BSHD: „Sicherung der Kulturlandschaft im Siebengebirge“ Mogelpackung?

Mo

12

Sep.

2011

Im September 2009 wurden die Planungen für einen Nationalpark im Siebengebirge nach einem erfolgreichen Bürgerbegehren fallen gelassen. Nun versucht der Rhein-Sieg-Kreis zusammen mit der Bezirksregierung Köln große Waldflächen durch Vertragsnaturschutz aus der nachhaltigen und naturverträglichen Bewirtschaftung zu nehmen. Darunter fallen Waldgebiete wie auch landwirtschaftliche Flächen mit einer Gesamtgröße von über 10.000 Hektar beispielsweise in den Gemeinden Bad Honnef, Königswinter, Sankt Augustin, Hennef, Eitorf und Windeck. .... weiter lesen >>>



Diskussion über Nationalpark im Nordschwarzwald

Sa

10

Sep.

2011

„Für die Landesregierung ist die Einmischung der Bürgerinnen und Bürger eine Bereicherung. Wir wollen mit ihnen im Dialog regieren, um so auch eine neue Politik des Gehörtwerdens praktizieren zu können. Bei der Diskussion um einen möglichen Nationalpark im Nordschwarzwald ist es mir daher besonders wichtig, in einen direkten Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort einzutreten. In den vergangenen Wochen habe ich viele intensive Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern, Vertreterinnen und Vertretern der Region sowie zahlreichen Interessenvertretern über einen möglichen Nationalpark geführt. Um noch mehr Bürgerinnen und Bürger direkt erreichen zu können, erhalten in diesen Tagen etwa 120.000 Haushalte in der Region einen Informationsflyer zum Nationalpark. So stellen wir sicher, dass sich jede Bürgerin und jeder Bürger vor Ort mit eigenen Fragen und Anregungen in das Verfahren einbringen kann“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Alexander Bonde, am Donnerstag (8. September.2011) in Stuttgart. .... weiter lesen >>>



Aufruf zum Wiederaufbau von 150 Millionen Hektar an Wäldern

Do

08

Sep.

2011

Auf Einladung von Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen und dem Präsidenten der Internationalen Naturschutzunion (IUCN) Dr. Ashok Khosla diskutierten am 02.09.2011 auf der Konferenz "Bonn Challenge on forests, climate change and biodiversity" Minister und hochrangige Vertreter der Wirtschaft und Zivilgesellschaft über den weltweiten Wiederaufbau von Wäldern. Die Konferenz hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2020 in einer weltweiten Aktion 150 Millionen Hektar an verlorenen und geschädigten Wäldern wieder aufzubauen. .... weiter lesen >>>



Wälder in Flammen

Mo

29

Aug.

2011

© Konstantin Kobyakov / WWF RusslandWeltweit haben nur etwa 4 % aller Waldbrände natürliche Ursachen wie beispielsweise Blitzeinschlag. In allen anderen Fällen ist der Mensch – sei es direkt oder indirekt, sei es fahrlässig oder vorsätzlich – verantwortlich für den Brand. Das ist eines der Ergebnisse der aktualisierten Waldbrandstudie „Wälder in Flammen“, die der WWF Deutschland vorgelegt hat. Im Mittelmeerraum hat sich die durchschnittliche jährliche Waldbrandfläche seit den 1960er Jahren vervierfacht, so die Untersuchung. Die Auswirkungen der Waldbrände auf die weltweite Artenvielfalt sind nach Ansicht des WWF gravierend: Sämtliche Ökoregionen, die für die Erhaltung der globalen Artenvielfalt entscheidend sind, sind auf 84 % ihrer Fläche durch Veränderungen in der Intensität und Häufigkeit von Feuern gefährdet. .... weiter lesen >>>



Ernte in Schwindel erregender Höhe

Fr

26

Aug.

2011

Zapfenernte an der DouglasienIn den Niedersächsischen Landesforsten hat die Ernte der Douglasienzapfen begonnen. Zwei Wochen lang werden 37 Baumsteiger in bis zu 40 Meter hohen Baumwipfeln die wertvollen Zapfen pflücken. Die Zapfen liefern hochwertiges Douglasiensaatgut für die Forstbaumschulen. Nicht immer herrschen so gute Erntemöglichkeiten wie in diesem Jahr, deshalb erntet man mehr Samen, als für die unmittelbare Pflanzenanzucht benötigt werden. Die überwiegende Menge des Saatgutes wird getrocknet, durch Frostlagerung konserviert und in der Forstsaatgut-Beratungsstelle (fsb) im Forstamt Oerrel zur späteren Nachzucht eingelagert. .... weiter lesen >>>



Wald und Holz NRW ruft auf zum Online-Voting

Di

23

Aug.

2011

„Max’ kleine Waldgeschichte“, „Waldfreude“ und „Vertical Limit“ heißen die drei ausgefallenen Videos, die die Jury des „Mensch Wald !“- Wettbewerbs fürs öffentliche Finale ausgewählt hat.

Wald und Holz NRW hat zum Internationalen Jahr der Wälder den Videowettbewerb „Mensch Wald!“ gestartet, um die besondere Aufmerksamkeit auch neuer Zielgruppen auf den Wald zu lenken. 33 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben in den vergangenen Wochen ihr maximal 90-sekündiges Video eingereicht, um die Flugreise zum Internationalen Wildlife Film Festival in Wyoming/USA zu gewinnen. Entstanden sind sehr unterschiedliche Filme – mal emotional berührend, dann vor allem ästhetisch anspruchsvoll, oder auch einfach nur witzig. .... weiter lesen >>>



Gebietsfremde Arten nicht pauschal verharmlosen. Offener Brief von 141 Wissenschaftlern in Nature

Do

21

Jul.

2011

In einen offenen Brief haben sich 141 Biologen dagegen gewendet, gebietsfremde Arten generell als ungefährlich abzutun. Damit reagieren die Wissenschaftler, zu denen auch Biologen des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) gehören, auf einen Kommentar von 19 Wissenschaftlern um den US-Biologen Mark A. Davis, der kürzlich im Fachblatt Nature provokativ gefordert hatte, Tiere und Pflanzen nicht nach ihrer Herkunft zu bewerten. Dieser Kommentar hatte weltweit unter Ökologen eine heftige Debatte ausgelöst, wie mit gebietsfremden und invasiven Arten umzugehen sei.

Die Öffentlichkeit müsse wachsam sein und weiterhin die vielen erfolgreichen Management-Bemühungen unterstützen, schreiben nun Biologen unter dem Titel „Gebietsfremde Arten: 141 Wissenschaftler protestieren“ in der aktuellen Ausgabe von Nature. .... weiter lesen >>>



Wald weiterhin beliebtes Reiseziel

Di

19

Jul.

2011

Eine große, teilweise sogar sehr große Rolle spielt nach einer aktuellen Umfrage bei der Auswahl des Urlaubszieles weiterhin der Wald . Vor allem Familien schätzen den Wald für seine zahlreichen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Ob wandern, joggen, Radfahren, reiten oder klettern, der Wald ist klarer Favorit. In Deutschland ist der Nationalpark Harz ist mit jährlich rund 1,3 Millionen das beliebteste Waldgebiet. Dann kommt der Nationalpark Bayerischer Wald mit 800 000 Menschen und der Nationalpark Hainich mit 310.000 Besuchern folgt an dritter Stelle. .... weiter lesen >>>



Wald und Holz als CO2-Killer: Klimaschutz durch Kohlenstoffstudie belegt

Do

14

Jul.

2011

„Wald und Holz schützen durch die Bindung von CO2 unser Klima nachhaltig", sagte Minister Gert Lindemann zur Veröffentlichung der neuen Kohlenstoffstudie seines Hauses. Diese wurde von der Nordwestdeutschen Forstlichen Versuchsanstalt in Göttingen erarbeitet und liegt jetzt vor. .... weiter lesen >>>



Waldklimafonds unzureichend

Mi

13

Jul.

2011

Der Bund Deutscher Forstleute (BDF) begrüßt die nun endlich erfolgte Einrichtung des Waldklimafonds der Bundesregierung. Der Bundesvorsitzende Hans Jacobs hält dessen finanzielle Ausstattung jedoch für unambitioniert und angesichts der bevorstehenden Aufgaben für völlig unzureichend. Im Internationalen Jahr der Wälder 2011 hätte der BDF einen echten Beitrag für die Klimaanpassung deutscher Wälder und einen verbesserten Klimaschutz erwartet. Der "Meilenstein im Umwelt- und Naturschutz" wird so nur zentimeterweise errichtet. .... weiter lesen >>>

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen


Wurmi