! Smiley

Martina um 12:30 Uhr

Kommentar hinzufügen

Smileys
;):(:D:yeah::P:O:?:zzz::jawdrop::sick::-*:oehm::clown:::):)
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <h1> <h2> <h3> <h4> <h5> <img><b>
  • Textual smileys will be replaced with graphical ones.
  • You may quote other posts using [quote] tags.
  • Glossarbegriffe werden automatisch mit einem Link zu Ihren entsprechenden Erklärungen versehen
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.
9 + 3 =
Lösen Sie dieses einfache mathematische Problem und geben Sie das Ergebnis ein. Für 1 + 3 geben Sie z.B. 4 ein.
Inhalt abgleichen


Wurmi