Grillvergnügen ohne Tropenholz

Di

19

Jul.

2016

Sommerzeit ist Grillzeit. Regelmäßig zieht es die Deutschen jetzt mit Sack und Pack in die Hausgärten und Parks, und abends ist die Luft voll mit Düften von Holzkohle und leckerem Grillgut. Für viele umweltbewusste Freizeitgriller ist es dabei wichtig zu wissen, woher die von ihnen verwendete Holzkohle stammt. Der Handel trägt dem Rechnung: Auf vielen Holzkohlesäcken finden sich Hinweise auf die Holzart oder auf den Verzicht von Tropenhölzern. Doch sind solche Angaben überhaupt nachprüfbar? Forscher am Thünen-Kompetenzzentrum Holzherkünfte in Hamburg haben jetzt ein Verfahren etabliert, mit dem sie einzelnen Kohlestücken ansehen können, aus welchem Holz sie stammen. Dafür nutzen sie eine neuartige Mikroskopiertechnik.

Auch wenn man es den schwarzen Brocken nicht ansieht, weisen sie in ihrem Inneren noch ihre typische Holzstruktur auf. Um Proben von Hölzern zu bestimmen, stellen die Thünen-Experten normalerweise ultrafeine Schnitte her, die sie unter dem Mikroskop analysieren. Doch das ist bei Holzkohle, einem sehr porösen Material, nicht möglich. .... weiter lesen >>>



Digitalisierung als Wachstumsmotor?

Do

14

Jul.

2016

Von einer „Win-win-win“-Situation sprach Dr. Olaf Plümer, Geschäftsführer des Daten Competence Centers e.V. (Herford), zum Auftakt des mit Clarion Events Deutschland (Bielefeld) initiierten Branchengesprächs zum Schwerpunkt ‚Digitalisierung von Einkauf bis Vertrieb‘. Dieser erste Diskurs verfolge einerseits das Ziel, erkennbare branchenspezifische IT-Defizite zu definieren und unterstütze andererseits die Bedeutung der Zuliefermesse ZOW als Arbeits- und Kommunikationsplattform in der Wertschöpfungskette Möbel – so ZOW-Berater Udo Traeger.

Plümer und Traeger moderierten den Workshop am 5. Juli an der Geschäftsstelle der Herforder Möbelverbände, zu dem aus dem gesamten Bundesgebiet zahlreiche Vertreter verschiedener Software-Unternehmen angereist waren. Das brennende Interesse am Thema wie auch dessen Präsentation auf der kommenden ZOW spiegelte sich jedoch nicht nur quantitativ, sondern vor allem in dem intensiven, facettenreichen Meinungsdiskurs wider. .... weiter lesen >>>



Was Baumkronen über den Wald verraten

Mi

13

Jul.

2016

Wie geht es dem deutschen Wald ? Um diese Frage zu beantworten, unterziehen geschulte Teams der Bundesländer die Baumkronen jedes Jahr im Juli und August einer genauen Betrachtung. Auf einem systematischen Stichprobennetz von 16 x 16 Kilometern erheben die Inventurtrupps derzeit noch bis Mitte August Daten zum Waldzustand. Das Thünen-Institut für Waldökosysteme prüft die bereitgestellten Rohdaten und berechnet daraus die bundesweiten Ergebnisse. Entsprechende Ergebnisse liegen für das heutige Bundesgebiet seit 1990 vor, für die alten Bundesländer sogar seit 1984. So können Veränderungen dargestellt und Risiken bewertet werden.

Um sicherzustellen, dass länderübergreifend vergleichbare Rohdaten generiert werden, kommen die Inventurleiter der einzelnen Bundesländer vor den Erhebungen zu einem Abstimmungskurs zusammen. In diesem Jahr hatten der Landesbetrieb Forst Brandenburg, das Thünen-Institut für Waldökosysteme und das Landeskompetenzzentrum Forst Eberswalde dazu in den Staatswald nach Chorin (Brandenburg) eingeladen. .... weiter lesen >>>



Verschmelzung des Verbandes Deutscher Biomasseheizwerke e.V. (VDBH) in den Bundesverband Bioenergie e.V. (BBE)

Di

12

Jul.

2016

Die Mitgliederversammlungen des Verbandes Deutscher Biomasseheizwerke e.V. (VDBH) und des Bundesverbandes Bioenergie e.V. (BBE) haben am 11.7.2016 in Würzburg einstimmig eine Verschmelzung des VDBH in den BBE beschlossen. Die Integration der VDBH-Mitglieder erfolgt dabei in den Fachverband Holzenergie (FVH) als Fachabteilung des BBE. Zudem wird innerhalb des Fachverbandes Holzenergie im BBE zeitnah eine Landesgruppe Bayern gegründet, die den Wünschen der VDBH-Mitglieder an der Wahrung einer regionalen Identität im BBE gerecht wird. Diese Ergebnisse teilten der BBE-Vorsitzende des Vorstandes Artur Auernhammer, MdB, sowie der VDBH-Vorsitzende Franz Kustner in der Würzburger Residenz der Öffentlichkeit mit.

„Im Zuge einer Weiterentwicklung der fachlichen und politischen Vertretungsorgane der Bioenergie in Deutschland sehen die Mitglieder des VDBH eine Chance, ihre Interessen durch eine Verschmelzung in den BBE zukünftig wirkungsvoller zu vertreten. Im Fachverband Holzenergie des BBE können die VDBH-Mitglieder in den bestehenden Arbeitsgruppen, z.B. zum EEG, zur Holzwärme, zur Qualitätssicherung von Holzhackschnitzeln, zur Novellierung der TA Luft und zur Holzascheaufbereitung, mitarbeiten und ihr fachspezifisches Know-how dort zielgerichtet einbringen“, erläutert der VDBH-Vorsitzende Franz Kustner die Beweggründe für die Verschmelzung. .... weiter lesen >>>



Chemikalien aus Holz statt Erdöl

Fr

08

Jul.

2016

Aus Erdöl lässt sich nicht nur Treibstoff herstellen. Petrochemikalien sind auch wichtige Rohstoffe für die chemische Industrie. Ohne Erdöl gäbe es keine Kunststoffe und nur wenige Arznei- oder Düngemittel. Allerdings ist der Rückgang der Erdölförderung absehbar. Um die dadurch entstehende Herausforderung zu meistern, brauchen wir erneuerbare Ressourcen als Alternativen zum Erdöl.

Zwei Forschungsprojekte des Nationalen Forschungsprogramms "Ressource Holz " (NFP 66) sind jetzt dem Ersatz von Erdöl durch pflanzliche Biomasse – insbesondere Holz – einen wichtigen Schritt nähergekommen. Sie konzentrieren sich ergänzend auf jeweils einen der zwei Hauptbestandteile von Holz: Zellulose und Lignin . Diese beiden erneuerbaren Stoffe sind die weltweit häufigsten organischen Verbindungen. .... weiter lesen >>>



„Holz kann“ – das neue Infoportal fürs Bauen mit Holz

Fr

08

Jul.

2016

Bauherren können sich ab sofort unter www.holz-kann.de umfassend über das Bauen mit Holz informieren. Holz ist ein natürlicher und nachwachsender Baustoff, extrem vielseitig einsetzbar und wächst vor unserer Haustür. Neben diesen ökologischen Vorteilen sprechen auch die konstruktiven Vorteile in vielen Fällen für den Baustoff Holz. Holz ist leicht und damit für Aufstockungen bestens geeignet. Holz ist schlank, da Konstruktion und Dämmung in einer Ebene liegen. Und nicht zuletzt: eine hohe und präzise Vorfertigung in der Werkshalle garantiert Qualität und kurze Bauzeiten.

Das neue Informationsportal bündelt alle wichtigen Informationen zum Holzbau. Es macht Lust auf das Wohnen in einem Holzhaus, stellt die Möglichkeiten der Modernisierung mit Holz vor und vermittelt über die Zimmermeister-Suche (www.zimmermeister-suche.de) Kontakte zu Holzbauunternehmen in der Region. .... weiter lesen >>>



Neue Meister für die Holzindustrie von der Holzfachschule Bad Wildungen

Do

07

Jul.

2016

Mitte Mai wurden an der Holzfachschule Bad Wildungen Industriemeisterprüfungen der Fachrichtungen Holzverarbeitung und Holzbearbeitung durchgeführt. Nach der Modernisierung und Neugestaltung des Lehrgangs und der Prüfung war dieser Durchgang der zweite seiner Art. Bundesweit wird diese Vorbereitung und Prüfung nur an der Holzfachschule Bad Wildungen nach dem modernen Industriemeisterkonzept des Deutsches Industrie- und Handelskammertags angeboten.

Sechseinhalb Monate lang haben sich die Teilnehmer gemäß der neuen Rechtsvorschriften auf die jetzige Prüfung vorbereitet, um am Ende des Vorbereitungslehrganges im Basisteil an den bundeseinheitlichen Prüfungen teilzunehmen. Der fachspezifische Teil wurde direkt im Anschluss absolviert, die fachspezifischen Fragestellungen wurden vom Prüfungsausschuss der IHK Kassel-Marburg erstellt und ausgewertet. .... weiter lesen >>>



Sterben auf Raten an der Universität Hamburg für das Zentrum Holzwirtschaft

Di

05

Jul.

2016

Der Deutsche Holzwirtschaftsrat e. V. (DHWR) erklärt die Gespräche mit der Universität Hamburg über die Zukunft des Zentrums Holzwirtschaft für gescheitert. Das von der Universität vorgelegte Zukunftskonzept, das mit zwei regulären und zwei Stiftungsprofessuren nur noch einen Rumpfbetrieb bedeuten würde, ermöglicht weder Forschung noch Lehre in angemessenem Maße.

Die geplanten Umstrukturierungen innerhalb des Fachbereichs Biologie an der Universität Hamburg beschäftigen bereits seit mehreren Monaten die (Fach-)Öffentlichkeit. Nicht nur Studierende, sondern auch zahlreiche Vertreter von Unternehmen und Verbänden sowie nicht zuletzt die betroffenen Professoren haben sich für einen Erhalt des traditionsreichen Zentrums eingesetzt. .... weiter lesen >>>



Lehrlingswettbewerb 2016 zeigt kreatives Potential im Schreinerhandwerk rheinland-pfalz

Di

05

Jul.

2016

Als Schreiner braucht man nicht nur handwerkliches Geschick und technisches Verständnis, sondern auch clevere Ideen und viel Phantasie. Dass sie all diese Komponenten mitbringen, haben die Auszubildenden im Schreinerhandwerk auch in diesem Jahr wieder mit ihren vielseitigen Beiträgen im Lehrlingswettbewerb von Schreiner rheinland-pfalz bewiesen. Unter dem Motto „BrettSpiel“ waren alle Auszubildenden im zweiten Lehrjahr aufgerufen, eigenständig kreative Ideen zu entwickeln und umzusetzen. Insgesamt reichten 18 angehende Schreiner aus ganz Rheinland-Pfalz ihre Entwürfe ein. Die auf Basis der Entwürfe gefertigten Exponate konnten drei Wochen lang im Kinopolis in Koblenz von interessierten Besuchern begutachtet und bewertet werden. Eine Jury, bestehend aus Alexandra Birk-Märker, Fachlehrerin an der Carl-Burger-Schule Mayen, und Michael Oster von der IKK Südwest bewertete die Stücke und vergab die Plätze. Bei der Siegerehrung am 22. Juni wurden die drei besten Arbeiten prämiert und ein Publikumspreis vergeben. .... weiter lesen >>>



Spannender Wettstreit am Bildungszentrum der Niedersächsischen Landesforsten in Münchehof

Di

05

Jul.

2016

Erst mit dem packenden Entastungswettbewerb am Sonntagnachmittag stand der Sieger des niedersächsischen Motorsägen – Cups 2016 fest: Philip Sander aus dem Niedersächsischen Forstamt Wolfenbüttel verwies die Altmeister Martin Franz von der HAWK Göttingen und Alexander Frese aus dem Forstamt Clausthal auf die Plätze zwei und drei und wurde bester Motorsäger Niedersachsens. Der Vize - Präsident der Niedersächsischen Landesforsten Klaus Jänich überreichte bei der Siegerehrung im Niedersächsischen Forstlichen Bildungszentrum (NFBz) die "Goldmedaille" und eine Motorsäge an den neuen Niedersächsischen Cup - Gewinner. Philip Sander hat den Wettbewerb am Ende mit 1524 Punkten gewonnen.

Forstwirte aus Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Polen haben am 25. und 26. Juni in Münchehof am 12. Niedersächsischen Motorsägen - Cup teilgenommen und in vier Klassen ihre Sieger ermittelt. .... weiter lesen >>>

Inhalt abgleichen


Wurmi