GD Holz fordert Wettbewerbsgleichheit beim Import von Sperrholz nach Deutschland und in den Binnenmarkt

Mo

01

Sep.

2014

In dieser Woche haben 10 namhafte Sperrholzimporte im Gesamtverband Deutscher Holzhandel e.V. (GD Holz ) ein Gespräch mit Vertretern Deutscher Zollbehörden in Bremen geführt. Anlass für das Gespräch ist die unterschiedliche Praxis der Zollbehörden bei der Einstufung von Importsperrholz in die entsprechenden Warentarife. Das führt zu unterschiedlichen Zollsätzen innerhalb Deutschlands, aber vermutlich auch im Binnenmarkt – für die gleichen Produkte.

Ziel des Gespräches war es, die unterschiedlichen Positionen auszutauschen und seitens des GD Holz auf die ungleichen Zolltarife und damit auf die Wettbewerbsverzerrung hinzuweisen. Bei der Einstufung in Furniersperrhölzer einerseits und sonstige (Lagen-) Sperrhölzer andererseits werden derzeit nur von norddeutschen Zollbehörden unterschiedliche Tarifeinstufungen vorgenommen. .... weiter lesen >>>



Stabiles Jahresergebnis für EGGER

Mi

13

Aug.

2014

Die EGGER Gruppe schloss ihr Geschäftsjahr 2013/14 mit einem Gesamtumsatz von 2,22 Mrd. Euro und hat die Basis für weiteres Wachstum geschaffen.

Eine positive Entwicklung aller wesentlichen Kennzahlen, ein leichtes Umsatzplus und ein EBITDA von 312 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2013/14 (30. April) präsentierte die EGGER Gruppenleitung am 31. Juli 2014 bei der Jahres-Pressekonferenz am Stammsitz in St. Johann in Tirol.

EGGER konnte auch im vergangenen Geschäftsjahr seine Marktstellung weiter ausbauen und erreichte auch im schwierigen Marktumfeld ein Umsatzwachstum. Der konsolidierte Umsatz der EGGER Gruppe im Geschäftsjahr 2013/14 beläuft sich auf 2,22 Mrd. Euro. Zum Umsatzplus von 1,7 % im Vergleich zum Vorjahr trugen vor allem Umsatzsteigerungen in Großbritannien und im Bereich OSB , bedingt durch das Wachstum des 2012 in Betrieb genommenen OSB-Werks in Radauti (Rumänien), bei. Diese Bereiche kompensierten die teils währungsbedingten rückläufigen Umsätze in Russland und im Bereich Fußboden. .... weiter lesen >>>



Pfleiderer platziert erfolgreich Anleihe über 321,7 Millionen Euro

Di

01

Jul.

2014

Die Pfleiderer GmbH, einer der führenden Holzwerkstoffhersteller in Europa, hat erfolgreich eine besicherte erstrangige Schuldverschreibung über 321,7 Millionen Euro bei institutionellen Investoren zu einem Emissionspreis von 99,476 Prozent platziert. Die Anleihe besitzt eine Laufzeit von fünf Jahren. Ihre Verzinsung beträgt 7,875 Prozent p.a..

„Mit der Platzierung unserer Anleihe kehrt Pfleiderer nach strategischer Neuausrichtung abseits der Börse erfolgreich an den Kapitalmarkt zurück“, sagte Michael Wolff, Sprecher der Geschäftsführung der Pfleiderer GmbH. „Dank der umfassenden Anstrengungen, die wir in den vergangenen Jahren unternommen haben, arbeiten wir heute auf wettbewerbsfähigen Kostenniveau und sind profitabel. Die Akzeptanz unserer Anleihe zeigt dabei deutlich das große
Vertrauen, das wir bei Investoren wieder genießen.“ .... weiter lesen >>>



Initiative Furnier + Natur startet neue Internetkampagne

Mi

25

Jun.

2014

Pünktlich zur diesjährigen Mitgliederversammlung geht die neue Internetkampagne der Initiative Furnier + Natur (IFN) unter dem Namen „Furniergeschichten.de“ online.

Der IFN-Vorstand hat die Kampagne zusammen mit professioneller Hilfe erarbeitet und ihre Umsetzung veranlasst. Die Internetkampagne verfolgt einen neuen Ansatz: Sie will Begehrlichkeiten wecken. Auf rein emotionaler Ebene will sie damit neue Zielgruppen erreichen, die dem Thema Furnier bisher wenig Beachtung geschenkt haben. In mehreren Vermarktungsschritten sollen damit auch Entscheider, Architekten, Designer etc. aufgeweckt werden, sich einmal dem alten Werkstoff Furnier und seinen neuen technischen Möglichkeiten zuzuwenden. .... weiter lesen >>>



Einweihung der neuen Schichtstoffanlage Im EGGER WERK GIFHORN

Di

24

Jun.

2014

Die neue Produktionsanlage ist die siebente am Standort Gifhorn und ermöglicht erstmals auch die Herstellung von Schichtstoffen mit Hochglanz-Oberflächen. Rund 15 Mio. Euro hat EGGER in die Erweiterung investiert und 20 neue Arbeitsplätze im niedersächsischen Werk geschaffen. Die Investition ist ein Zeichen des Wachstums im Anwendungsbereich von Schichtstoffen und ein klares Bekenntnis zum Standort Gifhorn.

Nach nur wenigen Monaten Bau- und Installationszeit konnte bereits Ende Februar der erste Schichtstoff an der neuen Anlage produziert werden. Nach weiteren Optimierungsmaßnahmen wurde sie nun in den regulären Schichtbetrieb übergeben. Matthias Veile, als Werksleiter Technik/Produktion für die Inbetriebnahme verantwortlich, ist zufrieden: „Wir möchten uns bei allen Beteiligten sehr herzlich bedanken, nur durch eine sehr gute Teamleistung konnte das Projekt zügig und qualitativ hochwertig umgesetzt werden.“ .... weiter lesen >>>



Verfahren für eine bodenschonende Holzernte und neue Holzwerkstoffe aus Eschen

Mo

16

Jun.

2014

Der für das Eschentriebsterben verantwortliche Pilz Chalara fraxinea bedroht europaweit die Existenz der Gemeinen Esche . Mecklenburg-Vorpommern mit seinen vielen, mit Eschen bestockten Nassstandorten ist hiervon besonders betroffen. Um die ökonomischen Folgen einzudämmen, haben die Landesforst Mecklenburg-Vorpommern (Landesforst MV), das Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik (KWF) und das Fraunhofer Institut für Holzforschung (WKI) Strategien erarbeitet, geschädigte Bäume vor einer Entwertung des Holzes noch wirtschaftlich zu nutzen. Dafür erprobten sie bodenschonende Holzerntetechnologien und das innovative Scrimber-Wood-Verfahren zur Herstellung von Holzwerkstoffen.

Das Projekt wurde vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) über dessen Projektträger, die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR), gefördert. .... weiter lesen >>>



Endspurt beim Kommunalwettbewerb HolzProKlima in Nordrhein-Westfalen

Mi

21

Mai

2014

Noch bis zum 30. Juni können Kommunen aus NRW Projekte, Konzepte und Ideen einreichen, die zeigen, wie sich durch vermehrten kommunalen Holzeinsatz aktiv das Klima schützen lässt.

20. Mai 2014. Der Kommunalwettbewerb „HolzProKlima“ in Nordrhein-Westfalen geht in die heiße Phase. Noch bis zum 30. Juni können Gemeinden und Kreise aus NRW Konzepte und Projekte zur Teilnahme einreichen, die vorbildliches kommunales Engagement durch einen verantwortungsvollen und effizienten Umgang mit dem Wald und dem wertvollen Roh-, Werk- und Baustoff Holz thematisieren. Gesucht werden umsetzungsreife Ideen und Beispiele für die Holzverwendung in allen kommunalen Bereichen, wie Bauen, Modernisieren, Energie, Stadtmöblierung oder Verkehrsraumgestaltung. .... weiter lesen >>>



Erfolgreicher Start ins neue Auftragsjahr bei Siempelkamp

Sa

17

Mai

2014

Der Siempelkamp Maschinen- und Anlagenbau startet mit sechs platzierten Aufträgen aus dem Holzwerkstoffbereich im ersten Tertial ins Auftragsjahr 2014. Dabei fragten alle Anlagenbetreiber Siempelkamps Kompetenz als Komplettanbieter nach und orderten Anlagen zur Herstellung von Spanplatten, MDF und Dünn-MDF.

Alle voran vergab das Rauch Spanplattenwerk, Deutschland, den Auftrag über eine Spanplattenanlage an Siempelkamp. Neben der Form- und Pressenstraße mit 7’ x 52 m ContiRoll® der Generation 8 gehören die Leimaufbereitung und -dosierung, die Streustation und das Plattenhandling zum Auftragsumfang. Zudem liefert Siempelkamp gleich drei Produktneuheiten: Die innovative Beleimungstechnik Ecoresinator für Späne, der SicoFormer und die neue Windstreuung EcoFormer SL optimieren nicht nur den Materialeinsatz, sondern auch den Energieverbrauch. .... weiter lesen >>>



Holzwerkstoffhersteller erhält den Mittelstandspreis für Recycling

Mo

12

Mai

2014

Einmal mehr ist der Holzwerkstoffhersteller Pfleiderer für seine besondere Nachhaltigkeit ausgezeichnet worden. Auf der IFAT, der Weltleitmesse für Umwelttechnologien in München, durfte Dr. Axel Knörr, Leiter des Bereichs Umwelt, am 08.05.2014 unter Beisein von Vertretern des Bayerischen Umweltministeriums den „Grünen Engel“ entgegennehmen. Die Laudatio hielt Professorin Sabine Flamme, eine ausgewiesen Expertin in Sachen Ressourcen- und Stoffstrommanagement. Mit Pfleiderer hat erstmals ein holzverarbeitendes Unternehmen den Mittelstandspreis für das Recycling gewonnen.

„Holz so lang wie möglich im Wertschöpfungs-Kreislauf halten“

„Dass unser Engagement auch außerhalb unserer Branche Beachtung findet, freut uns sehr“, stellte Knörr in seiner Ansprache fest: „Und ich danke der hochkarätigen Jury von Herzen, dass sie die Öffentlichkeit mit ihrer Entscheidung für Pfleiderer auch auf ein brandheißes Thema aufmerksam macht.“ Schließlich stehe Pfleiderer mit seiner ressourcenschonenden Produktion für die konsequente Kaskadennutzung von Holz , erklärt Knörr: „Denn mit dem Holz wird unser wertvollster Rohstoff knapp. Allzu oft wandert er direkt vom Wald in den Ofen. Wir von Pfleiderer hingegen tun Tag für Tag unser Bestes, um Holz so lange wie möglich im Wertschöpfungs-Kreislauf zu halten.“ Indem das Unternehmen seinen Rohstoff recycelt und so oft wie möglich stofflich nutzt, um langlebige Holzwerkstoffe daraus zu machen, verlängert es den Lebensweg von Holz erheblich. „Erst wenn sich diese nicht mehr stofflich nutzen lassen, führen wir sie einer energetischen Nutzung zu“, erläutert Knörr: „Und das tun wir nicht etwa erst seit kurzem.“ .... weiter lesen >>>



Altholz intelligent weiter nutzen

Sa

10

Mai

2014

Die Sortierung und Wiederverwertung eines nachwachsenden Rohstoffs wie Holz scheint angesichts seines hohen Brennwerts und seiner vermeintlich unerschöpflichen Menge ungewöhnlich zu sein. Da die Waldwirtschaft aber nicht mehr unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit wirtschaftet, ist eine Verknappung des Holzangebots in der nächsten Dekade zu erwarten. Vor dem Hintergrund, dass in Zukunft auch ein Teil der derzeit aus fossilen Ressourcen gespeisten Rohstoffe aus lignocellulosen Materialien hergestellt werden müssen, ist auch hier - wie in anderen Industriebereichen - eine Kaskadennutzung anzustreben.

Derzeit wird von den ca. 8 Millionen Tonnen Altholz in Deutschland ca. 33 Prozent in der heimischen Spanplattenindustrie genutzt, während der Rest verbrannt wird. Zur stofflichen Nutzung in der Plattenindustrie sind nach der aktuellen deutschen „Altholzverordnung“ nur bestimmte Althölzer zugelassen (Kategorie A I, A II und eingeschränkt AIII). Hierzu gehören Paletten, Verpackungen oder Möbel ohne Beschichtungen oder Holzschutzmittel . .... weiter lesen >>>

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen


Wurmi