Technische Universität München und ForestFinance vertiefen wissenschaftliche Zusammenarbeit



Der Lehrstuhl für Waldbau der Technischen Universität München (TUM) und die ForestFinance Gruppe haben eine gemeinsame Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, um die langjährige Zusammenarbeit bei wissenschaftlichen Forschungsprojekten zu vertiefen und zu festigen. Während der Lehrstuhl für Waldbau der TUM als eine weltweit führende Lehr- und Forschungseinrichtung umfangreiches Wissen zu nationalen wie internationalen Forst- und Landnutzungssystemen mitbringt, verfügt ForestFinance als europaweit führendes Unternehmen für nachhaltige Walddirektinvestments über fast zwei Jahrzehnte praktische Erfahrung mit Aufforstungsprojekten.

Zu der geplanten Zusammenarbeit gehören insbesondere die Entwicklung und Durchführung von nachhaltigen Aufforstungsprojekten weltweit. Hierbei übernimmt der Lehrstuhl für Waldbau der TUM die wissenschaftliche Beratung und bringt innerhalb der Projekt-Teams sein umfangreiches Know-how zu Aufforstungstechniken ein. Diese Leistung stellt sicher, dass sich die ForestFinance-Projekte auf dem neuesten Stand der Forschung bewegen und bewahrt die hohen Qualitätsstandards des Unternehmens. ForestFinance gewährleistet die Finanzierung der Projekte, kümmert sich um das Projektmanagement, die Produktvermarktung und die Erstellung der Kohlenstoffbilanzen.

Von der Kooperation profitieren nicht zuletzt auch die ForestFinance Investoren: Die intensive Zusammenarbeit mit einem der international führenden Forstinstitute erlaubt es, Forstprojekte zu konzipieren, die höchsten wissenschaftlichen Standards genügen. "ForestFinance legt Wert auf nachhaltiges, vorausschauendes Wirtschaften, das sich nicht an kurzfristigen Gewinnen, sondern langfristigen Resultaten misst. Dazu gehört unbedingt auch Forschung und die daraus folgende stetige Weiterentwicklung unseres Forstmanagements", erklärt ForestFinance Geschäftsführer Harry Assenmacher. "In der Technischen Universität München haben wir nicht nur eine Forschungseinrichtung von internationalem wissenschaftlichem Renommee, sondern auch einen verlässlichen Partner zur Verfolgung unserer Ziele gefunden. Es geht um Wissenschaft, die Werte schafft - und zwar bleibende."

Gemeinsam forschen - wissenschaftliche Zusammenarbeit mit Tradition:

ForestFinance und die TUM blicken auf eine langjährige Zusammenarbeit in der wissenschaftlichen Forschung zurück. So vermittelt der Lehrstuhl für Waldbau regelmäßig Studenten für Bachelor-, Master- und Dissertationsarbeiten an ForestFinance, die in den nachhaltig bewirtschafteten Forsten des Unternehmens ihre Forschungsarbeiten durchführen können. Aufgrund der guten Erfahrungen mit dieser Zusammenarbeit soll auch diese künftig weiter vertieft werden. "Unsere Studenten haben dank der Kooperation mit ForestFinance die Möglichkeit, nachhaltige tropische Forstwirtschaft in der Praxis zu erleben", so Professor Reinhard Mosandl, Leiter des Lehrstuhls für Waldbau an der TUM. "Die ForestFinance-Forste bieten hervorragende Forschungsbedingungen und bieten uns die Gelegenheit, Antworten auf Fragen in bislang noch wenig untersuchten forstwissenschaftlichen Feldern zu finden."

Förderpreis für Übersuchung über Artenviefalt in ForestFinance-Mischwäldern:

Eine der Studierenden der TUM, die im Laufe der letzten Jahre in den ForestFinance-Wäldern geforscht haben, ist Carola Paul. Im Rahmen ihrer Diplomarbeit untersuchte die Forstingenieurin die Artenvielfalt der ForestFinance-Forste in Las Lajas, Panama. Das Ergebnis: Sowohl die Pflanzenvielfalt als auch die Akzeptanz der Tiere ist dank des Mischwaldkonzeptes größer als in konventionellen Plantagen. Die Studie wurde mit dem Förderpreis der Münchner Forstwissenschaftlichen Gesellschaft e. V. ausgezeichnet. "Dank ihrer vorbildlichen Bewirtschaftung boten sich die ForestFinance-Forste in Panama dazu an, die praktische Umsetzung und Wirkung ökologischer Richtlinien zu erforschen", erklärt Paul. Im Rahmen ihrer Promotion an der TUM forscht sie nun erneut bei ForestFinance zu Agro-Mischforst-Systemen.

ForestFinance fördert seit Jahrzehnten Forst- und Umweltforschung:
Der Bonner Anbieter nachhaltiger Waldinvestments ForestFinance fördert seit langem auf vielfältige Weise die Forst- und Umweltforschung. Im Bereich der nachhaltigen Forstwirtschaft wurden in den letzten achtzehn Jahren circa vierzig Studien und Untersuchungen zu unterschiedlichsten Aspekten der nachhaltigen Forstwirtschaft in Zusammenarbeit mit ForestFinance durchgeführt. Ein Großteil der Studien ist einsehbar unter www.forestfinance.de/Forschung.1510.0.html
ForestFinance wurde u.a. wegen der Forschungs- und Studienaktivitäten vom Internationalen Verband Forstlicher Forschungsanstalten (IUFRO) aufgenommen. Der IUFRO bietet seinen Mitgliedern die Möglichkeit des Wissens- und Erfahrungsaustauschs zu nachhaltiger Forstwirtschaft. Es ist das weltweit führende Netz für forstwissenschaftliche Zusammenarbeit und zudem die einzige internationale Organisation, die sich mit forstwirtschaftlicher Forschung und verwandten Disziplinen beschäftigt. IUFRO vereint mehr als 15.000 Wissenschaftler aus rund 700 Mitgliedsorganisationen.

Autor:
Holzi am 28. Mär. 2013 um 09:01 Uhr
SChlagwort:
| |
Kategorie:
Trackback:
http://www.holzwurm-page.de/trackback/5540
Bookmark:

Kommentar hinzufügen

Smileys
;):(:D:yeah::P:O:?:zzz::jawdrop::sick::-*:oehm::clown:::):)
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <h1> <h2> <h3> <h4> <h5> <img><b>
  • Textual smileys will be replaced with graphical ones.
  • You may quote other posts using [quote] tags.
  • Glossarbegriffe werden automatisch mit einem Link zu Ihren entsprechenden Erklärungen versehen
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.
2 + 1 =
Lösen Sie dieses einfache mathematische Problem und geben Sie das Ergebnis ein. Für 1 + 3 geben Sie z.B. 4 ein.
Inhalt abgleichen


Wurmi