Holz - Werkstoff der Zukunft

Fr

11

Jul.

2008

Das Ergebnis ist keine große Überraschung: Holz ist der Baustoff der Zukunft. Unter ökologischen und ökonomischen Aspekten übertrifft Holz alle anderen gängigen Baustoffe. Doch werkstofftechnisch sind die Potentiale des Holzes längst nicht vollständig erforscht und werden daher in der Baubranche meist nicht ausgenutzt. Im Forschungsverbund "Holzbau der Zukunft", der die vergangenen drei Jahre im Rahmen der High-Tech-Offensive Bayern mit 3,1 Millionen Euro gefördert wurde, wurden Projekte rund um den biogenen Baustoff Holz gebündelt. Koordinator des größten Forschungsverbunds, den es bisher zum Thema Holzbau in Deutschland gab, ist Professor Stefan Winter, Ordinarius für Holzbau und Baukonstruktion an der Technischen Universität München (TUM). .... weiter lesen >>>



Studienpreis Holzwerkstoffforschung

Mo

23

Jun.

2008

Für seine »Untersuchung zur Auswirkung der Zusammensetzung von Polyurethan-Prepolymeren auf die Verklebungsgüte von Buchenholz« wurde der Diplom-Holzwirt Oliver Kläusler mit dem Studienpreis Holzwerkstoffforschung ausgezeichnet. Der mit 1500 Euro dotierte Preis wurde im Rahmen der Mitgliederversammlung des Verbands der Deutschen Holzwerkstoffindustrie e.V. (VHI) am 29. Mai in Baruth verliehen. Stifter dieses Preises ist der als »Karlsruher Verein« bekannte Förderverein Holzwerkstoff- und Holzleim-Forschung e.V., Gießen. .... weiter lesen >>>



Hochglanz ja oder nein? Teil 2

Sa

21

Jun.

2008

Nach dem Planschliff (Korn 800 - 1000) er-folgt der hier abgebil-dete Nassschliff mit Korn 1200 - 1500.Ein weiterer wichtiger Faktor bei der Anfertigung einer Hochglanzoberfläche ist die Auswahl des richtigen Lacksystems.
Hierbei kann, wie bereits erwähnt, der Lacklieferant dem Auftragnehmer mit wertvollen Informationen und Tipps zur Seite stehen.
Nach detaillierten Angaben seitens des Auftragsnehmers kann eine präzise Auswahl des benötigten Materials erfolgen.
Die Marke JordanLacke beispielsweise bietet hierbei mit ihrer High-Solid-Reihe schnelle und unkomplizierte 2K-PUR Lacksysteme für die Herstellung von polierten oder geschwabbelten Hochglanzoberflächen an. Diese Beschichtungssysteme mit einem Festkörperanteil von bis zu ca. 50 % erfüllen nicht nur die hohen technischen Anforderungen, die an solche Lacksysteme gestellt werden, sondern zeichnen sich gegenüber herkömmlichen Lacken zusätzlich durch ihre Effizienz und Einfachheit aus. .... weiter lesen >>>



Hochglanz ja oder nein? Teil 1

Do

12

Jun.

2008

Auftrag des Isolier-füllersPigmentiert oder transparent, in gedeckten oder gewagten Farbnuancen – Hochglanz lackierte Oberflächen liegen wieder voll im Trend und haben in den letzten Jahren ihren Marktanteil deutlich steigern können.
Ob in der noblen Inneneinrichtung oder dem Ausbau von Luxusyachten und Kreuzfahrtschiffen – nirgends sind die auf Hochglanz polierten Oberflächen mehr wegzudenken. Zu dieser Renaissance trugen vor allem die ausgesuchten Werkstoffe, das neue Design und die handwerkliche Perfektion, mit der die Werkstücke nun bearbeitet werden, bei. .... weiter lesen >>>



S2 - ein neuer Werkstoff für eine neue Ästhetik

Di

06

Mai

2008

Werzalit, seit Jahrzehnten als Hersteller für besonders witterungsbeständige Bauelemente in der Baustoffbranche renommiert, entwickelte vor drei Jahren einen völlig neuen Werkstoff: S2. S2 - eine Komposition aus Holz und Polypropylen - ist ein Werkstoff der Zukunft, ein Material in dem sich alle Vorteile von Holz und Kunststoff zur Symbiose verbinden. S2 lässt sich so einfach bearbeiten wie Holz, ist dabei aber formbar und fließfähig wie Thermoplast. Vor allem aber kann mit S2 erstmals der natürliche Rohstoff Holz für die bis dahin den Kunststoffen vorbehaltene Spritzgusstechnologie verwendet werden. So entstehen neue Perspektiven für Design, für Funktion, für die Entwicklung neuer Ideen. .... weiter lesen >>>

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen


Wurmi