Hölzer und Kombinationen für das Holzfenster der Zukunft

Mi

16

Okt.

2013

Neue Holzarten, die der Markt für den Fensterbau anbietet, waren Thema des zweiten Holzartenseminars des Bundesverbands ProHolzfenster im September in Hamburg. Zusammen mit dem Institut für Betriebs- und Arbeitstechnik im Tischlerhandwerk (iBAT) und dem Thünen-Kompetenzzentrum Holzherkünfte Hamburg diskutierten Fachreferenten mit 20 Teilnehmern, darunter Fensterbauer, Planer und Holzhändler.
Holzartenbibliothek am Thünen-Kompetenzzentrum Holzherkünfte Foto ProHolzfenster
Diplom-Holzwirt Eike Gehrts ging in seinem Vortrag insbesondere auf die Anforderungen an das Holz im Fensterbau ein. Neben zahlreichen Informationen zu neuen deutschen und europäischen Normen und Richtlinien kamen vor allem die Dauerhaftigkeitsklassen der Holzarten zur Sprache. Arten wie Bintangor, Sapelli, Merawan oder Kasai wurden vorgestellt. Laut Gehrts sei der bauliche Holzschutz wichtiger als der chemische Holzschutz. Momentan ist der Montage-Leitfaden des VFF in Überarbeitung, dadurch will man bei Rechtsunsicherheiten Klarheit schaffen. .... weiter lesen >>>



GD Holz erwartet gut besuchten Branchentag

Do

10

Okt.

2013

Die letzten Vorbereitungen für den 12. Branchentag Holz in Köln laufen auf Hochtouren. Die geplante Standfläche ist mit knapp 5.900 m² ausgebucht, 169 Aussteller haben ihre Fläche für den 12. Branchentag Holz gebucht. Die Anmeldungen der Besucher liegen derzeit über dem Niveau der letzten Veranstaltung. Insgesamt rechnet der GD Holz mit 2.600 bis 2.800 Besuchern für die zwei Messetage und den Branchenabend.

"Wir freuen uns sehr auf einen großen Branchentag, bei dem wir unseren Besuchern wiederum die Vielfalt der ganzen Branche präsentieren können.", so Thomas Goebel, Geschäftsführer der veranstaltenden GD Holz Service GmbH. .... weiter lesen >>>



Obi gibt Hilfe beim Heimwerken

Mi

25

Sep.

2013

Als Holztechniker brauche ich ja selber keine Anleitungen oder gar einen Planer für das verlegen von Laminat , das gehörte ja alles zu meiner Ausbildung. Aber für die Menschen die es nicht gelernt haben und doch so gerne etwas Zuhause selber machen wollen ist es sicher immer sehr Hilfreich solche Anleitungen und Planer zu finden im Netz.
Bad gestalten mit Rat&Tat von Obi
Jetzt gibt es bei Obi Seiten im Netz die es dem Heimwerker beim selber machen einfacher machen sollten oder aber nur mit Rat & Tat helfen sollen, bei dem Projekt was man den gerne machen möchte. Sehr schön finde ich das man die Rat & Tat Seiten schön unterteilt hat in : .... weiter lesen >>>



Den edlen Bodenbelag gibt es in den verschiedensten Ausführungen

Mi

25

Sep.

2013

Für das Wohlbefinden der Bewohner einer Wohnung oder eines Hauses spielt die Auswahl des passenden Bodenbelags eine große Rolle. Vor allem ein Echtholzboden kann aufgrund seiner flächenmäßigen Überlegenheit, seiner Hochwertigkeit und seiner Individualität mehr Einfluss auf ein erfülltes Leben in den eigenen vier Wänden haben, als ein schmuckes Möbelstück. „Dank einer großen Palette an verschiedensten Parkettarten und -sortierungen kann fast jede Räumlichkeit ganz nach dem eigenen Geschmack gestaltet werden“, erklärt der Vorsitzende des Verbandes der Deutschen Parkettindustrie (vdp), Michael Schmid.

„Doch bevor die Bewohner in den Genuss des edlen Bodenbelags kommen, stehen sie vor der Qual der Wahl – schließlich sind die Möglichkeiten bei der Holzbodenverlegung mittlerweile nahezu grenzenlos“, weiß Schmid. An erster Stelle steht die Überlegung, ob es ein Massiv- oder Mehrschichtparkett sein soll. .... weiter lesen >>>



Interview mit Miss Do-it-yourself Maribel Goncalves

Mo

23

Sep.

2013

Wenn am 3. November 2013 eine neue Miss Do-it-yourself gewählt wird, muss Maribel Goncalves Titel und Schärpe abgeben. Die Frankfurterin ist die amtierende Miss DIY und erzählt im Interview über ihre Zeit als Deutschlands beste Heimwerkerin. .... weiter lesen >>>

Frau Goncalves, Sie wurden 2010 zur Miss Do-it-yourself gewählt.
Was haben Sie seitdem alles erlebt?
Maribel Goncalves: Die letzten drei Jahre in ein paar Sätzen zusammenzufassen, ist gar nicht so einfach. Es ist in dieser Zeit nämlich sehr viel passiert. Zum Beispiel hatte ich verschiedene Fotoshootings für die DIY Academy, aber auch für Tageszeitungen und Zeitschriften. Die größten Shootings fanden für das Buch „Heimwerker-Königin” und die „Bild am Sonntag” statt, in der dann ein mehrseitiger Artikel erschienen ist. Außerdem war ich bei einigen Verbrauchermessen als Moderatorin und Co-Trainerin dabei und konnte an verschiedenen Veranstaltungen und Kongressen teilnehmen. Und wir haben sogar Anwendungsfilme für Heimwerker gedreht, in denen ich einige Arbeiten gezeigt und erklärt habe.


Bloglovin ein Ersatz für Google Reader ?

So

22

Sep.

2013

Bloglovin soll ein Ersatz für Google Reader sein. Da ich das gerne mal Testen möchte, entsteht dieser Artikel. Den man bekommt erst sein Blog dort eingebunden, wenn man mit einem Link in einem Blogartikel beweit das es das Blog auch gibt.

Follow my blog with Bloglovin mal schauen ob mir dort jetzt eine Menschen folgen und wie es sich mit Bloglovin verhält.



Farbatlas RAL D4 in neuer Aufmachung

Mi

18

Sep.

2013

RAL hat den Farbatlas RAL D4 neu aufgelegt. Er ist die Basis des RAL DESIGN Systems und der Wegweiser für die perfekte Farbgestaltung. Der RAL Farbatlas zeigt alle 1.625 Farbtöne als originale Lackmuster. Basis des RAL DESIGN Systems ist der seit 1976 international gebräuchliche CIELab-Farbraum, in dem die Farben nach den Eigenschaften Farbton (Hue=H), Helligkeit (Lightness=L) und Buntheit (Chroma=C) geordnet sind.

Die Messwerte für die Farbeigenschaften HLC ergeben die siebenstellige Farbnummer der RAL DESIGN Farbtöne, z.B. RAL 260 30 40. Deshalb ist das System Farbmetrikern als auch Farbgestaltern sofort verständlich. Nicht nur die neue Aufmachung des Farbatlas RAL D4 spricht alle an. Durch die große Anzahl der logisch angeordneten Farben ist er das Arbeitsmittel, das das Erstellen eines Farbkonzeptes enorm erleichtert. .... weiter lesen >>>



HolzCluster.Eifel – Erfolgreichen Projektabschluss und geplantes Folgeprojekt vorgestellt

Mo

16

Sep.

2013

Am 12.09.2013 fand im Holzkompetenzzentrum Rheinland in Nettersheim die feierliche Abschlussveranstaltung zum Projekt HolzCluster.Eifel statt. Vor führenden Vertretern der Forst- und Holzwirtschaft in der Eifel und darüber hinaus stellte Herr Huber Kaiser, Leiter der Landesforstverwaltung NRW, die Wichtigkeit des Projektes "HolzCluster.Eifel - Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung im ländlichen Raum durch Produktinnovation und Qualifikation in der Holzwirtschaft" heraus. Zudem ging Herr Hubert Kaiser in seinem Leitvortrag auf aktuelle Entwicklung in der Forst- und Holzwirtschaft in NRW ein. Insbesondere stellte er die besondere Rolle des Clusters im Zusammenhang mit Ressourcen- und Energieeffizienz sowie vor allem dem Klimaschutz heraus.
Abschlussveranstaltung Wald und Holz Eifel e.V. Quelle Wald und Holz Eifel e.V.
Bürgermeister Wilfried Pracht begrüßte über 130 Gäste im Namen der Gemeinde Nettersheim. Horst-Karl Dengel sprach als Vorstandsvorsitzender des Wald und Holz Eifel e. V. und als Leiter des Regionalforstamtes Hocheifel-Zülpicher Börde des Landesbetriebes Wald und Holz NRW ein Grußwort aus. Für den Kreis Euskirchen begrüßte Landrat Günter Rosenke die Teilnehmenden. .... weiter lesen >>>



Tischler Schreiner Deutschland-Fluthilfe 2013

Mo

09

Sep.

2013

Die Landesfachverbände Bayern, Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt haben ihre Fluthilfeaktion abgeschlossen – mit großem Erfolg. Erst kam das Wasser – vielerorts mehr als jemals zuvor. Zurück blieben Schlamm, Zerstörung und die wichtige Frage nach dem „Was nun?“ Es ging um schnelle Hilfe, nicht nur während der Flut, sondern vor allem kurz danach. Ein Fall für die Innungsorganisation, welche die vielen Hilfsangebote ihrer Mitgliedsbetriebe auch überregional an die betroffenen Tischler- und Schreinereien weiterleitete und mit dem demonstrativen Zusammenhalt einer starken Gemeinschaft die richtige Antwort parat hatte. .... weiter lesen >>>



Gegen dicke Luft im Eigenheim: Richtig lüften mit neuen Fenstern

Mo

09

Sep.

2013

Wer in der Vergangenheit von undichten Fensterrahmen und alten Isolierverglasungen „verwöhnt“ wurde – Lüften war nahezu unnötig, da es sowieso ständig zog und in der Nähe der Fenster immer kalt war – der sollte nach dem Kauf neuer Fenster und Türen nicht in alte Verhaltensmuster zurückfallen. „Nichts zu tun ist in diesem Fall falsch. Neue Fenster sind hoch energieeffizient und reduzieren die Nebenkostenabrechnung merklich. Ihre Dichtigkeit bedingt aber auch ein angepasstes Lüftungsverhalten, sonst hält im schlimmsten Fall der Schimmel Einzug in die Wohnung“, erklärt der Geschäftsführer des Verbandes Fenster + Fassade (VFF), Ulrich Tschorn.

Die Geheimformel für ein gutes Raumklima lautet „kontrolliert und bedarfsgerecht lüften“. Dies kann auf vielerlei Art und Weise geschehen: klassisch per Hand, mittels in die Fenster integrierter Fensterlüfter oder durch automatisierte Elemente, die kostbare Zeit und noch mehr Geld sparen. .... weiter lesen >>>

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen


Wurmi