Thema „Decke“ im Fokus



Raum für Dialog, fachliche Tiefe und Diskussionen: Das zeichnete auch das 2. Expertenforum der Hochschule Rosenheim mit dem diesjährigen Fokus auf dem Thema „Decke“ aus.

Rund 70 Fachleute aus ganz Deutschland waren zur Veranstaltung Mitte Oktober nach Rosenheim gekommen. Das Tagungskonzept konnte erneut mit anwendungsorientierten Beiträgen aus Wissenschaft und Praxis überzeugen.

„Wir freuen uns sehr über das überaus positive Feedback der Teilnehmer zu den Vorträgen und die offenen, lebhaften Debatten“, so Prof. Dr. Benno Eierle und Prof. Dr. Jochen Pfau. Die beiden Dozenten des Studiengangs Innenausbau der Hochschule Rosenheim haben das Expertenforum 2013 initiiert und auch in diesem Jahr fachlich geleitet.

Im Eröffnungsvortrag „Bauproduktenverordnung und die Folgen für die Decke“ setzte sich André Overbeck, Leiter Anwendungstechnik bei der Odenwald Faserplattenwerk GmbH (OWA), mit den Verwendbarkeitsnachweisen im Bereich Decke und den kontroversen europäischen und nationalen Positionen hierzu auseinander. Das bot eine gute Grundlage für eine lebhafte Diskussion im Nachgang. Anschließend folgten weitere Vorträge in zwei Themenforen.

Den Themenkomplex „Anforderungen und Lösungen“ eröffnete Robert Rimböck von der GiB GmbH mit dem Beitrag „Neubearbeitung der Produktnorm EN 13964“. Als Normungs-Insider informierte er die Zuhörer über die wichtigsten Änderungen und Erweiterungen der „Deckennorm“. Anschließend referierte Prof. Dr. Jochen Pfau über die besonderen technischen und baurechtlichen Anforderungen an „Unterdecken im Außenbereich“ und setzte sich kritisch mit dem zulassungsrelevanten Prüfprozedere auseinander. Das in beiden Beiträgen angesprochene Thema Korrosionsschutz vertiefte Spezialist Prof. Dr. Ulf Nürnberger von der Universität Stuttgart eindrucksvoll mit dem Vortrag „Verzinkte Bauteile in Hallenbädern – Geht das?“.

Dr. Wolfgang Rümler, Leiter der Anwendungstechnik der Knauf Gips KG, eröffnete das Forum „Gestaltung und Technik“ mit dem Vortrag „Neue Lösungen für den Schallschutz von Holzbalkendecken“. Er erläuterte die bauphysikalischen Wirkprinzipien sehr anschaulich und entwickelte darauf aufbauend hochwertige baupraktische Lösungen für leichte Decken. Im zweiten Beitrag „LED oder OLED – Chancen und Risiken“ setzte sich Prof. Mathias Wambsganß, Hochschule Rosenheim, mit aktuellen Fragestellungen zum Thema Licht auseinander. Stefan Hallinger, TM Ausbau GmbH, und Erich Vogl, Vogl Deckensysteme GmbH, beendeten den zweiten Themenkomplex. Gemeinsam zeigten sie im Rahmen ihres Vortrags „Komplexe Deckengeometrie – Kalkulation und Umsetzung“ welche gestalterischen und konstruktiven Möglichkeiten der vorgefertigte Trockenbau heutzutage bietet.

„Das aus dem Vorjahr bekannte Konzept, eine Veranstaltung für Experten auszurichten, in der Kurzvorträge mit hoher fachlicher Tiefe mit einem großzügigen Zeitfenster für die anschließende Diskussion kombiniert werden, hat sich bewährt“, freuen sich die Veranstalter. Voraussichtlich Im Frühjahr 2016 soll es eine Fortsetzung der Veranstaltungsreihe geben. Im Mittelpunkt des 3. Rosenheimer Expertenforums werden vermutlich innovative Materialien des Innenausbaus stehen.

Autor:
Holzi am 21. Nov. 2014 um 08:13 Uhr
SChlagwort:
| |
Kategorie:
Trackback:
http://www.holzwurm-page.de/trackback/22409
Bookmark:

Kommentar hinzufügen

Smileys
;):(:D:yeah::P:O:?:zzz::jawdrop::sick::-*:oehm::clown:::):)
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <h1> <h2> <h3> <h4> <h5> <img><b>
  • Textual smileys will be replaced with graphical ones.
  • You may quote other posts using [quote] tags.
  • Glossarbegriffe werden automatisch mit einem Link zu Ihren entsprechenden Erklärungen versehen
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.
15 + 0 =
Lösen Sie dieses einfache mathematische Problem und geben Sie das Ergebnis ein. Für 1 + 3 geben Sie z.B. 4 ein.
Inhalt abgleichen


Wurmi