Griechenland und seine Holzttraditionen

Do

10

Aug.

2017

Sommer, Sonne, Meer – das ist Griechenland. Und Kultur – eine wirklich faszinierende Kultur. Die Bauten sind beeindruckend, die Menschen freundlich, das Essen lecker. Griechenland ist ein Ort, den es zu besuchen lohnt. Doch was hat Griechenland mit Holz zu tun?
Kaiki © Foto MadarinMD / pixabay

Die Boote Griechenlands

In Griechenland ist das Küstenbild geprägt von Fischerbooten. Das Meer ernährte schon vor vielen Jahrhunderten die Bewohner des Landes. Diese Boote heißen Kaiki. Sie werden traditionell aus Holz gebaut. .... weiter lesen >>>



MeisterWerke Schulte GmbH startet ab Herbst 2015 mit kooperative Online-Plattform

Di

03

Feb.

2015

Die MeisterWerke Schulte GmbH startet ab Herbst 2015 für seine Marke MEISTER, die Marke für Bodenbeläge, Wand- und Deckenverkleidung, eine kooperative Online-Plattform, auf der ausgewählte Fachvertriebspartner einen rechtlich eigenständigen Internet-Shop betreiben können. Das Unternehmen reagiert damit auf die zunehmende Bedeutung des Internet-Handels in der Branche, verknüpft sie aber systematisch mit dem Fachhandel und dessen Ausstellungen vor Ort. „Wir schaffen damit zusätzliche Optionen für den Fachvertrieb, nutzen das Internet intelligent, um unsere Kompetenz und Servicestärke zu demonstrieren“, erklärt dazu Ludger Schindler, Geschäftsführer der MeisterWerke Schulte GmbH.

Als Initiator und Betreiber stellt MEISTER diese neue Plattform inklusive umfangreicher Beratungstools zur Verfügung. Ziel ist es, die qualitative Nachfrage aus dem Internet für den Fachvertrieb zu kanalisieren und so den einzelnen Fachhändlern zuzuspielen. Die Fachpartner haben dann die Möglichkeit, gezielt an Verbraucher zu vermarkten und zu verkaufen. Schindler: „Wir selbst werden in keinem Fall direkt an den Endkunden verkaufen. Wir stehen 100 % zum qualifizierten Fachvertrieb. An der Lieferkette ändert sich nichts.“ .... weiter lesen >>>



Möbelhandel will in die Überholspur wechseln?

So

07

Dez.

2014

Ende November trafen sich etwa 30 Vertreter aus Möbelindustrie und Softwareentwicklung zur ersten Sitzung des neuen DCC-Fachbeirats Wohnen in den Räumen des Herforder Verbands. Im Mittelpunkt stand die offizielle Gründung dieses Gremiums nach zweijähriger Projekt-Vorlaufzeit. Eng damit verbunden nimmt die Erstellung des IDM Wohnen nun richtig an Fahrt auf. Überraschender Höhepunkt der Veranstaltung allerdings: der Vortrag und die Live-Präsentation des Handelsunternehmens XXXLutz KG (Wels, Österreich).

Nach der Begrüßung durch DCC-Geschäftsführer Dr. Olaf Plümer zog dieser Bilanz der bisherigen Vorarbeit, die ab Mitte 2012 durch drei Workshops öffentlich wahrgenommen worden war. Seitdem wurde viel erreicht, insbesondere die Differenzierung mit Blick auf die marktaktiven Formate IDM Polster und IDM Küche/ Bad. .... weiter lesen >>>



Erstes niedersächsisches KWF-Zertifikat „Brennholzbetrieb“

Mo

24

Nov.

2014

Neues Zertifikat zeichnet sicher, sozial und nachhaltig arbeitende Brennholzbetriebe aus Am 26. Oktober wurde die Brennholzscheune als erster niedersächsischer Betrieb mit dem KWF-Zertifikat „Brennholzbetrieb“ ausgezeichnet. Geschäftsführerin Christine Egly nahm das vom Kuratorium und Waldarbeit und Forsttechnik e.V. (KWF) und dem Bundesverband Brennholzhandel, Brennholzproduktion e.V. (BuvBB) neu geschaffene Qualitätssiegel am Sonntag entgegen. Das Zertifikat beschreibt grundlegende Anforderungen an Betriebe der Brennholzproduktion und des Brennholzhandels. Es soll als Verbraucherhinweis fungieren sowie die Sicherheit und Qualität der Betriebsabläufe gewährleisten.

Der Bedarf an Scheitholz als Brennstoff ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Darum haben sich immer mehr Unternehmer dazu entschlossen, von der Nebenerwerbswirtschaft, auf Haupterwerb umzustellen. Auf die Betriebe dieser neuentstandenen Branche wirken zahlreiche neue Faktoren ein. .... weiter lesen >>>



Chancen für Beschäftigung und Wirtschaft nutzen

Di

11

Nov.

2014

Auf die überragende Bedeutung, die die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft TTIP für Europa und den Standort Deutschland hat, haben jetzt die Präsidenten der führenden Wirtschaftsverbände in einem gemeinsamen Papier hingewiesen.

Eric Schweitzer (Deutscher Industrie- und Handelskammertag, DIHK), Hans Peter Wollseifer (Zentralverband des Deutschen Handwerks, ZDH), Ulrich Grillo (Bundesverband der Deutschen Industrie) und Ingo Kramer (Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, BDA) unterzeichneten folgende Erklärung:

Wir unterstützen ein ehrgeiziges und faires Handels- und Investitionsabkommen zwischen den USA und der Europäischen Union. Die USA sind der wichtigste Wirtschaftspartner Deutschlands außerhalb der EU. Der Abbau von Handels- und Investitionsbarrieren im transatlantischen Markt sichert und schafft Arbeitsplätze in unseren Unternehmen. Von der Trans¬atlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft TTIP profitieren daher Betriebe und Beschäftigte in Deutschland und Europa. Eine derartige Gelegenheit müssen wir nutzen. .... weiter lesen >>>



Produkt vergriffen? Hersteller fordern mehr Lagerkapazitäten beim Fachhandel

Fr

31

Okt.

2014

In Bauprojekten muss es in der Regel schnell gehen und die Verarbeiter verlieren rasch die Lust an Produkten, die nicht rechtzeitig auf der Baustelle ankommen. Das ist klar, denn jede Verzögerung in der Bauphase bringt viel Ärger und Zusatzkosten mit sich – angefangen von Spannungen mit den Bauherren bis hin zu Koordinationsschwierigkeiten mit anderen Gewerken. Daher haben auch die Hersteller ein fundamentales Interesse daran, dass ihre eigenen Produkte bei den Fachhändlern vorrätig vorliegen, denn die Verarbeiter haben schließlich die Möglichkeit einfach bei ihren Fachhändler Produkte eines anderen Herstellers nehmen, wenn ihre bevorzugte Marke nicht da ist. Um derart ungewünschten Spontankäufen den Riegel vorzuschieben, fordern viele Hersteller eine Ausweitung der Lagerkapazitäten beim Fachhandel. Das zeigen Ergebnisse von BauInfoConsult. .... weiter lesen >>>



GD Holz begrüßt EuGH-Entscheidung wegen Handelshemm- nissen bei bestimmten Bauprodukten

Fr

31

Okt.

2014

Im Juni 2012 hatte die Europäische Kommission die Bundesrepublik Deutschland vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) verklagt, weil Deutschland bei bestimmten harmonisierten CE-Bauprodukten zusätzliche nationale Anforderungen vorsieht. Damit diese Produkte in Deutschland verwendet werden können, müssen sie zusätzlich zur CE-Kennzeichnung ein Ü-Zeichen tragen. Konkret ging es um folgende drei Produkte, für die es harmonisierte Normen gibt und für die das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBT) in seinen Bauregellisten zusätzliche Anforderungen vorsieht: Außentüren, Wärmedämmstoffe aus Mineralwolle mit zusätzlichen Brandschutzanforderungen und Rohrleitungs-Dichtungen mit zusätzlicher Funktionsprüfung.

Mit seiner Entscheidung vom 16. Oktober 2014 urteilt der EuGH, dass diese zusätzlichen nationalen Anforderungen (Ü-Zeichen) für harmonisierte CE-Bauprodukte zu einer unzulässigen Marktzugangsbeschränkung führen. Er wertet das Vorgehen Deutschlands als Handelshemmnis und somit als Verstoß gegen EU-Recht. .... weiter lesen >>>



Türkei-Workshop am 29. August bei Verbänden der Möbelindustrie in Herford

Do

21

Aug.

2014

Mit seinem Türkei-Workshop am 29.08.2014 in Herford schließt der Furniture Club eine echte Lücke, denn Erfahrungsberichte von türkischen Entscheidern zum attraktiven türkischen Möbelmarkt sind selten. Neben zwei Geschäftsführern renommierter türkischer Möbelhändler und Objekteinrichter wird auch ein deutscher Möbelhersteller mit eigenem Showroom in Istanbul aus der Praxis über „Aktuelle Trends und Wege in Möbelhandel und Objektgeschäft der Türkei“ berichten. Darüber hinaus wird als Auszug aus der Marktstudie des Furniture Club ein kurzer Überblick über Besonderheiten des türkischen Möbelhandels gegeben.

Die zweistelligen Wachstumsraten im türkischen Möbelmarkt, das attraktive Luxussegment und ein boomendes Objektgeschäft locken zu Recht mehr und mehr deutsche Möbelhersteller, sich mit der Türkei zu beschäftigen. Gerade hochwertige Möbel und Einrichtungen mit der sehr geschätzten Qualität „Made in Germany“ werden nachgefragt. .... weiter lesen >>>



Konfiguration im Internet - Holzmöbel nach Maß

Do

17

Jul.

2014

Ein neuer Trend, der sich online vermehrt durchsetzt, ist das Konfigurieren von Artikeln. Während zunächst Produkte aus der Modebranche wie Schuhe oder Schmuck konfigurierbar waren, haben nun auch Schreinereien und große Möbeldesign-Häuser den Konfigurator als wesentliches Verkaufsargument entdeckt. Mittlerweile sind Onlinekunden in der Lage ihr gesamtes Interieur individuell fertigen zu lassen. Egal ob Esstische, Schränke oder Schlafzimmermöbel - Maßanfertigungen werden heute komfortabel konfiguriert und online bestellt. Wer seinen Kunden die bequeme Form der Bestellung bieten möchte, sollte ein bewehrtes System einsetzen und nicht mit informativen Details sparen. Nachfolgend finden Sie Empfehlungen zum Thema, die Ihnen das Integrieren einer überzeugenden Online-Konfiguration erleichtern können.
Esszimmer mit Tisch und Sitzgruppe

Aufbau und Funktion von Konfiguratoren

Die Grundfunktion von Online-Konfigurationen ist immer ähnlich. Der Anwender hat die Möglichkeit ein vorgegebenes Standard-Produkt an persönliche Vorstellungen und Wünschen anzupassen. Produkte können in der Regel nicht nur optisch .... weiter lesen >>>



Zweistelliges Umsatzplus zur Jahreshälfte bei EUROBAUSTOFF

Di

15

Jul.

2014

Per Ende Juni lag das Einkaufsvolumen bei rund 2,7 Mrd. EUR. „Die Geschäfte bei unseren Gesellschaftern – und damit auch bei uns – laufen auf sehr hohem Niveau“, betont der Vorsitzende der EUROBAUSTOFF Geschäftsführung, Ulrich Wolf, gegenüber der Presse. „Im 1. Quartal konnten wir die vorjährigen, wetterbedingten Einbußen wieder gut machen. Jetzt relativiert sich das Ganze ein wenig.“

Das 2. Quartal ist vergleichbar mit dem des Vorjahres. Der Umsatz sank nur leicht, was dokumentiert, dass die große Nachfrage im Markt nach wie vor vorhanden ist. Ulrich Wolf: „Für unsere Gesellschafter ist diese Entwicklung gut. So ‚überhitzt‘ der Markt nicht und die Mitarbeiter müssen nicht Monat für Monat am Limit arbeiten.“ .... weiter lesen >>>

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen


Wurmi