54 Städte und Gemeinden bewerben sich um den Titel der NRW-Klimakommune

Mi

16

Jul.

2008

54 Städte und Gemeinden aus ganz Nordrhein-Westfalen haben sich um die Teilnahme am Landeswettbewerb „Aktion Klima plus – NRW-Klimakommune der Zukunft“ beworben, den Umweltminister Eckhard Uhlenberg im Mai ins Leben gerufen hat. Der Minister sucht eine Kommune im ländlichen Raum, die erstmals sowohl Maßnahmen zum Klimaschutz als auch zur Anpassung an den Klimawandel umsetzen will.
Zum Klimaschutz gehören zum Beispiel Konzepte zur Energieeinsparung oder der Einsatz von Erneuerbaren Energien. In den Bereich der Klimafolgenanpassung fällt unter anderem der Hochwasserschutz oder die Schaffung von Frischluftschneisen in den Innenstädten als Reaktion auf zu erwartende steigende Temperaturen.

Interessierte Kommunen konnten bis zum 15. Juli eine erste Kurzbewerbung einreichen. Bis Mitte August sucht eine zehnköpfige Jury aus den Bewerbern fünf Teilnehmer aus, die bis Ende des Jahres ein ausführliches Klimaschutz- und Klimaanpassungskonzept erarbeiten werden. Hierfür erhalten sie vom Umweltministerium eine Förderung von jeweils 15.000 Euro.
Die Jury schlägt Umweltminister Eckhard Uhlenberg anschließend eine Kommune vor, die mit einer Förderung von bis zu drei Millionen Euro ihr Konzept in die Realität umsetzen wird.

Eine Liste der Bewerberkommunen sowie weitere Informationen rund um den Wettbewerb sind auf der Internetseite www.klimakommune.nrw.de zu finden.



Qualitaet für eine saubere Umwelt

Mo

14

Jul.

2008

Festool verlängert seine Kooperation mit dem WWF (World Wide Fund for Nature) und setzt sich damit auch weiterhin für einen nachhaltigen Umgang mit den Ressourcen unserer Umwelt ein. Mit zwei neuen Aktionsprodukten wird die gemeinsame, weltweite1 Kooperation bis zum
31. Dezember 2008 verlängert.

ole0Der deutsche Elektro- und Druckluftwerkzeughersteller Festool setzt sich auch weiterhin für ein umweltgerechtes Verhalten ein, indem das Unternehmen die Kooperation mit dem WWF verlängert und sich wie bisher mit äußerster Konsequenz auf Qualität und nachhaltige Entwicklung konzentriert. Langlebigkeit, Robustheit und positive Öko-Eigenschaften wie Recyclebarkeit und Umweltverträglichkeit zeichnen die Produkte von Festool aus. Umweltgerechtes Verhalten zieht sich bei Festool wie ein „grüner“ Faden von den Unternehmenswerten über die Entwicklung und Fertigung bis hin zum Recycling. Festool ist für sein Umweltmanagementsystem nach der DIN ISO 14001 zertifiziert. .... weiter lesen >>>



Weiterbildendes Fernstudium Umweltschutz

Mi

21

Mai

2008

(pur). Am 14. Juni 2008 können sich Weiterbildungsinteressierte über den berufsbegleitenden Masterstudiengang Umweltschutz an der Universität Rostock informieren. Das Seminar "Ökologische Waldbewirtschaftung und Waldschutz " gibt einen Einblick in die Komplexität des Ökosystems Wald und dessen Bedeutung für die Landschaft und Gesellschaft.
Das Seminar findet im Hauptgebäude der Universität Rostock und im Stadtforstamt Rostock statt. Den Teilnehmenden bietet sich an diesem Tag die Möglichkeit, mit Dozenten, Fernstudenten und dem Betreuerteam ins Gespräch zu kommen und so einen ersten Eindruck von dem viersemestrigen Studiengang zu bekommen.
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Für die Dauer von 4 Wochen erhalten alle Schnupperstudenten kostenlos Lehrmaterialien zu einem Themengebiet des Studiengangs und können so das (fern)-Studieren erproben.
Die Teilnehmerzahl für den Schnupperstudientag ist begrenzt. Interessierte werden deshalb gebeten, sich bis spätestens 04. Juni 2008 telefonisch unter 0381/498 1262 oder per E-Mail an umweltschutz[at]uni-rostock.de anzumelden.



Hamburg weicht Tropenholz-Beschluss auf

Do

24

Aug.

2006

Mit scharfer Kritik haben die Umweltorganisationen Rettet den Regenwald und ROBIN WOOD auf einen Beschluss der Hamburger Behörde für Wirtschaft und Arbeit reagiert, der Tropenholz aus Malaysia bei Bauten der Hansestadt....

Quelle und weiter lesen unter initiativenzeitung.org

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen


Wurmi