Handwerk – Bedeutung für Umwelt- und Klimaschutz erkannt

Do

11

Okt.

2012

Wenn es um Umwelt- und Klimaschutz geht, sind die meisten Handwerker fit in der Ansprache von Hausbesitzern: 98 Prozent stufen Klimaschutz und Ressourceneffizienz im Umgang mit ihren Kunden als sehr wichtig oder wichtig ein. Das ergab eine Umfrage unter Handwerksbetrieben, die an der Klimaschutz- und Informationskampagne „Haus sanieren – profitieren“ der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) teilnehmen.

Bundesweit wurden im Rahmen einer Forschungsarbeit 105 Betriebe zu ihren Marketingaktivitäten befragt. Davon stuften zwei Drittel die Unterstützung durch die Kampagne als wertvoll ein. Mit den Ergebnissen der Befragung ist DBU-Generalsekretär Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde zufrieden: „Die Studie zeigt, dass unsere Partner die Kampagneninstrumente gut annehmen. Von der aktiven Beteiligung unserer Partner lebt die Kampagne.“ Nur wer gut informiert worden sei, wage auch den nächsten Schritt zur Sanierung. .... weiter lesen >>>



Das Bundeslandwirtschaftsministerium zeichnet die vorbildlichsten Bioenergie-Dörfer Deutschlands aus

Fr

21

Sep.

2012

Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz zeichnet die Dörfer Schlöben (Thüringen), Oberrosphe (Hessen) und Großbardorf (Bayern) als "Bioenergiedörfer 2012" aus.

Mit ihrem ganzheitlichen Konzepten, innovativer Technik, dem effizienten Umgang mit Ressourcen und überdurchschnittlichem bürgerschaftlichen Engagement konnten die drei Orte die Jury des Wettbewerbs überzeugen. "Unsere Bioenergiedörfer sind allesamt Vorreiter der Energiewende in Deutschland und damit ein Aushängeschild für eine klimafreundliche Energieversorgung im ländlichen Raum, die von einer breiten Zustimmung der Bürgerinnen und Bürger getragen wird", gratulierte Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner den Gewinnern. .... weiter lesen >>>



Gefährliche Käfer breiten sich in Deutschland aus

Mo

13

Aug.

2012

Zwei asiatische Käfer bedrohen die Bäume in Deutschland. Der Asiatische Laubholzbockkäfer hat im Verpackungsholz, Kisten oder Paletten den Weg nach Deutschland gefunden. Der Citrusbockkäfer wurde seit 2005 auf Pflanzenimporten von Ahornbäumchen aus China entdeckt. Beide befallen bei uns völlig gesunde Bäume und können sie binnen weniger Jahre zum Absterben bringen. Befallen werden fast alle Laubbaumarten einschließlich der Obstbäume. .... weiter lesen >>>



WWF zur Nachhaltigkeitsstrategie: Gebrochene Versprechungen, leere Worthülsen und gerodete Wälder

Fr

27

Jul.

2012

Die vom indonesischen Papier- und Holzkonzern APP jüngst veröffentlichte Nachhaltigkeitsstrategie ist nach Einschätzung der Umweltschutzorganisation WWF nichts weiter als dreistes Greenwashing. APP verspricht in der sogenannten „Roadmap“ auf seinen Konzessionsflächen den Holzeinschlag in unberührten Tropenwaldregionen zu stoppen. Das sei allerdings ein leeres Versprechen, so der WWF-Vorwurf, da es diese unberührten Areale längst nicht mehr gäbe oder die noch vorhandenen Wald -Inseln sowieso bereits unter staatlichem Naturschutz stünden beziehungsweise bereits durch frühere APP-Versprechungen geschützt sein müssten. .... weiter lesen >>>



Erste Schäden bei den Kastanien bereits erkennbar

Mi

20

Jun.

2012

Wer jetzt braune Flecken auf den Blättern der Kastanie bemerkt, sieht das „Werk“ der ersten Generation der Kastanienminiermotte. Bereits Ende Mai wurden von Vertretern der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) an Kastanien bundesweit die ersten braunen Stellen an Blättern entdeckt. Vor über einem Jahrzehnt ist dieser aggressive, winzig kleine Schädling nach Mitteleuropa eingewandert und hat inzwischen bundesweit fast alle weißblühenden Kastanien befallen. .... weiter lesen >>>



„Klimaschutz durch Holz“ made in NRW

Di

19

Jun.

2012

Am 18. Juni 2012 ist der neu ausgearbeitete Koalitionsvertrag der Landesregierung Nordrhein-Westfalen unterschrieben worden. Zum ersten Mal wird das Cluster Wald und Holz in Deutschland politisch für seine Klimaschutzleistungen anerkannt.

Unter IV. Umwelt, Landwirtschaft, Verbraucherschutz ist die Forst- und Holzwirtschaft als bedeutender Baustein bei der CO2-Reduzierung aufgeführt. Dort heißt es: „...Dabei ist auch das Cluster Wald und Holz mit einer Klimaschutzleistung von 10 % der CO-Emissionen in NRW ein bedeutender Baustein (180.000 Beschäftigte). Wir wollen eine Steigerung der Holzverwendung aus heimischen Wäldern bei Neubau und im Bestand (Gebäudesanierung) erreichen, z. B. durch eine Novelle der Landesbauordnung...“. .... weiter lesen >>>



Keine Mitverbrennung von Holz in Kohlekraftwerken

Di

12

Jun.

2012

Umweltverbände und Verbände der deutschen Holzwirtschaft stemmen sich gegen den Einsatz holzartiger Biomasse in Kohlekraftwerken: Der Plan ist wirtschaftlich sinnlos, klimapolitisch falsch und schlecht für den Wald .

Die von einigen Energiekonzernen vorangetriebene Mitverbrennung von Holz in Kohlekraftwerken lehnen viele Umwelt- und Holzwirtschaftsverbände ab. Besonders kritisch wird in diesem Zusammenhang eine mögliche Förderung der Mitverbrennung von Holz gesehen. .... weiter lesen >>>



Richtfest für Netto-Null-Energie-Haus des Umweltbundesamtes

Do

07

Jun.

2012

Man nehme eine Photovoltaikanlage, eine Wärmepumpe und achtet auf eine ausreichende Wärmedämmung. Schon besitzt man beste Voraussetzungen für zukunftsfähiges, ökologisches Bauen. Der Vizepräsident des Umweltbundesamtes (UBA), Dr. Thomas Holzmann, sieht den Bau von Gebäuden solcher Qualität als Teil der notwendigen Energiewende: „Im Hinblick auf die bauliche Qualität und den technischen Standard zeigen wir hier das Bauen der Zukunft.“
Netto-Null-Energie-Haus des Umweltbundesamtes Quelle BBR
Energiewende heißt eben nicht nur: Atomausstieg, Steigerung der Energieerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen und Netzausbau. .... weiter lesen >>>



WWF kritisiert katastrophale Änderungen des brasilianischen Waldgesetzes

Do

26

Apr.

2012

Das brasilianische Unterhaus hat gestern die Reform des brasilianischen Waldgesetzes verabschiedet. „Die Entscheidung ist ein Tiefschlag gegen das größte Tropenwaldgebiet der Erde“, kritisiert Roberto Maldonado, Lateinamerika Referent beim WWF Deutschland. Insbesondere die Amnestie für illegale Abholzungen legalisiere Umweltverbrechen der Vergangenheit und sei quasi eine Aufforderung zu weiterem Kahlschlag. Der WWF fordert die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff auf, das Gesetz per Veto zu verhindern und den Albtraum am Amazonas Regenwald zu beenden. .... weiter lesen >>>



Ein Katalysator für saubere Regenwaldluft

Di

24

Apr.

2012

Die Atmosphäre verdankt ihre robuste Selbstreinigungskraft dem konsequenten Recycling ihres Reinigungsmittels. Wie Hydroxylradikale, die organische Verbindungen in der Luft zersetzen, wiederverwertet werden, haben Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Chemie in Mainz nun im Detail geklärt. Demnach können die reaktiven Moleküle beim Abbau von Isopren entstehen. Isopren entweicht aus Pflanzen in die Atmosphäre und war bislang nur dafür bekannt, bei seiner chemischen Entsorgung Hydroxylradikale zu verbrauchen. Bei niedrigen Hydroxylkonzentrationen wird aber offenbar mehr von dem atmosphärischen Reinigungsmittel produziert als entfernt. Isopren übt somit eine Pufferwirkung aus, die einen Zuwachs von Treibhausgasen und anderen Luftschadstoffen abschwächen kann. .... weiter lesen >>>

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen


Wurmi