Vom Zukunftsszenario zu innovativen Lösungen im Wohnumfeld



Die OstWestfalenLippe GmbH und die Hettich Unternehmensgruppe veranstalten vom 22. September bis zum 2. November 2012 die Thementage Open Innovation OWL in Kirchlengern. Ziel der Ausstellung ist der Austausch mit Entscheidern und Experten aus verschiedenen Branchen über Open Innovation, zukünftige Trends und die Lebenswelten von morgen. So sollen neue Ideen entwickelt und Diskussions- und Anknüpfungspunkte geschaffen werden.

Mit dem Konzept „e.goal - efficient green ordering and logistics“ haben die Mitglieder des future_bizz Innovationsnetzwerkes Bayer MaterialScience und Hettich gemeinsam mit den Unternehmen DHL, Miele, Zentek und Frackenpohl Poulheim eine zukunftsweisende Systemlösung für den Waren- und Recyclingstrom des Jahres 2020 erarbeitet. Das Ergebnis sind neue Ver- und Entsorgungssysteme, die sowohl einen wesentlichen Mehrwert für den Endverbraucher bedeuten als auch ökologischen und ökonomischen Nutzen für Serviceanbieter bieten.

Im Rahmen der Thementage wird das Konzept anhand eines Logistikzyklus mit interaktiven Stationen eindrucksvoll präsentiert. Während der Führung werden sowohl physisch erfahrbare Elemente als auch digitale und animierte Elemente eingesetzt, sodass der Besucher in das Jahr 2020 eintauchen kann. e.goal beschäftigt sich mit neuen Abläufen im direkten Lebensumfeld von Endverbrauchern und zwar bezogen auf die letzte Meile. Hettich beteiligt sich an solchen Grundsatzuntersuchungen um mögliche Auswirkungen auf eigene Geschäftsfelder zu erkennen und die Auswirkungen in die Innovationsansätze zu integrieren. „Gerade im Bereich der intelligenten Vernetzung und vereinfachter Nutzung von Komponenten im Bereich der Küche wird sich in der Zukunft viel tun, hier möchten wir gewappnet sein. Dieses schließt das gesamte Umfeld, vom Orderprozess bis zum E-Gerät und der stoffgerechten Entsorgung oder Wiederverwertung mit ein. Den Endverbraucher zu gewinnen und neuartige Systeme zu nutzen, ist unser Ziel. Dieses wird aber nur gelingen, wenn der Endverbraucher persönlich einen spürbaren Mehrwert davon hat. Die Studie e.goal zeigt dieses in hervorragender Weise", verdeutlicht Ralf Müterthies, Head of Program and Innovation Management Kitchen/Bath bei Hettich.

„Um ihre Innovationsprozesse zu optimieren, müssen Unternehmen neue Wege gehen. Das Open Innovation Projekt von Hettich ist ein hervorragendes Beispiel dafür und kann Impulse in die Region geben“, erläutert Herbert Weber, Geschäftsführer der OstWestfalenLippe GmbH das Interesse aus regionaler Sicht.

Autor:
Holzi am 22. Okt. 2012 um 08:40 Uhr
SChlagwort:
| |
Kategorie:
Trackback:
http://www.holzwurm-page.de/trackback/5227
Bookmark:

Kommentar hinzufügen

Smileys
;):(:D:yeah::P:O:?:zzz::jawdrop::sick::-*:oehm::clown:::):)
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <h1> <h2> <h3> <h4> <h5> <img><b>
  • Textual smileys will be replaced with graphical ones.
  • You may quote other posts using [quote] tags.
  • Glossarbegriffe werden automatisch mit einem Link zu Ihren entsprechenden Erklärungen versehen
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.
4 + 4 =
Lösen Sie dieses einfache mathematische Problem und geben Sie das Ergebnis ein. Für 1 + 3 geben Sie z.B. 4 ein.
Inhalt abgleichen


Wurmi