Wie nachhaltige Waldwirtschaft funktioniert



Holz mit PEFCNachhaltige Waldwirtschaft in schwarz-weiß, also in Form von Standards, Ideen und Philosophien auf Papier, erschließt sich außerhalb des Waldes nur wenigen, zu theoretisch kommen Begriffe wie
Nachhaltigkeit oder gar Zertifizierung daher. Grund genug für die Kölner Produktionsagentur Zetweka gemeinsam mit dem Papierhersteller sappi sich das Thema nachhaltige Waldwirtschaft einmal genauer vorzunehmen.

Im Rahmen eines Waldbegangs sollte der nachhaltigen Waldwirtschaft auf die Spur gekommen werden, doch auch im Wald steht vor der Praxis die Theorie. So eröffnete der Geschäftsführer von Zetweka, Jürgen Klusch, die PEFC-Veranstaltung zu der rund 30 Dienstleister und Print Buyer gekommen waren, im malerisch gelegenen Schloss Georghausen. In seiner Einführung stellte Jürgen Klusch klar, dass verantwortliches Handeln für ihn nicht die Ausnahme sondern Regel geworden ist: so wird durch Zetweka seit Jahren auf PEFC-zertifiziertem Papier gedruckt. Im Anschluss stellte Philipp Bahnmüller von PEFC Deutschland e.V. kurz die weltgrößte Waldzertifizierungsorganisation vor, die auch in den deutschen Wäldern den Ton in Sachen Nachhaltigkeit vorgibt: Nicht umsonst sind zwei Drittel des Waldes in Deutschland, was ungefähr 7,3 Mio. ha entspricht, nach den PEFC-Standards zertifiziert. Den Abschluss des Theorieteils bildete ein Vortrag von Jens Kriete, Environmental Manager bei sappi, über das Engagement seines Unternehmens für die Umwelt, das neben der nachhaltigen, PEFC-zertifizierten Waldwirtschaft auch die Nutzung von regenerativer Energie oder die Erfüllung hoher Umweltauflagen bei der Produktion umfasst.

Dann ging es endlich in den PEFC-zertifizierten Wald. Gemeinsam mit der zuständigen Försterin wurde auf einer abwechslungsreichen Wanderung aufgezeigt, was Nachhaltigkeit im Wald bedeutet. Am Ende war allen klar, warum es so wichtig ist, mit den schweren Maschinen nur auf bestimmten Wegen zu fahren, dass abgestorbenes Holz im Wald verbleibt oder die PEFC-Prüfer sich die abgesägten Baumstümpfe ganz genau anschauen. Durchgesetzt hat sich auch die Erkenntnis, dass Nachhaltigkeit im Wald mehr ist als nur gefällte Bäume durch neue zu ersetzen und dass PEFC sich auch um Käfer, Wanderer und seltene Pflanzen kümmert.

Autor:
Holzi am 17. Mai 2010 um 08:21 Uhr
SChlagwort:
| |
Kategorie:
Trackback:
http://www.holzwurm-page.de/trackback/3571
Bookmark:

Kommentar hinzufügen

Smileys
;):(:D:yeah::P:O:?:zzz::jawdrop::sick::-*:oehm::clown:::):)
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <h1> <h2> <h3> <h4> <h5> <img><b>
  • Textual smileys will be replaced with graphical ones.
  • You may quote other posts using [quote] tags.
  • Glossarbegriffe werden automatisch mit einem Link zu Ihren entsprechenden Erklärungen versehen
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.
7 + 12 =
Lösen Sie dieses einfache mathematische Problem und geben Sie das Ergebnis ein. Für 1 + 3 geben Sie z.B. 4 ein.
Inhalt abgleichen


Wurmi