Wald und Wasser oder: Wo sowohl Produzent und Konsument bezahlen!

Di

22

Mär.

2011

„Keine andere Landnutzungsform garantiert unserer Gesellschaft qualitativ und quantitativ eine bessere Versorgung mit Wasser als die nachhaltige Waldwirtschaft. Dass diese ökologische und auch ökonomische Dienstleistung keine Honorierung erfährt ist für viele Waldbesitzer unbefriedigend und verbesserungswürdig. Richtig ärgerlich und paradox wird es aber für die Waldbesitzer dadurch, dass sie für diese Leistung auch noch durch ungerechte und ungerechtfertigte Beiträge an die Wasser- und Bodenverbände bezahlen müssen. .... weiter lesen >>>



Waldstrategie 2020: Holzindustrie fordert verlässliche Rahmenbedingungen

Di

22

Mär.

2011

Die Arbeitsgemeinschaft Rohholzverbraucher e.V. (AGR) und der Bundesverband Säge- und Holzindustrie Deutschland e.V. (BSHD) zeigen sich enttäuscht darüber, dass die „Waldstrategie 2020“ der Bundesregierung nicht wie angekündigt zeitnah verabschiedet werden soll. Gleichzeitig wird darin jedoch auch die Chance für eine Nachjustierung gesehen. „Die Holzwirtschaft braucht verlässliche Rahmenbedingungen. Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen in der Energiepolitik ist dies wichtiger denn je“, betonte BSHD-Präsident Klaus Böltz. .... weiter lesen >>>



Lichtinstallation in Potsdams Zentrum zum Start in das Internationale Jahr der Wälder 2011

Mo

21

Mär.

2011

An der Nordfront des Mercure Hotels in Potsdam werden ab heute zwei Wochen lang von 19 bis 24 Uhr im Wechsel zwei Bildmotive, zwei Slogans und zwei kurze Botschaften auf das Internationale Jahr der Wälder aufmerksam machen. Den Start für die Lichtinstallation gibt Brandenburgs Forststaatssekretär Rainer Bretschneider.

Bretschneider: „Der Termin ist bewusst gewählt: Der 21. März ist gleichzeitig Internationaler Tag des Waldes. An diesem Datum wird in allen Bundesländern Deutschlands das Internationale Jahr der Wälder eröffnet. Der Landesbetrieb Forst Brandenburg wird mit vielen Aktionen in diesem Jahr unter dem Motto ,Entdecken Sie unser Waldkulturerbe’ auf dieses UN-Themenjahr eingehen.“ .... weiter lesen >>>



Försters fliegendes Auge checkt den Waldreichtum

Mo

21

Mär.

2011

Das Landeskompetenzzentrum Forst Eberswalde (LFE) koordiniert für die kommenden drei Jahre ein forstwissenschaftliches EU-Projekt mit einem Fördervolumen von 2,6 Millionen Euro zur Entwicklung eines grenzüberschreitenden Informationssystems zur Sicherung einer nachhaltigen und umweltverträglichen Holz - und Energieproduktion in der Euroregion POMERANIA. .... weiter lesen >>>



Minister Remmel eröffnet Internationales Jahr der Wälder in Nordrhein-Westfalen

Mo

21

Mär.

2011

Klimaschutzminister Johannes hat heute (21. März 2011) das Internationale Jahr der Wälder in Nordrhein-Westfalen eröffnet. Landesweit planen Verwaltung, Verbände und Vereine über das Jahr 654 Aktionen und Veranstaltungen, mit denen auf die Bedeutung des Waldes hingewiesen werden soll – für den Klimaschutz, für Tiere und Pflanzen, aber auch als Lebensgrundlage und für Freizeit und Erholung. Zudem hat sich das Land Nordrhein-Westfalen verpflichtet, bis zum Jahr 2015 drei Millionen neue Bäume zu pflanzen. .... weiter lesen >>>



Auf dem Holzweg – Die fünf größten Waldirrtümer

Mo

21

Mär.

2011

WaldDas für 2011 von den Vereinten Nationen ausgerufene Internationale Jahr der Wälder soll auch in Deutschland den Blick der Menschen wieder stärker auf den Wald lenken.

Nach Erkenntnissen der Arbeitsgemeinschaft Rohholzverbraucher e.V. (AGR) und des Bundesverband Säge- und Holzindustrie Deutschland e.V. (BSHD) existiert hierzulande häufig noch ein falsches Bild vom Wald. AGR und BSHD nehmen den Auftakt des Waldjahres am 21. März 2011 deshalb zum Anlass, um über die größten Wald- und Holzirrtümer aufzuklären. .... weiter lesen >>>



600 Schüler kommen zum Waldaktionstag

Fr

18

Mär.

2011

625 Schülerinnen samt 47 Lehr- und Begleitpersonen kommen zum Waldaktionstag im Rüthener Bibertal, der am Montag, 21. März 2011, also am Tag des Walde, 9 bis 13 Uhr, stattfindet. Die hohe Zahl der Anmeldungen macht aus dieser Auftaktveranstaltung des Naturparks Arnsberger Wald und der Stadt Rüthen zum Internationalen Tag der Wälder ein Riesen-Event. .... weiter lesen >>>



Internationalen Jahr der Wälder: Düsseldorfer Schauspielhaus erstrahlt in Waldoptik

Fr

18

Mär.

2011

Das Schauspielhaus in Düsseldorf erhält in der Nacht zum 21. März vom Umweltministerium und der Stadt Düsseldorf ein Waldkleid. Ab 18.30 Uhr am Sonntag wird das Logo des Jahres – eine Waldlandschaft – an die Fassade des Schauspielhauses gestrahlt. Anlass der Verwandlung ist das von den Vereinten Nationen ausgerufene Internationale Jahr der Wälder, an dem sich Bund , Länder, Kommunen und Umweltorganisationen beteiligen. Auch NRW macht mit und startet mit der offiziellen Eröffnung des „Jahres der Wälder“ am 21. März 2011. .... weiter lesen >>>



WWF-Fakten zum Tag des Waldes am 21. März

Do

17

Mär.

2011

Nebel RegenwaldSumatra    c Dieter-Schonlau WWF3,9 Milliarden Hektar Wald gibt es heute noch auf unserer Erde – ein Hort für viele geheimnisvolle Bewohner, faszinierende Rekorde und seltene Pflanzenarten. Immerhin zwei Drittel der 1,3 Millionen bekannten Tier- und Pflanzenarten leben im Wald. Insgesamt werden sogar 9,5 Millionen Spezies in Wäldern vermutet, die bislang noch unentdeckt zwischen Wurzel und Wipfel leben.

Die Wälder der Erde sind daher ein wahrer Fundus für Wundersames. Einige spannende Zahlen hat der WWF zum Tag des Waldes am 21. März zusammengestellt:

Etwa 160 Millionen Hektar Wald gibt es in der EU, das entspricht mehr als der Fläche Deutschlands, Frankreichs und Spaniens zusammen. Allerdings macht dies gerade einmal vier Prozent der weltweiten Waldfläche aus. Deutschland hat laut jüngster Bundeswaldinventur 11,075 Millionen Hektar Wald zu bieten, etwa ein Drittel der Fläche. Davon sind 59% Nadelwälder und 41% Laubmischwälder. Weniger als 1% gelten als geschützte „Wildnis“. .... weiter lesen >>>



Bäume an über 60.000 Probepunkten in ganz Deutschland werden vermessen

Di

15

Mär.

2011

Wie hat sich der Wald in den letzten Jahren verändert? Wächst mehr Holz nach als genutzt wird? Fragen dieser Art wird die vom Johann Heinrich von Thünen-Institut (vTI) koordinierte dritte Bundeswaldinventur beantworten, die in diesem Frühjahr beginnt. 60 Inventurtrupps werden dazu rund 60.000 über ganz Deutschland verteilte Probepunkte aufsuchen, etwa 400.000 Probebäume vermessen und viele weitere Daten erheben.
Bundeswaldinventur
Vor dem Beginn der Aufnahmen werden die Inventurtrupps von Mitarbeitern des vTI geschult. Die Inventurverfahren und die verwendeten Mess- und Navigationstechniken sind komplex. .... weiter lesen >>>

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen


Wurmi