Umweltministerium warnt vor unsicheren Schneidwerkzeugen für Freischneider und Motorsensen



Das Umweltministerium rät vom Kauf und der Verwendung von sogenannten „schlegelartigen Schneidwerkzeugen für Freischneider und Motorsensen“ ab. Bei Freischneidern und Motorsensen handelt es sich um tragbare handgeführte Gartengeräte, die zum Schneiden von Gras, Unkraut, Gestrüpp, kleinen Bäumen und ähnlicher Vegetation verwendet werden. An diesen Geräten können je nach Verwendungszweck unterschiedliche Schneidwerkzeuge montiert werden. Schlegelartige Schneidwerkzeuge bestehen aus mehreren beweglichen Metallteilen, wie Ketten, Messern oder Bürsten, die mit einem Drehkopf verbunden sind.

Die europäische Kommission hat in Abstimmung mit den Mitgliedstaaten festgestellt, dass von schlegelartigen Schneidwerkzeugen für Freischneider und Motorsensen ein hohes Verletzungsrisiko ausgeht. Daher hat sie ein europaweites Verbot für den Verkauf dieser Schneidwerkzeuge erlassen. Die Mitgliedstaaten wurden von der Kommission aufgefordert, das Verkaufsverbot europaweit zu kontrollieren und durchzusetzen. Aus diesem Grund sind in Baden Württemberg die zuständigen Marktüberwachungsbehörden, die Regierungspräsidien, angewiesen worden, durch Kontrollen bei Herstellern, Importeuren und Händlern zu überprüfen, ob derartige Schneidwerkzeuge noch in Verkehr gebracht werden und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.

Marktüberwachungsbehörden in Schweden und Großbritannien hatten die anderen Mitgliedsstaaten und die europäische Kommission über Unfälle informiert, bei denen Teile des gebrochenen Schneidwerkzeuges herausgeschleudert wurden und den Benutzer und andere unbeteiligte Personen, die sich in der Nähe aufhielten, lebensbedrohlich verletzten. Hiernach ist es auch schon zu einem tödlichen Unfall gekommen.

Da nicht auszuschließen ist, dass Schneidwerkzeuge dieser Bauart immer noch zum Verkauf angeboten werden, insbesondere im Internet, rät das Umweltministerium dringend davon ab, diese Art von schlegelartigen Schneidwerkzeugen für Freischneider und Motorsensen zu erwerben oder zu verwenden.

Informationen:

Der vollständige Text des Beschlusses der Europäischen Kommission zum Verbot des Inverkehrbringens von schlegelartigen Schneidwerkzeugen für tragbare handgeführte Freischneider/Motorsensen kann unter folgendem Link eingesehen werden:
http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2012:018:0005...

Autor:
Holzi am 24. Feb. 2012 um 06:34 Uhr
SChlagwort:
| |
Kategorie:
Trackback:
http://www.holzwurm-page.de/trackback/4847
Bookmark:

Kommentar hinzufügen

Smileys
;):(:D:yeah::P:O:?:zzz::jawdrop::sick::-*:oehm::clown:::):)
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <h1> <h2> <h3> <h4> <h5> <img><b>
  • Textual smileys will be replaced with graphical ones.
  • You may quote other posts using [quote] tags.
  • Glossarbegriffe werden automatisch mit einem Link zu Ihren entsprechenden Erklärungen versehen
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.
1 + 5 =
Lösen Sie dieses einfache mathematische Problem und geben Sie das Ergebnis ein. Für 1 + 3 geben Sie z.B. 4 ein.
Inhalt abgleichen


Wurmi