Die „nature.tec - Fachschau Nachwachsende Rohstoffe“ präsentiert das gesamte Spektrum Nachwachsender Rohstoffe

Mo

01

Nov.

2010

Auf der „nature.tec – Fachschau Nachwachsende Rohstoffe“ erwartet die Besucher der Grünen Woche auch im kommenden Jahr wieder ein vielfältiges Programm rund um die Schwerpunktthemen „Biogas“, „Biokraftstoffe“, „Heizen mit Holz“, „Forst und Holz“ sowie „Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen“. Erstmals erhalten auch „Biowerkstoffe“ wie einen eigenen Ausstellungsbereich und komplettieren somit die große Bandbreite der technischen und energetischen Nutzung von Agrar- und Forstrohstoffen, die in Halle 4.2 des Berliner Messegeländes präsentiert werden. Zahlreiche Aussteller informieren vom 21. bis 30. Januar über innovative und nachhaltige Ideen und Projekte, von der Pflanze über die Konversion bis hin zum alltagstauglichen Produkt - eine Leistungsschau der nachwachsenden Rohstoffe, die Fachbesucher und Endverbraucher gleichermaßen anspricht. .... weiter lesen >>>



BASF und SAIB kooperieren bei der Entwicklung eines leichten Holzwerkstoffes

So

31

Okt.

2010

Auf der vom 20.-23. Oktober 2010 in Pordenone, Italien, stattgefunden SICAM präsentieren BASF, das weltweit führende Chemieunternehmen, und SAIB, einer der größten Holzwerkstoffhersteller Italiens, ihr gemeinsames Projekt für die Entwicklung einer leichten Spanplatte. Der auf Basis des Kaurit ® Light-Systems entwickelte, neue Holzwerkstoff wird im Vergleich zu herkömmlichen Platten mindestens 20% leichter sein. Eine Markteinführung des Produkts, das bei SAIB unter dem Namenszusatz „Light“ geführt wird, ist bereits für 2011 geplant. .... weiter lesen >>>



Hersteller von Holzwerkstoffen wehren sich in ganz Europa gegen das Verfeuern von wertvollem Holz

Fr

29

Okt.

2010

Die Tatsache, dass immer mehr eigentlich stofflich nutzbares Holz vorschnell zum Verbrennen in die Öfen wandert, versetzt die Holzindustrie in ganz Europa in Alarmstimmung. „Schluss mit der Vernichtung von Werten, Schluss mit der einseitigen Förderung der Bioenergie“, fordert auch die Pfleiderer AG und schließt sich damit dem Protest von Herstellern aus ganz Europa an. Organisiert im Europäischen Holzwerkstoffverband EPF (European Panel Federation), haben die Unternehmen den 29. Oktober zum Internationalen Aktionstag erklärt. An diesem Tag demonstrieren die Unternehmen angepasst an die jeweilige Situation vor Ort in unterschiedlicher Art und Weise.

Die Pfleiderer AG führt in Westeuropa in der Zeit zwischen 10.00 und 12.00 Uhr am 29.10.2010 Protest- und Informationsveranstaltungen in den Werken Arnsberg, Baruth, Ebersdorf, Gütersloh, Leutkirch, Neumarkt und Nidda durch. Eingeladen hierzu sind alle Mitarbeiter der jeweiligen Standorte sowie politische Mandatsträger unterschiedlicher Parteien auf der Ebene von Stadt, Kreis, Land und Bund . In Osteuropa findet aufgrund der unterschiedlichen Verwaltungsstruktur in derselben Zeit eine zentrale Protest- und Informationsveranstaltung in Warschau statt. .... weiter lesen >>>



Professor Bohumil Kasal an das Fraunhofer WKI und die TU in Braunschweig berufen

Fr

22

Okt.

2010

Nach dem Ausscheiden von Professor Dr. Rainer Marutzky hat Prof. Dr.-Ing. Bohumil Kasal die Leitung des Fraunhofer-Instituts für Holzforschung, Wilhelm Klauditz Institut WKI zum 1. Oktober 2010 übernommen. Gleichzeitig hat er den Lehrstuhl für organische Baustoffe und Holzwerkstoffe der TU Braunschweig inne.

Prof. Dr.-Ing. Bohumil Kasal, neuer Leiter des Fraunhofer-Instituts für Holzforschung WKI.»Durch die beiden Berufungen und einen Kooperationsvertrag sind die Forschungsarbeiten des Fraunhofer-Instituts und der Fakultät für Architektur, Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften nun noch enger miteinander verknüpft«, sagt Hans-Jörg Bullinger, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft. »Ich freue mich auf die neue Aufgabe und habe mir vorgenommen, neue Initiativen und Forschungsgebiete aufzubauen, um damit langfristig den Erfolg meines Vorgängers und des WKI zu sichern«, betont Kasal. .... weiter lesen >>>



Protest gegen Holzverbrennung zur reinen Energiegewinnung

Do

21

Okt.

2010

Die Tatsache, dass immer mehr industriell nutzbares Holz unwiederbringlich in Biomassekraftwerken sowie gewerblichen und privaten Feuerungsanlagen verschwindet, stößt auf den entschlossenen Protest der Holzwerkstoffindustrie, als Teil der Bau- und Möbelindustrie, in ganz Europa.

Für Freitag, den 29. Oktober, laden zahlreiche Betriebe zu Informationsveranstaltungen ein, darunter auch etwa 50 deutsche Werke. Einzelne Betriebe haben angekündigt, für eine bestimmte Zeit demonstrativ ihre Produktion zu stoppen. Die Hersteller von Span-, MDF- und OSB -Platten, Holz-Polymer-Werkstoffen sowie von Sperrholz wollen Politiker und Öffentlichkeit auf die Gefährdung von Arbeitsplätzen und Klimazielen durch das unkontrollierte Verheizen des wertvollen Werk- und Baustoffes Holz hinweisen. .... weiter lesen >>>



Spanplatten mit Stroh-, Miscanthus- oder Topinamburanteil

Do

29

Jul.

2010

Auf der Suche nach Alternativen zum immer gefragter werdenden Rohstoff Holz erprobte der rheinland-pfälzische Holzwerkstoff-Hersteller Lud. Kuntz GmbH drei Jahre lang den Einsatz verschiedener Ackerkulturen sowie deren Nebenprodukte. Besonderes Augenmerk galt dabei der Wirtschaftlichkeit: Raps- und Weizenstroh, Topinamburstängel, Miscanthus oder Hanfschäben sollten anteilig in den Produktionsablauf integriert werden, ohne Wirtschaftlichkeit oder Produktqualitäten in Frage zu stellen. .... weiter lesen >>>



Zwei Preisträger beim Studienpreis Holzwerkstoffforschung 2010 in Dresden

Fr

09

Jul.

2010

Fraunhofer-Institut für HolzforschungMelanie Blumentritt und Christian Lanvermann sind die Preisträger beim Studienpreis Holzwerkstoffforschung 2010 des so genannten »Karlsruher Vereins«. Verliehen wurden die Preise bei der Feierstunde zum 90jährigen Bestehen des Verbands der Holzwerkstoffindustrie VHI in Dresden.

Melanie Blumentritt wurde der Preis für ihre Masterarbeit mit dem Titel »Influence of hot water extraction on selected particle board properties« zugesprochen, die an der Fakultät für Forstwissenschaften und Waldökologie der Universität Göttingen entstand. Dabei zeigte sie neue Aspekte der integrativen Verwertung der Biomasse Holz und Holzpartikel auf. Sie untersuchte den Einfluss der Abtrennung von Hemicellulosen auf die Spanplatteneigenschaften. Die in Mengen bis etwa 25 Prozent im Holz enthaltenen Polysaccharide lassen sich zu Bioethanol und anderen chemischen Grundstoffen weiterverarbeiten. Frau Blumentritt konnte bei Spänen aus vier verschiedenen Holzarten nachweisen, dass sich bis 16 Prozent der Holzmasse durch Heißwasserextraktion herauslösen lassen. Der Einsatz der extrahierten Späne führt zwar zu einer Verschlechterung der mechanischen Eigenschaften der Spanplatten, die Werte liegen aber immer noch im Rahmen der Normvorgaben. .... weiter lesen >>>



7. Europäisches Holzwerkstoff-Symposium

Mo

05

Jul.

2010

Bereits zum siebenten Mal veranstalten der Europäische Holzwerkstoffverband EPF und das Fraunhofer-Institut für Holzforschung WKI das Europäische Holzwerkstoff-Symposium in Hannover. Diese europaweit größte Vortragsveranstaltung rund um den Werkstoff Holz findet vom 13. bis 15. Oktober 2010 im Maritim Airport Hotel statt. .... weiter lesen >>>



“Flüssiges Holz“ ARBOFORM gehört zu den besten Erfindungen Europas

Mi

05

Mai

2010

TECNARO gewinnt europäischen ErfinderpreisDie TECNARO GmbH mit Sitz in Ilsfeld bei Heilbronn freut sich über den Gewinn eines der renommiertesten internationalen Preise, dem europäischen Erfinderpreis. Die beiden Geschäftsführer der TECNARO, Jürgen Pfitzer und Helmut Nägele, wurden durch internationale Patentprüfer vorgeschlagen und unter weltweit über 1.000 Erfindern und Patentanmeldern für den europäischen Erfinderpreis 2010 nominiert, der jährlich von der EU-Kommission und dem Europäischen Patentamt vergeben wird. Am 28. April 2010 entschied sich eine hochkarätige Jury für Tecnaro. Alison Brimelow, Präsidentin des Europäi-schen Patentamtes überreichte in Madrid den Preis für die Erfindung des umweltfreundlichen Werkstoffes ARBOFORM, der in vielen industriellen Anwendungen die Kunststoffe auf Erdölbasis ersetzt und darüber hinaus biologisch abbaubar ist. Ausgezeichnet werden Erfinder und Erfindungen, die einen maßgeblichen und nachhaltigen Beitrag zum technischen Fortschritt und damit zur wirtschaftlichen Steigerung Europas geleistet haben. Ausschlaggebende Kriterien waren Innovationskraft, bereits erreichter Erfolg am Markt und Zukunftspotenzial. Unter den Gratulanten waren auch das spanische Thronfolgerpaar Prinz Felipe und Prinzessin Letizia, die die Schirmherrschaft für den diesjährigen Erfinderpreis übernommen haben. .... weiter lesen >>>



TECNARO nominiert für europäischen Erfinderpreis

Mi

31

Mär.

2010

Die TECNARO GmbH mit Sitz in Ilsfeld-Auenstein bei Heil-bronn erwartet für das Geschäftsjahr 2010 nicht nur weiter steigende Umsätze, sondern freut sich auch über die Nominierung zu einem der renommiertesten internationalen Preise, dem europäischen Erfinderpreis. Die beiden Geschäftsführer der TECNARO, Jürgen Pfitzer und Helmut Nägele, wurden durch internationale Patentprüfer vorgeschlagen und unter weltweit über 1.000 Erfindern und Patentanmeldern für den europäischen Erfinderpreis 2010 nominiert, der jährlich von der EU-Kommission und dem Europäischen Patentamt vergeben wird. .... weiter lesen >>>

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen


Wurmi