Neue Materialien und Konstruktionen für den Fenster- und Fassadenbau



Vom 8. bis 9. November 2011 findet in Osnabrück der dritte ift Forschungstag statt. Auf der Agenda stehen in diesem Jahr „Neue Materialien und neue Konstruktionen für den Fenster- und Fassadenbau“. Unter anderem geht es um Energieeffizienz von Hochleistungsdämmstoffen, faserverstärkte Verbundwerkstoffe und den Einsatz dünner Glasscheiben für leichtere Isoliergläser. Neben themenorientierten Vorträgen und der Möglichkeit zum fachlichen Austausch rundet eine Werksbesichtigung der BASF Polyurethanes GmbH das Programm ab.

Die Verwendung von „neuen Werkstoffen“ und die Entwicklung von „neuen Konstruktionen“ sind ein wesentlicher Faktor für die zukunftsträchtige Gestaltung des Bauens mit Fenstern und Fassaden. Das ift Rosenheim lädt daher vom 8. bis 9. November unter dem Motto „Neue Materialien und neue Konstruktionen für den Fenster- und Fassadenbau“ interessierte Gäste zum ift Forschungstag 2011 nach Osnabrück ein.

Namhafte Referenten, beispielsweise aus dem Forschungszentrum Jülich, aus der BASF, dem Forschungsinstitut für Wärmeschutz e.V. München, der Hochschule Rosenheim und natürlich aus den eigenen Reihen des ift Rosenheim gestalten das Programm. Die Beiträge der 1½-tägigen Veranstaltung umfassen eine breite Themenpalette. Sie reichen vom Vortrag „Forschung als Zukunftsaufgabe“, in dem es um nationale und internationale Fördermöglichkeiten geht, über die Folienbeschichtung von Bauelementen, den Einsatz faserverstärkter Verbundwerkstoffe im Fenster- und Fassadenbau, die Dauerhaftigkeit und Energieeffizienz modifizierter Hölzer, Hochleistungsdämmstoffe für energieeffiziente Fenster und Fassaden bis hin zur Verwendung von dünnen Glasscheiben für leichtere Isoliergläser.

Am Nachmittag des ersten Veranstaltungstages bietet sich bei einer Werksbesichtigung der BASF Polyurethanes GmbH in Lemförde die Gelegenheit, die Produktion von PU-Hartschäumen für die effektive thermische Dämmung von Gebäudehüllen hautnah zu erleben. Außerdem wird PU als Klebstoff vorgestellt. An praktischen Beispielen wird gezeigt, welche enorme Klebkraft mit Hilfe der maßgeschneiderten PU-Lösungen erzielt werden kann. In einer weiteren Demonstration werden Produkte mit thermoplastischen PU-Folien beschichtet, wodurch die Produktoberflächen eine völlig neue Optik und Haptik erhalten.

Neben den Vorträgen und der Werksbesichtigung bietet die Veranstaltung Raum für den fachlichen Austausch sowie zur kulturellen Weiterbildung bei der abendlichen kulinarischen Führung durch Osnabrück, der Stadt des Westfälischen Friedens.

Der ift Forschungstag 2011 wird unterstützt durch die BASF Polyurethanes GmbH.

Autor:
Holzi am 15. Sep. 2011 um 04:16 Uhr
SChlagwort:
| |
Kategorie:
Trackback:
http://www.holzwurm-page.de/trackback/4597
Bookmark:

Kommentar hinzufügen

Smileys
;):(:D:yeah::P:O:?:zzz::jawdrop::sick::-*:oehm::clown:::):)
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <h1> <h2> <h3> <h4> <h5> <img><b>
  • Textual smileys will be replaced with graphical ones.
  • You may quote other posts using [quote] tags.
  • Glossarbegriffe werden automatisch mit einem Link zu Ihren entsprechenden Erklärungen versehen
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.
4 + 4 =
Lösen Sie dieses einfache mathematische Problem und geben Sie das Ergebnis ein. Für 1 + 3 geben Sie z.B. 4 ein.
Inhalt abgleichen


Wurmi