Chinesische Forstexperten informieren sich über Forst- und Holzwirtschaft und Klimaschutz in NRW und in der Eifel



Am 26.07.2013 besuchte eine Delegation chinesischer Forstexperten das Regionalforstamt Hocheifel-Zülpicher Börde und das Holzkompetenzzentrum Rheinland in Nettersheim, um sich über die Forst- und Holzwirtschaft und den Klimaschutz in Nordrhein-Westfalen und in der Eifel zu informieren.
Chinesische Delegation zum Austausch mit der Forst Bild Holzkompetenzzentrum Rheinland
Die Delegation bestand aus hochrangigen Vertretern der Staatlichen Forstverwaltung in China (State Forestry Administration P.R. China) und einer Forschungseinrichtung für die Erfassung und das Monitoring der Kohlenstoffspeicherung in Wäldern (Forest Carbon Assessment and Monitoring Centre). Das Thema der Delegationsreise in Deutschland und in Belgien war „Management von Kohlenstoffspeicherung in Wäldern (Forest carbon asset management)“. Der Fachbesuch war Teil des Projekts „Low Carbon Land-use“ des Bundesumweltministeriums, welches durch die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) betreut wird.

Horst-Karl Dengel, Leiter des Regionalforstamtes Hocheifel-Zülpicher Börde, Wald und Holz NRW, begrüßte die Delegation und informierte über die Struktur und die Aufgaben des Landesbetriebes.

Dr. Thorsten Mrosek, Leitung Holzkompetenzzentrum Rheinland, stellte in seinem Vortrag die Forst- und Holzwirtschaft in Nordrhein-Westfalen und in der Eifel dar. Zudem stellte er die aktuelle Studie des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen zum Beitrag der Forst- und Holzwirtschaft zum Klimaschutz in NRW dar.

Sarah Weber stellte als zuständige Projektleiterin das integrierte Klimaschutzkonzept des Kreises Euskirchen vor. Schließlich wurde noch das Klimaschutzkonzept der Gemeinde Nettersheim durch Joachim Starke präsentiert.

Die Delegation nahm am Richtfest des Seebadgebäudes der Landesgartenschau 2014 in Zülpich teil, welches als innovatives Holzgebäude realisiert wird. Johannes Remmel, Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen überbrachte im Rahmen des Richtfests ein Grußwort. Jörg Bühler, Clustermanager des Projekts HolzCluster.Eifel stellte der Delegation die Holzkonstruktion näher vor.

Das Programm endete mit einer Exkursion in den Wald bei Bad Münstereifel, wo Axel Münzer, Revierförster im Regionalforstamt Hocheifel-Zülpicher Börde, Wald und Holz NRW, den Wald und die Waldbewirtschaftung sowie seine Rolle für den Klimaschutz praktisch vorstellte.

Autor:
Holzi am 30. Jul. 2013 um 07:32 Uhr
SChlagwort:
| |
Kategorie:
Trackback:
http://www.holzwurm-page.de/trackback/6103
Bookmark:

Kommentar hinzufügen

Smileys
;):(:D:yeah::P:O:?:zzz::jawdrop::sick::-*:oehm::clown:::):)
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <h1> <h2> <h3> <h4> <h5> <img><b>
  • Textual smileys will be replaced with graphical ones.
  • You may quote other posts using [quote] tags.
  • Glossarbegriffe werden automatisch mit einem Link zu Ihren entsprechenden Erklärungen versehen
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.
6 + 1 =
Lösen Sie dieses einfache mathematische Problem und geben Sie das Ergebnis ein. Für 1 + 3 geben Sie z.B. 4 ein.
Inhalt abgleichen


Wurmi