Sterben auf Raten an der Universität Hamburg für das Zentrum Holzwirtschaft

Di

05

Jul.

2016

Der Deutsche Holzwirtschaftsrat e. V. (DHWR) erklärt die Gespräche mit der Universität Hamburg über die Zukunft des Zentrums Holzwirtschaft für gescheitert. Das von der Universität vorgelegte Zukunftskonzept, das mit zwei regulären und zwei Stiftungsprofessuren nur noch einen Rumpfbetrieb bedeuten würde, ermöglicht weder Forschung noch Lehre in angemessenem Maße.

Die geplanten Umstrukturierungen innerhalb des Fachbereichs Biologie an der Universität Hamburg beschäftigen bereits seit mehreren Monaten die (Fach-)Öffentlichkeit. Nicht nur Studierende, sondern auch zahlreiche Vertreter von Unternehmen und Verbänden sowie nicht zuletzt die betroffenen Professoren haben sich für einen Erhalt des traditionsreichen Zentrums eingesetzt. .... weiter lesen >>>



Lehrlingswettbewerb 2016 zeigt kreatives Potential im Schreinerhandwerk rheinland-pfalz

Di

05

Jul.

2016

Als Schreiner braucht man nicht nur handwerkliches Geschick und technisches Verständnis, sondern auch clevere Ideen und viel Phantasie. Dass sie all diese Komponenten mitbringen, haben die Auszubildenden im Schreinerhandwerk auch in diesem Jahr wieder mit ihren vielseitigen Beiträgen im Lehrlingswettbewerb von Schreiner rheinland-pfalz bewiesen. Unter dem Motto „BrettSpiel“ waren alle Auszubildenden im zweiten Lehrjahr aufgerufen, eigenständig kreative Ideen zu entwickeln und umzusetzen. Insgesamt reichten 18 angehende Schreiner aus ganz Rheinland-Pfalz ihre Entwürfe ein. Die auf Basis der Entwürfe gefertigten Exponate konnten drei Wochen lang im Kinopolis in Koblenz von interessierten Besuchern begutachtet und bewertet werden. Eine Jury, bestehend aus Alexandra Birk-Märker, Fachlehrerin an der Carl-Burger-Schule Mayen, und Michael Oster von der IKK Südwest bewertete die Stücke und vergab die Plätze. Bei der Siegerehrung am 22. Juni wurden die drei besten Arbeiten prämiert und ein Publikumspreis vergeben. .... weiter lesen >>>



Spannender Wettstreit am Bildungszentrum der Niedersächsischen Landesforsten in Münchehof

Di

05

Jul.

2016

Erst mit dem packenden Entastungswettbewerb am Sonntagnachmittag stand der Sieger des niedersächsischen Motorsägen – Cups 2016 fest: Philip Sander aus dem Niedersächsischen Forstamt Wolfenbüttel verwies die Altmeister Martin Franz von der HAWK Göttingen und Alexander Frese aus dem Forstamt Clausthal auf die Plätze zwei und drei und wurde bester Motorsäger Niedersachsens. Der Vize - Präsident der Niedersächsischen Landesforsten Klaus Jänich überreichte bei der Siegerehrung im Niedersächsischen Forstlichen Bildungszentrum (NFBz) die "Goldmedaille" und eine Motorsäge an den neuen Niedersächsischen Cup - Gewinner. Philip Sander hat den Wettbewerb am Ende mit 1524 Punkten gewonnen.

Forstwirte aus Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Polen haben am 25. und 26. Juni in Münchehof am 12. Niedersächsischen Motorsägen - Cup teilgenommen und in vier Klassen ihre Sieger ermittelt. .... weiter lesen >>>



Neuer Lehrgang zur Oberflächeninstandsetzung startet im September

Mo

04

Jul.

2016

Die ersten 10 Oberflächeninstandsetzer in Niedersachsen haben ihre Weiterbildung bereits mit einer erfolgreichen Prüfung abgeschlossen. In Kooperation mit der Heinrich König & Co. KG hat das iBAT nach dem gemeinsamen Lehrgangskonzept der Verbände des Tischler- und Schreinerhandwerks die Inhaber und Mitarbeiter aus 9 niedersächsischen Tischlereien geschult. Im September 2016 beginnt der nächste Lehrgang.

Was steckt dahinter?

Der „Geprüfte Oberflächeninstandsetzer“ ist eine Qualifikation im Tischlerhandwerk, die durch viel Übung, Erfahrung und im Rahmen eines 8-tägigen Lehrgangs erworben wird. Nur geschulte Fachleute eines Mitgliedsbetriebs der örtlichen Tischlerinnung dürfen diesen Titel führen und haben das mit einer theoretischen und praktischen Prüfung unter Beweis gestellt. .... weiter lesen >>>



Befragung zu Dämmstoffen auf Basis nachwachsender Rohstoffe

Mo

04

Jul.

2016

Die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg führt im Rahmen des hochschulinternen Forschungsschwerpunktes „Nachhaltigkeit in der Werkstoff- und Energietechnik“ eine Befragung zu Dämmstoffen auf der Basis nachwachsender Rohstoffe durch. Sie sind noch bis zum 15. Juli eingeladen, sich an der ca. 5 minütigen Umfrage zu beteiligen. Die Erhebung richtet sich an Unternehmen, die Baumaterialien einsetzen oder über deren Verwendung entscheiden – wie z. B. Architekturbüros, Bauunternehmen, Bauträger und andere Entscheider in der Bauwirtschaft.

Die Ergebnisse der Meinungsforschung sollen dazu beitragen, Erkenntnisse zur Akzeptanz von natürlichen Dämmstoffen zu sammeln. Neben der Erfassung dieser Akzeptanzkriterien sollen auch die Erfolgsaussichten von noch in der Entwicklung befindlichen Materialien beurteilt werden. .... weiter lesen >>>



Fortbildung Restaurator/in im Zimmerer-Handwerk und Zimmerer/in für Restaurierungsarbeiten berufsbegleitend

Mo

04

Jul.

2016

Wer als Meister oder Meisterin arbeitet, ist bereits qualifiziert. Wer sich aber um historische Substanz kümmert, muss mit Überraschungen rechnen. Das erfordert im jeweiligen Fach eine besondere Umsicht, eine Menge Erfahrung und permanente Weiterentwicklung. Die Führungskräfte im Handwerk bauen durch den Zertifikatslehrgang in der Propstei Johannesberg ihre Kenntnisse und Fertigkeiten aus und lassen dies sichtbar dokumentieren: Der/die Zimmermeister/in legt vor der Handwerkskammer Kassel eine Prüfung ab und trägt den beurkundeten Titel „Restaurator/in im Zimmerer-Handwerk“.

Die Fortbildung gliedert sich in zwei Teile: Das fachrichtungsübergreifende Seminar findet im Januar 2017 statt. Die Lehrinhalte beziehen sich unmittelbar auf die von den besonderen Rechtsvorschriften festgelegten Prüfungsfächer und beinhalten Kunst- und Kulturgeschichte (Baugeschichte), Materialkunde (Werk- und Baustoffkunde) sowie Bestandsaufnahme und Dokumentation. Ebenso werden die notwendigen Kenntnisse zu Denkmalschutz, Denkmalpflege, zum öffentlichen und privaten Recht und zur Bauphysik vermittelt. Ergänzend finden Übungen zu Aufmaß - und Dokumentationstechniken statt. Das im Februar 2017 anschließende fachspezifische Praxisseminar für Zimmermeister/innen wird in Teilzeitform in Modulen von drei bis vier Tagen angeboten, um den berufsbegleitenden Besuch zu ermöglichen. .... weiter lesen >>>



Handwerksbildungszentrum Brackwede wurde als Bildungsstätte von Holzbau Deutschland anerkannt

Mo

04

Jul.

2016

Das Handwerksbildungszentrum (HBZ) Brackwede in Bielefeld gehört zu den anerkannten Bildungsstätten von Holzbau Deutschland im Rahmen der „Offensive Aufstiegsqualifizierung“. „Die Anerkennung“, so HBZ-Vorsitzender Ulrich Wagener, „hat unser Interesse an den Aktivitäten von Holzbau Deutschland im Bereich Bildung insgesamt hervorgerufen!“ Wenige Monate nach der offiziellen Urkundenübergabe hat sich der Vorstand im Juni 2016 durch einen Vertreter des Verbandes informieren lassen.

Im Mittelpunkt stand die Vorstellung der vielfältigen Aktivitäten von Holzbau Deutschland – Bund Deutscher Zimmermeister im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes in den vier Handlungsfeldern Marketing, Technik und Umwelt, Betriebswirtschaft und Berufsbildung. Dieter Kuhlenkamp, Referent für Technik und Berufsbildung bei Holzbau Deutschland, stellte die Projekte vor und ging besonders auf die im Jahr 2010 gestartete „Offensive Aufstiegsqualifizierung“ ein. .... weiter lesen >>>



Landesforsten Niedersachsen 2015 mit einem soliden Ergebnis

Fr

01

Jul.

2016

Die Niedersächsischen Landesforsten (NLF) schließen das Geschäftsjahr 2015 im Forstwirtschaftsbetrieb mit einem operativen Jahresüberschuss von 10,6 Mio. Euro gegenüber 17,9 Mio. Euro im Vorjahr ab. „Das Ergebnis fällt damit deutlich niedriger als in den vergangenen Jahren aus. Es zeigt aber gleichzeitig, dass die Landesforsten auch in schwierigeren wirtschaftlichen Situationen ein solides Ergebnis und damit einen angemessenen Gewinn erwirtschaften“, fasst Dr. Klaus Merker, Präsident der NLF, das Geschäftsjahr 2015 zusammen. 70 % des Gewinns werden nach Beschluss des Verwaltungsrates der NLF an das Land Niedersachsen überwiesen.

In Folge des Orkans „Niklas“ im März 2015, der vor allem größere Sturmholzmengen in Bayern und Österreich geworfen hatte, kam es zu deutlichen Preisnachlässen bei Fichten- und Kiefernstammholz in der Größenordnung von 10 %. Die instabile Marktlage wurde dann durch mehrere lokale Sommerstürme noch weiter verschärft, sodass auch andere Holzsortimente unter Preisdruck gerieten. .... weiter lesen >>>



ZOW 2017 mit Förderung für Start-ups

Fr

01

Jul.

2016

Auch 2017 erfüllt die ZOW, die vom 7. bis 9. Februar 2017 in Bad Salzuflen stattfindet, die Kriterien des Förderprogramms BAFA, mit dem das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) deutschen Unternehmen die Teilnahme an internationalen Leitmessen in Deutschland zu günstigen Bedingungen ermöglicht. Ziel ist es, Startups und Jungunternehmen den Markteintritt zu erleichtern und die Vermarktung innovativer Verfahren und Produkte zu unterstützen. So können Newcomer vom speziellen Workshop-Charakter der ostwestfälischen Netzwerkmesse profitieren, bei der sowohl relevante Themen rund um die kommenden Neu- und Weiterentwicklungen besprochen, als auch Geschäfte angebahnt und abgeschlossen werden. .... weiter lesen >>>



Kein Aushebeln der Holzenergie durch die Hintertür!

Do

30

Jun.

2016

Vor der Vollversammlung des FSC Deutschland in Hamburg appelliert die Holzenergiebranche nochmals eindringlich an den FSC, Natur- und Klimaschutz nicht gegeneinander auszuspielen. Alle fünf Jahre wird der Standard des FSC Deutschland in einer Revision neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen und gesammelten Praxiserfahrungen angepasst. Doch während gerade diese eine nachhaltige Waldentwicklung in Deutschland dokumentieren – gemäß Bundeswaldinventur III hat die Waldfläche gegenüber 2002 um 50.000 ha zugenommen, der Holzvorrat ist um 7 Prozent angestiegen, der Totholzanteil hat sich mit nunmehr 20,6 m³/ha nahezu verdoppelt und mehr als 5,6 Prozent der Waldfläche Deutschlands gilt schon heute als nutzungsfrei – sollen in der kommenden Revision des FSC-Deutschland Standards weitere Flächenstilllegungen und ein Nutzungsverbot für Nicht-Derbholz pauschal vorgeschrieben werden. .... weiter lesen >>>

Inhalt abgleichen


Wurmi