Umweltschützer fordern zehn neue Nationalparks in Deutschland

Di

19

Apr.

2011

Greenpeace hat am 11.04.2011 erstmalig in einem Gutachten dargelegt, wie Rotbuchenwälder in Deutschland im Verbund geschützt werden können. Die Umweltschützer fordern bis 2020 zehn neue Nationalparks und den sofortigen Schutz der alten Buchenbestände. Die Nationalparks sollen in folgenden Waldgebieten eingerichtet werden: Nordschwarzwald, Pfälzer Wald , Spessart, Steigerwald, Ammergebirge, Stechlinsee, Taunus, Solling, Teutoburger Wald und Thüringer Wald.
Buchenwald
"Durch den Schutz der Buchenwälder auf fünf Prozent der Waldfläche bis 2020 werden künftig nicht nur Arten wie Luchs, Wolf und Wildkatze geschützt .... weiter lesen >>>



Planung und Vorbereitung der KWF-Tagung 2012 bereits in vollem Gange

Mo

18

Apr.

2011

Am 10. März fand in der KWF-Zentralstelle in Groß-Umstadt ein Expertengespräch zur fachlich-inhaltlichen Vorbereitung der 16. KWF-Tagung (13.-16. Juni 2012 in Bopfingen, Ostalb) statt. Dabei wurden die Themen für die Fachexkursionen im Rahmen der KWF-Tagung festgelegt und Vorschläge zu Kongress, Foren, Arbeitskreisen sowie der KWF-Expo aufgenommen. .... weiter lesen >>>



Unterstützung für den Wald

Do

14

Apr.

2011

(aid) - Jedes Jahr wird am 5. Juni der Weltumwelttag begangen. Die Vereinten Nationen wollen damit weltweit das Bewusstsein für die Umwelt schärfen. In diesem Jahr unterstützt der Weltumwelttag das Internationale Jahr der Wälder. Das Motto in Deutschland lautet "Wälder schützen - für Mensch, Natur und Klima". Mit vielfältigen Aktionen sollen die Leistungen der Wälder zum Erhalt der biologischen Vielfalt unterstrichen werden. Das Gastland des Internationalen Tags der Umwelt in 2011 ist Indien. Dort sind 20 Prozent der Fläche mit Wäldern bedeckt. In Indien geht es vor allem darum, den Raubbau an den Wäldern zu bekämpfen und die empfindlichen Waldökosysteme zu schützen. Am Weltumwelttag ist jeder aufgerufen, zum Erhalt von Natur und Umwelt beizutragen. Eine Baumpflanzaktion, der Umstieg vom Auto aufs Fahrrad für den Weg zur Arbeitsstelle oder der Verzicht auf Plastiktüten - jeder kleine Schritt zählt.



Weltweit erstes Aufforstungsprojekt folgt WWF-Empfehlungen für Meta Standard bei CO2-Waldprojekten

Di

12

Apr.

2011

Luftbildaufnahme des CO2OL Tropical Mix Reforestation Projekts in der Provinz Darin in PanamaSeit über zehn Jahren projektiert die Bonner ForestFinance-Gruppe unter der Marke CO2OL hochwertige Klimaschutz-Aufforstungsprojekte für eine Vielzahl von Unternehmen und Organisationen. Das Wiederaufforstungsprojekt „Tropical Mix“ wurde nun auch für die Einhaltung der strengen Qualitätsstandards nach dem Climate, Community and Biodiversity Standard (CCBS) validiert. Damit erreicht „Tropical Mix“ in Verbindung mit CarbonFix (CFS) und Forest Stewardship Council (FSC) die drei wichtigsten Standards und folgt somit als weltweit erstes Projekt seiner Art dem vom WWF empfohlenen „Meta Standard“ für Wald-Klimaschutzprojekte. .... weiter lesen >>>



Waldpflege und Forsteinrichtung für gesunden Wald

Mi

06

Apr.

2011

(aid) - Nachhaltige Forstwirtschaft heißt, den Wald so zu nutzen, dass er alle seine Aufgaben heute und in Zukunft erfüllen kann. Und dafür muss der Wald gepflegt werden. Aber was heißt hier Pflege? Eigentlich ist es eher ein Fitness-Training für den Wald. Die Wälder werden "zukunftsfähig" gemacht. Dass das keine leichte Aufgabe ist, zeigen die Orkankatastrophen der vergangenen Jahre. .... weiter lesen >>>



Nachwachsende Rohstoffe für die chemische Industrie

Di

05

Apr.

2011

Mit der Förderung von forschungsbasierten Bioraffinerien soll die Wettbewerbsfähigkeit der chemischen Industrie gesichert werden. Das geht aus einer Antwort (17/5003) der Regierung an die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen hervor. Weiter heißt es dazu, dass mit dem Pilotvorhaben ”Grüne Bioraffinerie“ eine Studie gefördert wurde, bei der die mechanische Fraktionierung von Grünlandbiomasse in flüssige und feste Fraktionen untersucht wurde. .... weiter lesen >>>



SOKO Wald“ seit 1. April auf Tour in Deutschland

Di

05

Apr.

2011

Fast ein Viertel der heutigen zehnjährigen Stadtkinder war noch nie im Wald . Diesem Missstand möchte die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) im Jahr der Wälder begegnen. Deshalb bringt sie ab Anfang April den Wald durch den Einsatz von Waldmobilen auf die Hauptplätze in 40 große Städte. Die Tour begann am 1. April in Magdeburg und endet am 21. Oktober in Freiburg im Breisgau. .... weiter lesen >>>



WWF enthüllt Waldverlust-Ticker in Hannover

Mi

30

Mär.

2011

Waldkampagne Ticker c:Thomas-Macholz WWFDie Uhr tickt: Jede Minute verschwinden rund um die Welt 35 Fußballfelder wertvoller Wald. Sehen kann dies ab sofort jeder am Hauptbahnhof Hannover: Eine große digitale Uhr zählt die in diesem Jahr vernichtete Waldfläche weltweit. Unter dem Zähler prangt in großer Schrift der Satz: „Innerhalb der nächsten 14 Stunden verlieren wir Wald von der Größe Hannovers.“

Anhand alltäglicher Beispiele erklären Infografiken und Texte auf der Rückseite des Tickers, in welchen Produkten Wald zu finden ist und wofür die gigantische Zahl von 35 Fußballfeldern Wald pro Minute verschwindet. Der Waldverlust-Ticker steht bis zum 9. April in Hannover und macht anschließend auf anderen Bahnhöfen Deutschlands Station, als nächstes zum Kirchentag in Dresden. .... weiter lesen >>>



Wald und Wasser oder: Wo sowohl Produzent und Konsument bezahlen!

Di

22

Mär.

2011

„Keine andere Landnutzungsform garantiert unserer Gesellschaft qualitativ und quantitativ eine bessere Versorgung mit Wasser als die nachhaltige Waldwirtschaft. Dass diese ökologische und auch ökonomische Dienstleistung keine Honorierung erfährt ist für viele Waldbesitzer unbefriedigend und verbesserungswürdig. Richtig ärgerlich und paradox wird es aber für die Waldbesitzer dadurch, dass sie für diese Leistung auch noch durch ungerechte und ungerechtfertigte Beiträge an die Wasser- und Bodenverbände bezahlen müssen. .... weiter lesen >>>



Waldstrategie 2020: Holzindustrie fordert verlässliche Rahmenbedingungen

Di

22

Mär.

2011

Die Arbeitsgemeinschaft Rohholzverbraucher e.V. (AGR) und der Bundesverband Säge- und Holzindustrie Deutschland e.V. (BSHD) zeigen sich enttäuscht darüber, dass die „Waldstrategie 2020“ der Bundesregierung nicht wie angekündigt zeitnah verabschiedet werden soll. Gleichzeitig wird darin jedoch auch die Chance für eine Nachjustierung gesehen. „Die Holzwirtschaft braucht verlässliche Rahmenbedingungen. Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen in der Energiepolitik ist dies wichtiger denn je“, betonte BSHD-Präsident Klaus Böltz. .... weiter lesen >>>

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen


Wurmi